Blicke nicht durch, welche Dioden für Midi-Umbau?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Anonymous, 8. November 2006.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe vor Jahren meinen Korg Mono/Poly mit einem Midi-Interface ausgestattet. Dabei musste ich das Flachbandkabel, das vom Keyboard zur Klangerzeugung geht, durchtrennen und das Stück, das zur Klangerzeugung geht, mit der Interfaceplatine verbinden.
    Da ich den Mono/Poly wieder ausgegraben habe und ich die interne Tastatur auch gerne parallel wieder verwenden würde, überlege ich grade wie ich das anstellen kann. Man müsste doch mit Dioden die Kabel wieder zusammenführen können, ohne einen Schaden anzurichten - oder?
    Also in etwa so:
    Die Leitung vom Keyboard wird hinter der Diode parallel mit der Leitung zur Klangerzeugung und zur Interfaceplatine verbunden.
    Soweit die Theorie...Falls ich nicht etwas übersehen habe, was für Dioden brauche ich denn da? Gibt so viele Typen, hat da jemand einen Tipp für mich?

    Danke!
     
  2. hohe leistung wird wohl kaum übertragen, ist ja nur ein steuersignal
    von daher würde jede kleine diode reichen, wobei germaniumdioden wegen dem kleineren spannungsabfall zu bevorzugen wären
    aber bei digitalsignalen kann man, falls die spannung zu niedrig wird, mit einem schmitt-trigger nachhelfen...

    ist das signal etwas analoges, CV-ähnliches...
    dann sind dioden schonmal keine gute wahl, da dioden einen spannungsabfall je nach art und typ von 0,3 bis 0,7Volt haben

    je eine diode von tastatur und interface mit durchlassrichtung zum klangerzeuger könnte funktionieren
    auf alle fälle wird eine gegenseitige beeinflussung interface <-> tastatur unterbunden
    was der klangerzeuger davon hält ist aber wieder etwas ganz anderes...
    probieren kann mans ja^^

    btw: soll tastatur und midi gleichzeitig verwendet werden?
    falls nein wäre ein umschalter vielleicht besser
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ähm .. das hängt von der Schaltung ab.
    Bei einer Matrixtastatur (durchaus wahrscheinlich) geht 'beides gleichzeitig' so nicht.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Danke für die infos...

    Das mit dem Umschalter ist so eine Sache - Problem ist, dass das Flachbandkabel eine Leitung für jede Taste hat. Man müsste also ne ganze Masse Signale "wechselschalten".

    Matrixtastatur? Wie kann ich das erkennen?
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenns eine Leitung pro Taste gibt ist es keine Matrix-Tastatur.
    Dann könnten die Dioden sogar klappen.
    Du mußt rauskriegen "wie rum" die Tastekontakte schalten. Also ob sie gegen +5V oder gegen Masse(wahrscheinlicher) schalten.
    Was für Bausteine sitzen am Midi-Interface um die Signale zu Treiben? (Dürfte eine handvoll der gleichen Sorte in der Nähe des Flachkabelanschlusses sein.)

    Dioden=irgendwelche kleinen Schottky-Dioden. (BAT41, BAT 48 oder so)
     
  6. bzgl. umschalter:
    vielleicht wird eine gemeinsamer plus- oder minus-pol für alle tasten verwendet?
    dann sollte es reichen, die gemeinsame wurzel umzuschalten

    natürlich muss man das erstmal finden...
    genaues studium der platine kann helfen, im schlimmsten fall einzeln durchmessen
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, noch mal danke für die Tipps - schaue ich mir die Tage noch mal in Ruhe an, wie das innen nun aussieht. Habe den Mono/Poly momentan in einer Produktion, die noch nicht fertig ist, da ist es grad ungünstig :)
     

Diese Seite empfehlen