Boss RE-20 Frage

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Anonymous, 23. Dezember 2011.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Beim Original Space Echo kann man ja wählen ob man ein reines Wet Signal haben will in dem man den From P.A. Eingang nutzt oder Ein Wet und Dry Signal in dem man den Instrument Eingang nutzt, wie sieht das aus bei dem neuen Boss RE-20?

    Ist der Ausgang nur WET oder Dry und Wet? So oder so, ist das nicht ein bisschen ungenügend irgendwie? Hat heute nicht jedes gute Effektgerät ein Dry/Wet Poti?

    Danke für Info
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    danke dir :nihao:
    inzwischen habe ich die info zwar selber schon wo gelesen gehabt...

    andere frage zum neuen space echo, wie gefällt das verzerren, wenn man den eingang übersteuert? wurde da das original gut emuliert?
     
  3. Die erste Frage wurde ja schon beantwortet.

    Die Verzerrung ist ok, aber nicht perfekt. Sagen wir ca 90%.

    Ansonsten noch ein kleiner Kommentar: Die Tap-Tempo Funktion ist ziemlicher Mist. Das so eingestellte Tempo geht nämlich verloren, sobald man den "Mode Selector" umschaltet. Dann gilt wieder das Tempo, das an der "Repeat Rate" eingestellt ist. War für mich eine ziemliche Enttäuschung, weil ich ziemlich viel mit dem Umschalten zwischen den verschiedenen "Tonkopf"-Einstellungen mache.
     
  4. serge

    serge ||

    War der Grund, warum ich meins wieder verkauft habe.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    das ist schon komisch und ziemlich doof... aber für mich jetzt kein ausscheidungsgrund.
    eher das mit den letzten 10%, mag den zerrsound eben schon sehr, aber dafür immer ein echtes space echo mitschleppen. also live, wohl eher nicht.
     
  6. Also ich persönlich mag den Zerrsound des re-20. Das Problem ist nur, dass ich noch nie ein Original live gehört habe, weshalb ich nicht wirklich eine Referenz bin :).
     
  7. Bernie

    Bernie Anfänger

    Habe derzeit zwei RE20 und das alte Space-Echo 201 und liebe den Sound der Emulation total. Natürlich ist das RE20 "nur" ein Kompromiss, wenn man das Original daneben stellt, aber für live absolut zu empfehlen. Derzeit habe ich eines am Korg MicroX, der hier B3- und Rhodesklänge extrem verbessert. Ein kleines bischen vom Federhall noch dazugemischt und es nimmt einiges von der digitalen Schärfe und Kälte weg. Am Haken Fingerboard hatte ich vorher ein Boss DD20 Giga-Delay, das war jedoch viel zu präzise und analytisch. Auch hier habe ich seit ein paar Monaten ein RE20 dran, das auch sehr gut zu den FM-Klängen des Haken paßt.
    Das Space-Echo scheppert noch etwas intensiver, verhält sich ehrlicher aber auch unkontrollierter bei Übersteuerung und wenn man die Bandgeschwindigkeit ändert, dann gluckert es so richtig schön analog. Mitnehmen möchte ich es heute nicht mehr, schon wegen dem ewigen Bandverschleiß (klingt dann schnell dumpf) und der Wartung.
     

Diese Seite empfehlen