Behringer CC300 und der Roland Dimension Chorus (ehem. Suche-Thread)

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von Eliza, 18. Oktober 2017.

  1. Eliza

    Eliza Casioversteherin

    Wir vergleichen den Behringer Space-Chorus CC300 mit den Boss/Roland Dimension-Chorus-Effektgeräten. Der CC300 war ein preiswerter Clone vom legendären Boss DC-2, der aber überraschend eingestellt wurde. Weshalb? Wie sind die Verwandtschaftsverhältnisse, wo liegen die Unterschiede?

    Originalposting, Suche ist beendet:

    Hey,

    Ich suche das Behringer CC300 Chorus-Pedal. Zahle den Neupreis (etwa 35€ wenn ich mich recht erinnere). Zustand: Ob neuwertig oder Pedalbrei ist mir egal, solange das PCB funktioniert – wäre für ein Rackprojekt :m1000:

    Cheers :weich:
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2017
  2. habe keines zum verkaufen, aber darf ich mal um einen link zum Projekt bitten ? :) Danke
     
  3. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    Würde mich auch interessieren. Habe einen CC300. Bin aber etwas genervt, dass der so schnell und dann auch gleich zu hässlich übersteuert. Ansonsten klingt der schon schön. Verkaufen will ich darum nicht. Aber modifizieren wäre eine tolle Sache :)
     
  4. Eliza

    Eliza Casioversteherin

    @citric acid, es gibt keinen Link zum Projekt ;-) Es wird wahrscheinlich ein kompakter SDD-320-Clone, vielleicht ein analoger DEP-5-Clone (ich hab gehört, der VD400 bietet sich als Delay an), im hochwertigen Gehäuse und auf Synths optimiert. Mit Kopfhörer-Preamp und Pegelwahl – zum spontanen Spielen ohne lästigen Kabel- und Adapterverhau und behringertypische Schwächen.
     
    citric acid gefällt das.
  5. ah ok :)

    es kommt ja bald ein Roland clone von TC / Behringer.

    Habe im Modular ein Clone der klingt auch wie der vom Roland Juno. Den CC nutze ich immer mit einer DI da gehts mit den pegeln besser.
     
  6. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Vorsicht! Es gilt: CC300 == Dimension-C != Dimension-D

    Das Dimension-C bzw das CC300 haben nichts mit dem Dimension-D (SDD-320) zu tun. CC300 ist eher ein JX/Juno-Chorus.
     
  7. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    Welche nutzt Du denn?
     
  8. Eliza

    Eliza Casioversteherin

    Das Gesuch wurde beantwortet :) Aber ihr könnt ja noch weiterschnacken …
     
  9. Crabman

    Crabman ||

    CC300 ist eher ein Juno/JX Chorus Clone?Oha.Dachte immer der wäre eher Dimension D oder Boss CE irgendwas...hat zumindest der Kollege Swissdoc hier auch mehrfach erwähnt

    https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/roland-chorus-vom-juno60-in-hardware.125370/
     
  10. Eliza

    Eliza Casioversteherin

    Wenn man ganz korrekt sein will, ist es ein Clone des Boss DC-2 Dimension-C, und der CC400 ein Clone des DC-3 Digital Dimension. Und der DC-2 wiederum müsste ein kostengünstiger Verwandter des Roland SDD-320 Dimension-D sein, wenn man Produktnamen und Markenpolitik von Roland damals glauben darf.
     
  11. Crabman

    Crabman ||

    Geht immer noch um den CC300 von Behringer,darauf bezog sich auch des Herrn Anwander's Antwort.
     

  12. "Es wird wahrscheinlich ein kompakter SDD-320-Clone"... hmm.. ka um was es wirklich geht.. Chorus ?
     
  13. swissdoc

    swissdoc back on duty

    So rein aus Interesse habe ich mir die verschiedenen Schaltpläne mal angesehen. Ein sehr guter Überblick über Chorus a la Boss/Roland allgemein ist dies hier:
    https://www.electrosmash.com/boss-ce-2-analysis

    Davon ausgehend sieht man leicht Gemeinsamkeiten und Unterschiede:

    Typ des BBD (S/N Ratio, Verzerrung, Spannungsfestigkeit, Verzögerungszeit)
    MN3007 1024 stage 5.12-51.2ms Delay 80dB S/N THD=0.5% @ 0.78Vrms 10KHz-100KHz Clock Rate
    MN3207 1024 stage 2.56-51.2ms Delay 73dB S/N THD=0.4% @ 0.25Vrms 10KHz-200KHz Clock Rate
    MN3009 256 stage 0.64-12.8ms 88dB S/N THD=0.3% @ 0.78Vrms 10KHz-200KHz

    Art und Frequenzgang der Antialiasing und Rekonstruktionsfilter
    RC Hochpass ist typisch
    3rd order Sallen-Key Low-pass Filter oder 2 kaskadierte 2nd order Sallen-Key Low-pass Filter
    Die Eckfrequenzen etc. kann man hiermit schön ausrechnen:
    http://sim.okawa-denshi.jp/en/Sallen3tool.php
    http://sim.okawa-denshi.jp/en/OPstool.php

    Der CE-2 geht bis 6.6 KHz (3rd order Sallen-Key Low-pass Filter) und nutzt den MN3007
    Der DC-2 geht bis 17.9 KHz (3rd order Sallen-Key Low-pass Filter) und nutzt den MN3207
    Der CE-330 geht bis 4.9 KHz (2 kaskadierte 2nd order Sallen-Key Low-pass Filter) und nutzt den MN3007
    Der SDD-320 geht bis 9.0 KHz (2 kaskadierte 2nd order Sallen-Key Low-pass Filter) und nutzt den MN3007
    Der Juno 60 Chorus geht bis 9.6 KHz (2 kaskadierte 2nd order Sallen-Key Low-pass Filter) und nutzt den MN3009

    Der Juno 60 Chorus spart sich den Kompander-Trick und hat dank MN3009 ein akzeptables (hüstel) Rauschverhalten.

    Der CE-2 hat nur einen BBD
    DC-2, CE-330, SDD-320 und der Juno 60 Chorus haben zwei BBD, die von einem LFO gegenphasig moduliert werden.
    Bei DC-2 und SDD-320 gibt es Frequenz und Intensitäts Presets über vier Taster, der Juno 60 hat zwei Stufen und bei CE-2 und CE-330 ist das regelbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2017
    Feedback und Eliza gefällt das.
  14. ich hatte mal genau dieselbe idee, nur daß ein mam cf1 wesentlich besser am matrix geklungen hat und nicht wirklich teuer aber viel flexibler is...nur meine 2 cents
     
  15. Eliza

    Eliza Casioversteherin

    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2017
  16. fanwander

    fanwander ||||||||||

  17. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    Naja, das letzte Mal dass ich nachgeschaut hab waren die meisten Gitarren und -Amps halt noch mono... ;-)

    Wir sind nicht die Zielgruppe, *sadface* :sad:
     
  18. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Sowohl das Dimension-C als auch das Behringer CC300 waren halt Mono-auf-Stereo. TC hat offensichtlich ein Standardgehäuse, von dem sie nicht abweichen (ist auch eine Form der Kostenreduzierung).
     
    xenosapien gefällt das.
  19. Eliza

    Eliza Casioversteherin

    Mir lag schon auf der Zunge: Behringer hat den CC300 so plötzlich abgestellt, um ihn über TC als Teil einer neuen analogen Produktreihe auf den Markt zu bringen. Nicht wegen einer Klage von Roland, wie einige naheliegend vermutet haben.

    Wollte das schon begrüßen, doch nun hat(te) das CC300 ja doch noch einen Vorteil; neben den konstruktiven Nachteilen. ^^

    Ist ja irgendwie blöd … so ein hübsches, elegantes Boutique-Pedal mit legendärer Schaltung und dann Mono. Wie beim neuen Juno-Chorus ;-) Insofern muss ich mich Florians Aufruf anschließen …
     
  20. swissdoc

    swissdoc back on duty

  21. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    Ich muss auch gestehen dass ein Chorus ohne Stereo Out mir gar nicht mehr ins Haus käme... bin aber mit meinem Billo DIGITECH "Bass Multichorus" auch 100% happy, den hatte ich mir mal tatsächlich für meinen E-Bass geholt...
    was sich als Fehlkauf rausstellte, dann aber an der Bass Station 2 sich als "Breitmacher" bewährt hat :)
     
  22. fanwander

    fanwander ||||||||||

    :kiffa:
     
    hairmetal_81 und xenosapien gefällt das.
  23. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Die neuen, kleinen TC Pedals sind anscheinend alle mono? Machts halt billiger. Ist halt nix für Synth. Übersteuerungsfestigkeit müsste man auch dringend checken. Überall eine 10:1 DI Box davor ist doch Käse.
     
  24. fanwander

    fanwander ||||||||||

  25. Eliza

    Eliza Casioversteherin

    Falls es jemand braucht, bei Elektrotanya gibt es den Schaltplan des DC-2:
    https://elektrotanya.com/boss_dc-2_dimension_chorus_sch.pdf/download.html

    Diese Audioschaltpläne finde ich manchmal noch etwas unübersichtlich. Habe ich das richtig gesehen, dass das orginale Signal (Mono) zwar nur einmal gefiltert, aber zweimal unterschiedlich durch den Chorus geschickt wird? Und anschließend geht es zweimal durch den Ausgangsfilter. Ich spiele mit der Idee, ob man das Gerät (keine Sorge, nur der Clone ;-) ) für den Einsatz im Rack auf Stereo umbauen könnte. Dazu müsste man am ersten Doppel-Opamp (IC2) die ungenutzte Hälfte symmetrisch zur anderen Hälfte beschalten und dieses C/R-Netzwerk (?, vor Q5) nachbauen, oder?
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2017
  26. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Die ungenutze Hälfte von IC2 ist der Kompressor im NE570. Der Doppelopamp davor ist IC1 (M5218L). Im Prinzip musst Du alles bis einschließlich Q5 / R28 verdoppeln.
    Wenn es dann wirklich "Dimension-D"-mäßig stereo sein soll, dann muss noch der Original-Effektmix seitenverdreht werden.

    Eventuell ist es praktischer das mit einem Boss CE-300 zu machen. Da hast Du schon alles im Rack, und genügend Platz für die Zusatzplatine.
     
  27. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Der NE570 ist ein Compander. Tut aber nichts zur Sache. Du kannst die Eingänge bei R29 und R62 getrennt Stereo beschicken, muss halt alles, was ab Eingang hier davorgeschaltet ist (Puffer, Filter, Compander, etc.) doppeln. Vom NE570 kannst Du eine Hälfte nutzen, der Rest muss neu besorgt werden. Q1 zum Bypass und der Teil um Q2 muss gedoppelt werden, so dass der zweite Eingang auf R88/Q12 geht.

    Florian hat schneller getippt...
     
  28. Eliza

    Eliza Casioversteherin

    Super, vielen Dank für eure wie üblich sehr kompetenten Antworten :) Auch Swiss' Link mit der CE-2 Analyse bei Electrosmash hat super geholfen, das alles zu verstehen.

    Ob ich das umsetze, weiß ich noch nicht sicher. Denn wann hat man schon ein Stereo-Signal, das noch nicht aus einem Chorus stammt? Und wenn man jenen Chorus nicht möchte, sondern diesen, dann kommt man doch meistens Mono rein.