Der "Ulissey" - Behringer Odyssey Klon mit Bonusfeatures

Dieses Thema im Forum "Monophon" wurde erstellt von bartleby, 4. Mai 2018.

  1. Otterl

    Otterl zwangserleuchtet

    Ich denke mal, dass sich Behringer gerne auf sicherem Terrain bewegt (Altbewährtes, schnell Absetzbares)
     
  2. Böse Schwingung

    Böse Schwingung Götterstatus

    Was soll diese Hetze wieder? Der Behringer-Odyssey wird für 499 Euro besser als das Ding von Korg sein. Viele Leute werden ihn mit Kusshand nehmen. Die Nachfrage ist schliesslich da! Und man erinnere sich an den neidischen Blick des Korg-Mitarbeiters, als er den Ulissey erblickte und vor Scham - gegenüber dem Konkurrenzprodukt - fast in den Boden versank.
    Behringer wird sowohl Klone als auch Eigenproduktionen bringen. Gibt es bisher etwa Grund zur Beschwerde? Im Gegenteil jammern die Leute sogar schon, wenn die Preise sinken, weil der gute Uli es gut meint.
    Bisschen weniger Egoismus und Scheuklappendenken wäre schön!

    Ich würde mich eher ärgern, wenn Behringer z.B. nicht den fantastischen Korg 800DV klont, weil der eine sehr spezielle Granate von Synthesizer ist, nur weil der einfaltslose Massenmensch nach dem schreit, was gerade trendy ist. Z.B. bin ich gar kein Fan des Minimoog, freue mich aber für andere, wenn sie so günstig an diesen Klon herankommen. Toll fände ich es daher, wenn Behringer es auch riskieren würde, geile 'Nischenprodukte' zu produzieren, die bisher zu Unrecht weniger Beachtung fanden. Denn wenn man den Menschen einmal zeigt, was in diesen Kisten für ein geiles Potenzial steckt, werden sie sich von der Begeisterung vormals weniger Fans schon anstecken lassen.

    Am Behringer-Bashing beteilige ich mich grundsätzlich nicht, weil ich Uli und Co mit positiven Gedankenenergien unterstützen möchte. Behringer wünsche ich daher viel Erfolg, damit vielleicht auch meine Wunschgeräte Anklang finden.
    Von den Berufsmeckerern soll doch auch erstmal einer das nachmachen, was der Uli bisher alles geleistet hat.
     
    acronym, makrofotografie und jack4life gefällt das.
  3. Otterl

    Otterl zwangserleuchtet

    Böse Schwingung schrieb:
    Toll fände ich es daher, wenn Behringer es auch riskieren würde, geile 'Nischenprodukte' zu produzieren, die bisher zu Unrecht weniger Beachtung fanden

    Ich schrieb:
    Ich denke mal, dass sich Behringer gerne auf sicherem Terrain bewegt (Altbewährtes, schnell Absetzbares)


    Paßt doch! Wo ist da Bashing?
     
  4. Böse Schwingung

    Böse Schwingung Götterstatus

    Gegen Dich war das doch gar nicht gerichtet. Ist doch soweit alles ok.
     
  5. MaEasy

    MaEasy |

    Ich finde das halt im Jahr 2018/19 etwas langweilig, Klon vom Klon, würde mir da etwas mehr Visionäres wünschen. Korg hat in seiner langen Geschichte auch immer nach vorne gekuckt und viele tolle neue Sachen entwickelt, die waren auch immer Wegbereiter ...und dafür gebührt denen mein Respekt. Ok, die Retro-Welle wird halt auch bedient. Nachbauten von Nachbauten mit digitalen FX drin, also das haut mich(!) einfach nicht vom Sockel. Unabhängig vom Preis. Ich freu mich aber auf weitere Ankündigungen von B. und hoffe, dass da auch mal was für mich bei ist, die Ullinndrum z.B. :) Und ich finde es auch grundsätzlich spannend, die Entwicklung mitzuverfolgen ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2018
    hairmetal_81 gefällt das.
  6. firstofnine

    firstofnine |||||

    Also die Schnittstelle beim Prologue ist schon visionär - nur können da nur wenige was mit anfangen. Ich habe nur das Gefühl, dass dieses Feature irgendwie untergegangen ist. Leider hört man vom Prologue nur die Tuningprobleme. Aber Korg ist immer wieder für ein positives AHA-Erlebnis gut.
     
    hairmetal_81 und MaEasy gefällt das.
  7. MaEasy

    MaEasy |

    Was hätte der Uli bloß ohne Korg, Moog, Roland und co. gemacht? ;-)
     
  8. Böse Schwingung

    Böse Schwingung Götterstatus

    Naja, es ist halt einfacher und billiger, erstmal etwas zu klonen. Da die geilsten Analoggeräte aber aus einer Zeit stammen, in der viele entweder noch gar nicht geboren waren, oder kein Geld hatten, weil sie z.B. noch Schüler waren, diese Geräte mittlerweile rar sind, die Ersatzteilbeschaffung kompliziert bis unmöglich ist, und die Vintagepreise einfach nur noch als krank bezeichnet werden können, da ist es doch naheliegend, mit heutigen Produktionsmitteln erstmal die guten alten Sachen mit modernen Schnittstellen und eventuell sinnvollen Zusatzfunktionen neu aufzulegen. Mir hängen die Sounds der alten Kisten nicht zum Halse heraus, sondern ich möchte selber deren technisches Potenzial dafür nutzen, meine eigenen Sounds damit zu erstellen. Da liegt nämlich noch so viel Soundpotenzial ungenutzt herum, denkt sich mein Astralkörper.
    Die Entwicklung neuer Soundpotenziale ist ja nicht so einfach, und scheinbar sind wir an einem technischen Punkt angekommen, ab dem sich nicht mehr jeden Tag etwas Neues entwickeln lässt. Das braucht Zeit und ist eine sehr kostspielige Entwicklung, die zudem Risiken beinhaltet.
    Selbst Korg, die - im Gegensatz zu Roland - nicht stehengeblieben sind, und innovativ immer wieder etwas versuchen, sind keine Zauberer. Das Ganze muss dann auch bezahlbar werden, zudem die Zahl der Arbeitslosen - mit zunehmender Digitalisierung - steigt, und auch die Löhne gedrückt werden.
    Da muss man halt realistisch bleiben und nicht gleich schimpfen, wenn die Unternehmen nicht sofort einen Beamer (der von den Regierungen eh für die Öffentlichkeit verboten würde und nur geheimen Institutionen vorbehalten wäre) oder Ähnliches erfinden.
    Warum nicht einfach schon mal mit dem begnügen, was da ist? Ich bin sicher, dass mit dem bereits vorhandenen Equipment doch noch sehr viel mehr zu kreieren ist, als so mancher wahrhaben möchte.
     
  9. Böse Schwingung

    Böse Schwingung Götterstatus

    Wie man sieht, macht der Uli es mit deren ursprünglichem Knowhow besser :mrgreen:
     
  10. MaEasy

    MaEasy |

    Naja, zumindest billiger. Aber Konkurrenz belebt das Geschäft ...spannende Zeiten also.
     
  11. Böse Schwingung

    Böse Schwingung Götterstatus

    Besser im Sinne von: zusätzlicher USB-/Midi-Schnittstelle, Zusatzfunktionen, der heutigen Zeit angepasste Größe, Qualität der Tastatur, Ohr für Kundenwünsche. Und das trotz des geringeren Preises.
     
  12. Ich find Behringer einfach nur noch geil.. mehr fällt mir dazu nicht ein.
     
  13. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor


    Kurzer Einwurf:
    Hätte es da nicht der veterane Minimax getan?




    Dann sollen sie eine Arranger-Workstation im Desktop-Gehäuse bauen...
    (Der BK7m bringt's nicht mehr.)




    Drumsets, Lichtanlagen und Stratocaster-Kopien! ;-)
     
  14. rz70

    rz70 öfters hier

    wieder keine Speicherplätze? Wozu bringen die dann das Teil? Na dann reicht der Oddity 2 wohl weiter aus.
    Am Korg hat mich die unsägliche Tastatur und der fehlende Speicher gestört (und ja ich weiß wie man Sounds schnell einstellt). Schade denn den Sound liebe ich.
     
  15. Wenn der "Ulissey" kurz vor der Vorbestellung steht, kündigt Korg den Korg Arp 2600 an - Wäre vielleicht ein mögliches AHA-Erlebnis ;-)
    Ja ich weiss, es gibt den TTSH und noch das ein oder andere weitere DIY-Projekt.
     
  16. TinyVince

    TinyVince ......

    Korg und den ARP2600 rausbringen :) Wenn dann wagt sich Behringer ran und in 2 Jahren erhältlich.
     
  17. Wir werden sehen. Korg hätte da nen zeitlichen Vorsprung, seit dem Korg Arp Odyssey. Würde mich nicht wundern wenn das bereits im Korg-Schrank releasebereit steht.

    Heisst "erhältlich" Teaser, Vorbestellung oder Auslieferung ? Da hat Behringer nämlich immer ziemliche Latenzen dazwischen.
     
  18. TinyVince

    TinyVince ......

    Wobei ich mir nicht mehr so sicher bin, ob anteasern auch in Entwicklung und Produktionsstart bedeutet. Oder lediglich schauen, wie die Leute reagieren um Absätze und Verkaufszahlen ein zu schätzen. Wie beim Vocoderclone. Na abwarten.
     
  19. Ich finde das okay und legitim. Ist mir lieber statt Geräte auf Halde zu produzieren, zumal man preislich wohl schon ziemlich tief um untersten Limit fährt. Ob das bezüglich dem schätzen taugt, finde ich jedoch eher fraglich.