Anfänger sucht Equipment

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von BlueMoon_SON, 30. Mai 2012.

  1. Hallo, ...

    ich bin ein völliger Newbe mit keinerlei musikalischer Vorbildung - außer der Liebe zur Musik.
    Nun möchte ich endlich selbst ein wenig einsteigen und aus Lust & Laune Musi machen :)

    Meine "Wurzeln" liegen in den 80zigern - also Depeche Mode, De/Vision, Deine Lakaien, Mesh,
    Diorama, Distain!, Erasure, Wolfsheim, Elegant Machinery, usw.

    Selbst möchte ich Richtung Wolfsheim / Peter Heppner / De/Vision gehen.

    Als Equipment steht mir bisher "nur" ein MacBook Pro (MAC OS X) zur Verfügung.

    Nun bin ich auf der Suche nach einer Workstation / Synthie / ???, die erste Schritte (auch
    auf höherem Klangniveau) ermöglicht. Als Anfänger wäre eine einfache Benutzerführung,
    Arpeggios (da ich wirklich keinerlei Vorbildung habe), gute Sounds wichtig, um mir nicht
    gleich am Anfang die Freude zu nehmen.

    Ins Auge gefasst habe ich den Yamaha Mox6 - wobei hier wohl nicht unbedingt der
    Augenmerk auf Synthie-Sounds gelegt wurde (?)

    Außerdem:

    Kawai K5000S / W (gebraucht) - Problem: Anbindung ans MacBook erfordert zusätzliche
    Hardware

    Novation Untranova - tolle Sounds, aber "nur" Synthie

    Roland JX-305 (gebraucht)

    Quasimidi - The Raven (gebraucht)

    Welche Vorschläge hättet ihr?
    Über ein paar nette Tips und Hinweise würde ich mich freuen :)

    Danke + viele Grüße...
    Torsten
     
  2. Ganz vergessen: Budget maximal 1.000 EUR.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Puh...das ist immer schwierig zu beantworten.

    MOX6 finde ich persönlich ziemlich cool, solltest du aber mal im Laden deiner Wahl ausgiebig antasten. K5000 halte ich für einen Anfänger zu schwierig. JX305 ist nett, aber das Klangmaterial schon ein wenig in die Jahre gekommen. Kommt halt auf dein Budget drauf an.

    Willst du mit dem Macbook auch aufnehmen? Dann benötigst du ein kleines Audiointerface und eine DAW Software, z.B. Live light, Logic lite und ähnliches. Ansonsten Zoom R16 mal anschauen, läuft auch STandalone der Recorder.

    Ultranova kann halt "nur" Synth Sounds, würde aber als Ergänzung zum MOX6/JX305 sich ganz gut machen und kann auch als Audiointerface dienen.
     
  4. Danke für die schnelle Antwort. Mit dem aufnehmen hast Du recht, das soll übers MacBook
    geschehen.
    Daher ist eine entsprechende SW (Tips gerne willkommen :) ) nötig. Aber natürlich nicht
    gleich die High-End-Version für ???? Euro.
    Der Mox6 hat -glaube ich- ein Audio-Interface bereits an Bord :)

    Gruss
    Torsten
     
  5. Physical Evidence

    Physical Evidence er leuchtet fast

    Bin zwar teilweise nicht ganz so up to date, was die von Dir angesprochenen Geräte anbetrifft---aber eins kann ich ich Dir mit ziemlicher Sicherheit sagen:
    Mit ´nem Raven wirst Du nicht glücklich---außer als reines Masterkeyboard.Für diesen Fall ist aber dann der Cyber 6 die bessere Alternative.Soundmäßig wäre der Sirius gerade noch akzeptabel---muß man aber auch nicht unbedingt haben...

    EDIT: Wolfsheim/Heppner :supi:
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mein Tip ist, wie du auch schon selbst festgestellt hast, der Mox 6.

    1. da ist das Audiointerface dabei
    2. da ist eine spezielle, für den Anfang dicke ausreichende, Cubase Version dabei
    3. da sind noch etliche Software (VST) Synthis dabei

    Damit kannst du komplette Produktionen fahren und das Ding klingt, mit Abstand von den genannten, am besten ;-)
    Gibt hier nen Thread übern Mox.
     
  7. formton

    formton bin angekommen

    Ich hab den jx-305 - soundmäßig leider nicht so super, aber: toll zum lernen der wichtigen Parameter, schön zum dran schrauben. Zusätzlich auch toll, weil er - typisch groovebox, sequencer und drums mitbringt. Das Keyboard ist auch nicht schlecht, ich nutze ihn hauptsächlich zum einspielen. Aber soundmäßig, Naja - viele Freeware vsts sind überlegen.
    Ich glaub das liegt vor allem am etwas dünnen, kraftlosen Filter.
    Ps: sorry falls Fehler - handygetippt :agent:
     
  8. Feldrauschen

    Feldrauschen bin angekommen

    ich würde mal ne mpc 1000 probieren und einen analog hardware synth.
     
  9. @Trooper: MoX ja, aber einem Mac-Nutzer würde ich alles, nur kein Cubase empfehlen, auch wenns dabei ist. Cubase ist von Windows auf Mac draufgefrickelt und das merkt man an allen Ecken. Dann lieber Reaper.

    JX-305 ist IMHO eine Gruselhupe. Mit einem MoX 6 verbesserst Du Dich da um 100%. Bei komplexen Sounds wird's allerdings auch mit den Stimmen mal eng, da kann Dir Trooper mehr zu sagen. Wenn man da immer schön Spur für Spur aufnimmt (das Audiointerface ist eh nur Stereo iirc), umgeht man das Problem.
     
  10. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Also wenn Du keinerlei musikalische Vorbildung hast aber richtige Musik machen willst (und die Liste Deiner musikalischen Vorbilder legt das ja nahe), vergiss am besten mal den ganzen Gerätekram. Ich denke mal, daß das Geld entweder in Klavieruntericht oder jedoch erst einmal ein paar Bücher besser angelegt wäre. Das mag jetzt zwar für Dich arrogant oder hochnäsig klingen, Du wirst jedoch feststellen, daß Du ohne musikalische Kenntnisse außer so loopbasiertem DJ-Gedudel nichts auf die Reihe kriegen wirst.

    Wenn ich an "Deine Lakaien" denke, bin ich immer beeindruckt von Erich Horns musikalischer Ausbildung; und genau das hört man ja auch in den Liedern.
    Ganz ehrlich, wenn Du nicht einmal elementare Kentnisse über Skalen, Akkorde und Harmonien hast, dann kommt da nur das übliche Gehupe bei raus, was es schon tausendfach gibt.

    Laß Dich nicht entmutigen, man kommt da schnell rein wenn man will. Mach nur nicht den Fehler Dich von Beginn an gleich ausschließlich auf das Equipment zu konzentrieren.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    da is natuerlich was dran,

    und hier im forum werden dir hundert user eben hundert unterschiedliche meinungen präsentieren.
    du wirst nicht drumherumkommen deine equipmenterfahrungen selber machen zu muessen.
    wenn du schlau bist nimmst du wirklich glei h heute noch unterricht bzw machst nen schnuppertermin..
    der lehrer ist entscheidend,such dir einen der auch in etwa deine musikgeschmaecker bedienen kann..
    zum loslegen empfehle ich immer nen

    KORG EMX


    steile lernkurve hat das teilmin bezug auf beats und melodie.
    kann allerdings nix polyphones...

    ne stufe hoeher ware dann ne

    akai mpc 1000 + acces virus ti.
    sehr kompfortabel und fast schon ein bischen high end.
    dazu bei zeit nen mfb dom und du bist fuer die naechsten 10 jahre im synthmusikerhimmel und kannst deine skills ausarbeiten und musik machen...
    SOFERN DICH NICHT DAS G.A.S einholllllt...
    ( okay mischpult und masterkeyboard warere noch von noeten)

    und kauf als einsteiger unbedingt gebraucht ein,
    macht keine verluste beim wiederverkauf ,falls es nicht passt bzw zwecks gearfindungsphase...
    viel glueck
     
  12. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Vorallem aber extrem flexibel! Der Virus deckt recht viel Synthzeug ab und ich vermute mal, dass sich die neuen Viren auch multimbral einigermaßen bedienen lassen, also Channel 1 spielt Bass, Channel 2 die Chords usw...
    Die MPC dann als ergänzenden Sequencer, Drumcomputer und Sampler und mit JJOS wirds fast sogar komfortabel.
     
  13. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Mox 6 steht hier im Forum gerade ganz gut da, siehe entsprechender Thread im 'Digital' Forum.
    Bei mir steht er auch auf der Kaufliste für den Herbst.

    Synthie-Sounds kannst du dafür auch zukaufen, hat der Trooper glaube ich Links gepostetd (wenn Du die nicht selber programmieren willst).
     
  14. @ Roland SH-101 Der Korg sieht ja nicht schlecht aus (auf den YouTube Videos) :)

    Wäre das eine Alternative (?): Native Instruments Maschine

    Aber einen Synthie bräuchte ich doch dann trotzdem...?

    Viele Grüße
    Torsten
     
  15. Valis

    Valis Tach

    MacBook, dazu eine (USB)Tastatur, Thomann oder gebraucht, für ca. 50-100 Eur, da kannst du schon ne Menge mit anfangen. Garageband ist ja schon im Mac drin, da gibt es auch Kurse zum runterladen um das Keybordspiel zu erlernen, Sampler und Synthesizer als Software in Garageband. Wenn das irgendwann nicht mehr reicht, Logic anschaffen. Erst dann würde ich mich nach Hardware umsehen... :cool:
     
  16. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Definitiv. Kostenlos mit dabei ist Komplete Essentials, das ist eine ziemlich coole Sammlung mit diversen Synth-, Sample-, Groove-Maschinen. Zusammen mit den Factory-Samples/Instrumenten der Maschine bist du erst mal zwei Jahre beschäftigt. Ein Keyboard brauchst du dann noch dazu. Aber das wäre budgetmäßig ja noch drin. Oder du holst dir Maschine und einen MOX6 gebraucht - mit etwas Glück reicht dann sogar dein Budget und du hast ein Setup mit einem hammermäßigen Preis-Sound-Leistungs-Verhältnis.
     
  17. Ein gebrauchter MicroKorg wäre viielleicht auch nicht schlecht, weil man für den
    Anfang eigentlich ziemlich viel damit machen kann.
    Der Vocoder ist zwar scheiße aber der rest ist echt gut.
     
  18. XeroX

    XeroX Tach


    :supi:
     
  19. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Die EMX-Empfehlung finde ich auch sehr gut :supi: !
    Du kannst komplette Songs nur mit der Kiste machen.
    Die Korg EMX beinhaltet gesampelte Sounds sowie 5 Synthesizer Spuren, da kannst Du dich Synthesizermäßig erstmal völlig austoben.

    Und lass Dich von den YT-Videos nicht verschrecken, das meiste sind grauenvolle Techno-Versuche, die Kiste ist aber super und stilistisch überhaupt nicht festgelegt.

    Akkorde gehen dort nur über den Chord-Oszilator, wenn Dir das nicht reicht nimm noch einen Yamaha AN1x dazu, der klingt sehr schön und hat nen Stepsequenzer.

    Für die beiden Synthis bist Du mit 500-600 Euro dabei.
     
  20. Das liest sich ja toll - mit 500 - 600 Euro :)
    Da bliebe ja sogar noch etwas "Kleingeld" für ein paar Konzerte übrig :)

    Danke für den Tip :)
     
  21. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Einen Windschutz auf das hässliche Zwergenmikro und der Microkorg steckt alle anderen digitalen Vocoder, die ich so kenne, klangmäßig voll in den Sack (von denen seiner korg'schen Anverwandten MS2000, Radias und R3 mal abgesehen, die sind nämlich auch klasse).
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

    Anderes Micro dranbasteln, kann auch was.
     
  23. IcingWolf

    IcingWolf Tach

    Erst mal :hallo: hat noch keiner gesagt :mrgreen:

    Ich habe vor einem Jahr genauso angefangen.......allerdings ist es schon richtig wenn Du Dich mit Klanglehre, Harmonien und Akkorden mal auseinandersetzt.
    Hupst Du nur drauf los und das mit z.B. Deinem "ersten Synthie" oder was auch immer, kann es Dir sicher schnell zu öde werden weil das ein oder andere zwar klingt aber mit nichts anderem zu kombinieren zu sein scheint -soll nur ein Tip von einem Noob zum anderen sein ;-)
    Als es mich vor einem Jahr geflasht hat, habe ich Youtube von oben bis unten durchsucht - hier gehört, da gefragt, dort recherchiert.
    Ich dachte an "einen" Synthesizer.
    Mittlerweile sind es zwei - und das innerhalb von drei Monaten.
    Gewarnt hat man mich auch! Es reicht nie!
    Hab ich anfangs nicht geglaubt, aber festgestellt - STIMMT :floet:
    Jahrestag im Forum war bei mir der 30.4.12 - also noch nicht all zu lang her.
    Im Juli 2011 sah es noch "SO" aus :
    [​IMG]
    Heute sieht es bei mir schon "SO" aus :
    [​IMG]

    Ich kann nur sagen, HIER bist Du richtig!!
     
  24. "IcingWolf" Erst mal :hallo: hat noch keiner gesagt :mrgreen:

    Danke :)
    Sieht ja gut bei Dir aus! :supi:
     
  25. Cyclotron

    Cyclotron eingearbeitet

    Von mir auch erst mal :hallo:!

    Die durchaus richtigen Hinweise auf die nötige Musiktheorie sind zwar ok, jedoch sollte schon der Spaß im Vordergrund stehen. Man kann durchaus durch "Hören und Ausprobieren" weiter kommen (und vor allem über die simple "Loopkleberei" hinaus), hat mir persönlich immer mehr gebracht als das Wälzen von Literatur und die nach meinem Empfinden drögen Übungsstunden am Klavier. Da musst Du einfach Deinen Weg finden, das ist wie ich denke sehr individuell. Manche Deiner Vorbilder sind ja auch eher auf diesem Weg ans Ziel gelangt, Ernst Horn ist da mit seinem musikalischen Background eher die Ausnahme. In jedem Falle ist es ganz wichtig, sich Zeit zu geben und nicht das Handtuch zu werfen, wenn die Ergebnisse anfangs nicht ganz Deinen Vorstellungen entsprechen. Das entsprechende technische und musikalische Know How lernt man nicht über nacht - aber schon in einigen Monaten. Daher würde ich für den Anfang auch mal schauen, dass Du mit möglichst wenig Investition möglichst viel erreichen kannst - also vielleicht schwerpunktmäßig mit VST Instrumenten ausprobieren und Hardware kaufen, wenn Du dann tatsächlich das Gefühl hast, dass das eine längerfristig interessante Sache für Dich ist. Da decken auch Freewareprodukte heute eine Menge ab (ich weiß allerdings nicht, wie groß die Palette für den Mac ist).
     
  26. Genau so (üben und ausprobieren) habe ich mir das auch gedacht @ Cyclotron :)

    Danke :)

    Viele Grüße
    BlueMoon
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    kauf dir doch mainstage 2 im mac appstore (25€),
    da sind alle logicinstrumente dabei und x Gigabyte an loops,
    billiger kannste gute sounds echt nicht haben ;-)
    um ein bisschen rumzuklimmpern und Sachen ausprobieren ist das mehr als genug
    und lässt sich später auch live prima nutzen

    dazu noch ein midikeybord und einen guten Kopfhörer und fertig ist die Laube
    die hardwareburgen brauch man heute nicht mehr ;-)
    ich mach mittlerweile alle Musik ganz gemütlich mit Kopfhörer im Bett/auf der Couch :D
     
  28. IcingWolf

    IcingWolf Tach

    :supi:
    jepp..... :floet:

    Ich meine Learning by doing.
    Theorie...klar.....wenn man einges weiß.....das macht keinen Schaden......... ;-)
    Bei der Klangerstellung bin ich auch keine helle Leuchte aber man kommt auch durch´s machen ans Ziel.

    Wo wohnst Du....kannst gern bei mir vorbeischauen......Noob to Noob........ich zeig Dir gern mein Zeugs.
    Man muß SEINEN Weg finden....wie auch immer der aussehen mag.
    Ich hab auch schon Kritiken bekommen wo gesagt wurde..."meinst Du nicht das Deine Bässe sehr heftig sind?" (nööö finde ICH gar nicht...das muß ballern - auch im Gedärm :mrgreen: )
    Sowas muß man konstruktiv sehen - nie lehrmeisterhaft.
    Alle die hier sind sind Irre...so wie DU auch. Und das ist absolut positiv gemeint.
    Jeder Irre hat eine bestimmte Vorstellung wie es klingen soll - und erst DAS macht es meines Erachtens aus.
    Wenn alle den gleichen Weg gehen würden....wie öde wäre denn das?
    Deine Musik ist DEINE Musik.
     
  29. Thx2

    Thx2 Tach

    Hast du dir nun schon was gekauft?
    Ansonsten würd ich auch sagen schau dir den Access Virus TI2 am besten die Keyboardversion mal an.

    => Integrierbar in jede VST Fähige DAW
    => Multimibral
    => Wirklich flexibel im Sound

    Der Synthesizer ist zwar keine Workstation aber wenn du sowieso PC Basiert arbeiten willst mit einer DAW (Digital Audio Workstation) dann brauchst du
    sowieso keine. Ist eh nur unnötig kompliziert. Kauf dir lieber noch paar Software Synthesizer passenden zu deinem Geschmack wie z.b. Sylenth 1 von Lennar Digital dazu.

    Wie gesagt ein Audio Interface benötigst du auch noch dazu. Da dein Mac Laptop wohl keinen Firewire Anschluss hat würd ich mir ein relativ kleines USB Interface bei z.b. Thomann holen.
    Mit 3-4 Eingängen und Ausgängen, sollte für den Anfang locker reichen.

    Wenn du auch längerfristig bei Mac bleiben willst und nicht irgendwann auf Windows umsteigen möchtest empfehle ich dir "Logic" als Sequencer.
    Ist das beste was es für Apple gibt. Viele Sagen sogar es ist generell der beste Sequencer...

    Noch kurz was zum Raven und JX 305
    Die teile sind beide mehr für alte Rave/Techno sachen gebaut also für das zeug was du z.b. in den 90s von Scooter gehört hast (Let me be your Valentine usw...)
    zudem finde ich die bedienung relativ kompliziert vorallem beim Raven Maxx, lohnt sich nicht wirklich da einzuarbeiten aus meiner Sicht...

    Und wie schon gesagt, die Qualität ist Low End, dafür sind sie aber auch günstig...

    ---

    PS: Wenn du dir auch vorstellen könntest mit einem Windows System zu arbeiten schau dir unbedingt mal FL Studio 10 in der Producer Version an ;-)
     
  30. Bin noch am "Suchen", habe aber schon 2 Samstage bei Thomann verbracht. Bringt mir schon etwas
    "Licht" ins Dunkel, wenn ich ein wenig ausprobieren kann...

    Wobei es wohl wirklich eher eine Software-Lösung werden wird. Wobei bei einem günstigen Angebot
    wohl noch ein Synthie hinzu kommt. Mal sehen, was das Budget hergibt :)

    Daher fällt mir die Wahl auch nicht ganz so einfach :sad:
     

Diese Seite empfehlen