[AT] 05 - 09 Nov. 08 | Elevate Festival @ Schlossberg, Graz

elevate
elevate
.
elevate-sujet-02.jpg

ELEVATE – Das Schlossbergfestival Graz / 05 – 09112008

Vier Nächte lang Konzerte, Live-Acts und DJ-Lines. Vier Tage lang Vorträge, Diskussionen, Workshops, Installationen und Performances – gestaltet von und mit (unabhängigen) Initiativen, Labels, KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen und AktivistInnen im und um den Grazer Schlossberg.




Inhaltlich setzt sich das Elevate Festival 2008 mit einem umfangreichen Programm, sowie der Präsentation innovativer Projekte zum Ziel, das Bewusstsein für die essentielle Wichtigkeit der Commons (Gemeingüter) zu schärfen und den Fokus gezielt auf die sozialen und wirtschaftlichen Konflikte um deren Nutzung zu richten.

Das Elevate Festival 2008 setzt sich mit einem umfangreichen Programm an Vorträgen, Diskussionen, Workshops und Filmen, sowie der Präsentation innovativer Projekte zum Ziel, gemeinsam mit internationalen WissenschaftlerInnen und AktivistInnen das Bewusstsein für die essentielle Wichtigkeit der Gemeingüter zu schärfen und den Fokus gezielt auf die sozialen und wirtschaftlichen Konflikte um deren Nutzung zu richten.

Teilnehmen werden unter anderem: Der Farmer, Saatgutzüchter und Träger des Alternativen Nobelpreises 2007, Percy Schmeiser (CA); der Musiker, Autor und Multimediakünstler Paul D. Miller a.k.a. DJ Spooky (US); die Journalistin und Science Commons-Expertin Kaitlin Thaney (US); der Leiter von Creative Commons Brasilien, Autor und Rechtsprofessor Ronaldo Lemos (BR); der Autor und Commons-Experte David Bollier (US); die Gründerin des Netzwerkes Freies Wissen Petra Buhr (DE); die Commons-Aktivistin und Bloggerin Silke Helfrich (DE); Anne Schweigler (DE) von der BUKO-Kampagne gegen Biopiraterie; der Politikwissenschaftler und Ökonom Massimo De Angelis (UK); Michael Tuck (US) von History Commons; Hans-Jochen Luhmann (DE) vom Wuppertal-Institut für Klima, Umwelt, Energie; der Autor und Publizist Christian Felber (AT); der iCommons Vorstand und "public project lead" von Creative Commons Niederlande Paul Keller (NL); Stefan Meretz (DE), der sich u.a. mit der Politischen Ökonomie Freier Software beschäftigt; der Experte für Internationale Politische Ökonomie und Klimapolitik Achim Brunnengräber (DE); der "legal project lead" von Creative Commons Österreich Florian Philapitsch (AT); der Co-Regisseur des Dokumentarfilms Good Copy Bad Copy Henrik Moltke (DK); u.a.




Musik, Kunst, Wissen(schaft), Freie Software, Medien, Journalismus - das breite Spektrum der "Commons Of The Mind", jener Gemeingüter, die der menschlichen Kreativität entspringen, ist grundlegend für die Entwicklung von Kultur und Fortschritt.

Zur Generierung von Inhalten - verpackt in Codes oder kreative Werke - werden immer auch Gemeinressourcen (natürliche, soziale und kulturelle Mittel) genutzt. Seien es Energie, die Investitionen und Institutionen des Öffentlichen Bildungswesens, frei verfügbare Wissensbestände oder Kulturtechniken: Was als Resultat individueller Kreativität erscheint, ist immer auch ein gesellschaftliches Produkt.

Die weltweiten Auseinandersetzungen bezüglich der Regelung des Zugangs zu und des Umgangs mit Wissen, Kultur und Informationen sorgen permanent für Schlagzeilen. Ob der Widerstand gegen die ständige Ausweitung der Urheberrechte, der Kampf gegen Softwarepatente, oder die Energie, die digital vernetzte Communities in den Aufbau freier Enzyklopädien, freier Software, freier Kultur-, Bildungs- und Wissenschaftsprojekte investieren: Das Thema ist allgegenwärtig. (Programmübersicht)




Wir betrachten die Atmosphäre als Gemeingut, ebenso die biologische Vielfalt und das Wasser. Sie sind unsere unmittelbaren Lebensgrundlagen und stehen uns entweder von Natur aus seit jeher zur Verfügung oder wurden (wie etwa das Saatgut) über Jahrtausende hinweg gemeinschaftlich kultiviert.

Ebenso als Gemeingüter definiert werden können die Weltmeere und andere Gewässer, Wälder, Land bzw. Grund und Boden, u.v.m. Wir alle haben einen Anspruch auf ihre Nutzung, doch in der Praxis ist es immer eine Frage der Machtverhältnisse, wer bestimmt, welche Güter gemein verfügbar bleiben und welche privatisiert werden dürfen. Fest steht, dass allesamt äußerst wertvoll und daher heiß umkämpft sind. Weltweit versuchen transnationale Konzerne, aber auch Regierungen und andere Akteure, sich die Commons mit allen Mitteln anzueignen und ihren Profitinteressen entsprechend zu verwerten bzw. kümmern sich nicht oder nicht ausreichend um ihren Erhalt.

Mit den beiden Schwerpunkten „Biopiraterie, Gentechnik, Ernährungskrise“ und „Atmosphäre, Klimawandel“ werden zwei der aktuell wichtigsten Themenkomplexe behandelt. Es soll gezeigt werden, mit welchen Mitteln und Strategien die Befürworter der Privatisierung der Gemeingüter agieren, was bereits an Schaden und Zerstörung angerichtet wurde, welche Gefahren derzeit und in Zukunft drohen und welche Initiativen sich dagegen zur Wehr setzen. Vor allem soll auch die Frage diskutiert werden, wie der Kampf um den Erhalt der lebensnotwendigen Commons gewonnen werden kann. Nichts weniger als die Zukunft der Menschheit hängt davon ab. (Programmübersicht)




Am letzten Festivaltag geht es vor allem um konkrete Praktiken und Strategien im Einsatz für den Erhalt bzw. die nachhaltige und innovative Nutzung der verschiedenen Gemeingüter sowie um Visionen zukünftiger Wirtschafts- und Gesellschaftsformen, die basierend auf alternativen, sinnvollen Umgangsweisen mit den Commons entstehen könnten.

Im Rahmen eines Workshops im Stadtmuseum stellt der an der University of East London tätige Politikwissenschaftler und Ökonom Massimo De Angelis die Thesen seines bahnbrechenden Buches „The Beginning of History“ zur Diskussion. In einem weiteren Workshop in der Grünen Akademie präsentiert der Linzer Künstler und Aktivist Harald Schmutzhard ein neues Projekt, das "Common Resource Center for Social Change".

Die erste von zwei Diskussionen im Dom im Berg behandelt das Verhältnis von Gemeingütern und Ökonomie. Ausgehend von historischen Betrachtungen und Analysen der aktuellen Verhältnisse wird sich die Debatte auch um die Frage drehen, ob innovative, commons-basierte Produktionsweisen (wie sie u.a. etwa in der Entwicklung freier Software zum Einsatz kommen), wie manche meinen, die „Keimformen eines neuen Wirtschaftssystems“ sein könnten.

Die zweite Diskussion versammelt eine spannende Auswahl der Gäste der verschiedenen Themenschwerpunkte, um der Frage nach den Gemeinsamkeiten der unterschiedlichen Auseinandersetzungen um die Gemeingüter nachzugehen. Daran anknüpfend soll diskutiert werden, wie die verschiedenen AkteurInnen, die sich für die Commons einsetzen, verstärkt zusammenarbeiten könnten und ob sich sogar eine gemeinsame Commons-Bewegung etablieren ließe bzw. ob eine solche sogar bereits besteht.

Im Anschluss erfolgt im Stadtmuseum die Präsentation des aktuellen Dokumentarfilms „Der Grosse Ausverkauf“. Dieser beschäftigt sich mit den Folgen der Privatisierung gesellschaftlich essentiell wichtiger Güter und Dienstleistungen und beleuchtet vor allem auch die Kämpfe dagegen. In der Grünen Akademie gibt es im Rahmen des „Open Space“ abschließend noch die Möglichkeit persönlicher Diskussionen mit den Vortragenden und DiskutantInnen des Tages. (Programmübersicht)




Zwei Tage lang vermitteln KünstlerInnen theoretisches und praktisches Wissen aus den Bereichen Musikproduktion, Label Management und Visual Art in Form von Workshops, Lectures und Info Sessions auf drei Etagen im Forum Stadtpark.

Workshops, Lectures und Info Sessions bei freiem Eintritt!!

Fr.07.11.2008 + Sa.08.11.2008 14.00 bis 22.00 Uhr @ Forum Stadtpark



1ac31d00e1.gif


ca7d21423c.gif




Die Elevate Compilation 2008 präsentiert mit u.a. Dorian Concept, Mimu, Simon/Off, Kabelton, Le Tamtam, Hadrian, uvm. aufsteigende KünstlerInnen aus dem Elevate Festival-Umfeld in Graz/Österreich. Die Elevate Compilation gibt es zur freien Entnahme (in Haushaltsmengen) und steht außerdem hier zum freien Download bereit.


7bdd6d0b68.gif


Dom im Berg
Presented by Falter

Eröffnung: 20:00 Uhr
Commons – Einführung: Silke Helfrich (commonsblog.de/ DE)
Eröffnungsrede: Percy Schmeiser (Alternativer Nobelpreis 2007/ CA)


Musik ab 21:30 Uhr:
Felix Kubin live (Gargarin Records, A-Musik / DE)
Fuck Buttons live (ATP Recordings / UK)
Attention, Cosmonauts! live (AT)
Mimu live (luv / AT)
Clara Moto (Infiné, Houseverbot / AT)

Visuals: Orjo (backlab / AT)

Eintritt FREI!


c6796de8f5.gif


Dom im Berg
Presented by Kleine Zeitung

ab 19:30 Uhr

Commons Of The Mind
Diskussionsrunde mit Eingangsstatements aller TeilnehmerInnen + Publikumsbeteiligung
Musik, Kunst, Wissen(schaft), Freie Software, Medien, Journalismus - das breite Spektrum der "Commons Of The Mind", jener Gemeingüter, die der menschlichen Kreativität entspringen, ist grundlegend für die Entwicklung von Kultur und Fortschritt. Beispiele für die Auseinandersetzungen um die gesellschaftliche Verfügbarkeit der „Commons Of The Mind“, innovative Projekte und kreative Lösungsansätze, die sich weltweit manifestieren, sind Themen dieses Abends.

Teilnehmen werden: DJ Spooky a.k.a. Paul D. Miller (US), Kaitlin Thaney (US), Ronaldo Lemos (BR), David Bollier (US), Michael Tuck (US)

danach ab 22:30 Uhr:

DJ Spooky – That Subliminal Kid (US) Performance
EmeeGrant.pdf (Easymoods / AT)


Eintritt FREI!


0f3cf3a3f4.gif


Dom im Berg (22:00 – 06:00) presented by FM4

dubstep / hip hop / idm / pop

The Bug feat. Warrior Queen & MC Flowdan (Ninja Tune, Rephlex / UK, JM)
Tim Exile live (Warp, Planet-Mu / DE)
Mark Pritchard aka Harmonic313 (Warp / UK)
Rustie (LuckyMe, Warp / UK)
Dorian Concept live (Kindred Spirits, aber records / AT)
Alfred Gassenhauer (KomaFM / AT)

Visuals: kon.txt (AT)


Dom im Berg 2nd Floor (22:00 – 06:00)

dub/techno

Deadbeat live (~scape, Wagonrepair / CA)
DJ Pinch (Tectonic, Punch Drunk / UK)
IZC (Dubsquare Rec., SubFM / AT)
El Rakkas (COTN, luv / AT)


Uhrturmkasematte (22:00 – 06:00)

noise / psychedelic / experimental

Scorn live (Ad Noiseam / UK)
Pre live (Skin Graft / UK)
MoHa! live (Rune Grammofon, Humbug / NO)
Drum Eyes feat. DJ Scotch Egg live (Load Rec. / UK, JP)
Dokkebi Q live (3QREQ / JP)
Jakuzi´s Attempt (Wire Globe / AT)
N>E>D (Overkill / UK)

*curated by DJ Scotch Egg


Afterhour (Sa. 06.00 bis 12.00 Uhr)

@ Parkhouse – Stadtpark

Bogdanovic aka DJ Redstar (luv, Dangerous Tweaker / AT)
F. Puschmann (houseverbot / AT)


53126f2abc.gif


Dom im Berg (22:00 – 06:00)

presented by Makava

minimal / electro / house

Atom™ live (Rather Interesting, Essay Recordings / CL)
Jay Haze aka Fuckpony live (Tuning Spork, Get Physical, Cocoon / DE)
Danton Eeprom live (Infiné, Rekids / UK)
DJ Glow ( Trust / AT)
Dangerous Tweakers live (Houseverbot / AT)
Illinoise (luv, elevate / AT)

Visuals: Vikkake (Lux & Koppold / AT)


Dom im Berg 2nd Floor (22:00 – 06:00)

baltimore / street bass / club

Starkey (Planet-Mu / US)
Drums of Death live (Greco-roman / UK)
Cee live (Al Haca, Crunchtime / AT)
B.L.O (disko404 / AT)
Chris Chronic & Focus (bass or die / AT)


Uhrturmkasematte (22:00 – 06:00)

breakcore / mashup / hardcore

Monster Zoku Onsomb live (Death$ucker, Acidsamovar / AU)
Reverse Tunes live (Zona / BR)
LFO Demon live (Sprengstoff Recordings / DE)
Mad EP live (Ad Noiseam, Hymen / US)
Ars Dada live (Oslo Break Fest / NO)
Raxyor live (Rancorous, Hive / US)
Koolmorf Widesen live (Anoise Records, ECG / IT)
Syncope live (System Breakdown Recordings, MNDR / AT)
Monstamash live (Nanophreak Consortium / AT)
Jacques Prell vs. Johannes Jeindl (def junk / AT)
Eiterherd live (Widerstand Records / AT)
DJ c64 (Dross:tik Records / CA)


Afterhour (So. 06.00 bis 12.00 Uhr)

@ Parkhouse - Stadtpark

Cheever (Spirals 1st / AT)
Martin Kober (landlordbeats) / AT


b5dd08049a.gif


Mittwoch und Donnerstag freier Eintritt!

Tages-Ticket: VVK 18 Euro AK 20 Euro / Festival-Ticket: VVK 34 Euro AK 38 Euro

Kartenvorverkauf online im: Ticketshop


4df3dc7a3b.gif


Steiermärkische Sparkasse (Ermäßigung für Spark7-Members) www.sparkasse.at // www.spark7.at

Graz Tourismus Information / Herrengasse 16 / A-8010 Graz / Tel: +43 316 8075-0 / email: info@graztourismus.at

Zentralkartenbüro Graz / Herrengasse 7 / A-8010 Graz / Tel: +43 316 830255

Duxrecords / Annenstraße 6 / A-8020 Graz / Tel: +43 316 723727

Phono Records / Sparbersbachgasse 36 / A-8010 Graz / Tel: +43 316 890170 / www.phono-records.at


Wien:

substance recordstore / Westbahnstraße 16 / A-1070 Wien / Mo - Fr 11.00-19.30 / Sa 10.00-18.00 / Tel: +43 1 523 67 57

Bounce Records / Faulmann-gasse/Operngasse 26 / A-1040 Wien / Tel: +43 1 585 7520 / www.bouncerecords.biz



Ö-Ticket Filialen: ÖT-Center-Graz in der Buchhandlung Leykam / A-8010 Graz / Stempfergasse 3 / Tel: +43 316 71 66 66 / email: oeticket@aon.at / web: www.oeticket.com - auch in Deutschland, Italien, Ungarn und Slowenien

Österreichische Bundesbahnen - ÖBB / Das ÖBB-Event-Ticket bringt bis zu 60% Ermäßigung für die Fahrt aus ganz Österreich bzw. ab dem österreichischen Grenzbahnhof. Folge den Instruktionen auf der Website.


294491f34c.gif


Österreichische Bundesbahnen - ÖBB / Das ÖBB-Event-Ticket bringt bis zu 60% Ermäßigung für die Fahrt aus ganz Österreich bzw. ab dem österreichischen Grenzbahnhof.



www.oebb.at
 
elevate
elevate
.
featured.gif


54035a1f10.gif


0040ba4ffa.jpg


Der Avantgardist unter den globalen Superstar DJs ist zweifellos New Yorks DJ Spooky. Paul D. Miller, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, begann Ende der Achtziger Jahre als Mixtape-Verkäufer auf New Yorks Straßen, nachdem er 1987 von Washington D.C. nach New York gegangen war, um ein berühmter DJ zu werden. Es folgten 16, mit allen Preisen und Auszeichnungen bedachte Platten, die als Gäste so unterschiedliche Künstler wie Yoko Ono, Sonic Youth, Slayers Dave Lombardo oder Chuck D. (Public Enemy) versammelten, um Teil seines sphärischen Rythmus-Rauschs zu werden, der ihn so eigen macht. Berühmt wurden auch zahlreiche Film-Soundtracks von Spooky, darunter der 1998 in Cannes preisgekrönte Spielfilm „SLAM!“ mit Saul Williams. Seine ganz eigene hip-Hop-Mixtur aus Drum & Bass, Dub und avantgardistischen Hip-Hop-Elementen berauschte das tanzhungrige Publikum auf den Parties der Filmfestspiele von Cannes, der Biennale von Venedig oder zahlreichen Parties für Hollywoods Film-Glamour-Welt. DJ Spooky ist ein Meister der wuchtigen tanzbaren Flächen, aber auch der atmosphärischen Scratches und Cuts, vor allem aber ein DJ der perfekten Inszenierung seiner selbst. Legendär sind seine Hip Hop Remixes von Nick Cave und Metallica. Jüngst widmete er sich dem Remix berühmter jamaikanischer Raggae-& Dancehall-Klassiker des Kult-Labels Trojan Records, denen er auf seinem neusten Album „Creation Rebel” ein futuristisches Gewand der Marke Spooky schneiderte. 2004 erschien seine Autobiografie „Rhythm Science”. Im März 2008 folgte mit „Unbound” ein philosophisches Buch über Sampling- und Mixing-Kultur. Besonders ausgeprägt ist DJ Spookys Liebe zur Literatur, deren Versatzstücke er gern und oft in seine Mixes einbaut, darunter Gedichte von Getrude Stein, Tristan Tzara, Kurt Schwitters oder Saul Williams. DJ Spooky lebt in New York.

www.djspooky.com


7e880bb99a.gif


Podiumsdiskussion: "Commons Of The Mind"
Sprache: Englisch; Dauer: 2h

Anschliessend: A/V Performance Dauer: 2h

2b5459dbd4.gif


Lesung: "Sound Unbound"
Sprache: Englisch; Dauer: 1,5h
 
elevate
elevate
.
feature.gif


060f046dac.jpg


8a9964a1d9.gif


Der 77-jährige Percy Schmeiser ist als Farmer und Saatgutzüchter in Bruno, in der kanadischen Provinz Saskatchewan, tätig.

Als 1997 auf seinen Rapsfeldern gentechnisch veränderte, vom mächtigen Agrochemie-Multi Monsanto patentierte Pflanzen gefunden wurden, sah er sich mit derselben Droh- und Erpressungstaktik konfrontiert, die der Konzern weltweit tausendfach praktiziert: Ihm wurde ein Vergleich angeboten, der beinhaltet, dass Monsanto von Schadenersatzforderungen absehen wolle, wenn er in Zukunft dessen gentechnisch verändertes Saatgut kaufe und für immer darauf verzichte, jemals seinerseits Schadenersatzansprüche zu stellen oder über diesen Deal öffentlich zu sprechen. Akzeptiere er nicht, würde er wegen der angeblichen Patentverletzung verklagt.

Viele Bauern und Bäuerinnen lassen sich von derartigen Drohungen verständlicherweise einschüchtern. Nicht so Percy Schmeiser. Er wollte weder das untaugliche gentechnisch veränderte Saatgut, noch sah er ein, weshalb er Monsanto gegenüber schadenersatzpflichtig sein sollte. Immerhin hatte doch das Saatgut des Konzerns seine Ernte kontaminiert und damit seine jahrzehntelange Zuchtarbeit zerstört. Monsanto sei also umgekehrt ihm gegenüber schadenersatzpflichtig. Schmeiser entschied sich also dafür, zu kämpfen. Es folgten mehrere langjährige Gerichtsprozesse.

Als bahnbrechendes Resultat des letzten Rechtsstreits akzeptierte Monsanto 2008, eine Stunde vor der auf den 19. März terminierten Gerichtsverhandlung, sämtliche Forderungen Schmeisers und erklärte sich für die Kontamination seiner Felder verantwortlich. Der Konzern bezahlt nun nicht nur den von ihm verursachten Schaden, sondern nimmt auch hin, dass Schmeiser über die genauen Hintergründe öffentlich berichtet und Stellung bezieht. Das Eingeständnis Monsantos, als Eigentümer des Patentes auf transgene Pflanzen auch für die Kontamination benachbarter Felder verantwortlich zu sein, ebnet betroffenen Bauern und Bäuerinnen nun weltweit den Weg für Schadensersatzforderungen.

Percy Schmeiser, der mittlerweile international als Symbolfigur und Sprecher im Kampf unabhängiger Landwirte um ihre Rechte und für die Erhaltung der biologischen Vielfalt bekannt ist, hat einen immens wichtigen Sieg errungen. 2007 wurde er gemeinsam mit seiner Frau mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet.

www.percyschmeiser.com

f10c855540.gif

Eröffnungsrede - Sprache: Englisch (mit Simultandolmetsch auf Deutsch); Dauer: 30min

4ba095c52c.gif

Eingangsstatement zur Diskussion: "Genetische und biologische Commons unter Privatisierungsdruck: Biopiraterie, Gentechnik, Ernährungskrise und Gegenstrategien."
Sprache: Deutsch/Englisch; Dauer: 2h

4a3508fb51.gif

Podiumsdiskussion: "Reclaiming the Commons"
Sprache: Englisch; Dauer: 2h
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben