Choral 2 - Serie "Jackson Pollock"

AndreasKrebs

AndreasKrebs

|
Peter Uertz schrieb:
Fieldrecording als Lainwand für Töne!
Interessante Analogie! Gibt ja auch ganz unterschiedliche Leinwände (Bolusgrund, weiß, usw, usw.). Sehr spannend fand ich die Teile mit sparsam "draufgetröpfelten" Tönen (um mal bei Pollock zu bleiben), z.B. gegen Ende, so ab 4:12 bis 5:00.
Andreas
 
R

Rastkovic

Guest
Schön dissonant, selbstgespielt/komponiert?

Interessant wäre vielleicht auch noch wenn die ungefähre Uhrzeit dabeistehen würde. Um 5:00 Morgens dürfte es sich anders anhören als um 12:00 Mittags... :)
 
A

Anonymous

Guest
Komponiert natürlich: nach den ersten 2 Signaltönen "Rauscht" ein lautes auto vorbei, was ich natürlich bestellt habe!!!

Danke für die tipps. 12:16 sagt mein programm

Sehr spannend fand ich die Teile mit sparsam "draufgetröpfelten" Tönen (um mal bei Pollock zu bleiben), z.B. gegen Ende, so ab 4:12 bis 5:00.
Ich glaub, ich weiss auch warum: Weil vordergrund- und hintergrund- mechanik aufgegeben werden und alles mehr verwoben ist.
So ein Videotrack habe ich auch, aber hier ist es halt mal etwas voller beworden...
 
A

Anonymous

Guest
bestimmt nicht komponiert
fals doch mach doch mal nen foto von der partitur
oder erkläre die strukturen und das konzept
bzw die entwicklung willkürlicher arbeitsabläufe etc.
welches system benutzt du
welche regeln
und wieso hast du an welchen stellen rein emotional welchen technischen vorgang benutzt-
welche rytmiscvhen entwicklungewn
welche tonarten tonsysteme etc
harmoniestrukturen etc
 
A

Anonymous

Guest
Das ist jetzt das dritte mal heute, das die leute kommentare schreiben, ohne den/meinen text richtig gelesen zuhaben!

Das ist wirklich sehr frustrierend!
 
A

Anonymous

Guest
das ist normal .ich schreibe z.b immer antworten auf postings in andere treads von anderen themen .
den berg riff habe ich von diesem satie übernommen.
 
A

Anonymous

Guest
+das reifenwasser ist schon vor dem autopart im synth reingespritzt+

obwohl sich der part danach so anhört ,als wäre die carre in ne pfütze geheitzt .
das abtrocknen hätte ich aber auch noch mit drauf geklatscht.
als 3ter satz vielleicht
 
Zolo

Zolo

.....
archeology schrieb:
das ist normal .ich schreibe z.b immer antworten auf postings in andere treads von anderen themen .
den berg riff habe ich von diesem satie übernommen.
Komm Jung - geh mal raus spielen. Jetzt sind hier die Jugendliche und Erwachsenen drann :fawk:
Edit: Oh gerade auf die Uhr gesehen! Also Zähnchen geputzt, husch in Schlafanzug und ab ins Bettchen.

@Peter
freakiger Sound ;-)
 
A

Anonymous

Guest
hahaha hier auch danke
und das in diesem musikbeispiel

du willst doch nicht allen ernstes behaupten angeklagter ,das dies eine ernsthafte entlastende arbeit sein soll
grade als kinderkram ist es noch durchgehend .deshalb bewährung
ist ja auch nicht schlimm
steh halt dazu
und mach deine arbeitsstunden

ab heute wird zolo deine musik "schreiben" zur strafe
dann hören wir statt autos dann reptilien chöre
 
AndreasKrebs

AndreasKrebs

|
Peter Uertz schrieb:
Ich glaub, ich weiss auch warum: Weil vordergrund- und hintergrund- mechanik aufgegeben werden und alles mehr verwoben ist.
Ja genau. Es gibt auch ganz am Anfang (so ab 0:16) eine Stelle, wo sich der Synth langsam "hereinschleicht" und man erstmal noch nicht so genau weiß, ob das ein "Geräusch" (z.B. Radio vom Nachbarn, usw.) ist, oder etwas Absichtsvolles. Könnte ich mir auch spannede / irritierende Dinge vorstellen, z.B. wenn Geräuschhaftes oder Geräusch-Ähnliches vom Synth erzeugt wird und die Vorder- Hintergrundgeschichte nochmal schwieriger zu entwirren ist.
Andreas
 
H

Hallschlag

Guest
ohne das fieldrecording wäre das richtig geil, find ich. aber J.P.?...gut nacht!
 
A

Anonymous

Guest
mir ist der peter jedoch viel sympathischer als [Moderation: User-Beleidigung entfernt]
 
 


News

Oben