BBD - Multidimension

Die 2N3904 sind von Reichelt und ich habe Q6 gerade getauscht da sind nach dem Einschalten 3,2V sinkend am Emitter. An R33 5,6V und am Kollektor 12V stabil.
 
Nun habe ich in dem Bereich vor Q6 nochmal alles neu gelötet, die Kondensatoren getauscht und alles mehrfach überprüft.
Trotzdem messe ich zwischen R33 und R34 nur 3,4V , kurz nach dem Einschalten ein wenig mehr. An R33 liegen stabile 5,6V an.
+12V gegen GND messe ich 2k steigend bis 7k Widerstand, an den Emittern sind je 10k zu GND, kann das der Grund sein?
Wo kann sonst noch der Fehler sein?
 
Zuletzt bearbeitet:
Selbst ohne Q6 in der Schaltung also den Trans. raus-genommen habe ich nur 3,4V an R34.
Sollte +V/1 nicht doch was anderes sein als +V1 = 5,6 V ?
 

Nоrdcore

*****
Sorry, bin arbeiten... ich rechne das später nochmal nach ...
V/1 ist eigentlic 12V/2, wird aber von der Last runter gezogen, die muss man rein rechnen, dazu muss man sie komplett finden ....
 
In der original Platine ist es genauso angeschlossen, bei mir allerdings ist C52 weiter weg auf der anderen Platine wo auch alles andere ist was nach den BBD's kommt.

Bildschirmfoto_2019-10-11_13-26-32.png
 
Ich habe jetzt mal für V/1 einen 50k Trimmer +12V gegen GND genommen, also den Schleifer an R33 und es ändert rein gar nix.
Selbst bei 12V an R33 geht die Spannung nicht dauerhaft über 3,4V bei R34.
Die Basis von Q6 hat einen Widerstand von 80k steigend zu GND.
Wie bekomme ich 5-6V Offset in das Signal vor Q6?
Wie würde sich eine Änderung von R36/39 (10k) auswirken?

kompletter Bauplan zuletzt der Schaltplan
 
Zuletzt bearbeitet:

Nоrdcore

*****
Beim Fehler im Schaltplan finden kann ich dir nicht helfen, nach meinem Verständnis ist die Schaltung in Ordnung.

Hat dein Multimeter einen Transitortester (hfe Messbereich)?
 
Das der Schaltplan i.O. ist davon gehe ich auch aus. Da ich das ganze ja auf Lochraster nachgelötet habe denke ich das da irgendwo der Fehler ist.
Vielleicht nur zu lange Leitung oder ein Widerstand stimmt nicht. Aber wo?
Mein Verständnis der Elektronik ist sehr beschränkt und ich weiß einfach nicht was ich noch tun kann.

Hat dein Multimeter einen Transistortester (hfe Messbereich)?
Ja
 
Also Hfe ist rund 200.
Die Spannung über R33 also an den beiden Lötpunkten gemessen ist etwa 3,1V (kurz nach dem Einschalten weniger).
 

Nоrdcore

*****
3,1V / 100kOhm = 31µA.
Die müssen in die Basis von Q6 rein fließen, einen anderen Pfad gibt es nicht.
Q6 verstärkt seinen Basisstrom dann mit ca. 200, das macht ca. 6mA.
Der Strom fließt dann durch R36, plus der Basisstrom von Q7 (sei der ebenfalls 31µA und damit vernachlässigbar...)
Das wären dann 10kOhm * 6mA = 6V an R36.

Da allerdings die Basis-Spannung nur 5,6-3,1=2,5V ist, an der Basis-Emitter-Strecke 0,65V abfallen, können an R36 nur etwa 1,85V anliegen, da fließen dann nur 185µA. (... was nur ca. µA Basistrom braucht, und die würden dann nur 1µA*100kOhm=100mV an R33 ergeben.

=> das passt also nicht zusammen.
Trenne mal R37 (Verbindunge zur 2.Filterstufe) ab (einseitig). Verändern sich die Gleichspannungen in der ersten Stufe adurch ernsthaft?
 
Leider (...didaktisch pisst mir das gerade so richtig in die Suppe...) ist der Plan an der Stelle falsch.
Meinst Du echt? Ist es doch so einfach? Ich hatte den Elko schon mal getauscht weil ich dachte er ist defekt.
Die Idee das Ding mal andersrum anzuschließen hatte ich dann doch verworfen.
C20 und C26 sind ja dann auch falsch-rum ?
Bildschirmfoto_2019-10-21_21-34-21.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Nоrdcore

*****
C20 und C26 sind ja dann auch falsch-rum ?
Hm, da komme ich überschlägig auf was anderes, die müssten knapp richtig rum sein. (Wenn alles funktioniert. )
C35 und C31 sind auf jeden Fall richtig rum, C40 auch.
Und C39, C40 sind unklar, das hängt von der eingestellten Bias-Spannung ab.
(... eine Gleichspannung von ein paar hundert Millivolt ist allerdings auch kein Problem, wenn sie falsch rum anliegt. )

(Alles vorbehaltlich des "ich habe das richtig gesehen", nimm es mir nicht übel, aber ich rechne da jetzt nicht mal eben die ganze Schaltung drei mal durch, um verbindliche Auskünfte zu geben, über etwas, das du in Sekunden messen kannst. )
 
Ok, ich werde das testen und umlöten.

Alles vorbehaltlich
Ich danke Dir in jedem Falle für die Beiträge (sind ja sonst keine mehr).
Das ganze durchzurechnen übersteigt meine Kenntnisse sowieso.

Ich hatte auch schon mal den Tipp bekommen Bipolare Elkos zu nehmen das wäre wohl am einfachsten...
müsste die nur bestellen.
 

Nоrdcore

*****
Normalerweise machen die ein bisschen falsch rum ganz prima mit.
Z.B. in der TB303 seit 38 Jahren...

Ansonsten würde ich den ganzen +V1 und +V2 Murks raus werfen, etwa so wie im Anhang.
Die 10k Emitterwiderstände (R36,R39,R44,R47, R52, R56 ) wird man auf 33kOhm oder 47k vergrößern müssen ... generell auch erst mal nur ein erster Entwurf, wenn du das wirklich machen wolltest müsste ich noch mal drüber gucken. So eher nur als Eindruck, wie die Schaltung eigentlich gehört hätte...
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
C15 gedreht und es funktioniert.
Schon mal sehr brauchbar was jetzt aus dem Modul kommt.

Beim BBD 2 bekomme ich aber immer noch nicht das Clocksignal weggetrimmt...
Das Audio-Signal ist aber da am Ausgang und wird auch nicht abgeschnitten.
Beim umschalten auf BBD 2 wird es deutlich leiser.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also das BBD2 Clocksignal ist das nächste Rätzel.
Es hat knapp 8V Offset am Cancel2 Trimmer Pin2 und beim trimmen passiert rein gar nix.
Ohne Strom gemessene Widerstände stimmen wohl und es trimmt sich auch, also der Trimmer funktioniert.
Die Clock an Pin2 und 6 sieht gleich aus.
Das drehen von C40 hat keinen Effekt.
Beim drehen von C44 funktioniert es noch viel schlechter.

Das Audio ist gut zu sehen und hört man auch, das Foto zeigt es mit Tri-Eingang, das Oszi ist AC gekoppelt.
IMG_20191022_111354_346.jpg
 

Nоrdcore

*****
Miss bitte die Spannungen an den Elkos, dann musst du das nicht sinnlos ausprobieren, das dauert viel zu lange.
Ohne Signal, Multimeter auf Gleichspannung. Plus muss da sein, wo die Spannung positiver ist, immer direkt über dem Elko gemessen. (<---- Punkt und Ende der Diskussion. )

BBD3: Sicherheitskontrolle, das keiner der beiden Ausgänge (Pin 7 und 8) von der Eimerkette eine falsche Lötverbindung hat.
*Ohne Stromversorgung* sollte da ein Widerstand (Multimeter) von je ca. 100kOhm gegen Pin 1 zu messen sein, zwischen 7&8 sollte das Poti liegen.

Wenn das OK ist, dann vertausche mal die MN3007, Verdacht: einer der beiden Ausgänge von BBD3 ist defekt.
 


News

Oben