Der OS-PlattformAbgleich - Grundsatzdiskussion

Tonerzeuger
Tonerzeuger
Noerd Elektro
Ganz ehrlich - wozu sollte man einen Plattformkrieg führen? Ich benutze das System meiner Wahl, weil ich es mag. Ich kenne seine Vorteile und bin bereit, seine Nachteile in Kauf zu nehmen :) Wenn aber einer behauptet das eigene System habe nun mal keine Nachteile, dann ist das für mich genau das Gegenteil von souverän!
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Manchmal benutzt man auch ein OS, weil das Programm, das man nutzen will, es nur innerhalb der einen OS-Plattform gibt.
Ich nutze beides und Linux hin&wieder auch. Doch innerhalb macOS sind so viele Dinge bereits implementiert, auf die ich täglich angewiesen bin, und die ich nicht zusätzlich noch kaufen oder mieten muss, dass alleine schon deshalb (neben dem guten Workflow) meine Wahl auf macOS übergeht. Und um einiges sicherer gg. Angriffen von aussen ist macOS ggü. Win auch, was man heute echt nicht unterschätzen sollte.
Einstellbar und anpassbar ist macOS genau wie Win auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Plattform-Fanatiker hassen diesen 1 Trick.
Naja.. du kannst heute viel über Wine machen (OS<->OS), doch nicht alles geht 1:1 und 100% gut.
Ich kann z.B. mit macOS über CrossOver (was auf Wine basiert) MS Project 2000 ausführen und auch nutzen, doch leider funktioniert so nicht alles.
 
monokit
monokit
Moderator
Plattformkriege seit 19hundertirgendwas...C64 vs Atari 800XL, Atari ST vs Amiga 500, Amiga vs PC, PC vs Mac vs Linux...

Der Krieg ist alt, befeuert durch die Werbung. Meine Meinung und meine 35 jährige professionelle IT Erfahrung mit allen Systemen: Jeder soll das WERKZEUG nutzen, was für ihn und seine Bedürfnisse am Besten passt. Wenn jemand wunderbar mit CP/M seine Steuererklärung hinbekommt...warum nicht? Jemand schimpft auf den Treibersupport bei MacOS für exotische Eingabegeräte? Völlig berechtigt! Windows findet A geiler, weil er alles über eine grafische OBerfläche machen kann? Ist doch klasse, wenn er damit gut zurecht kommt, warum nicht? B schwört auf MacOS weil bei ihm alles funktioniert? Läuft bei ihm! Klasse!

Dieses Heckmeck in das ihr Euch hier gerade reinsteigert, mein OS ist besser als deins, ist schlicht albern.

Und ich bin mit jedem OS zufrieden. Sie haben alle ihre Ecken und Kanten. Perfekt ist keins. Wirklich schlecht aber auch keins. Wähle das was für dich am Besten passt weise.

Just my 2 Cents.
 
verstaerker
verstaerker
*****
Aha, die vielen DAWs, Spiele und Grafikprogramme, dienen also der Windowsverwaltung ...
lassen wir mal Spiele aussen vor ... wenn ich spielen wollte, hätte ich eine Konsole.

Welche wichtige DAW und Grafikprogramme gibts nicht für Mac? Welches wichtige Programm fehlt da am Mac deiner Ansicht nach?
 
T
Ted Raven
|||
Es ist schon erstaunlich, man wird nach seiner persönlichen Meinung/Erfahrung gefragt. Man beantwortet diese Frage mit Pros und Contras. Das wird einem dann als einseitig und Plattformkrieg ausgelegt, weil die persönliche Meinung Manchen nicht in dem Kram passt. Ich finde dieses Verhalten einfach nur lächerlich und armselig!
 
monokit
monokit
Moderator
Das stimmt, das dann als Gegenargument zu bringen wackelt, andererseits ist das Argument dennoch valide. Warum kompliziert, wenn es doch auch einfach geht?
Allerdings vermute ich, das die Philosophie von Apple eher ist, das der Anwender eben NICHT am System rumspielt und sich alles verstellt, so daß das System am Ende unbenutzbar wird. Wie oft hab ich schon kaputtgespielte Windowsinstallationen in meinem Leben von anderen Leuten wiederherstellen müssen...aber noch nie eine kaputt gespielte MacOS Installation...es sei denn, der Updatevorgang vom OS lief schief...und dafür gibt´s bei MacOS mittlerweile noch nicht mal mehr die Kommandozeile, auch nur noch Tastenkombos und aus der Cloud wiederherstellen. Damit haben sich bisher alle schwer getan. Am Besten war der C64. Einschalten, läuft.
Load "Paradroid",8,1
Und los gehts!
 
Kevinside
Kevinside
||||||||||||
Tja; Magix hat kein Interesse Samplitude oder Sequoia auf den Mac zu bringen...Aber um ehrlich zu sein... Ich halte nicht viel von der Firma...
 
Mitarbeiterinfo
Mitarbeiterinfo
Unschubladisierbar
Tja; Magix hat kein Interesse Samplitude oder Sequoia auf den Mac zu bringen...Aber um ehrlich zu sein... Ich halte nicht viel von der Firma...
Samplitude hatte Magix eigentlich immer ganz gut gepflegt. Nur deren teuren Updates waren nicht schön, konnte Aufgrund wenigen Neuerungen auch schonend für Geldbeutel 1-2 mal ausgesetzt werden. Da lobe ich mir doch Logic. Einmal vor Jahren bezahlt und ständig von Apple kostenlos auf Stand gehalten und erweitert. Ist für mich nicht intuitiv zugänglich gewesen, aber jetzt läufst und ich vermisse nichts.
 
verstaerker
verstaerker
*****
Das finde ich grade auf Windows absolut schlimm im Vergleich - was bringt dich dazu die so schlecht zu finden?
das ist - glaube ich so wie man es gewohnt ist... als Windows User kommt man mit der Spotlight Suche des Mac nicht gut klar ... auch wenn die nicht schlecht ist, manchmal findet sie einfahc alles mögliche, aber nciht was ich eigentlich gesucht habe ... aber das die z.B. auch in PDFs sucht, ist schon ziemlich genial .
Wenn ich z.B. irgendwas aus nem Kontoauszug suche muss ich das nciht mal eingrenzen , sondern tippe einfach z.B. Telekom und finde u.a Einträge auf Rechnungen

wenn ichs mal genauer will um nach bestimmten Dateien etc zu suchen , die z.B. auf m NAS liegen nutz ich eher Find Any File
 
DF8FL
DF8FL
||||||||
Ist ja interessant was so an Beiträgen verschoben wurde ;-) - es passt wohl nicht alles in die Glaubensrichtung ?

Computer sind Computer - nix weiteres

Ob Win-Lin-Mac egal soll wer nutzen was wer will.

Auch meine "Stichelei" mit Samplitude wurde ja gleich als "Angriff" gesehen - es wurde gefragt was nicht auf Mac läuft - und in Bezug auf Audio
nenne ich Samplitde ( was ich selber nutze ) und dann wird Samplitude als irrelevant tituliert.
Samplitude ist auch frech mit deren Updategebahren - gut in Sachen Timing aber evt. kicke ich das auch weg und ersetze Es.
( Die DAWs üben auch mich auch irgendwie keinen Reiz aus - unerotisch wie die heutigen Computer )

Es ist schon so das in meinem Umfeld Macs als schick gelten - genutzen wir der Mac meist von Usern die - sagen wir mal - nicht so den Bezug zu Computern haben - ist ja auch ok so. Nur stellen sich Diese reinen Anwender dann gern als Experten da weil sie das Geld für einen Mac ausgegeben haben und sich auf dessen Ruf berufen den der Mac FRÜHER einmal hatte.

Die neuen Macs profitieren ja wohl eher davon das deren OS langsam entschlackt wird, das hat Windoof auch dringend nötig - und auch Linux.

Viele ( gerade junge ) Informatiker nutzen die vielen vorgegebenen Librarys - und da ist viel Overhead mit drin - reingewuchert über die Jahre und nicht so bemerkt weil die Rechenleistung immer weiter anstieg - will man schnelle Rechner UND Energieeinsparung "könnte" man das in den Focus schieben - aber meine leichten Kontakte in die Welt der Informatikausbildung sind ernüchternd - genau wie im Rest der Bildung ist da ein unproduktiver/lauter Geist der ersetzt werden muss - aber von wem ? - In 15-20 Jahren sieht das mit der Bildung evt. mal besser aus - vorher keine Chance.

Von daher ist Plattformenkrieg Unsinn - und wer sich über eine gekaufte Hardware identifiziert bzw. sich über Andere erhebt hat ein Problem mit seinem Ego - das Ego kann aber nur ( gerechtfertigt ) wachsen wenn das Gewusst-wie erweitert wird bzw. eigene Fähigkeiten verbessert werden ( z.B. bei mir die Fähigkeiten mit dem Instrument an sich = spielen auf der Klavitatur OHNE Hilfsmittel ) .
Und man kann nie in Allem perrfekt sein - muss man auch nicht - in einer gesunden Gesellschaft ergänzt man sich !

Früher waren es die PC-Leute die die "Professionalität" hervorhoben - und andere Computersysteme schlechtredeten -> dabei waren die damaligen 68K Systeme dem X86-PC weit überlegen ( Amiga/Atari/Mac ) aber gekauft wurde eben meist der "PC" - und dann kamen die Experten heulend an weil Sie damit eben nix gebacken bekamen ( aber z.B. viele CD-Rolinge zerschossen , so viele Kaffeeuntersetzer braucht man aber nicht ) - die WinPCs waren einfach langsam und instabil.

Heute haben wir im Grunde Einheitsbrei.

Also liebe Kinder: zankt Euch nicht - spuckt Euch lieber ins Gesicht ( sagten meine Großeltern immer ;-) )
 
Jörg
Jörg
*****
Stimmt, ich habe keine Ahnung von Computern. Ich bin ja auch nur Informatiker, die haben alle keine Ahnung von ihrem Job. Was ein Schwachsinn.

Plattformkrieg ist es eben nur, wenn man etwas Negatives über die EINE Plattform sagt. Über die ANDERE darf man beliebig lästern.

Das ist wie Düsseldorf vs. Köln. Apple ist Köln: findet sich selbst total geil und kann nicht verkraften dass sich der andere durchgesetzt hat. :mrgreen:

Nicht verrückt machen lassen. Die Mehrheit sieht das Thema OS sachlich, die paar Leutchen die es persönlich nehmen finde ich lustig, und das ist nicht mal böse gemeint. Unterhaltungswert: prima.
 
Explorer49
Explorer49
https://wolftraxxx.de
Heutzutage kann ich mit Überzeugung behaupten, wenn man Ahnung von der Thematik hat und einige grundlegende Dinge beachtet, dass Windows die bessere und stabilere Plattform zum Musik machen ist als Mac OS.
Und das ganze resultiert aus jahrelangen Tests und Erfahrung.

Grundvoraussetzung für einen guten Windows Musikrechner ist auf alle Fälle ein RME Audio Interface wegen den stabilen Asio Treibern die auf Windows nur RME zu 100% liefert. Das merkt man erst wenn man sein System voll auskotzt.

Dann kann man niemals einen Windows Rechner von der Stange nehmen. Entweder selbst bauen oder von jemandem der Ahnung hat worauf es ankommt bauen lassen.

Komponenten:

Mainboard: Nur Asus oder Gigabyte. Und da nur die High End Z Boards ab 250€ aufwärts. Kein Billigkram.

Dann nur gute SSD Platten nutzen. Mit Samsung macht man nix falsch. Und für C nur die mit der M.2 Schnittstelle und die aktuell schnellste.

CPU: Immer Intel und da immer den aktuell stärksten. 8 Kerne mit mindestens 3GHz normal und 5GHz Turbotakt soll es schon sein. Also i9 9900K ist minimum. Die GHz pro Kern sind wichtiger als fie Kernanzahl. Der i9 13900K ist aktuell ganz interessant. Der i9 12900K ist aber auch ok.

RAM sollen es schon 32GB sein. Corsair oder Kingston ist da ganz gut.

Netzteil immer Be!Quiet

Gehäuse Fractal Design oder Be!Quiet.
Fractal Design gibt es mit Dämmung schon drin. Und Lüftersteuerung. Bei Mikroaufnahmen dreht man die mal kurz runter.

Vorteile gegenüber Mac. Man bezahlt nur wirklich die Hardware und nicht den Apfelnamen. Man ist viel flexibler. Ein Audio Rechner lässt sich 100% auf sich anpassen und jederzeit mit wenig Geldeinsatz wieder zu einer neuen Hochleistungsmaschine aufrüsten. Und man hat für weitaus weniger Geld bessere und stabilere Audio Leistung. Und für PC gibt es mehr Alternativen.

Man bedenke. Ein Mac ist ja auch nur ein PC. Die Hardware ist die selbe. Nur das Betriebssystem ist ein anderes. Aber der Motor ist das selbe Prinzip.

Ein Mac besteht wie ein PC aus:
Mainboard, CPU, RAM, Festplatten, Netzteil, Gehäuse und Eingabegeräten.

Ein Mac ist nicht so sau teuer, weil er besser ist als ein Eigenbau PC. Nein. Er ist nur viel teurer, weil die Apple Chefs sich eine gokdene Nase verdienen wollen. Man zahlt das Apfel Logo. Nicht die bessere Leistung. Das versteht man aber nur wenn man wie ich seit Jahren PCs und Hackintoshs selbst baut und sich auf Audio Workstations spezialisiert hat.

Ich mach das schon als Freak seit Ende der 90er. Und Stand 2023 ist:

Meine Eigenbau Workstations mit RME Audio Interface und Windows sind die besseren Macs. Ob ich da jetzt Cubase oder Studio One nutze macht keinen Unterschied.
 
telefonhoerer
telefonhoerer
|||||||||||
Meine Eigenbau Workstations mit RME Audio Interfaces sind die besseren Macs. Ob ich da Ardour oder Bitwig nutze macht keinen Unterschied.
(und im Gegensatz zu Windows gibts auch keine weitere Anwendung die mich ablenken könnte)
 
Knastkaffee_309
Knastkaffee_309
|||||||||||
Windows 10 läuft ordentlich, fühlt sich haptisch besser an als Win 7 mit Aero, aber schlechter als Win 7 ohne Aero.

Win 11 birgt Veränderungen, wo ich mir ernsthaft überlege wieder zum Mac zu gehen und geringere Leistung in Kauf zu nehmen. Hauptsache es läuft und das angenehm.

Das schöne am Mac. Es läuft auf Anhieb.

Und bei Windows?
Entweder wirds fast so teuer wie ein Mac oder man muss ne Wissenschaft draus machen.

Netzteil immer Be!Quiet

Hoher Wirkungsgrad und passiv gibts nicht bei bequiet. Seasonic wäre da sinnvoller
 
monokit
monokit
Moderator
man muss ne Wissenschaft draus machen.
Nee muß man nicht, aber die Standardauslieferungsinstallation von Windows auf z.B. Lenovo Rechnern nervt einfach ständig rum mit "McAffe" Lizenzverlängerungsfragen, oder MS Office Verlängerungsfragen, oder Windows Update Fragen, oder oder oder. Das Ding ist geschwätziger als Margarete Schreinemakers zu ihren besten Zeiten. Ständig hat man Popups. Das Abschalten des ganzen Gedöns...das ist die Wissenschaft.
 
Mitarbeiterinfo
Mitarbeiterinfo
Unschubladisierbar
Kauft euch nen aktuellen Mac, da habt ihr so ein Gedönse nicht, braucht keine IT Wissenschaft daraus machen, könnt einfach dumm bleiben. :lol:

:fressen:
 
motorklick
motorklick
||
Wieso dumm bleiben? Computer sind heutzutage einfach Gebrauchsgegenstände, die funktionieren müssen, ohne dass der Anwender sich groß darum kümmern muss. Das machen meine Macs.
 
Tonerzeuger
Tonerzeuger
Noerd Elektro
Der Mac-User: Mein System wird fertig abgestimmt mit guter Hardware ausgeliefert!

Der Windows-User: Für mein System kriegst Du alles an Hard- und Software!

Der Linux-User: Mit meinem System bin ich von US IT-Konzernen unabhängig!

Der Schreibmaschinen-User: Computer sind doof!
 
siebenachtel
siebenachtel
*****
Der Mac-User: Mein System wird fertig abgestimmt mit guter Hardware ausgeliefert!

Der Windows-User: Für mein System kriegst Du alles an Hard- und Software!

Der Linux-User: Mit meinem System bin ich von US IT-Konzernen unabhängig!

Der Schreibmaschinen-User: Computer sind doof!

Der "echte Musiker": Ich brauch keinen Computer. :lollo:
 
 


News

Oben