Direct Monitoting an der Bandmaschine (B77) @Jörg

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von ion, 13. März 2008.

  1. ion

    ion Tach

    .. ich möchte mit 2 alternativen arbeiten
    (entweder oder)

    A: ich sende den mixdown in die B77, kann ich dann während der aufnahme über den aux-out direkt weiter über das interface in der DAW aufzeichnen und dabei die veränderung auch hören?
    vor allem meine ich ob ich dabei direkt ab B77 abhören kann ohne dafür dann wieder einen output des interfaces zu opfern?
    (wäre dann der phones-ausgang) ist das ernst zu nehmen oder ist der phones verfälschend?

    B: ich möchte den mix oder einen teil, also eine bestimmte summe in die B77 bringen und on the fly zurück in einen normalen mischpult kanal um das ganze dem mix beizumischen.
    geht das so oder muss ich mit irgendwelchen problemen rechnen?

    also dieses on the fly prinzip sollte ja auf jedenfall gehen, ich habe ja auch schon über den TAPE schalter beim aufnehmen direkt vom band abgehört

    thx
     
  2. Lepharia

    Lepharia Tach

    :gun: AAAAAAAAAAAhhhhhhhhhh!! Maschiene!!
     
  3. Jörg

    Jörg |

    Re: Direct Monitoting an der Banmaschiene (B77) @Jörg

    Ich habe keine Ahnung von Audio Interfaces, da darfst du mich nicht nach fragen.
    Generell gibt es bei einer Aufnahme mit einer Dreikopftonbandmaschine immer zwei Möglichkeiten:
    1. Man hört das Vorbandsignal ab.
    2. Man hört das Nachbandsignal ab.

    Welches Signal wann an welcher Buchse der B77 anliegt weiß ich nicht, weil ich keine B77 habe, aber die Bedienungsanleitung wird dir darüber schnell Auskunft geben können. Wo du die findest weißt du ja inzwischen. Vom Kopfhörerausgang würde ich unabhängig von der B77 generell abraten, weil deren Verstärker häufig minderwertig sind.

    Das Nachbandsignal ist natürlich das interessantere Signal, weil man dann den "Effekt" des Bandes dabei hat.
    Wobei dieser Effekt bei einer ordentlich eingemessenen und ordnungsgemäß bedienten Maschine praktisch Null sein sollte, aber das nur am Rande... ;-) Dir ging es ja iirc um die Sättigung.

    Beim Nachbandsignal hast du natürlich immer eine Verzögerung mit drin, nämlich die Zeit die das Band braucht um vom Aunahmekopf zum Wiedergabekopf zu laufen. Logisch, nä? ;-) Das musst du bei deinen Überlegungen berücksichtigen.

    Insofern ist deine Aussage "ich habe ja auch schon über den TAPE schalter beim aufnehmen direkt vom band abgehört" technisch nicht ganz richtig: Direkt ist es nicht, sondern immer ein klein wenig verzögert.
     
  4. ion

    ion Tach

    :lol: @sägezahn


    ja das mit dem versetzten Signal sit klar, Jörg. merkt man ja auch beim schalten zwischen TAPE und INPUT and der Maschiieeeeeeene
    hmmmmm das ist aber blöd so, ich kann meine monitore nur dan den phones bringen... extra XLR->RCA kabel kaufen wäre evtl. auch unsinnig, weil so abhören evtl. eh nicht optimal ist.

    denke ich sollte ja eigtl. von der Maschiieeeene direkt weiter to DAW und über den Rec.channel dort über die Ultralite wieder an die Monitore
    hmmm opfere nur ungern 2 outs der ultralite dafür...kann ich das irgendwie umgehen?
    das mit den Spdif outs wäre ja interessant aber diese wandler dafür kosten auch ein paar hundert.... für 2 channels more? mh

    (das ist jetzt nicht mehr direkt an Jörg)
     

Diese Seite empfehlen