ARTURIA MiniLab USB MIDI Controller Keyboard - 25 Tasten

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von Anonymous, 16. Oktober 2013.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Anhänge:

  2. Zolo

    Zolo aktiviert

    Schade in 3-4 Oktaven wäre er durchaus interessant für mich gewesen.
     
  3. War auch schon am überlegen vor 2 wochen. Von SonicLab (oder so) gibts bei YT nen gutes review von dem teil.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Anhänge:

    • a3.jpg
      a3.jpg
      Dateigröße:
      60 KB
      Aufrufe:
      239
  5. Ich muss sagen, vom design her sind das für mich die besten keyboards.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    so ein schlichtes Weis auf Blau, ist schon recht lecker ;-)
     
  7. Zolo

    Zolo aktiviert

  8. Fr@nk

    Fr@nk aktiviert

    Mittlerweile sind alle vier Versionen (25 Minitasten, 25/49/61 Tasten) im Handel erhältlich.

    Was oftmals bei den Händlern leider nicht konkret erwähnt wird ist, dass die großen Keyboards u.a. auch echten Keyboardsplit ermöglichen und dass allen Keyboards (also auch dem kleinen MiniLab) die Analog Lab Software mit 5000 Sounds aller Arturia Synthesizer beiliegt.

     
  9. Indoozeefa

    Indoozeefa aktiviert

    Ich hab mal gelesen, dass man die 5000 Presets nicht so stark verändern kann. Um sie vollständig zu editieren muss man den jeweiligen softsynth besitzen. Jetzt stellt sich mir die frage in wie weit ich Klangveränderungen der presets vornehmen kann? Ich muss sagen auf der Suche nach einem 61er Masterkeyboard so eine engine "obendrauf zu bekommen" und das geile Design....schon ne super sache.

    Achso und ich hab mein "musik rechner" nicht am internet. Könnte ich die software auch über meinen laptop (mit internetanschluss) registrieren lassen, keylab aber auf dem anderen pc nutzen?
     
  10. Hm das premapping für Ableton ist leider etwas bescheiden.. Um einen Kanalfader von 0 auf -inf zu leveln braucht der Encoder satte 5-6 Umdrehungen und wenn man zu schnell dreht hüpft in Ableton der Parameter. :roll:
    Hab das Teil aber auch grad erst ne viertel Stunde dran und macht ja auch sonst nen ganz netten Eindruck. Aber so richtig Kauflust auf den BeatStep hab ich grad nicht mehr :heul:
     
  11. Fr@nk

    Fr@nk aktiviert

    erst mal: :hallo:

    Schon die Firmware aktualisiert und das aktuelle MIDI Control Center installiert?
    http://www.arturia.com/evolution/en/pro ... urces.html
    Dort kannst Du unter "Global Parameters" auch die Beschleunigung für die Encoder (Knob Acceleration) einstellen.
     

  12. Sehr geil, probier ich auch gleich mal aus, denn das hat mich bis jetzt auch etwas gestört. :supi:
     
  13. Danke Fr@nk für die Antwort und die Willkommensgrüße!
    Leider läuft mein Live-Läppi mit Mac OS 10.6.8, hab ich jetzt auf die Schnelle kein MIDI Control Center für gefunden. Aktuellste Firmware für mein MiniLAB ist 2.1.0.2. (war B-Stock).
    Werd mal mit SelectedTrackControl bisschen rummappen, wollt ich mir eh mal anschauen. :)
     
  14. Fr@nk

    Fr@nk aktiviert

    Das MIDI Control Center läuft leider erst ab 10.7.x. Grundsätzlich kann man natürlich das MCC auch auf einem anderen Rechner installieren um das MiniLab (oder BeatStep / KeyLab / SparkLE) zu editieren und dann am Musikrechner auch unter 10.6.8 verwenden. Es gibt dafür acht Speicherplätze im MiniLab, die auch nach dem Ausschalten erhalten bleiben.
     
  15. Ah ok. Danke Frank, werd es dann wohl auf diesem Weg machen. Da das MCC auf XP auch nicht läuft muss ich warten bis ich wieder Zuhause bin um das auszuprobieren, lasse nachem Wochenende noch mal verlauten ob alles glatt lief ;-)
    LG Harry
     
  16. Noch mal ne Frage: Gibt´s mit dem MCC ne Möglichkeit dass das MiniLAB MIDI empfängt, um damit die LEDs in den Pads zu steuern?
    Bzw. hat der BeatStep das drauf?
     
  17. Der Vollständigkeit halber: habe das MiniLab zurückgehen lassen und einen BeatStep geordert. Namaste :nihao:
     
  18. Fr@nk

    Fr@nk aktiviert

  19. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Was man allerdings noch erwähnen sollte ist, daß der Akai einen recht guten Arpeggiator hat.
    Ich habe beide Geräte und würde den Akai glatt einmotten, wenn das MiniLab da gleichziehen könnte (meinetwegen auch für EUR 20,-- mehr).
     

Diese Seite empfehlen