ANLEITUNG: Kurzweil K2600 Lüfter leiser machen

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von DanReed, 30. Juni 2013.

  1. DanReed

    DanReed Tach

    Der Lüfter des Kurzweil K2600 ist mir viel zu laut. Also muß ich ihn leiser machen. Meine Strategie dabei ist, den Weg für den Luftstrom zu verbessern, so daß der Lüfter mit geringerer Drehzahl betrieben werden kann. Das störende Geräusch ist nämlich nicht der Luftstrom selbst, sondern vor allem die hohe Drehzahl des Motors.

    Weiterer Vorteil der geringeren Drehzahl ist, daß nicht durch alle Öffnungen (z.B. die Klinkenstecker) permanent Luft und Staub eingesogen werden, fast wie bei einem Staubsauger. Das führt nämlich zur totalen Verdreckung des Inneren, z.B. sogar zu Wollmäusen in den Klinkenbuchsen. Wer schon einmal einen K2600 gründlich gereinigt hat, weiß wovon ich spreche.

    Die Hauptaufgabe des Lüfters ist, bewegte Luft am Kühlkörper der Spannungsregler des Netzteils zu erzeugen. Man kann auf keinen Fall auf ihn verzichten, da der Kühlkörper dann in kurzer Zeit so heiß wird, daß man sich die Finger verbrennt. Nebenaufgabe ist bewegte Luft im Gehäuseinneren, so daß heiße Chips auf den verschiedenen Platinen ebenfalls besser gekühlt werden. Kurzweil hat deswegen extra für einen Lufteinlaß auf der Seite der Modulationsräder gesorgt.

    Folgendes Bild zeigt die Ausgangssituation. Man sieht sehr schön, daß der Lüfter kühle Luft von oben durch etwa sieben der neuen Alu-Lamellen saugt:
    [​IMG]

    Nachfolgend kann man sehen, daß die herausgesaugte Luft sich durch viel zu enge und zu wenige Luftschlitze in der Bodenplatte zwägen muß:
    [​IMG]

    Der Lüfter kämpft gegen den hohen Widerstand an, also muß der K2600 zum Einen möglichst hohe Standfüße haben. Ich habe 1cm hohe druntergeklebt, da meiner auf einer Holzplatte steht. Wer ihn auf einem unten offenen Keyboardständer hat, ist auf der sicheren Seite. Zum Anderen entferne ich die Luftschlitze und erhalte dadurch eine große Öffnung. Bei der Markierung der Sägemarken helfen mir die glücklicherweise gut sichtbaren Dreckreste des Staubs :selfhammer: :
    [​IMG]

    Zum Aussägen habe ich ein Multitool verwendet, Drehmeln geht natürlich auch. Laufenden Staubsauger ganz nahe ans Sägeblatt, so daß Metallspäne gar nicht erst herumfliegen. Sägekanten mit Schmirgelpapier entgraten und dann z.B. mit Edding anmalen. Hier die fertige Unterseite:
    [​IMG]

    Wer sein Gerät öfters mal bewegt, sollte unbedingt noch ein rundes Lüftergitter für 92mm-Lüfter zwischen Lüfter und Gehäuse setzen. Die entstehende Fuge verschließen, z.B. mit Tesa Moll u.ä..

    Nun muß die Drehzahl verringert werden. Das kommt im nächsten Teil, falls es jemanden interessiert?
     
  2. mink99

    mink99 bin angekommen

    Hab zwar keinen k26 aber das lässt sich sicher auch auf andere Geräte übertragen...

    Zwei drei Fragen :

    1. es gibt leise und laute Lüfter , (normale PC Bauteile) wieviel bringt hier ein z.b pabst gegenüber einem no Name , beim PC macht das schon viel aus .....
    2. planst du eine temperaturabhängige lüftersteuerung oder eine einfache drehzahlregelung ?
    3. staubschutz und vibrationsdämpfung ....
     
  3. DanReed

    DanReed Tach

    1) Sehr gute Erfahrungen habe ich mit Noiseblocker BlackSilentPRO gemacht. Aber viel mehr als die Unterschiede zwischen den vielen guten Herstellern machen die Unterschiede aus, die durch unterschiedliche Durchmesser erzielt werden. Ein 140mm-Lüfter z.B. mit 600 UPM ist unhörbar und schaufelt mehr Luft als ein 80mm-Lüfter bei nervtötenden 1500 UPM.

    Hier paßt nur ein 92x92x25mm Lüfter und ich wollte das Loch nicht größer sägen, sondern die existierenden Befestigungsmuttern verwenden. Da der Lüfter auf 600-800 UPM gedrosselt wird, muß ich auch keinen anderen nehmen, denn das verbaute Modell ist trotz des Alters ausgezeichnet.

    2) Ich plane ... verrate ich noch nicht :shock: . Vorschläge und Diskussion willkommen.

    3) Staubschutz nicht möglich, da der Lüfter herausbläst. Würde ich ihn hereinblasen lassen, wäre ein Staubfilter möglich, aber das gesamte Innere des Geräts würde durch die am Netzteilkühlkörper deutlich erwärmte Luft aufgeheizt werden. Das ist nicht gut.

    Vibrationsdämpfung ist bei den niedrigen Drehzahlen nicht mehr nötig.
     

Diese Seite empfehlen