Baut mir ein Effektgerät!

Hallo Hersteller,

ihr habt ja in den letzten Jahren viele schöne analoge Synthies rausebracht, aber fast alle ohne Effekte. Wie wäre es mal mit einem schönen analogem Multieffekt:

Parametrischer 2 Band EQ + Overdrive + Phaser + Flanger/Chorus mit BBD + Delay + Federhall

Es würde den Gebrauchswert steigern, wenn das ganze noch ein paar CV-Eingänge hätte, damit man die Effekte vom Synth aus steuern kann. Einen Phaser mit dem LFO zu steuern ist eine feine Sache oder warum nicht auch mal mit der Hüllkurve. Vielleicht ist sogar eine kleine Matrix wie beim Microbrute oder Dreadbox Erebus drin, mit der man die Effekte routen kann.

Das müsste sich doch für 300...600 Euro in ein Gehäuse bauen lassen, so dass trotzdem noch eine annehmbare Gewinnspanne für euch übrig ist. In Mono würde doch völlig genügen. Die meisten analogen Synthies auf dem Markt haben eh einen Stereo-Out. Und wer Stereo will, kann ja zwei kaufen und sie mit CVs synchronisieren.

Das wäre vielleicht ein besseres Investment als den siebenundzwanzigsten analog Monofonen Synth raus zu bringen und sich in den Preiskampf mit der Konkurrenz zu stürzen. Hier könnte man mal erster am Markt sein.

Denn so ein Gerät fehlt. Die erhältlichen digitalen Effekte in 19" Gehäusen klingen nämlich freundlich ausgedrückt, sehr gediegen, und etwas ehrlicher formuliert, sterbenslangweilig. Man muss also bei der Gitarrenfraktion gucken, wenn man seinen Klang richtig formen will. Diese Effekte passen aber oft vom Frequenzgang und vom Pegel her her nicht zu einem Synth. Sie haben auch fast nie CV-Eingänge mit denen sie erst richtig nützlich werden.

So jetzt will ich euch Zeit geben, durchzurechnen, ob sich das lohnt.

Viele Grüße
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

Lauflicht

x0x forever
Hallo Hersteller,

ihr habt ja in den letzten Jahren viele schöne analoge Synthies rausebracht, aber fast alle ohne Effekte. Wie wäre es mal mit einem schönen analogem Multieffekt:

Parametrischer 2 Band EQ + Overdrive + Phaser + Flanger/Chorus mit BBD + Delay + Federhall

Es würde den Gebrauchswert steigern, wenn das ganze noch ein paar CV-Eingänge hätte, damit man die Effekte vom Synth aus steuern kann. Einen Phaser mit dem LFO zu steuern ist eine feine Sache oder warum nicht auch mal mit der Hüllkurve. Vielleicht ist sogar eine kleine Matrix wie beim Microbrute oder Dreadbox Erebus drin, mit der man die Effekte routen kann.

Das müsste sich doch für 300...600 Euro in ein Gehäuse bauen lassen, so dass trotzdem noch eine annehmbare Gewinnspanne für euch übrig ist. In Mono würde doch völlig genügen. Die meisten analogen Synthies auf dem Markt haben eh einen Stereo-Out. Und wer Stereo will, kann ja zwei kaufen und sie mit CVs synchronisieren.

Das wäre vielleicht ein besseres Investment als den siebenundzwanzigsten analog Monofonen Synth raus zu bringen und sich in den Preiskampf mit der Konkurrenz zu stürzen. Hier könnte man mal erster am Markt sein.

Denn so ein Gerät fehlt. Die erhältlichen digitalen Effekte in 19" Gehäusen klingen nämlich freundlich ausgedrückt, sehr gediegen, und etwas ehrlicher formuliert, sterbenslangweilig. Man muss also bei der Gitarrenfraktion gucken, wenn man seinen Klang richtig formen will. Diese Effekte passen aber oft vom Frequenzgang und vom Pegel her her nicht zu einem Synth. Sie haben auch fast nie CV-Eingänge mit denen sie erst richtig nützlich werden.

So jetzt will ich euch Zeit geben, durchzurechnen, ob sich das lohnt.

Viele Grüße
Martin
Als Ergänzung Deiner Spezifikation fände ich Stereo In-Out wichtig für Keyboards und auch 3 Delay Lines für Ensemble Effekte. Andererseits, in Hinblick auf Modulationseffekte, würde ich mir ggfs. einen Eventide H3000 anschauen. Der Gerät hat "analogen" Charakter. Leider gehen die Preise genau deswegen immer weiter in die Höhe - ich suche selbst schon die ganze Zeit.
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Sowas gab's schon - findet man heute auf dem Gebrauchtmarkt.

  • Roland GP-8
  • Korg PME-40X
  • Maxon PUE-5
  • Ibanez UE-305
  • Ibanez UE-400 - die Rackvariante...



In der Neuzeit sind vor allem Boutique-Effekthersteller auf diesen Trend aufgesprungen.
(Teilweise sogar mit Preset-Speicher).

  • Elektron Analog Heat
  • Carl Martin Quattro
  • T-Rex Soulmate
  • T-Rex Magnus
  • EHX Tone Tattoo
  • Oto Biscuit
  • Jomox Moonwind
  • Tech-21 FlyRig
  • etc


:nihao:
 
Sowas gab's schon - findet man heute auf dem Gebrauchtmarkt.

  • Roland GP-8
  • Korg PME-40X
  • Maxon PUE-5
  • Ibanez UE-305
  • Ibanez UE-400 - die Rackvariante...



In der Neuzeit sind vor allem Boutique-Effekthersteller auf diesen Trend aufgesprungen.
(Teilweise sogar mit Preset-Speicher).

  • Elektron Analog Heat
  • Carl Martin Quattro
  • T-Rex Soulmate
  • T-Rex Magnus
  • EHX Tone Tattoo
  • Oto Biscuit
  • Jomox Moonwind
  • Tech-21 FlyRig
  • etc


:nihao:
Hallo,

wow, du bist ein wandelndes Gearlexikon. 2...3 Geräte kannte ich dieses mal auch aus meiner Jugend. Das ist aber auch alles Gitarrenzeug. Die Schaltungsauslegung ist hochohmig. Der Frequenzgang ist zur Rauschunterdrückung bei den meisten Geräten begrenzt. Die Auswahl und Verschaltung der Effekte ist starr und an Gitarren angepasst. CV-Eingänge gibt es auch nicht. Was absolut fehlt ist so etwas für Synthies zu machen. Ich überlege wirklich langsam das Modular aufzubauen und einen Haufen Kohle zu versenken.

http://www.doepfer.de/A1881.htm

Wäre eine Basis für alle Verzögerungseffekte: Flanger, Chorus, Delay.

Viele Grße
Martin
 
Vielleicht hat ja jemand Vorschläge für eine schöne Modulzusammenstellung auf 30...40TE, passend zum Microbrute.

Edit: Es gibt im Modularmarkt kein Delay, das an Electro Harmonix Memory Man, bzw Memory Boy herankommt. Mit dem A-188-1 ginge zwar was, aber man bräuchte noch Filter, damit es gut klingt. Denn die Clock, die das BBD trigert, muss aus ausgefiltert werden. Damit wird das Delay schon richtg groß und teuer. Die diitalen Delays, auf dem Modularmarkt, sind alle LoFi ausgelegt und arbeiten meist mit dem 12Bit PT2399.

Viele Grüße
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Es gibt separate Ausgänge für ungefiltertes (lineares) und gefiltertes Signal.
Der "normale" Stereo-Out ist ungefiltert.


Wenn man einen Synth anschliesst muss man ggf. den Lautstärkepegel des Synths etwas absenken.
Eventuell ist es auch ratsam, in die Send/Return-Schleife hinten am Gerät eine Noise-Reduktion zu packen.
Sonst muss man dies eben in der DAW machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolo

I give some soul into the tracks
Edit: Es gibt im Modularmarkt kein Delay, das an Electro Harmonix Memory Man, bzw Memory Boy herankommt. Mit dem A-188-1 ginge zwar was, aber man bräuchte noch Filter, damit es gut klingt. Denn die Clock, die das BBD trigert, muss aus ausgefiltert werden. Damit wird das Delay schon richtg groß und teuer.

Viele Grüße
Martin
Hab ich von gelesen. Um Clocknoise rauszufiltern benötigt man noch ein zusätzliches Filter. Wäre bei den meißten Modulanern kein Problem denke ich. Ich selbst habe in meinem System 5 verschiedene Filter.
Dieses A-188-1 finde ich sehr interessant und auch sehr preiswert :supi: Danke für den Tip. Ich bin froh daß ich mein Minicase doch noch aufghoben habe. Mein großes 9HE Case ist leider schon ausgebucht.
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Edit: Es gibt im Modularmarkt kein Delay, das an Electro Harmonix Memory Man, bzw Memory Boy herankommt.


Wenn du mit "Modularmarkt" ganz gezielt "Eurorack" meinst, dann ist das vermutlich absolut korrekt.

Wenn du den "Modularmarkt" hingegen auch ausweitest auf den API-500 Standard (ebenfalls modular), dann stimmt das so nicht ganz...


:runterpfeil:















:nihao:
 
Zuletzt bearbeitet:

swissdoc

back on duty
Und wenn man den Synth anschließt, was würde schiefgehen? Gegenmittel wäre dann eine DI-Box?
Es empfiehlt sich eine galvanische Trennung, ich meine mich zu erinnern, dass mein GP-8 mit dem Prodigy gebrummt hat. Das bekommt man aber mit einer Millenium Box für 10 EUR in den Griff:
https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/bodentreter.94666/
https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/bodentreter-am-synthesizer.62023/
Kann man da intern einen Filter rausnehmen?
Ist wohl konventionell mit Durchsteckmontage gebaut, laut Service Manual sind da aber jede Menge Puffer mit Filter drinnen.
 

vankerk

|||||
Vielleicht hat ja jemand Vorschläge für eine schöne Modulzusammenstellung auf 30...40TE, passend zum Microbrute.

Edit: Es gibt im Modularmarkt kein Delay, das an Electro Harmonix Memory Man, bzw Memory Boy herankommt. Mit dem A-188-1 ginge zwar was, aber man bräuchte noch Filter, damit es gut klingt. Denn die Clock, die das BBD trigert, muss aus ausgefiltert werden. Damit wird das Delay schon richtg groß und teuer. Die diitalen Delays, auf dem Modularmarkt, sind alle LoFi ausgelegt und arbeiten meist mit dem 12Bit PT2399.

Viele Grüße
Martin
Na, dann schau dir mal den Intellijel Rainmaker an (96KHz, 24-bit (32-bit internal) signal processing), qualitativ ebenbürtig mit z.b. meinem H9max, aber wesentlich vielseitiger, kann z.b. schon ganz alleine als Drone Prozessor benutzt werden.
 
Hallo

habe günstig ein 90TE Gehäuse bekommen. Stelle gerade das System zusammen. Pittsburgh Modulars analogen Replikator habe ich schon drin. https://www.schneidersladen.de/de/pittsburgh-modular-analog-delay.html Außerdem ein Federhall von Doepfer und ein CV gesteuerter Panner.

Zur Verstärkung des Microbrute kommt noch der A-111-5v rein. Der ist demnächst in kleiner Stückzahl erhältnich. Vermutlich hat Herr Doepfer beim Ausfegen seiner Werkstatt noch einige Filterchips gefunden.

Vielleicht setzte ich noch Doepfers Teremin-Antenne rein, dann könnte ich den A-11-5 als teremin spielen oder mit der Antenne Effekte steuern, wie z.B. die Deleay Zeit.

Viele Grüße
Martin


Da ist ein ähnlicher Fred:

https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/uebersicht-analoge-multieffektgeraete.142780/page-2
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben