Banksy ist auch ne verdammt coole Socke (Sotheby´s Aktion)

tom f
tom f
||||||||||||
Einerseits ist es natürlich einfacher Leuten den Stinkefinger zu zeigen wenn man nicht von ihnen abhängig ist, als wenn man damit wirklich viel aufs Spiel setzt, andererseits machen das kaum Leute die es sich leisten könmten.

Mehr geht ja immer, oder so...

Von daher...

aber hallo - das geshredderte ding ist doch nur noch mehr wert - denn neben einem harmlosen bild hat der käufer - falls der echt ist - nun auch gleich die ganze story miterworben.

bei der nächsten versteigerung kostet es dann das doppelte und zwei geldsäcke und ein pseudopunk freuen sich.

und die die was auf banksy geben freuen sich über die show und berichten das begeistert und spielen so gleich noch den erst drei zu und glauben dabei was subversives zu liken :harhar:

eine win win win win situation für die die es interessiert.
 
tom f
tom f
||||||||||||
Und die Batterie hat all die Jahre gehalten, und zufällig war es auch dieses Bild das versteigert wurde.
Und das Video ist auch gleich da, nicht vor Jahren auf ner alten Festplatte bei ner Freundin in Frankreich vergessen.
Und vor Ort war auch jemand ders gefilmt hat, und die Videos warn dann auch gleich verfügbar.
Und irgend jemand muss ja den Auslöser aktiviert haben und vor Ort gewesen sein.
Und das Bild ist noch so heil daß es immer noch was wert ist.

Also, Banksy® hatte wirklich Glück heute.

wahrscheinlich ist banksy ein kunstfinanzprodukt - mehreitsaktionäre sind ubs, deutsche bank, sotheby´s und die coca cola company.
 
tom f
tom f
||||||||||||
Ja, evtl. ist es durch diese Aktionskunst jetzt noch mehr wert nach Kunstmarkt-Maßstäben - es ist jetzt quasi ein "doppelter Banksy" trotz Zerschneidens des Bildes.
Aber die Aussage ist klar, nämlich dass er - wie er es in der Vergangenheit immer gesagt hat - diese Vermarktung ablehnt.
Das machen erfolgreiche Künstler-/Innen in der Regel nicht.
Die meisten machen gemeinsame Sache mit dem "Kunst als Anlageobjekt"-Markt, weil sie ja davon ökonomisch profitieren.


falsch - die aussage ist lediglich eine aufgesetzte behauptung - denn durch die aktion passiert genau das gegenteil dessen was die aussage ja angeblich implizieren soll.

in realitas also die totale doppelmoral und geht sogar einen schritt weiter in dem gedanken der kunst als anlageobjekt - nämlich insofern als sich das kunstwerk gleich noch dynamisch beim kauf ändert - eine übermalung aber anders.

bei der nächsten versteigerung kauft es dann der anonyme millionär xy und verbrennt es dann öffentlich - nur um dann noch teurer die asche des bildes das einst zerschnitten wurde zu verkaufen :cheer:

und der herr hat wieder mal weltweit gratis publicity für etwas das man bei wem anderen als netten schülerscherz bezeichen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
oli
oli
||||||||||||
Bist dus Trigger-Gonzo-Konsum?
Wiederauferstanden als Geld, hehe? :D

Das Equivalent zu dieser Aktion könnte in etwa wie folgt aussehen:

Megagehypter Weltstar Super DJ Gott legt in einer Toparena vor 500 000 Menschen auf, während der TopHit läuft und die Menschen ausgelassen tanzen steigt der DJ kurz bevor der megageile Drop, bekannt aus Funk und Fernsehen, kommt auf sein Lametta DJ Pult, zieht laziv sein Tshirt aus und reckt seine Plastiktattoo Arme in die Luft und spreizt dabei seine Mittelfinger... ein Ausdruck extremer Subversivität, das Publikum rauscht unweigerlich in die Ekstase und des Managers Augen funkeln, weil die Kassen klingeln werden.


Da lob ich mir doch einen Dieter Roth, bei einem Teil seiner Werke müssen die Auktionäre bzw Kunstliebhaber Sorge tragen das die Kunst nicht einfach auf natürliche Art und Weise wegschimmelt und sich in kosmologischen Äther zersetzt.

https://swrmediathek.de/player.htm?show=68047f90-5d8c-11e8-9c74-005056a12b4c

Hörenswert.
 
oli
oli
||||||||||||
falsch - die aussage ist lediglich eine aufgesetzte behauptung - denn durch die aktion passiert genau das gegenteil dessen was die aussage ja angeblich implizieren soll.

in realitas also die totale doppelmoral und geht sogar einen schritt weiter in dem gedanken der kunst als anlageobjekt - nämlich insofern als sich das kunstwerk gleich noch dynamisch beim kauf ändert - eine übermalung aber anders.

bei der nächsten versteigerung kauft es dann der anonyme millionär xy und verbrennt es dann öffentlich - nur um dann noch teurer die asche des bildes das einst zerschnitten wurde zu verkaufen :cheer:

und der herr hat wieder mal weltweit gratis publicity für etwas das man bei wem anderen als netten schülerscherz bezeichen könnte.

Tom, wir wissen doch beide, dass sich 99,9% der Menschheit sowas nicht zutrauen würde.
Banksy begibt sich hier in eine Gefahrenzone, in der ihm auch ganz schön ans Bein gepinkelt werden könnte / die für ihn auch nach hinten losgehen könnte.
Sotheby´s und der/die Käufer/-in haben bestimmt ihre Anwälte/innen schon drauf angesetzt...
Wir hier im Internet können easy Reden schwingen, aber für solch eine Aktion muss man aus nem anderen Holz geschnitzt sein.
Bei Schülerscherzen geht es in der Regel nicht potentiell um mehrere Millionen Schadenersatz.
Von daher bleibe ich bei meiner Vermutung, dass wir es hier mit einem "Überzeugungstäter" (oder einer Überzeugungstätergruppe?) zu tun haben und nicht mit jemanden, dem es darum geht nur Geld zu scheffeln...
Das hätte er/sie ja wahrscheinlich auch gar nicht mehr nötig.

Achja, und zu dem Punkt von @blauton und dir, dass das Bild ja nicht völlig zerstört worden ist.
Ich glaube, wenn man mit Feuer oder explosiven Stoffen versuchen würde, das Bild in kurzer Zeit zu zerstören, könnte man sich auch ne Klage wegen Gefährdung von Menschenleben einhandeln.
Da ist das Zerschneiden des Bildes sicherer, weil lokal begrenzt...

Oh ey, über was für Krempel ich hier diskutiere...
Ich feiere das lieber mal weiter ab.
So ne coole Socke, yeahyeahyeah...
 
B
btrnm
Guest
Da ist das Zerschneiden des Bildes sicherer, weil lokal begrenzt...
Das hatte ich auch überlegt, das ist sicher richtig, das wäre grob fahrlässig und kriminell.

Ich glaube aber nicht daß die per Anwalt auf ihn losgehen, dazu gibt es auch keine Grundlage.

Ist niemand aufgefallen daß der Schredder ziemlich breite Streifen erzeugt hat?
Also mein normaler Schredder macht viel schmalere Streifen.

Und das Motiv, ist doch Kitsch, kann man sagen was man will, auch wenn es einem gefallen mag.
Meine Theorie ist halt, daß er einfach ein eher mittelmässiger aber erfolgreicher weil massenkompatibler Künstler ist.
Er meint es wohl subversiv, aber das ist es halt nicht.
 
Dark Walter
Dark Walter
||||||||||
Mich wundert es das bei der Begutachtung die Öffnung unten im Rahmen nicht auffiel.
 
oli
oli
||||||||||||
Ich glaube aber nicht daß die per Anwalt auf ihn losgehen, dazu gibt es auch keine Grundlage.

Ja, ich kann das nicht beurteilen.
Ich könnte mir vorstellen, dass in solch einem Kontext, wo es um viel Geld geht, der Spaß auch aufhört bzw. nach Wegen gesucht wird, wie man aus dieser Geschichte noch mehr Geld rauspressen könnte.
Z.B. könnte der/die Käufer/in Sotheby´s versuchen zu verklagen, dass das Werk nicht ausreichend geschützt wurde und Sotheby´s könnte Banksy wegen versuchter Vernichtung von Eigentum verklagen (wem gehört das Bild eigentlich?).
Und das unabhängig davon, ob sich der Wert jetzt erhöht hat oder nicht.
Naja, wie gesagt, keine Ahnung :)

Ist niemand aufgefallen daß der Schredder ziemlich breite Streifen erzeugt hat?
Also mein normaler Schredder macht viel schmalere Streifen.

Ah, du meinst, dass es absichtlich nicht in kleinere Einheiten zerschnitten worden ist?
Hm, ja könnte sein...

Und das Motiv, ist doch Kitsch, kann man sagen was man will, auch wenn es einem gefallen mag.

Jo, Kitsch, naiv... kann man schon sagen.

Meine Theorie ist halt, daß er einfach ein eher mittelmässiger aber erfolgreicher weil massenkompatibler Künstler ist.
Er meint es wohl subversiv, aber das ist es halt nicht.

Ja, puh, ich bin jetzt auch kein Kunsthistoriker, der sein Werk adäquat einordnen / beurteilen könnte.
Seine Arbeiten wirken auf mich oft politisch-gesellschaftlich motiviert und er schafft es sie auf einen Punkt / eine relativ klare Aussage hin zu verdichten.
Meistens sprechen sie ein aktuelles "Problem" an, haben also einen konkreten Bezug.
Und er hat ein außerordentlich gutes Gespür für PR und (Guerilla-) Marketing, teilweise ist es auch sehr überraschend-innovativ (wie bei dieser Aktion).
Wieso es massenkompatibel und (wirtschaftlich) erfolgreich ist, wäre mal interessant drüber nachzudenken...
Früher z.B. wurde Grafitti / Stencils ja gar nicht als Kunst gesehen...vielleicht hat sich da auch etwas in der gesellschaftlichen Rezeption verändert?
Und plötzlich "vereinnahmt" der Mainstream etwas, das früher mal subversiv war...
Evtl. so in der Art... keine Ahnung, wie gesagt bin kein Kunsthistoriker / Kunstkritiker.
 
B
btrnm
Guest
Ja, puh, ich bin jetzt auch kein Kunsthistoriker, der sein Werk adäquat einordnen / beurteilen könnte.
Seine Arbeiten wirken auf mich oft politisch-gesellschaftlich motiviert und er schafft es sie auf einen Punkt / eine relativ klare Aussage hin zu verdichten.
Meistens sprechen sie ein aktuelles "Problem" an, haben also einen konkreten Bezug.
Und er hat ein außerordentlich gutes Gespür für PR und (Guerilla-) Marketing, teilweise ist es auch sehr überraschend-innovativ (wie bei dieser Aktion).
Wieso es massenkompatibel und (wirtschaftlich) erfolgreich ist, wäre mal interessant drüber nachzudenken...
Früher z.B. wurde Grafitti / Stencils ja gar nicht als Kunst gesehen...vielleicht hat sich da auch etwas in der gesellschaftlichen Rezeption verändert?
Und plötzlich "vereinnahmt" der Mainstream etwas, das früher mal subversiv war...
Evtl. so in der Art... keine Ahnung, wie gesagt bin kein Kunsthistoriker / Kunstkritiker.
Ja, Du hast eigentlich recht.

Zu den Anwälten denke ich halt, daß das Kunstwerk aus dem ganzen bestand.
Nicht nur aus dem Bild. War ja auch explizit "im dem Rahmen des Künstlers" versteigert worden.
 
Green Dino
Green Dino
Less talk, more oscillators!
Mich wundert es das bei der Begutachtung die Öffnung unten im Rahmen nicht auffiel.
Also wenn da wirklich niemand bei Sothebys eingeweiht war - was ich mir bei der heutigen fast schon absoluten Proffessionalität die sich in Industrienationen eben mittlerweile auf so vielen Gebieten etabliert hat eigentlich nicht vorstellen kann - also das ganze einfach wirklich nicht aufgefallen war und dann einfach nur jemand mit dem Auslöser anwesend war und dazu noch Leute, die gefilmt und photographiert haben; dann auf jeden Fall: respekt!^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Dark Walter
Dark Walter
||||||||||
Also wenn da wirklich niemand bei Sothebys eingeweiht war - was ich mir bei der heutigen fast schon absoluten Proffessionalität die sich in Industrienationen eben mittlerweile auf so vielen Gebieten etabliert hat eigentlich nicht vorstellen kann - also das ganze einfach wirklich nicht aufgefallen war und dann einfach nur jemand mit dem Auslöser anwesend war und dazu noch Leute, die gefilmt und photographiert haben; dann auf jeden Fall: respekt!^^

Also das im Publikum gefilmt und fotografiert wird ist heute fast normal und somit nicht mal weiter auffällig. Es kann aber auch angenommen werden das die Auktion für Gebote per Telefon gestreamt wurde oder gar ein freischaffender Videoreporter vor Ort war.
 
Green Dino
Green Dino
Less talk, more oscillators!
Also das im Publikum gefilmt und fotografiert wird ist heute fast normal und somit nicht mal weiter auffällig. Es kann aber auch angenommen werden das die Auktion für Gebote per Telefon gestreamt wurde oder gar ein freischaffender Videoreporter vor Ort war.
Ja, schon klar^^
Denk mal, bei so einer Aktion überlässt man nichts dem Zufall und schickt Jemanden, der den Moment gut aufnimmt.
Gerade weil es nicht ungewöhnlich ist zu filmen/photographieren.

Übrigens sind das wirklich relativ breite Streifen, die lassen sich bestimmt gut unter Glass austellen^^
 
NickLimegrove
NickLimegrove
Flexiganer
Es gibt ja so Leute, die meinen (oder hoffen), der Kapitalismus befände sich in einer einzigen großen Krise, und sei kurz davor, sein Leben auszuhauchen -- so eine Aktion hier ist der lebende Gegenbeweis.

Du weißt, dass der Kapitalismus sich bester Gesundheit erfreut, wenn du mit einem Produkt, das Du den Leuten als "Kapitalismuskritik" verkaufst, stinkreich werden kannst.
 
ossi-lator
ossi-lator
|||||||||
es wird auch gemunkelt, dass nur ne kopie geshreddert wurde und das original in dem dicken rahmen aufgerollt ist/wurde. und auch nach der begutachtung konnte man das original bestimmt noch tauschen im auktionshaus und ne copy reinpacken. und nun bekommt der käufer die geshredderte copy - die auch was wert ist, außer dem ersten herzinfarkt - und das original aus dem safe von sothebys. einen verlierer wirds bestimmt nicht geben, alles gewinner.....
 
oli
oli
||||||||||||
Es gibt ja so Leute, die meinen (oder hoffen), der Kapitalismus befände sich in einer einzigen großen Krise, und sei kurz davor, sein Leben auszuhauchen -- so eine Aktion hier ist der lebende Gegenbeweis.

Du weißt, dass der Kapitalismus sich bester Gesundheit erfreut, wenn du mit einem Produkt, das Du den Leuten als "Kapitalismuskritik" verkaufst, stinkreich werden kannst.

Bedeutet das im Umkehrschluss, dass man als Kapitalismuskritiker besser keine öffentlichen Aktionen mehr machen sollte, weil man damit evtl. Geld verdienen könnte?
Angenommen Banksy würde es nur um die Kohle gehen, dann wäre es verlogen von ihm solch kritische Arbeiten zu erstellen / Aktionen zu machen.
Angenommen ihm würde es nicht um die Kohle gehen und er wäre ein überzeugter Kritiker, so wird er halt durch "den Markt" vereinnahmt und kann sich nur bedingt dagegen wehren (evtl. Geld spenden wäre ne Option).
 
B
btrnm
Guest
Leute bitte nicht immer Kapitalismus mit Marktwirtschaft durcheinanderwursteln.
Kapitalismus ist wenn die Geldschöpfung als Monopol in privaten Händen liegt und Kapital "arbeitet".
Marktwirtschaft ist wenn Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen.
Der Preis der für den Banksy bezahlt wurde ist Marktwirtschaft, nicht Kapitalismus.
Der Mehrwert den Banksy's Werk durch die A(u)ktion erfährt ist ebenfalls Marktwirtschaft.

# OT #nurmalsagen
 
said
said
|||||
Wenn ihr Geld machen wollt, werdet nicht Künstler sondern Kunsthändler, das ist nicht besonders schwer. Kunstgeschichte war schon immer Geldgeschichte. Der Kunstmarkt und ihre Objekte war schon vor 500 Jahren (man kann auch eine Null anhängen) kein Deut anders, nämlich Gegenstände für Spekulation und vor allem Glanzmittel für Eitelkeiten und zweckdienlich für Machterhalt.
 
NickLimegrove
NickLimegrove
Flexiganer
Bedeutet das im Umkehrschluss, dass man als Kapitalismuskritiker besser keine öffentlichen Aktionen mehr machen sollte, weil man damit evtl. Geld verdienen könnte?
Angenommen Banksy würde es nur um die Kohle gehen, dann wäre es verlogen von ihm solch kritische Arbeiten zu erstellen / Aktionen zu machen.
Angenommen ihm würde es nicht um die Kohle gehen und er wäre ein überzeugter Kritiker, so wird er halt durch "den Markt" vereinnahmt und kann sich nur bedingt dagegen wehren (evtl. Geld spenden wäre ne Option).

Über Banksy habe ich kein Statement machen wollen, sondern bloß über den Kapitalismus (i.Ü. ist es eben der, und nicht bloß die Marktwirtschaft, die ja gemeinhin als Ziel der Kritik eines Banksy Was er und andere Kulturschaffende zu tun oder lassen haben, dazu maße ich mir kein öffentliches Urteil an.

Was ich, nochmal anders gesagt, auf perverse Weise so bewundernswert sexy am Kapitalismus finde, ist, wie elegant es ihm gelingt, auch noch seine Negation völlig bruchlos in die ihm eigene Logik von Warenproduktion, Marktgesetzen, Arbeit und Profit zu integrieren. Das hat mich schon immer fasziniert, spätestens seit in meiner Jugend eine halbe Generation halbstarker Mittelschichtkids anfing, ihr Taschengeld in Che-Guevara-Shirts zu investieren, und zu zig-tausenden zu den Klängen einer damals angesagten Stadionrockband gleichgeschaltet zu skandieren: "f*ck you, I won't do what you tell me".
 
oli
oli
||||||||||||
Gibt mittlerweile auch nen Che Guevera Energy Drink...
https://www.cherebelspirit.com/

Cherebelspirit-gallery3.jpg
 
oli
oli
||||||||||||
Über Banksy habe ich kein Statement machen wollen, sondern bloß über den Kapitalismus (i.Ü. ist es eben der, und nicht bloß die Marktwirtschaft, die ja gemeinhin als Ziel der Kritik eines Banksy Was er und andere Kulturschaffende zu tun oder lassen haben, dazu maße ich mir kein öffentliches Urteil an.

Was ich, nochmal anders gesagt, auf perverse Weise so bewundernswert sexy am Kapitalismus finde, ist, wie elegant es ihm gelingt, auch noch seine Negation völlig bruchlos in die ihm eigene Logik von Warenproduktion, Marktgesetzen, Arbeit und Profit zu integrieren. Das hat mich schon immer fasziniert, spätestens seit in meiner Jugend eine halbe Generation halbstarker Mittelschichtkids anfing, ihr Taschengeld in Che-Guevara-Shirts zu investieren, und zu zig-tausenden zu den Klängen einer damals angesagten Stadionrockband gleichgeschaltet zu skandieren: "f*ck you, I won't do what you tell me".

Jo, leider gehste nicht so auf den eigentlich interessanten Punkt ein, wie man sich heutzutage noch kritisch äussern kann in einem öffentlichen, kommerziellen Umfeld...
Musst du ja auch nicht beantworten oder dir Gedanken zu machen, alles easy.
Ich finds halt generell schwierig, wenn man kritische Stimmen nur noch auf Demos und anderen ausgetreten Pfaden der Kritik sehen möchte (weil sie nur dann "real" / "wahrhaftig" sein können...).
 
NickLimegrove
NickLimegrove
Flexiganer
ohne Scheiß, ich hab neulich in Österreich Werbung für Eigentumswohnungen gesehen mit diversen historischen Promifotos auf den Plakaten. Rate mal, wessen Visage auch mit drauf war...

Oder hier im Ensemble mit dem strammen Franco-Bewunderer Dalí...
 
NickLimegrove
NickLimegrove
Flexiganer
Jo, leider gehste nicht so auf den eigentlich interessanten Punkt ein, wie man sich heutzutage noch kritisch äussern kann in einem öffentlichen, kommerziellen Umfeld...

Kann ich machen, sogar ziemlich kurz...: ich halte von diesem Umkehrschluss nicht viel. Nur weil jemand in die Widersprüche seiner Umwelt verstrickt ist, und sie zum Teil auch mit-reproduziert, heißt das doch noch lange nicht, dass er sich zu diesen Widersprüchen nicht mehr äußern darf. Da könnten wir uns ja alle direkt die Kugel geben, denn in einer Welt voller Widersprüche zu leben, macht uns als moderne Menschen ja alle aus. Und alles andere wäre ja auch öde. Wer würde schon mit irgendnem Otto aus dem Mittelalter tauschen wollen?
 
said
said
|||||
Jo, leider gehste nicht so auf den eigentlich interessanten Punkt ein, wie man sich heutzutage noch kritisch äussern kann in einem öffentlichen, kommerziellen Umfeld...

Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Wieso ist es interessant, wenn einem nicht einfällt WIE man sich kritisch äussert ?

Bei der Aktion von diesem Künstler denke ich eher an Philosophie als an Kapitalismuskritik.
 
said
said
|||||
Nur weil jemand in die Widersprüche seiner Umwelt verstrickt ist, und sie zum Teil auch mit-reproduziert, heißt das doch noch lange nicht, dass er sich zu diesen Widersprüchen nicht mehr äußern darf.
Also ich hab noch nie Widersprüche in meinem Umfeld festgestellt. Nur meine widersprüchlichen Projektionen. Aber das löst sich eigentlich immer schnell auf.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben