die 5 Zoll Wahlen -> Sub vorhanden

die 5 Zoll Wahlen

  • ADAM ARTist 5

    Stimmen: 0 0,0%
  • ADAM Audio F5

    Stimmen: 0 0,0%
  • ADAM A5X

    Stimmen: 2 15,4%
  • Alesis M1 Active 520

    Stimmen: 0 0,0%
  • Audioengine A2

    Stimmen: 0 0,0%
  • Audioengine A5

    Stimmen: 0 0,0%
  • Behringer B 1030A

    Stimmen: 0 0,0%
  • Citronic ST6 MK-II

    Stimmen: 0 0,0%
  • equator D5

    Stimmen: 1 7,7%
  • ESI aktiv 05

    Stimmen: 0 0,0%
  • ESI nEar 05 experience

    Stimmen: 1 7,7%
  • ESI uniK 05

    Stimmen: 0 0,0%
  • Eve-Audio SC205

    Stimmen: 0 0,0%
  • Fame Pro Series RPM 5

    Stimmen: 0 0,0%
  • FAME 5050 AM

    Stimmen: 0 0,0%
  • GENELEC-M030-STUDIO

    Stimmen: 0 0,0%
  • Genelec 8030AWM

    Stimmen: 1 7,7%
  • JBL LSR 2325 P

    Stimmen: 0 0,0%
  • KRK RP5G2

    Stimmen: 2 15,4%
  • Monkey Banana Gibbon 5

    Stimmen: 0 0,0%
  • Monkey Banana Studiomonitor Turbo 5

    Stimmen: 1 7,7%
  • Neumann KH 120 A

    Stimmen: 7 53,8%
  • Neusonic NE05

    Stimmen: 0 0,0%
  • PD-ISF5W

    Stimmen: 0 0,0%
  • PHONIC P-5 A

    Stimmen: 0 0,0%
  • PRESONUS Eris E5

    Stimmen: 1 7,7%
  • Prodipe Pro 5 V2

    Stimmen: 0 0,0%
  • Pronomic M5B

    Stimmen: 0 0,0%
  • RCF Ayra Five

    Stimmen: 0 0,0%
  • Reloop ADM-5

    Stimmen: 0 0,0%
  • Reloop Wave 5

    Stimmen: 0 0,0%
  • Samson Resolv SE5

    Stimmen: 1 7,7%
  • Sinn 7 Zenit.5

    Stimmen: 0 0,0%
  • TANNOY REVEAL 601a

    Stimmen: 1 7,7%
  • Trevi AV-540BK

    Stimmen: 0 0,0%
  • Yamaha HS 5

    Stimmen: 1 7,7%
  • Yamaha MSP5A

    Stimmen: 1 7,7%
  • Yamaha HS 50M

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    13
A

Anonymous

Guest
Hallo

Welche würdet Ihr euch kaufen und aus welchem Grund:

Geld
Optik
Preis

danke

sorry fürs neu starten, hab 5 ergänzt und auch die Wahl auf 5 hoch gesetzt :frolic:
 
kl~ak

kl~ak

|
die passenden zum sub, da dort meißt der frequenzübergang aufeinander abgestimmt ist!

also ohne die zu kenne und empfehlen zu wollen soetwas
 
A

Anonymous

Guest
peebee schrieb:
equator D5 fehlen noch

Echt... die sind so anders :oops:

Meinste wirklich, die sollten hier mit rein?

Könnt auch meinen "eh die adam sind eh die besten", na vielleicht macht ja doch wer mit, mich würde es freuen.

Erfahrungen wären schon toll. Eher keineDiskusionen zum Raum.
Der Raum ist eh immer anders, aber evtl über welche, die auch bei eher schwierigen Räumen super sind oder heimliche Favoriten.
 
zerocopter

zerocopter

..
Eve-Audio SC205 :mrgreen:
Hab anfang des jahres auch nach 5 zöllern gesucht und verglichen, bin dann schlussendlich doch bei den eve gelandet! Top! :supi:
 
kl~ak

kl~ak

|
nein kenne ich nicht! habe ich ja auch so geschrieben ... ich wllte nur verdeutlichen, dass es systeme gibt, die aufeinander gut/sehr gut abgestimmt wurden und der frequenzübergang (man baut ja eigentlich eine 3wegebox nur dass der bass mono ist) so ausgelegt ist, dass sowenig wie möglich blödsin am lowcut und hicut entsteht bzw auch sich wenige frequenzen überlagen oder eben das hörempfinden masgeblich bezüglich der raumakustik leidet, weil bässe mal oben mal von überall kommen etc.


es gab zb zu meinen yamahas einen passenden sub. das klang auch sehr ausgewogen. ich tendiere aber zu anlagen ohne sub weil sich das meiner meinnung nach besser mischen lässt. will man wissen wie es im club klingt geht man beim soundcheck mal in den club seines vertrauens und legt da ne cd ein ... mit leuten klingts nochmal anders aber das kann man dann erstmal vernachlässigen wenn es nicht der finale mix sein soll.
 
spookyman

spookyman

SynthCat
Genau wie kl~ak, ich würde die 5 Zoll Monitoren die zu deinem vorhandenden Subwoofer passen/gehören, auswählen. Da hilft eine Liste mit 30 Modelle zum auswählen nicht viel.
 
A

Anonymous

Guest
zerocopter schrieb:
Eve-Audio SC205 :mrgreen:
Hab anfang des jahres auch nach 5 zöllern gesucht und verglichen, bin dann schlussendlich doch bei den eve gelandet! Top! :supi:

gleich mal lesen dazu: http://www.amazona.de/test-eve-audio-sc ... omonitore/ ...erstklassige Studiomonitore zu entwickeln. Roland Stenz, der vormals für die Firma ADAM Audio tätig war

die sehen ja auch lecker aus und somit muss ich noch mal starten.

hab diese, die 8030, die HS50m vergessen :floet:
 
A

Anonymous

Guest
kl~ak schrieb:
nein kenne ich nicht! habe ich ja auch so geschrieben ... ich wllte nur verdeutlichen, dass es systeme gibt, die aufeinander gut/sehr gut abgestimmt wurden und der frequenzübergang (man baut ja eigentlich eine 3wegebox nur dass der bass mono ist) so ausgelegt ist, dass sowenig wie möglich blödsin am lowcut und hicut entsteht bzw auch sich wenige frequenzen überlagen oder eben das hörempfinden masgeblich bezüglich der raumakustik leidet, weil bässe mal oben mal von überall kommen etc.

schade.

die neu überarbeitet Yamaha HS Serie, wird nun auch mit Subwoofer angeboten.
p.s. hatte mich auch gereitzt ;-)
 
A

Anonymous

Guest
spookyman schrieb:
Genau wie kl~ak, ich würde die 5 Zoll Monitoren die zu deinem vorhandenden Subwoofer passen/gehören, auswählen. Da hilft eine Liste mit 30 Modelle zum auswählen nicht viel.

mein Sub, ist ein gewöhnlicher HECO ... nur mal so. Ich schiebe den eh "drunter" und schaue auch hier, wie die Raumaufstellung funktioniert. Das kann bei mir schon mal ne Woche dauern, die richtige Aufstellposition zu finden. d.h. wenn ich den Raum schon nicht wirklich optimieren kann, außer mit Teppisch an die Wand und bischen was mit Regalen arbeiten.
p.s. leider musste ich mich von meinem (für mich + Nachbarn) optimalen Raum trennen und nun in einem 5x3 großen rechteckigen Kellerraum nun einrichten.

da hilft es mir auch nicht, 30 Monitore, irgendwo in irgendwelchen Suboptimalen Geschäftsräumen zu Testen -> max vorhören und vorsondiern (was ich hier schon machen will)

d.h. aller 30Tage wieder den DHL arbeiten aufgeben, ist zwar nett, aber dann brauche ich 30 Monate fürs durchtesten und danach hat jeder Hersteller wieder einer neue Serie :selfhammer:
 
A

Anonymous

Guest
kl~ak schrieb:
will man wissen wie es im club klingt geht man beim soundcheck mal in den club seines vertrauens und legt da ne cd ein ... mit leuten klingts nochmal anders aber das kann man dann erstmal vernachlässigen wenn es nicht der finale mix sein soll.

Auch dafür wurde im Club der EQ als Einsatzgebiet entdeckt :lollo:
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
chain schrieb:
gibts 5' auch noch von K&H oder Geithain? so wegen, wer zu viel Geld über hat :floet:
Naja, die teuren Boxen sind auch gut und nicht bloß nur teuer. Und kleine Boxen haben auch ihre Berechtigung. Allerdings muss man wohl eine gut optimierte Akustik im Raum haben, um das Potenzial auch voll auszuschöpfen. Wer Tausende Euros für Synthis usw. ausgibt, für die eigentliche Klangwiedergabe aber nicht mehr als ein paar Hundert ausgeben möchte, dem geht es wohl nicht primär um den Klang. :twisted: :mrgreen:
 
A

Anonymous

Guest
Michael Burman schrieb:
chain schrieb:
gibts 5' auch noch von K&H oder Geithain? so wegen, wer zu viel Geld über hat :floet:
Naja, die teuren Boxen sind auch gut und nicht bloß nur teuer. Allerdings muss man wohl eine gut optimierte Akustik im Raum haben, um das Potenzial auch voll auszuschöpfen. Wer Tausende Euros für Synthis usw. ausgibt, für die eigentlich Klangwiedergabe aber nicht mehr als ein paar Hundert ausgeben möchte, dem geht es wohl nicht primär um den Klang. :twisted: :mrgreen:

Ist es eigentlich cool, Boxen mit DSP zu wählen und dann den DSP-Chip, die "Raumakustikverbesserungen" ausrechnen und einstellen zu lassen?

p.s. ich kenne Leute, die meinen Ihren Mix nur unter Kopfhörer zu fahren und billigste PC Brüllwürfel zum Rechner, weil

a die Räumlichkeit nix großes Gutes zulässt
b der finanzielle Rahmen nicht gegeben ist
c der Partner nervt, wegen der ständigen Lärmbelästigung :twisted:

:floet:
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
chain schrieb:
Ist es eigentlich cool, Boxen mit DSP zu wählen und dann den DSP-Chip, die "Raumakustikverbesserungen" ausrechnen und einstellen zu lassen?
Ein DSP kann schlechte Akustik nicht rausrechnen. Weder Nachhallzeiten noch Raummoden usw. Die Crossover-Filter und die Linearität der Box können mit DSP gerechnet werden, was danach im Raum passiert - da kann man zwar die Wiedergabe weiter verbiegen, um ein paar Eigenarten des Raums auszugleichen, aber ohne raumakustische Maßnahmen wird man kein gutes Ergebnis erzielen.
 
A

Anonymous

Guest
Michael Burman schrieb:
chain schrieb:
Ist es eigentlich cool, Boxen mit DSP zu wählen und dann den DSP-Chip, die "Raumakustikverbesserungen" ausrechnen und einstellen zu lassen?
Ein DSP kann schlechte Akustik nicht rausrechnen. Weder Nachhallzeiten noch Raummoden usw. Die Crossover-Filter und die Linearität der Box können mit DSP gerechnet werden, was danach im Raum passiert - da kann man zwar die Wiedergabe weiter verbiegen, um ein paar Eigenarten des Raums auszugleichen, aber ohne raumakustische Maßnahmen wird man kein gutes Ergebnis erzielen.

irgendwie stell ich mir das vor wie: steilflankige Notchfilter "durchfahren den Raum" und versuchen ein Idealfeedback nachzustellen
(bissl wie ein Feedbackdestroier beim Mikrophone)
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
chain schrieb:
irgendwie stell ich mir das vor wie: steilflankige Notchfilter "durchfahren den Raum" und versuchen ein Idealfeedback nachzustellen
(bissl wie ein Feedbackdestroier beim Mikrophone)
Wegen den Nachhallzeiten kannst du auch gleich den Master-Lautstärkeregler komplett zudrehen und den Klang der Stille im Raum genießen. :twisted: :mrgreen:

chain schrieb:
p.s. ich kenne Leute, die meinen Ihren Mix nur unter Kopfhörer zu fahren und billigste PC Brüllwürfel zum Rechner, weil

a die Räumlichkeit nix großes Gutes zulässt
b der finanzielle Rahmen nicht gegeben ist
c der Partner nervt, wegen der ständigen Lärmbelästigung :twisted:

:floet:
Dann sollte man nicht von einem "Studio" sprechen, sondern von einer bescheidenen Musikecke oder so. 8) Und entsprechend von dilettantischen Ergebnissen. :twisted: :mrgreen:
 
A

Anonymous

Guest
Michael Burman schrieb:
Dann sollte man nicht von einem "Studio" sprechen, sondern von einer bescheidenen Musikecke oder so. 8) Und entsprechend von dilettantischen Ergebnissen. :twisted: :mrgreen:

wohnzimmermusik ... wah :selfhammer:

p.s. wie viele Alben sind im Schlafzimmer produziert wurden bsp MOBY :waaas: :selfhammer: :mrgreen:
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
chain schrieb:
sind eher etwas nach meinem Geschmack geordnet
Für meinen Geschmack sind Prodipe zu weit unten. :mrgreen: Meine Prodipe Pro5 (V1) habe ich so quasi rein nach der Optik gekauft. Wollte was schlichtes unauffälliges und günstiges zum Musikhören im Schlafbereich. Ist "Hauptabhöre" im Wohnzimmer daraus geworden. :mrgreen: Die stehen auch etwas weiter weg, ansonsten haben sie schon ein wahrnehmbares Grundrauschen. Ich hoffe V2 haben weniger Grundrauschen. KRK VXT haben z.B. ein sehr niedriges Grundrauschen. Selbst VXT8. Über VXT4 kennen wir das ja bereits von Non Eric. :mrgreen: Ach ja, VXT fehlen in deiner Liste. Nur weil sie keine 5 Zoll haben, sondern 4, 6 und 8? ;-)
 
A

Anonymous

Guest
p.s. wie viele Alben sind im Schlafzimmer produziert wurden bsp MOBY
Es kommt letztendlich überhaupt nicht darauf an, welche Lautsprecher du verwendest.

Man kann sich auf JEDEN Lautsprecher "einhören", so daß man nach einer gewissen Zeit ganz genau weiß, wie sich die Musik darauf anhören muss, um korrekt auf den meisten Anlagen (und auch Küchenradios) zu klingen.
Aus eigener und der Erfahrung vieler anderer, weiß ich, daß sich ein "Set" aus mind. 3 Abhöranlagen, sprich diverse Lautsprecher (am besten möglichst unterschiedliche von absolut Schrott bis großvolumig/Highendig), auf denen du deinen Mix dann abhörst, als am besten erwiesen hat.

Und das kann man tatsächlich erlernen, nimm diverse fertige kommerzielle Sachen und hör diese auf deiner Anlage an, dann höre im direkten Vergleich, das was du produziert hast, gegen.
Du wirst staunen wie schnell man heraus hören kann, was man falsch gemacht hat...


Trotzdem viel Spaß beim kaufen ;-)
 
A

Anonymous

Guest
Michael Burman schrieb:
chain schrieb:
sind eher etwas nach meinem Geschmack geordnet
Für meinen Geschmack sind Prodipe zu weit unten. :mrgreen: Meine Prodipe Pro5 (V1) habe ich so quasi rein nach der Optik gekauft. Wollte was schlichtes unauffälliges und günstiges zum Musikhören im Schlafbereich. Ist "Hauptabhöre" im Wohnzimmer daraus geworden. :mrgreen: Die stehen auch etwas weiter weg, ansonsten haben sie schon ein wahrnehmbares Grundrauschen. Ich hoffe V2 haben weniger Grundrauschen. KRK VXT haben z.B. ein sehr niedriges Grundrauschen. Selbst VXT8. Über VXT4 kennen wir das ja bereits von Non Eric. :mrgreen: Ach ja, VXT fehlen in deiner Liste. Nur weil sie keine 5 Zoll haben, sondern 4, 6 und 8? ;-)


Prodipe = ich kenne die gar nicht, deswegen!

Hauptabhöre im Wohnzimmer, lässt auf recht HIFI-Klang schließen :P

achso, Rauschen sollten sie nicht und möglichst auch die Bassreflexöffnung sollte vorn sein :opa:

alles was kein 5 zollo halt, ist nicht gelistet, sei denn mich überzeugt einer, mir das anzutun -> und meine http://www.ionaudio.com/products/details/desk-rocker :mrgreen:
 
A

Anonymous

Guest
Trooper schrieb:
p.s. wie viele Alben sind im Schlafzimmer produziert wurden bsp MOBY
Es kommt letztendlich überhaupt nicht darauf an, welche Lautsprecher du verwendest.

Man kann sich auf JEDEN Lautsprecher "einhören", so daß man nach einer gewissen Zeit ganz genau weiß, wie sich die Musik darauf anhören muss, um korrekt auf den meisten Anlagen (und auch Küchenradios) zu klingen.
Aus eigener und der Erfahrung vieler anderer, weiß ich, daß sich ein "Set" aus mind. 3 Abhöranlagen, sprich diverse Lautsprecher (am besten möglichst unterschiedliche von absolut Schrott bis großvolumig/Highendig), auf denen du deinen Mix dann abhörst, als am besten erwiesen hat.

Und das kann man tatsächlich erlernen, nimm diverse fertige kommerzielle Sachen und hör diese auf deiner Anlage an, dann höre im direkten Vergleich, das was du produziert hast, gegen.
Du wirst staunen wie schnell man heraus hören kann, was man falsch gemacht hat...

1. das wird ja auch ganz klar bei delemar VXT test gesagt, vom Hauptüberabhörmenschen :school: :mrgreen:
2. das Yamaha NS10 Prinzip
3. deswegen sind auch gerade wieder Gettoblaster sehr gefragt
4. vieles sehe ich seither auf dieser allg tauglichen Abhöre hören:
 

Anhänge

  • 1004004.jpg
    1004004.jpg
    29,5 KB · Aufrufe: 54
  • 1004010.jpg
    1004010.jpg
    41,6 KB · Aufrufe: 54
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
chain schrieb:
Prodipe = ich kenne die gar nicht, deswegen!
Prodipe Pro5 sind angeblich nachgebaute KRK RP5 G1, nur halt ohne auffälliges Gelb. ;-)
V2 orientiert sich wahrscheinlich an G2 von KRK, wobei RP G2, glaube ich, auch stärker rauschen als VXT. :roll:

chain schrieb:
Hauptabhöre im Wohnzimmer, lässt auf recht HIFI-Klang schließen :P
Wenn ich Kohle hätte, hätte ich da auch KH 120 A hingestellt. Mich interessiert der tatsächliche Klang, egal was ich höre. Damals war ich Budget-mäßig noch mehr eingeschränkt und es sind die günstigen Prodipe Pro5 geworden.
Aber im HiFi-Forum war einer, der KH 410 hat und trotzdem viel und gerne Prodipe Pro5 gehört hat. ;-)
 
A

Anonymous

Guest
@chain
Das war absolut kein Scherz ;-)

Natürlich braucht man zum produzieren schon was besseres wie diese Brüllwürfel, aber letztendlich musst du deine Ohren trainieren, regelrecht anlernen, auf deine vorhandenen Lautsprecher. Und da ist es dann ziemlich egal, ob du billige Behringer oder irgendwas sauteures da stehen hast, sie sollten nur halbwegs linear sein.
Sogar die Raumakustik spielt dann nur noch eine untergeordnete Rolle, wenn du weisst wie es darauf klingen muss.
Wenn du einfach nur die LS austauschst und meinst, daß dadurch danach irgendwas besser würde: Irrtum

Nur das wollte ich dir damit sagen ;-)
 
A

Anonymous

Guest
ta taaa: auf Wunsch eines einzelnen...hoffe er macht nochmal mit, ist ja wieder alles neu, da geändert...hoffentlich hab ich bald alle Probanten :roll:
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben