Distortion-Pedal Entscheidungshilfe

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Anonymous, 8. Mai 2015.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe momentan nur den Jomox T-Resonator II als Effektgerät, der zum Anfetten und für Delays sehr gut läuft. Als Ergänzung suche ich jetzt ein Distortion-Pedal und würde gerne wissen, was Röhren-Effektgeräte von Transistor-Effektgeräten unterscheidet.

    Das ich an dem Teil keine Gitarre sondern eine Drummachine für 120 bis 150-BPM-Geschmetter anschlie... ähm ja, is wohl klar... ;-)

    Diese Distortion-Pedale stehen gerade zur Auswahl:

    1. Dunlop Fuzz Face
    2. Proco Deucetone Rat
    3. EHX Tube Zipper
    4. EHX Big Muff
    5. Palmer Übertreiber
     
  2. man sollte darauf achten das der verzerrer eine klangregelung hat , es geht auch ohne , aber oft gehen sehr viele bässe verloren und es klingt dünn , gerade bei einem fuzz.......
    ich kenne alle bis auf den übertreiber , der zipper ist cool . habe aber nicht alle an einem drummie ausprobiert , das fuzzface würde ich ausschliessen , zu höhenlastig.
    ein big muff wird viel im stonerrock benutzt sollte also reserven nach unten haben .... viele nehmen die ratte für acidbasslines , ich fand sie nicht besonders .

    wie gesagt ein bass und treble regler ist von vorteil , meine meinung.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe mit meinem Mackie 802 VLZ4 und meinem Mackie 1202 VLZ Pro viel rumexperimentiert, aber auch mit max. Gain und aufgedrehten Lows bekomme ich nicht das gewünschte Ergebnis hin.

    Das Test-Video kennt hier bestimmt schon jeder, aber ich finde der/das Dunlop Fuzz Face und die Rat klingen am besten und so einen Sound habe ich mit einem übersteuertem Mixer noch nicht hinbekommen:


    src: https://youtu.be/vOoFw4zK0vk
     
  4. ok ,ich finde in dem video den metalmuff am besten . dwer effect den ich meine ist bei den boss dingern zu hören .
    die decay der bassdrum ist sehr kurz , die zerbröselung kommt später im ausklang .

    die geschmäcker sind da sehr verschieden , ich habe zumbeispiel ein z.vex fuzz probe , damit geht abgefreakter noise und mit dem zipper geht auch mehr als normale verzerrung( das teil kann selbstoszilieren , hat eine filter ). wie auch immer , du machst techno und willst warscheinlich was "ordentliches" , prezieses .

    dann helf ich dir lieber nicht ;-) und wenn dir im video die ratte und das fuzzfav´ce gefällt kauf die halt . ratte 50 öcken gebraucht , fuzzface so 80 weil jimmi hendrix und so :floet:
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Beim Dunlop blicke ich noch nicht ganz durch. Da gibts ja die Silizium oder Germanium Version. In der Demo wurde ja letztere verwendet, die ich ziemlich gut finde.

    Es ist aber auch echt schwer auf youtube eine Demo zu finden, bei der keine Gitarre im Spiel ist. Naja, ist halt wie beim Shruthi - da muss man sich (nach Hochladedatum geordnet) durch Bollywood-Kram durchschlagen bis man was findet ;-)
     
  6. Novex

    Novex bin angekommen

    Wenn du genug Geld übrig hast kann ich nur die Sherman Filterbank 2 empfehlen. Ist zwar teuer aber da hast du die perfekte Kontrolle über den Beat und die Bassedrum klingt extrem Fett, da braucht man dann schon gar keinen Bass mehr .
    Den Big muff gibt es auch als BIG MUFF Bass Delux, da wird der Bass nicht so abgesenkt und es gibt noch einen Hipass und Lowpass Filter.
     
  7. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Nur so zum Gegenchecken, ich habe mal vor ein paar Jahren ein TR808 Pattern durch ein Korg Stage Echo SE-300 gejagt, dort kann man den Eingang sehr schön überfahren. Hier die Aufnahmen:

    Nur die Zerre vom Eingangsverstärker:

    play: http://www.qwave.de/georg/music/tr808_se300_pure.mp3

    Nun das ganze noch mit Bandsättigung:

    play: http://www.qwave.de/georg/music/tr808_se300_tape.mp3

    Weil es so schön scheppert, noch über den Federtank:

    play: http://www.qwave.de/georg/music/tr808_se300_spring.mp3

    Das gleiche Spiel noch mit einem Solasound Tonebender aus den 70ern. Ist wohl eine Silizium-Version, da hat eh keiner den Durchblick...)

    play: http://www.qwave.de/georg/music/tr808_solasound.mp3

    Wenn wir schon dabei sind, man könnte ja auch auf die Idee kommen, einen Gitarrenamp zu nehmen, dessen Distortion zu nutzen und dann alles zu mikrophonieren. Wieder die TR808 und je 1x direkt und 1x über einen Roland Jazz Chorus JC100 aufgenommen, immer mit steigender Distortion und auch ein wenig Hall.

    Pattern A:

    play: http://www.qwave.de/georg/music/pat_a_dry.mp3

    play: http://www.qwave.de/georg/music/pat_a_jc120.mp3

    Pattern B:

    play: http://www.qwave.de/georg/music/pat_b_dry.mp3

    play: http://www.qwave.de/georg/music/pat_b_jc120.mp3
     
  8. kl~ak

    kl~ak Tach

    also ich trenne mich gerade von nahezu allem was nicht auf den kleinen 1,5X1m tisch passt -> sehr radikal. was trotzdem bleiben darf ist der tubeman1 (wollte den schon verkaufen aber hab den dann zum testen doch nochmal angeworfen und jetzt steht er wieder hier) das schöne beim tubeman ist, dass man mit röhrensäättigung und eingangspegel arbeiten kann und somit sehr viele unterschiedliche verzerrungen einstellen kann. und - er klingt in allen einstellungen nach irgendwas und nicht wie andere geräte die einen oder zwei sweeps haben und daneben klingts dunkelbraun ...


    ... nicht zu verwechseln mit dem tubeman2 !
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Danke für die Tipps und vor allem für die interessanten Klangbeispiele. Der Solasound Tonebender hört sich super an - das schwingt so richtig schön Decay-Mäßig nach. Die Sherman Filterbank 2 hätte schon gerne, aber das wird vorerst nichts, weil ich noch für einen analogen Monosynth spare, aber den Tubeman1 werde ich mir mal anschauen.

    Es wird wohl das sinnvollste sein 3 Zerren zu bestellen, auszutesten und eine zur behalten.

    Beim Deucetone Rat finde ich die 2 Eingänge interessant. Man könnte ja dann die Kickdrum mit einem Eingang sehr stark verzerren und die anderen Percussions oder auch die Summe der restlichen Synthesizer mit dem anderen Eingang etwas dezenter verzerren. Ist halt leider nicht der billigste Kandidat.
     
  10. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Sherman ist ein ~Monosynth, ohne VCO.
     
  11. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Hier kannst Du gleich einen kaufen:
    http://www.ebay.de/itm/181733709315
    http://www.ebay.de/itm/181739346559

    Wenn Dir die Preise nicht gefallen ;-), es gibt auch Bausätze, die sicher preiswerter sind:
    http://www.generalguitargadgets.com/eff ... benders-3/

    Ich habe meinen mal in einer Brockenstube für CHF 5,- gefunden, irgendein Spassvogel hatte das Pedal als Fussschalter modifiziert, immerhin hat er die Elektronik drinnen gelassen und ich musste nur ein wenig Edding vom Gehäuse wischen und neu verkabeln. Einer der besseren Deals...
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Upps... :waaas:
    Ich wusste gar nicht, dass die so teuer sind. Ich wollte eigentlich im 3-stelligen Bereich bleiben ;-)

    Da sag ich mal Glückwunsch zu Deinem Schnäppchen :supi:

    Über DIY-Pedale habe ich noch gar nicht nachgedacht, aber schwerer als ein Shruthi wird das ja nicht sein - Danke für den Tipp.
     
  13. changeling

    changeling Tach

    Wie Du siehst ist ja kaum was drin. Gitarrenpedale sind so ziemlich das einfachste was DIY-mäßig geht.
     
  14. subsoniq

    subsoniq Tach

    schon mal an ein overdrivepedal gedacht? distortion pedale klingen immer schnell zu spitz finde ich. mein boss ds1 würd ich nie für ne bd nehmen.
    boss overdrives sollen gut sein...

    verzerrte bd hab ich eigentlich nur mit tiefrotem gain am mixer gemacht, das war vollkommen ausreichend. evtl noch ein fxgerät dahinter und einen eq davor.

    gruss subsoniq
     
  15. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Stimmt. Und Du findest Berge im Netz, einfach mal Tone Bender Schematics googeln. Es gab wohl mehrere Versionen, aber es spielt sich meist um 2-3 Transistoren ab. Und die Gitarren-DIY-Leute machen alles auf Stripboard und veröffentlichen da auch die Designs im Netz... also: simpel.
     
  16. kl~ak

    kl~ak Tach

    ich werf nochmal dazwischen: tubeman1

    von leichten pegelunabhängigem overdrive (wenig sättigung aber viel eingangspegel) über pegelabhängigen overdrive ( wenig pegel mehr sättigung nach ordentlchen angezerrten distortionsound der sehr gut geeignet ist für alles was 303ig ist (mittlerrer pegel und mittlere sättigung) richtig krass angezerrten highgain distortionsound viel pegel und mittlere sättigung) bis zu atamberaumbenden megapumpenden und lang nachklingenden distortionsound (wenig pegel viel sättigung) danach kommt nur noch übelster krach raus ...


    ... alles echte röhre vor allem für bass gebaut und dafür auch geeignet !!! was sich sehr schön für drums macht und eben auch für bässe.

    klingt in jeder einstellung


    rauscht leider ein wenig
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    @kl~ak

    Kriegt man eigentlich noch irgendwo eine kompatible Röhre für den tubeman mk1? Nur für den Fall, dass die mal den Geist aufgibt.
     
  18. kl~ak

    kl~ak Tach

    standartröhre - interessanter ist es eine andere reinzubekommen ... aber das ist dann eher gitrristenthema
     
  19. swissdoc

    swissdoc back on duty

    In der Tat eine Standardröhre, genauer, eine ECC83 (Alternativname in USA 12AX7) Doppeltriode. Gibt es sogar bei Conrad zu kaufen. Thomann listet 20 Treffer, von EUR 8,90 bis EUR 35.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe gerade einige gebrauchte (teilweise defekte) Tubeman MK1-Geräte im Netz entdeckt. Dann weiß ich jetzt schonmal wo ich die Röhre bekomme. Danke :supi:
     
  21. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Ich habe spasseshalber vorhin mal mein Alesis Guitar FX (http://alesis.com/guitarfx) hinter die TR808 gehängt. Gab es als Beifang beim Kauf eines ART Reverbs mal dazu. 24-bit und man kann so einiges damit anstellen. Sollte für so 30-50 EUR in der Bucht zu bekommen sein. Damit kann man Bassdrums natürlich auch nett in die Mangel nehmen.

    So ein kleiner Amp-Modeler ist sicher auch ein Tipp, genauso wie es ein Line 6 Pop oder ein Korg Toneworks sein kann, nett auch ein Sony HR-GP5 (wobei die meist etwas mehr kosten).

    Ist dann nicht analog, aber dafür gibt es noch viele Optionen dazu, beim Sony z.B. einen Drum-Driver, der Sub-Bass dazufügt, beim Alesis ein ganz schickes Tape-Delay und Bit-Crusher. Je nach Geschmack, Platz und Geldbeutel.
     
  22. Bernie

    Bernie Anfänger

    [​IMG]

    Bin ziemlich happy mit dem AKAI D1 Shred-O-Matic, es kann Röhre und Transistor von weich bis hart.

    Schöne Distortion, die auch am Synthie saugut klingt, macht das Mudhoney hier von T-Rex:
    [​IMG]
     
  23. Audiohead

    Audiohead bin angekommen

    mein Fav in Richtung Zerre ist der MS20(Mini) ext in den ich in den Filter patche

    TR 606 z.B. dadurch kommt großartig finde ich..genau mein Geschmack (nutzte J.Beltram auch
    juut auf seinem AoNox Projekt Album)

    außerdem auch in einem Industrial (Live) Track von mir zu hören..

    src: http://soundcloud.com/audiohead/audiohead-ms-ext-in-1-cut-version
     
  24. Audiohead

    Audiohead bin angekommen

  25. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

  26. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    den digitech bad monkey gibts immer noch für 27,- eur. dank sehr gut zupackender klangregelung, bleibt der bass da ganz gut erhalten.
    big muff und co zerren zwar heftiger, aber da geht der bass komplett flöten.
    der behringer TO800 ist auch ganz nett.
    bei beiden gilt: je mehr pegel rein geht, umso mehr zerre ist möglich.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nochmal Danke für die weiteren Tipps - die Auswahl und Preisspanne guter Geräte ist größer als ich dachte.

    @audiohead: der Track tubewar macht seinem Namen alle Ehre - toller Sound :supi:

    Kurze Frage: Die Proco Deucetone Rat hat ja 4 verschiedene "Ratten-Modis" (Clean, Turbo, Dirty und Vintage). Weiß jemand, welche Version im diesem Video verwendet wird? Ist das dann die Clean-Rat?


    src: https://youtu.be/Dp1LHl6V8_4
     
  28. quirin-b

    quirin-b Tach

    Ich hab mir neulich am Flohmarkt für 5E ein Digitech Rp200 geholt, das ist echt lustig. Hat eine Amp-Simulation drinne plus Reverb, Delay, Kompressor, Modulation. Finde ich auch gut um z. B. Kickdrums aus dem Doepfer zu verwursten. Mit Distortion lassen sich auch schön Intervalle für Einfachst-Chords einstellen. Ansonsten hab ich noch ein "Art" Röhren Preamp hier, da kann man Input/Output getrennt einstellen(Limiter), ist auch gut für diese verzerrten 909-Kicks, zudem billig...
    Ich fände es gut, einen Thread Im Stil der "Hallenden Hallen" zu machen, nur halt für verschiedene Effekte. Oder gibts das schon?
     
  29. subsoniq

    subsoniq Tach

    cooler Sound, danke für die demo. so in etwa gehts auch mit gain overdrive vom Spirit folio...ich war die ganze zeit am überlegen ober das behringer teil was taugt. jetz weiß ich es :mrgreen:
    wenn ichs richtig sehe ist das vintage tube Monster das teil mit 3bandklangregelung...
    dann mal ab in die bucht

    gruss subsoniq
     
  30. changeling

    changeling Tach

    Mein altes Baby, hatte leider damals leider keinen Platz dafür. Als Ersatz habe ich jetzt ein Palmer Mutterstolz mit Röhre und verschiedene Transistorzerren von hart (Jackhammer) bis zart (Digitech Bad Monkey) plus Gitarrenverstärker mit und ohne Röhre.

    Edit: Interessant klingt es übrigens, wenn man Bassdrum und Hi-Hat in denselben Verzerrer steckt, dann wird die Hi Hat nämlich verhäckselt, ähnlich wie hier:


    src: https://youtu.be/1SvK4aRHjsg
     

Diese Seite empfehlen