Digital Hardware und Digital Software klingen anders!?

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von Nick Name, 8. Januar 2016.

  1. Nick Name

    Nick Name ......

    MIr ist mal aufgefallen, dass Digital Hardware für mich eher spannend ist - im gegensatz zu Digital Software.
    Daraus schließe ich, das bei hardware noch irgendwas dazu kommt, was ich akustisch reizvoll finde (was immer das ist: z.b. wandler).

    Das aliasing von hardware finde ich auch spannender als von software.
    Bei digitalen modulen höre ich sogar keinen unterschied zu dem, was ich an analog reizvoll finde (z.b. die räumliche plastizität und power)

    Wollte ich nur mal erwähnen :)
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Gibt es da konkrete Beispiele?
    Und besonders da, wo es beides gibt, … zB System 1 wäre interessant, ob die unterschiedlich sind für dich.

    Vergleichen müsste man aber ähnliche Dinge, natürlich klingt ein Nord Lead anders als ein Virus oder ein Microkorg oder ein Boutique oder ein Solaris oder .. alles HW - und dann anders als Diva, anders als Synthsquad anders als System 100 …

    aber System 1 hw klingt wie System 1 soft.
    Und technisch muss es vergleichbar sein, zB wenn die HW auf 96kHz läuft, müsste der Rechner mit der Soft auch auf 96kHz geprüft werden. Wenn du das dann auf 44.1 kHz gegentestest, kann das durchaus abfallen.

    und es gibt noch mehr Differenzierung und A/B Vergleichsbedingungen, damit das auch fair ist. Gleich laut hören zB .

    Ansonsten erwarte mal die übliche analog vs digital vs soft-Debatte. Aber die meinst du ja auch.
     
  3. darsho

    darsho verkanntes Genie

    kann man ja nur vergleichen wenn es wie bei System 1 genau das gleiche ist.
    Dass da Klangunterscheide existieren sollen (beim System 1) hab ich aber noch nicht gehört.
     
  4. Nick Name

    Nick Name ......

    Ich vergleiche ja DIGITAL H. mit DIGITAL S.. (Analog interessiert gerade nicht)

    MIr ist nun mal aufgefallen, das, wenn DIGITAL, es immer Hardware und/oder Modular ist bei mir!. Das finde ich erstaunlich. Digitale software kommt bei mir nicht vor (Habe mal 6 jahre digital produziert)

    Also schließe ich, das da etwas sein muss, was bei hardware noch dazu kommt
    (außer der haptick natürlich - obwohl nicht unwichtig)

    Dachte vielleicht macht jemand auch diese Erfahrung :)

    (Einen test von sagen wir M1 Software und M1 Hardware geht meines erachtens an der sache vorbei: Weil das ergebnis ja schon feststeht:
    Man wird feststellen, das unter laborbedingungen bei gleiche klingen :)

     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    guten morgen :mrgreen:
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Habe ich, ich sprach deshalb von System 1 Soft vs System 1 HW - ich habe beide getestet, für 2 Medien sogar, ich habe beide gegeneinander gehört, konnte nichts feststellen, was deine These bestätigen würde. Zumindest in dem Falle nicht, ich habe schon Mühe die analogen Originale von dem zu unterscheiden. Geht aber wegen des Modulationshubs.

    Vermutlich bezieht sich chains "guten Morgen" auf die Aussage dir gegenüber. Ich möchte auch einen selbigen wünschen.

    zwischen verschiedenen System 1? Ehm, sicher nicht.
    Ausnahme wären ggf. Betrieb der Soft mit 44.1kHz vs. HW mit 96kHz, die bekanntlich genau in dieser Konfiguration läuft, da kann es Unterschiede geben. Siehe mein erstes Posting.
     
  7. Sogyra

    Sogyra Rauschfrei

    Aus Erfahrung würde ich meinen wollen, das selbst aus digitalen Synths mehr "Leben" raus kommt, als bei nativen Derivaten. Klar gibt es auch Ticks um das zu kompensieren, aber dazu müßte halt zusätzliches Equipment angeschafft werden. Ist ja schon lange kein Geheimnis mehr, das Plugins durch Hardware-Effektgeräte geschleift werden, um ein einigermaßen "normales/bzw lebendigeres" Ergebnis zu bekommen.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

  9. Cyclotron

    Cyclotron |||||

  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Rundungsfehler klingen eben so, wie weiter gerechnet wird ;-)
     
  11. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Viele digitale Hardware produziert Gröberes als Rundungsfehler, weil sie z.Teil nicht mal eine Fließkommeeinheit besitzt. Dagegen sind die Fehler bei 32 oder gar 64 Bit ein Witz (sofern man ein paar Grundregeln beachtet). Eher enstcheidend ist meiner Erfahrung nach die Gestaltung der Algorithmen.
     
  12. micromoog

    micromoog |||||

    ja logo klingen DH und DS unterschiedlich, jeder noch so auf dem Papier neutraler Audio IO färbt das Signal anders

    wer zum Beispiel keinen Unterschied zw. zB FM7/8 und einem DX7 hört, sei ein Besuch beim Ohrenarzt empfohlen. :)
     
  13. Dann müsste digitale Software folglich auf jedem Rechner anders klingen, zumindest auf nicht exakt gleich aufgebauten Rechnern.
    Hat das mal jemand verglichen?
    Wenn die Unterschiede so groß sind, dann vermisse ich Diskussionen wie "Audio-Interface X klingt für FM8 super, aber für Diva klingt Audio-Interface Y viel besser".
    Okay, ehrlich gesagt vermisse ich sie nicht...

    Vielleicht benutzen Hersteller von Hardware-Digitalsynthesizern ja aber auch absichtlich färbende Wandler, wer weiß?

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  14. Sogyra

    Sogyra Rauschfrei

    Oja...diese Unterschiede gibt es sehr wohl. Allerdings sind sie selten bis nie hörbar, aber durchaus messbar. In der Praxis jedoch eher unrelevant...da gibt es wichtigeres :)
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das meine ich = danke
     
  16. Wäre, ausser dem System 1, es noch möglich, dass für die PPG/Waldorf Sachen zu hören/testen/messen? Die gibt es ja in HW und SW, oder? Ne Korg M1 gibt's auch noch Soft? Gabs den Virus nicht auch mal als Plugin für irgendeine Platform? Bin zu faul zu goooooglen :sad:
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest


    TC Fireworks vs Pro Tools: Hauptsache Shark Prozzi :cool:
     
  18. mink99

    mink99 ..

    Software ist ohne Hardware nicht laufföhig.

    Daher ist die Frage Unsinn .
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Was ist heutzutage eigentlich zu erst da:

    Software oder Hardware :denk:
     
  20. mike3h

    mike3h ..

    Nord Modular gegen die einstimmige Demo-Version (Editor) könnte man auch vergleichen.
     
  21. Echt jetzt?

    Ich glaube, alle anderen haben sie richtig interpretiert.

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  22. mink99

    mink99 ..

    Als : Unterschiedliche Hardware klingt unterschiedlich ? :roll:
     
  23. Klaus P Rausch

    Klaus P Rausch playlist

    Da bin ich an genaueren Informationen interessiert, hast du sowas parat rein zufällig?

    Seit Jahren lese ich von guten und schlechten Wandlern, guten und schlechten Soundkarten und dergleichen. Viel konkreter wurde es da nie so recht.

    Selber habe ich 3 Soundkartentypen am Start, eine davon doppelt. Deren Anschaffungspreise waren rund 150 Euro (die beiden baugleichen), eine hat knapp 900 gekostet und die dritte nochmal deutlich mehr.

    Über die hörbaren Unterschiede sage ich jetzt erstmal nichts, sondern schaue erstmal, was dieser Fred so an Substanz hergibt.
     
  24. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.


    ohne anspruch auf irgendeine empirie kann ich das für mich bestätigen - sebst die "schlechtest" digi synths haben in der regel für mich mehr charme als "sehr gute" plugins

    an was es liegt kann ich so nicht sagen - ist mir aber auch egal.
     
  25. Jaguar

    Jaguar ..

    Ein FM8 klingt immer anders ( matter, indirekter) als ein DX, egal auf welchem Computer, egal mit welcher Soundcard.
    Einfach mal ein Original DX Programm laden und direkt vergleichen.

    Aber auch innerhalb der Yamaha FM Synths gibt's eklatante Unterschiede:
    Ein reines FM Patch auf dem TG77 klingt bedeutend mächtiger als auf dem SY99 .
    Ich hab beide...
     
  26. Bug2342

    Bug2342 ..

    Ein neutraler Wandler färbt das Signal wenig bis nicht, sonst ist er nicht neutral...

    Der DX7 ist jetzt auch kein so tolles Beispiel für einen neutralen Wandler. Zudem werden die Unterschiede schon wesentlich kleiner, wenn man Dexed statt FM8 nimmt. FM8 ist zwar ein netter Softsynth, der DX7-Import ist aber eher ein Gimmick, das bei manchen Sounds recht gut funktioniert, bei anderen aber eher Sounds hergibt, die evtl. die gleiche Funktion erfüllen aber halt merklich anders klingen....

    Wie schon Nick Name sagte:
    Ich denke es gibt drei Faktoren warum häufig angenommen wird, dass Hardware-Digitale besser klingen:

    - Psychologie: Ist teuer, echte Hardware, kann man Anfassen, muss Substanz haben... Klingt jetzt wahrscheinlich als würde ich Streit suchen...Ich habe aber auch gerne Hardware, weil es sich einfach mehr nach etwas Tollem und Besonderen anfühlt als Software.

    - Früher war es wahr: Die ersten paar Softsynths klangen doch eher mau. Die Synthengines wurden zwar bald besser, häufig haben aber der Programmierer und seine Kumpels schnell ein paar Preset zusammengepfuscht. Hardwaresynths wurden von größeren und erfahrenen Teams entwickelt und die DSP Koryphäen waren alle auf der Hardwareseite an der Entwicklung beteiligt. Gibt heute zwar auch noch ein paar Großmeister im Hardwarelager (Accelerator, Solaris/Sonic Core, Mod7, etc.), mittlerweile gibt es aber auch im Softwarelager einige Meister (z.B. U-He, Vadim Zavalishin (Reaktor Core, ZDF Filter) ). Auch an der Preset-Front hat sich einiges getan, so dass man auch merkt, dass der Synth was taugt.

    - Bei Plugins muss man seinen Schmutz selbst einbringen: Bei Analog-Synths ist es durchaus üblich, ein bisschen Rauschen beizumischen, um einen Sound etwas lebendiger zu machen. Das ist bei Hardware jedoch häufig nicht mal nötig, weil so mancher Aufnahmekanal eh schon ein bisschen rauscht und/oder brummt. Das mag sehr leise sein, so dass man es bewusst nicht wahrnimmt. Dennoch ist es da. Die meisten Plugins sind hygienisch rein, wenn man ihnen nicht sagt, dass sie rauschen sollen. Das kann ungewohnt/tot/langweilig klingen.
     
  27. starling

    starling Guest

    Mir hatte mal jemand eine neue Flöte vorgespielt die er gekauft hatte,
    war ein Faksimile-Nachbau irgendeiner berühmten Barockflöte von vor paar hundert Jahren.

    Die hatte einen irren Klang, etwas heiser, aber sehr weich.
    Total barock und edel. Aussergewöhnlich.

    Naja und dann hab ich gemerkt daß die aus Plastik gegossen war und ziemlich billig war
    und dannach klang sie auch genau so,
    wie Plastik halt.
     
  28. micromoog

    micromoog |||||

    @Bug2342

    Es geht ja in der Aussage von mir nicht um besser/schlechter, nur um "Unterschied"!
     
  29. https://www.youtube.com/watch?v=M7aMmiMrYmU
     
  30. Bug2342

    Bug2342 ..

    @micromoog:
    Unterschiede gibt es natürlich dann, wenn unterschiedliche Programme zur Synthese genutzt werden. Klar, FM8 klingt anders als Dexed klingt (etwas) anders als der DX7 klingt anders als die Casio VZ-Kisten... Diese Unterschiede sind aber von einem "magischen" Software/Hardware Unterschied unabhängig. Man kann natürlich das Pech haben, sich in den Sound eines teuren Hardware-Synthies zu verlieben, den es halt nicht als Software gibt.

    Bei gleicher Programmierung (z.B. Roland Plugout VST vs. Plugout auf System-1) scheint es aber keine/kaum Unterschiede zu geben (sollte es auch nicht). Digital Hardware und Digital Software klingen somit dann gleich, wenn das gleiche Programm dahinter liegt. Natürlich haben die Lösungen jeweils andere Vor- und Nachteile. Vom Klang geben sie sich allerdings erst mal nichts. Der eine oder andere mag trotzdem beim Soundschrauben auf Hardware oder auf Software zu besseren Sounds/Songs kommen, weil er sich da einfach wohler fühlt. Ich glaube jedoch im Gegensatz zum Threadstarter nicht, dass "das bei Hardware noch irgendwas dazu kommt" (zumindest nicht objektiv, für den einzelnen kann es schon was bringen, wenn da eine extra Kiste steht). Allzugroße Unterschiede in der D/A-Wandlung sollte es in den letzten Jahren zwischen Soundkarten und Hardware-Synthie Wandlern eigentlich nicht mehr geben...