Kaufhilfe Anfänger: erster Hardware-Synthesizer für "bleep"-artigen Techno

Beitrag Nr. 6 wurde als beste Antwort markiert.

Speedy75
Speedy75
|||||
Habe auf keinem der Beispieltracks analoge Synths gehört. Nur Drums und FM. Aber gut, wie ihr wollt ;-)
 
Audiohead
Audiohead
||||||||||
Habe auf keinem der Beispieltracks analoge Synths gehört. Nur Drums und FM. Aber gut, wie ihr wollt ;-)
ach Stimmt ja, FM o.ä. soll ja nur mit Digitalen funzen ?

Mit allen von uns erwähnten Synths sind solche Sounds wie in den Beispielen ohne weiteres machbar.
 
Niki
Niki
||||||||||
Das habe ich mir auch schon überlegt. Irgendwelche Modul-Empfehlungen? Ich habe schon eine Eurorack Liste die auch irgendwann realisiert werden will :)
Aus welcher Ecke Deutschlands kommst du denn wenn ich fragen darf?
Geht es dir mehr darum einen fertigen Track like den, die du gepostet hast, zu bauen?
Oder eher um am Hardware live zocken spass zu haben?

Eurorack ist schon sehr geil, aber das ist was, wo man echt Bock drauf haben sollte. Am besten wäre es wenn dir das mal einer zeigt was so geht. Technotechnisch.

Generell solltest du daran denken das selbst wenn du nen krassen drummi like rytm hast und einen krassen synth like jp08 hast, brauchst du, damit es amtlich alles klingt und funktioniert noch einen passenden mischpult und einige bestimmte effekte. Letztere ist echt unverzichtbar in der technoszene.
 
Uija
Uija
||
Wollte mich nur auch außerhalb er Elektron-Welt umschauen. Danke!
Wenn dein Plan ist, außerhalb vom computer Musik zu machen, ist ein Elektron-setup gar nicht doof, wenn man mit der Art des Sequencers um kann. Theoretisch sollten Rythm+A4 oder DN schon reichen für ne Menge Spaß. Der A4 ist sicher besser zum lernen, wie Synthsizer funktionieren, der DN ist extrem stark schon wegen der zusätzlichen 4 MIDI spuren.
Ansonsten helfen im DAWless Environment Multitimbrale Geräte enorm (Blofeld, Virus, Nord Lead)
 
notfkimsure
notfkimsure
...
Aus welcher Ecke Deutschlands kommst du denn wenn ich fragen darf?
Geht es dir mehr darum einen fertigen Track like den, die du gepostet hast, zu bauen?
Oder eher um am Hardware live zocken spass zu haben?

Eurorack ist schon sehr geil, aber das ist was, wo man echt Bock drauf haben sollte. Am besten wäre es wenn dir das mal einer zeigt was so geht. Technotechnisch.

Generell solltest du daran denken das selbst wenn du nen krassen drummi like rytm hast und einen krassen synth like jp08 hast, brauchst du, damit es amtlich alles klingt und funktioniert noch einen passenden mischpult und einige bestimmte effekte. Letztere ist echt unverzichtbar in der technoszene.

Komme aus Bayern, wenn dir das weiterhilft.

Mein Ziel ist es nicht damit bekannt zu werden oder groß rauszukommen. Ich mag einfach den Sound und würde gerne selbst etwas produzieren weil es mir Spaß macht.

Ich tendiere eher zur fertigen Track Produktion als zu Live-Auftritten. Ich weiß ich komme rüber wie der größte „Noob“ aber mir ist schon klar was zu einem Setup dazugehört. Leider habe ich im Moment nicht genügend Geld und auch keinen Platz um ein vollständiges Studio aufzubauen, selbst wenn es nur auf Hobbyebene wäre.

Bei Effekten muss ich bis sich an meiner Situation was ändert wohl weiterhin auf meinen DAW zurückgreifen.

Ich habe sicher Lust darauf, auch wenn es nicht so rüberkommt. Ich würde nicht so viel Geld ausgeben, wäre ich mir nicht sicher. Eurorack macht natürlich im Moment wenig Sinn, deswegen will ich mir das Thema für die Zukunft aufheben.

Bin mir jedoch nicht sicher was du mit „was so geht“ meinst.
 
notfkimsure
notfkimsure
...
Wenn dein Plan ist, außerhalb vom computer Musik zu machen, ist ein Elektron-setup gar nicht doof, wenn man mit der Art des Sequencers um kann. Theoretisch sollten Rythm+A4 oder DN schon reichen für ne Menge Spaß. Der A4 ist sicher besser zum lernen, wie Synthsizer funktionieren, der DN ist extrem stark schon wegen der zusätzlichen 4 MIDI spuren.
Ansonsten helfen im DAWless Environment Multitimbrale Geräte enorm (Blofeld, Virus, Nord Lead)

Der A4 ist, wie vieles, sehr interessant. DN ist auch preislich noch ein Hingucker (im Vergleich zum A4).

Deine Empfehlungen werde ich gleich mal ein wenig durchforsten. Danke schön!
 
Niki
Niki
||||||||||
Ich leider nicht, sonst könnte ich dir natürlich bei nem bier die plus- und minuspunkte zeigen.



ich komme rüber wie der größte „Noob“
Alles gut. Hier gibt es viel größere klugscheiser.


Ich tendiere eher zur fertigen Track Produktion als zu Live-Auftritten.
Studiere auf jeden fall zuerst Ableton. Hardware hat wenig mit fertiger Produktion zu tun. Ich denke bei dennen, die wirklich musik machen und nicht sammeln kommt hardware nach dem Hit, eher als etwas zum rumspielen. So mäsig, sie brauchen das überhaupt nicht, möchten aber mal probieren.


Leider habe ich im Moment nicht genügend Geld und auch keinen Platz um ein vollständiges Studio aufzubauen
Das hatten die meisten technoprucer nicht, bzw nicht bei den ersten Hits.
Das soll auch nichts mit der Musik zu tun haben.
Ein richtiger Musiker baut einen track mit egal was. Das muss man spüren. Da hilft keine Kiste x oder y oder z.
Also kopf hoch.


Eurorack macht natürlich im Moment wenig Sinn
Naja, das ist relativ.
Ich habe auch keine Kohle und fahre mehr eurorack als "synths". Bzw ich nehme alles was ich unter die Finger kriege und jage alles am liebsten nochmal durchs Eurorack.
Das kommt mir der Zeit, wenn man mal damit anfängt.

Das entscheidende ist immer die Stimmung.

Du brauchst halt echt mal einen der dir das ganze einfach mal zeigt was er damit so macht. Man braucht keine 1000 Euro module, glaub mir. Behringer stromversorgung kostet 55 Euro. Das große case 250 mit Strom und allem. Gebraucht kriegt man solche Sachen wie euro nanozwerg hinterher geschmissen.

Will dir kein eurorack unterjubeln, nur sagen das es gar nicht so schlimm ist wie man anfangs denkt.
 
notfkimsure
notfkimsure
...
Ich leider nicht, sonst könnte ich dir natürlich bei nem bier die plus- und minuspunkte zeigen.

Jetzt verstehe ich. Leider hat mich der Virus wieder in die Heimat verschlagen.
Nett von dir, Danke!

Alles gut. Hier gibt es viel größere klugscheiser.

Ich tue mir nur schwer dazuzulernen, wenn ich alles nur in PDF-Form online durchlese oder Videos anschaue.
Bin eher so der "learning by doing" Typ. Ich hab also schon ein wenig Wissen aber kann mir nie ganz sicher sein weil ich es noch nie in echt ausprobiert habe.

Studiere auf jeden fall zuerst Ableton. Hardware hat wenig mit fertiger Produktion zu tun. Ich denke bei dennen, die wirklich musik machen und nicht sammeln kommt hardware nach dem Hit, eher als etwas zum rumspielen. So mäsig, sie brauchen das überhaupt nicht, möchten aber mal probieren.
Ich bin auf alle Fälle schon weitergekommen. Anfangs war ich viel mit dem Programm selbst beschäftigt, langsam aber sicher arbeite ich am Sound selbst.
Wie gesagt, ich muss keinen Hit produzieren und weiß auch garnicht was man im nicht mainstreamen Techno als Hit bezeichnen würde ;-)

Ich dachte ein Synthesizer wäre eine gute Idee, da ich alleine mit dem TD-3 schon mehr geschafft habe als mit einem 303 VST-Plugin.
Ich stimme dir aber zu, wenn das Können da ist, ist es relativ egal ob mit oder ohne Hardware.

Naja, das ist relativ.
Ich habe auch keine Kohle und fahre mehr eurorack als "synths". Bzw ich nehme alles was ich unter die Finger kriege und jage alles am liebsten nochmal durchs Eurorack.
Das kommt mir der Zeit, wenn man mal damit anfängt.

Das entscheidende ist immer die Stimmung.

Du brauchst halt echt mal einen der dir das ganze einfach mal zeigt was er damit so macht. Man braucht keine 1000 Euro module, glaub mir. Behringer stromversorgung kostet 55 Euro. Das große case 250 mit Strom und allem. Gebraucht kriegt man solche Sachen wie euro nanozwerg hinterher geschmissen.

Will dir kein eurorack unterjubeln, nur sagen das es gar nicht so schlimm ist wie man anfangs denkt.

Ich finde Eurorack super. Artists wie "Border One" machen damit schon schöne Sachen. Bin einfach nur ein wenig überfordert für was ich mich letzendlich entscheiden soll. Ich dachte mir der Weg mit Synth macht für den Anfang mehr Sinn da ich auch Synthezier für 300€ kaufen kann und sofort anfangen kann.

Hoffe das macht irgendwo und irgendwie Sinn.

Danke für dein Kommentar!
 
bonanzabiker
bonanzabiker
|
Wenn es nur um Spaß geht ist Hardware eben für viele doch besser!
Willst du denn eher jammen nur mit Hardware oder Hauptsächlich die Sequenzen in Ableton bauen?
 
notfkimsure
notfkimsure
...
Wenn es nur um Spaß geht ist Hardware eben für viele doch besser!
Willst du denn eher jammen nur mit Hardware oder Hauptsächlich die Sequenzen in Ableton bauen?

Eher Sequenzen bauen. Ich will natürlich auch ein wenig damit rumspielen und einfach mal alles laufen lassen. Mein Hauptziel ist es aber, erstmal den Synthesizer für meine Ableton Projekte zu verwenden.
 
Master Mix
Master Mix
Auf den Sandwichinseln...
Nach dem Durchhören von ein paar der Track Beispiele will ich sagen, daß du auf jeden Fall einen Synth mit gut zugänglichem Arpeggiator brauchst (oder sehr simplen Sequenzer) denn die kurzen Pieptöne entstehen da meiner Meinung nach durch die (Gate-) Einstellungen des Arps.
 
notfkimsure
notfkimsure
...
Nach dem Durchhören von ein paar der Track Beispiele will ich sagen, daß du auf jeden Fall einen Synth mit gut zugänglichem Arpeggiator brauchst (oder sehr simplen Sequenzer) denn die kurzen Pieptöne entstehen da meiner Meinung nach durch die (Gate-) Einstellungen des Arps.

Auf alle Fälle! Danke für den Hinweis.
 
bonanzabiker
bonanzabiker
|
Bei dem ersten Song sind es ja ein paar mehr Töne mit Arp. Die anderen klingen als hätte jemand ein EKG gesampled. Das geht ja echt mit fast jedem Gerät.
Mit Sequenzer: DSI Tempest oder Analog Four.
Ohne geht auch wenn du die Sequenzen eh in Ableton machst. Fast egal welcher Synth, das sind Standard-Sachen. Virus, Evolver, System 1 oder 8, Evtl. sogar Microfreak, den hatte ich aber noch nie. Evtl. irgendwas, was es in deiner Ecke günstig gebraucht gibt?
 
notfkimsure
notfkimsure
...
Bei dem ersten Song sind es ja ein paar mehr Töne mit Arp. Die anderen klingen als hätte jemand ein EKG gesampled. Das geht ja echt mit fast jedem Gerät.
Mit Sequenzer: DSI Tempest oder Analog Four.
Ohne geht auch wenn du die Sequenzen eh in Ableton machst. Fast egal welcher Synth, das sind Standard-Sachen. Virus, Evolver, System 1 oder 8, Evtl. sogar Microfreak, den hatte ich aber noch nie. Evtl. irgendwas, was es in deiner Ecke günstig gebraucht gibt?

Gut zu wissen, danke :)

Habe noch einen Beatstep Pro der auch als Sequencer dienen könnte. Hab ich von einem Kollegen abgeknüpft,der schon vor einiger Zeit aufgegeben hat.
 
notfkimsure
notfkimsure
...
Dieses Video war damals der Grund warum ich ohne wirklich kohle zu haben, mein lang gesammeltes Equipment verkauft habe und mit eurorack und nem Digitakt gestartet hatte.
https://youtu.be/dhLj24b9yGs


Und hier sieht man das man mit der drummachine (Mit sample Funktion oder halt mit nem sampler) schon sehr weit kommt, auch ohne synths. Man braucht nur Gewissen kopf für.
https://youtu.be/kyDBMuQnyKY

Wirklich cooles Zeug. Da muss ich nochmal in mich gehen und mir überlegen was ich wirklich brauche. Danke für die Links und Inspiration!
 
Q960
Q960
|||||
Wirklich cooles Zeug. Da muss ich nochmal in mich gehen und mir überlegen was ich wirklich brauche. Danke für die Links und Inspiration!
Laß dich nicht kirre machen! Lerne erstmal das zu gebrauchen, was du derzeit hast! Die AR ist echt sooo mächtig. Hätte es doch so ein Teil schon vor 30 Jahren gegeben..... Damals mußte man sich die ganzen TR Kisten kaufen und hatte noch kein Sampling und keine Effekte. Tekno konnte man trotzdem machen......
 
notfkimsure
notfkimsure
...
Laß dich nicht kirre machen! Lerne erstmal das zu gebrauchen, was du derzeit hast! Die AR ist echt sooo mächtig. Hätte es doch so ein Teil schon vor 30 Jahren gegeben..... Damals mußte man sich die ganzen TR Kisten kaufen und hatte noch kein Sampling und keine Effekte. Tekno konnte man trotzdem machen......

Nein nein, nicht falsch verstehen. Das meinte ich ja damit. Ich habe ja schon eine AR. Damit sollte ich mich erstmal austoben. Das wird auch schon seine Zeit dauern und danach kann ich mich immernoch für etwas entscheiden. Ich werde sicher nicht wieder alles verkaufen um mir einen Eurorack leisten zu können :)
 
Q960
Q960
|||||
so, hab mal ein wenig rum geschraubt. Versuch mal den RimShot classic chromatisch. Mit etwas Filter und Tuning der VCOs kommt man schon sehr in die Richtung der Bleeps
 
notfkimsure
notfkimsure
...
so, hab mal ein wenig rum geschraubt. Versuch mal den RimShot classic chromatisch. Mit etwas Filter und Tuning der VCOs kommt man schon sehr in die Richtung der Bleeps

Danke für deine Mühe! Ich werde das sofort ausprobieren wenn ich wieder Zuhause bin.
 
notfkimsure
notfkimsure
...
Wenn ich mal einen Tipp aus einer ganz anderen Richtung geben darf: Ich finde Polyend Medusa für Bleep Techno sehr gut geeignet, er verbindet die digitale mit der analogen Klangerzeugung und man kann mit dem internen Sequenzer Parameter und Chords sehr geschickt arrangieren.
so z.b. https://www.youtube.com/watch?v=MToxHWmZu5I

Das sieht wirklich sehr interessant aus. Davon habe ich noch nicht gehört! Danke dafür :)
 
K
KleinKlang
...
Ich habe mir für den Einstieg in Eurorack-Techno einen semi-modularen geholt. Den Behringer Neutron hab ich genommen, andere wie der 0-Coast machen es aber sicher auch. Zusammen mit dem BSP eine super Kombi. Der liefert unmengen an bleeps, klassischen synths sounds, FM, und selbst als Accessoire zu den ersten Eurorack Modulen super nützlich und gutes P/L! Gebraucht gibt es den für ~250€ da kannste für den restliches Budget später noch ordentlich an Modulen kaufen.

Den PerFourmer finde ich aber auch ziemlich nice..
 
notfkimsure
notfkimsure
...
Ich habe mir für den Einstieg in Eurorack-Techno einen semi-modularen geholt. Den Behringer Neutron hab ich genommen, andere wie der 0-Coast machen es aber sicher auch. Zusammen mit dem BSP eine super Kombi. Der liefert unmengen an bleeps, klassischen synths sounds, FM, und selbst als Accessoire zu den ersten Eurorack Modulen super nützlich und gutes P/L! Gebraucht gibt es den für ~250€ da kannste für den restliches Budget später noch ordentlich an Modulen kaufen.

Den PerFourmer finde ich aber auch ziemlich nice..

Habe jetzt alles ein wenig verglichen und der Neutron steht mit ganz oben neben dem Pro-1. Wie du schon sagst, der Neutron scheint auch ganz gut mit dem Beatstep zu funktionieren. Wenn ich das richtig gelesen habe, muss ich dann nurnoch eine Lösung für einen Arpeggiator finden.

Der PerFourmer ist natürlich eine andere Klasse und ich glaube für den Anfang und meine Bedürfnisse ein wenig "overkill".
 
verstaerker
verstaerker
*****
Gefällt mir gut! Danke für deinen Input.
Gibt wenig gebrauchte MKI für 500€. Ist auf alle Fälle eine Überlegung wert.

das mein ich .. für 500-600€ kriegst du kaum mehr Synthesizer in einem Gerät .. 4 unabhängige Stimmen oder polyphon, Stepsequencer mit diversen coolen Features, Effekte auch für externes nutzbar und dann auch noch n Midi und CV-Gate-Sequencer
 
Speedy75
Speedy75
|||||
das mein ich .. für 500-600€ kriegst du kaum mehr Synthesizer in einem Gerät .. 4 unabhängige Stimmen oder polyphon, Stepsequencer mit diversen coolen Features, Effekte auch für externes nutzbar und dann auch noch n Midi und CV-Gate-Sequencer

oder den Digitone halt. Weil FM und subtraktiv. Kein CV, aber besser implemtiertes ext. Midi. Nicht 4, sondern 8 stimmig.

Egal, ich dachte es soll kein Elektron werden ???
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben