Captain Future Soundeinstellung....

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von ringmodifier, 12. August 2012.

  1. ringmodifier

    ringmodifier bin angekommen

    Meine Kindheitserinnerung "Captain Future" mit der coolen Musik.

    Ich kann den Soundtrack wirklich nur empfehlen...ein Klassiker. Immer wenn ich die CD höre merkt man, dass Christian Bruhn Spass im Studio hatte. Oft sitze ich auch davor und frage mich wie er so manche Sounds hinbekommen hat. Nach Durchforstung des Internets habe ich heraus gefunden das fast alles der Synth - Klänge aus einem Minimoog und einem Oberheim Expander kamen.

    Hier nun meine Frage wie hat er diesen tollen Sound (Lead-Melodie) der etwa 7 sekunden einsetzt hinbekommen ? Dieser Sound ist der Wahnsinn... so schön schneidend. Ich habe einen Voyager OS... hoffe es geht mit dem. Hört sich gesynct an.

     
  2. ringmodifier

    ringmodifier bin angekommen

    Also er muss auch nicht ganz identisch klingen...nur annährend würde ihn gerne mal für einen meiner Tracks erstellen....habe aber irgendwie keinen schimmer wie er erstellt wurde.... :adore:
     
  3. j[b++]

    j[b++] Mim Taxi ins Autokino

    Als Kind hab' ich Captain Future auch geliebt. Die DVD-Box hab' ich auch.

    Besonders gelungen finde ich u.a. die Folge (ich glaube die erste) in der ein Film über Captain Future gedreht werden soll und natürlich Captain Future die Hauptrolle bekommt und sich selbst spielt.

    Grandioser Plot.
     
  4. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Duerfte nur mit ordentlicher Saettigung oder Distortion zu schaffen sein, die dafuer sorgt dass die Oszillatoren verschmelzen (aka Waveshaping) und so eine Art Pseudomodulation entsteht, weil die Phase des Shapers entsprechend verschoben wird. Wobei je nach Verstimmung 'ne andere Klangfarbe entsteht, in diesem Fall duerften es 3 Oszillatoren sein, wobei Osz1 und Osc2 um eine Oktave verstimmt und Osc3 noch mal +2 Haelbtoene (also 0, 12, 14)...
    Bei den Effekten bin ich mir nicht wirklich sicher, koennte ein Phaser und ein kurzes Delay draufliegen...

    Der Lead Sound aus Daft Punk - Da Funk duerfte sowas wie der Halbbruder des Captain Future Sounds sein.



    src: https://vimeo.com/7713662
     
  5. ringmodifier

    ringmodifier bin angekommen

    Eine DVD- Box habe ich auch. Habe bei ebay dafür sehr viel Geld lassen müssen. da ich 2001 nicht mitbekommen hatte dass eine geringe Serie auf DVD gepresst wurde...Season two werde ich mir auch noch kaufen.
     
  6. snowcrash

    snowcrash Tach

    Jup, ich bin mir ja ziemlich sicher, dass der Synth durch einen Gitarrenverstaerker gejagd wurde, ein Slapback Delay ist auf jedenfall drauf, das eher starre Phasing koennte auch einfach durch die Mikrofonierung zustandegekommen sein. Die "Ver"stimmung ist bestimmt das wichtigste am Sound....
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Na, so ein Zufall! :D

    Ich wollte das Stück immer schon covern und gestern habe ich damit begonnen. Daher gleich mal der link zu den Noten, die Herr Bruhn großzügigerweise auf seiner website bereitstellt, erspart viel Raushörarbeit:

    http://www.christianbruhn.de/cb/audio/n ... -piano.pdf

    Ich habe gestern mal das "Grundgerüst" auf vier Spuren eingespielt und jetzt gehts um die Synthesizersounds, wobei ich nicht den Anspruch habe, die Klänge zu 100% zu kopieren, es soll schon was eigenes werden. Zur Verfügung habe ich hier einen Minimoog und ein Dotcom Modularsystem und diverse Softsynths.

    Für Sounds bzw. patches wäre ich auf jeden Fall dankbar!
     
  8. ringmodifier

    ringmodifier bin angekommen

    Scheint auf jeden fall ein sehr aufwändiger Sound zu sein. Werde die anregungen heute nachmittag mal versuchen nachzubauen. Danke für die Vorschläge. Ich hatte vor Jahrzehnten schon mal die Idee daraus ein Remix zu machen und dann kam Phil Fuldner... :? .

    Wie gesagt: Die Soundtrack- CD kann ich nur empfehlen...ein sehr gutes Album mit allen Tracks die in der Serie verwendet wurden sind. Meine Tochter steht auch darauf...
     
  9. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Klingt so ,natürlich neben den ganzen Effekten und Filtersettings, als ob ein oder zwei Oszillatoren durch den dritten leicht pitchmoduliert wurden. Bei dem dritten Oszillator das Key-Tracking dabei deaktivieren.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    "Vor dem Start" (2. Track auf dem Album) kommt dann als nächstes, das Moogsolo ist ja so geil.
     
  11. Kein Verzerrer, sondern einfach nur der 3. VCO des Minimoog als Pitchmodulator mit sehr schneller Frequenz eingesetzt, was dem ganzen einen rauhen Klang verleiht. Wahrscheinlich auch noch in Verbindung mit leichetm Filter-Overdrive.

    @Summa: Wenn Du Halbbruder im Sinne von "gleiche Machart" meinst: Ack. Wobei das für mich so ziemlich der gleiche Sound ist. Diese "hölzern" klingenden Sounds sind ja durchaus typisch für den Minimoog:



    (ab 4:09, erst einer, dann ein zweiter, als drittes aber noch eine angezerrte Orgel dazu)

    Gleiche Machart. Sollte mit dem Voyager OS eigentlich hinzubekommen sein.
     
  12. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Mit "Halbbruder" meinte ich die gleichen Frequenzverhaeltnisse, wobei das was ich gestern frueh getestet hab' eher nach Da Funk klang, was wahrscheinlich an der Effektkette liegt und vielleicht auch an nem fehlenden Layer, hab' das Gefuehl dass bei dem Capt.Fut. Lead noch was unterlegt ist um den Sound was zu stabilisieren.

    Hab' auch von mittels Ringmod oder FM bzw. Phasenmodulation aehnlich klingende Sounds erzeugt, Oszillator FM koennte bei 'nem Analog Synth problematisch mit der Stimmung sein. Man sollte halt moeglichst das nehmen womit man mit dem jeweiligen Synth am besten zum Ziel kommt.

    Hmmm.... der duerfte schon mit 2 Oszillatoren zu schaffen sein ;-)
     
  13. Ich habs hier gerade mal mit dem frisch in Betrieb genommemen Arturia Minimoog V probiert. Bei Modulation durch OSC 3 auf 16" oder 8" mit Triangel und etwa Hälfte des Modwheels konnte ich genau solche Sounds erzielen, die schön leicht angerauht klingen.

    Bei Eloy gabs auch immer wieder mal so angerauhte Leads, die sehr geil klingen.
     
  14. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Den Minimoog V erkenne ich nicht als Referenz an.
     
  15. Das ist nicht von Interesse.

    Es geht hier einzig und alleine um den Nachbau eines bestimmten Sounds und nicht um Dich.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

  17. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Bei meinem Argument mit dem verschieben der Tonhoehe ist die Genauigkeit der Emulation schon von Interesse.
     
  18. Ein Verschieben der Tonhöhe findet beim Arturia in diesem Fall nur statt, wenn man das Modulationsrad an den oberen Anschlag bringt bzw kurz davor. Wenn man in der Mitte bleibt, ist alles gut.
     
  19. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Sorry fuer die langsamen Antworten, aber heute laufen 3 Fringe Folgen am Stueck, da kann ich nur in den Werbepausen antworten ;-)

    Kann gut sein dass es beim Original auch so ist, haengt von der Flaeche der Modulatorwellenform ueber und unter der X-Achse ab. Ich hoere einen recht grossen Unterschied zwischen dem Ganymed Lead und dem Captain Future oder Da Funk Lead, speziell wenn es um die Intermodulationsverzerrungen geht. Fuer mich ist die Sache wie gesagt laengst erledigt, weil ich das Prinzip verstanden hab' und weiss dass es so funktioniert, was nicht bedeutet dass es nur eine Einzige Loesung gibt.
     
  20. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    würde ich auch darauf tippen, heute aber keine Zeit mehr zum baschteln. Bestimmt KEIN aufwändiger Patch. In den Studios hatte man stets mehr FX und Studiozeugs als Instrumente.. schon von daher :)
     
  21. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Womit mal wieder bewiesen wäre, daß im Internet ziemlich viel Scheiße geschrieben steht. Ich kann mich nicht erinnern, daß der Oberheim Xpander schon 1979 erhältlich war, allenfalls das Oberheim Synthesizer Expander Module in Form eines Oberheim Four/Eight Voice.

    Irgendwo hier im Forum gibt´s einen Thread zu den von Schultze verwendeten Instrumenten; hauptsächlich Mini Moog und Sequential Prophet 5, aber auch Roland Jupiter 4 und SH-2000, Solina String Ensemble, Rhodes Piano, EMS AKS, Yamaha CS80 etc.

    Einer der für den CF-Soundtrack typischsten Klänge (z. B. die Melodie in "Feinde greifen an" auf der OST-CD) war laut Kristian Schultze ein Prophet 5. Klingt für mich auch plausibel: Unisono, ordentlich Polymodulation, VCO-Sync, Glide auf 50% und gib ihm.

    Stephen
     
  22. Cyborg

    Cyborg bin angekommen


    Hallo
    sehr ähnlichen Sound bekomme ich auf Anhieb hin wenn ich 2 VCOs benutze die eine Oktave weit auseinander liegen, bei dem höheren einen Sägezahn benutze und beim anderen ein Puls. Dieses "sägende" bekomme ich ganz gut durch eine PulsweitenModulation hin die ein 3. VCO oder ein LFO übernimmt die aber nicht von der Keyboard-CV gesteuert werden. Das etwas dumpfe im Klang erreicht man entweder durch eine Festfilterbank oder durch einen fest eingestellten VCF. Die Hüllkurve: VCA
    ODER OHNE VCA, dann mit dem Filter spielen
     
  23. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...muß da nicht noch ne Prise Portamento/Glide rein, ich find dat klingt so?
    Der Sound hat jedenfalls so schön kippende Obertöne, den fanden wir alle schon Ende der 70er richtig geil :supi: !
     
  24. genau, der hier: viewtopic.php?t=48628

    In diesem Thread kam auch dieses Video hier, welches gleich zu Beginn einen solchen angezerrten Lead hören läßt:

     
  25. moogist

    moogist bin angekommen

    Das sollte mit Deinem Voyager OS leicht möglich sein. Ich habe den Sound mal auf meinem Minimoog nachgebaut: Osc. 1 mit Sägezahn-Wellenform, Osc. 2 aus, Osc. 3 moduliert Osc.1 mit einer Dreicks-Welle sehr schnell (Filter Modulation aus). Hier etwas experimentieren. Bei mir muss ich das Modulations Wheel für einen realistischen Nachbau bei ca. 50 Prozent einstellen. Weiterhin habe ich das Signal über den Ausgang abgenommen und über External Signal Input wieder in den Mini eingebracht, so dass sich eine Sättigung bzw. leichte Verzerrung ergibt, die ich External Input Volume steuern kann. Weiterhin solltest Du einen relativ hohen Glide-Wert einstellen.
     
  26. ringmodifier

    ringmodifier bin angekommen

    Ich danke Euch. Habe gestern am voyager gesessen und ich muss sagen dass ich mich dem erwünschten sound immer mehr nähere. :adore:

    dange auch für den link mit dem Minimoog...Is ja witzig einige der Soundeinstellungen betrafen auch andere Tracks auf dem Soundtrack von Captain Future.

    Habe mittlerweile das Gefühl der OST eine Moog-Studie ist... :agent:
     
  27. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Isser nich.

    Stephen
     
  28. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Das hoert sich aber eher nach FilterFM an.
     
  29. Es gäbe ja noch eine dritte Möglichkeit, weiß aber nicht, ob die beim Minimoog geht: frequenzmodulierter VCA.
     
  30. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Nee, geht nicht.

    Wie ich sagte: Prophet 5 in unisono mit VCO-Sync und ordentlich Polymodulation auf Filter und VCO A. Das zerrt ordentlich. Schultze dürfte noch einen Rev. 2 mit SSM-Chips gehabt haben, die insgesamt ein bißchen anders klingen als die Rev. 3 mit Curtis-ICs.

    Stephen
     

Diese Seite empfehlen