Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander verstimmt

R
Rastkovic
Guest
Gibt es einen Analog Synth bei dem die oben genannten Bedingungen gut klingen?

Ich mein richtig gut, deutlich besser als wie mit zwei Oszillatoren!

Gibt es einen Synth bei dem das zutrifft? :)
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Minimoog
ESQ1 / SQ80 - sind hybrid - aber zählen vielleicht - ich fand sie machen tolle Flächen. Grade Sägedinger.
 
R
Rastkovic
Guest
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Ich weiß das ich digital mit drei Oszillatoren schöne Flächen machen kann, dass ist mir analog bisher nie gelungen. Die Klänge sind durch die wilden Phasenauslöschungen einfach nicht schön und ansehnlich.

Ich wollte deshalb einfach mal durchfragen ob jemand andere Erfahrungen gemacht hat, vielleicht gibts ja noch ein Trick von dem ich noch nichts weiß? ;-)
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

eigentlich nur anständig tunen und sehen das die sich nicht auslöschen.
die alten Modularsysteme wie Moog, Roland etc. können das natürlich, weil du halt frei bist mit dem Set.
Ich finde der dritte bringt noch grade so etwas dazu, aber man macht eben deshalb auch meist nur 2 und vielleicht SUB, weil es einfach in den meisten Fällen ok ist mit zwei analogen OSCs.

Ja, ich finde man merkt das - aber es ist eben nur eine Nuance.
Echte Tricks würde ich sagen - nein. Eher dafür sorgen, dass sich einfach nichts löscht und stört. Das ist schon alles.
 
ViolinVoice
ViolinVoice
..
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Korg Monopoly...da gibt es sogar noch einen vierten Osc.
 
kl~ak
kl~ak
|
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

minimoog :dunno: was klingt schon gut ... wichtig ist doch nur, dass man sie im mischungsverhältnis seperat einstellen kann!
 
kl~ak
kl~ak
|
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Rastkovic schrieb:
Gibt es einen Analog Synth bei dem die oben genannten Bedingungen gut klingen?

Ich mein richtig gut, deutlich besser als wie mit zwei Oszillatoren!

Gibt es einen Synth bei dem das zutrifft? :)


die frage ist doch was man machen will - gibt halt sounds die gehen nur mit 3vco´s -> oder patches bei denen der eine vco den anderen moduliert und der dritte die filterfrequenz ... richtig gestimmt klingt das auch -> am ende ist wie immer: es zählt wer den synth bedient!
 
R
Rastkovic
Guest
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Moogulator schrieb:
Ja, ich finde man merkt das - aber es ist eben nur eine Nuance.
Echte Tricks würde ich sagen - nein. Eher dafür sorgen, dass sich einfach nichts löscht und stört. Das ist schon alles.
Na hätte ja sein können. PitchMod über Hüllkurve, ein LFO pro Oszillator oder ähnliches sind in der digitalen Welt ja nicht unüblich. :)

Ok ich habs nochmal probiert, es funktioniert. :roll: Es ist tatsächlich ein Sache des Tunings, der Geduld und des Ansatzes. Ich habe die Oszillatoren 2+3 quasi zu Oszillator 1 ausgerichtet. Den einen gefühlte +8 Cent, den anderen gefühlte -8 Cent verstimmt. Trotzdem knifflige Angelegenheit. Ein bisschen mehr/weniger und man hat entweder Phaserorgie, oder Out-of-Tune-Sound. Der Sweet Spot ist hier doch relativ schmal.

kl~ak schrieb:
Rastkovic schrieb:
Gibt es einen Analog Synth bei dem die oben genannten Bedingungen gut klingen?

Ich mein richtig gut, deutlich besser als wie mit zwei Oszillatoren!

Gibt es einen Synth bei dem das zutrifft? :)
die frage ist doch was man machen will - gibt halt sounds die gehen nur mit 3vco´s -> oder patches bei denen der eine vco den anderen moduliert und der dritte die filterfrequenz ... richtig gestimmt klingt das auch -> am ende ist wie immer: es zählt wer den synth bedient!
Ja, alles richtig. Hier ging es halt um Drei Oszillatoren Klänge, wovon ich der Meinung war das da nur Grütze bei rumkommen kann.... :)

swissdoc schrieb:
Da hätte ich drauf getippt... und auf den Prophet 08 wenn der drei Oszillatoren hätte. Klingen für meine Ohren schlanker und präziser als andere Analog Synths.
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Rastkovic schrieb:
Gibt es einen Analog Synth bei dem die oben genannten Bedingungen gut klingen?

Ich mein richtig gut, deutlich besser als wie mit zwei Oszillatoren!

Gibt es einen Synth bei dem das zutrifft? :)
Sauber tunen und/oder verschiedene Pulsbreiten verwenden.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Ich verwende rel. gern eine sehr leichte Modulation per LFO auf das Tuning eines der OSCs, das kann sehr helfen. Das ist schon richtig, nur hast du auch selbst schon angedeutet - das geht eher bei nem Xpander oder so, der hat nur halt auch "nur" 2 OSCs. Hängt von der Infrastruktur des Synths ab, mit dem Mini hast du da wenig Wahl, mit dem Memory bisschen mehr, mit Perfourmer ist es auch ganz gut und Monopoly- naja, geht so der hat ja auch nicht zig Modquellen.
Man kann auch 2 SEMs nehmen oder Modulars.
Etc.

Wenn du nicht Säge geschrieben hättest, wären mehr Synths im Boot mit ihrem SubOSC oder sowas.

Also - es bleibt eingeschränkt, was mit 3 OSCs und vollanalog und frei laufend in Kompakten zu machen ist. Außer man kaskadiert sie irgendwie - Evolvier und so wäre ja sowas und halb noch andere die so die Grauzone sind. Und da ist nicht alles digital und phasenstarr. Die Phasenkontrolle selbst ist natürlich auch eine Instanz, so sie denn da ist - wenige haben so was auch an Bord, aber .. naja, nicht die die hier genannt wurden. Modulars halt. Da geht noch am meisten. Aber ich sag mal - gut tunen ist das halbe Leben - und für LEBENDIGKEIT wäre das mit dem LFO halt machbar. Aber durch die Mod muss man auch sehen wie weit man das tut, damit es nicht auseinandereiert und die gut klingende Einstellung halt am Ende verschlimmbessert.
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Moogulator schrieb:
Wenn du nicht Säge geschrieben hättest, wären mehr Synths im Boot mit ihrem SubOSC oder sowas.
ich habe Rechteck... naja, werde wohl alt..
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Moogulator schrieb:
Wenn du nicht Säge geschrieben hättest, wären mehr Synths im Boot mit ihrem SubOSC oder sowas.

Ein SubOSC ist aber kein eigenständiger Oszillator und bringt nichts neues in Sachen Schwebung.

Der Schmidt kommt noch in Frage, man muss ja nicht alle 4 Oszillatoren nehmen...

Wenn man Analog Synth ein wenig lasch interpretiert, so kann man z.B. noch diese ins Rennen werfen:
Waldorf Q und Derivate bis hin zu Q+ oder nach unten Blofeld
SunSyn
Prophet VS
 
A
Anonymous
Guest
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Was ist mit dem Studio Electronics SE1 ? Der hat doch 3x Sägezahn und ist analog und klingt gut.
 
Pepe
Pepe
||
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Moogulator schrieb:
Wenn du nicht Säge geschrieben hättest, wären mehr Synths im Boot mit ihrem SubOSC oder sowas
Die Sub-Oszillatoren des KORG 800DV haben Sägezahn, genauso wie auch beim Trident! :phat:
 
R
Rastkovic
Guest
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Rastkovic schrieb:
Ich mein richtig gut, deutlich besser als wie mit zwei Oszillatoren!
Ok, werden jetzt einfach nur noch Synths mit drei Oszillatoren genannt, oder treffen die genannten Kriterien zu? :)

Beim Pulse kann ich es mir vorstellen, der lässt sich mit Sicherheit recht präzise einstellen....
 
DanReed
DanReed
....
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Rastkovic schrieb:
Ich mein richtig gut, deutlich besser als wie mit zwei Oszillatoren!
Es wäre so viel einfacher, wenn Du mal ein paar Sekunden Deines, jetzt aus Deiner Sicht, guten 3-Osz-Klangs hier als Signaldatei posten würdest.

Ggf. gegen das Signal mit 3 Osz, was Du als unschön empfunden hattest.

Wäre echt super, wenn Du das machen würdest.
 
R
Rastkovic
Guest
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Die Idee find ich nicht schlecht, auch für mich selbst zum Vergleich, was ist das "Ideal".

Dann erstmal was digitales als Vorlage. 3x Saw, ohne Unison, Mono Mode und ein leichtes Vibrato. Der erste Takt ist noch trocken, ab dem zweiten wird der Wet Regler des Delays immer weiter geöffnet, ich will ja praxisgerechte Bedingungen. :)

src: http://soundcloud.com/rastkovic/cypher-3-x-saw

P.S.: Artefakte/Noise wurden willkürlich von Soundcloud hinzugefügt, die sind im Original nicht vorhanden. :roll:
 
A
Anonymous
Guest
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Ich versteh die Diskussion überhaupt nicht.
Phasenauslöschungen hat man bei mehreren Oszis genau *immer*, das ist ja überhaupt der Sinn der Sache.

Außer wenn man Startphase und Frequenz absolut synchron halten könnte wären sie weg
und dann wäre es identisch mit einem einzelnen Oszi.
 
R
Rastkovic
Guest
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Es ist ja auch keine Diskussion. Name von Synth, klingt/klingt nicht besser - reicht mir.

Audiobeispiel wäre natürlich spitze, hab ich allerdings nicht erwartet....
 
dbra
dbra
Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Ich stell beim Phatty den zweiten Oszi immer um einiges leiser ein als den ersten. Dann hat man schöne Schwebungen, ohne das der Sound plötzlich durch Auslöschungen weg ist.
 
fanwander
fanwander
*****
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Die Frage ist doch: was ist da Deine Erwartungshaltung? Samtiger Streicherteppich? Handsuptechno-Akkorde?

Wenns um den samtigen Pad geht, dann lieber zwei VCOs jeweils mit PWM und Vibrato und insgesamt vier LFOs mit unterschiedlichen Raten dafür.
 
R
Rastkovic
Guest
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

fanwander schrieb:
Wenns um den samtigen Pad geht, dann lieber zwei VCOs jeweils mit PWM und Vibrato und insgesamt vier LFOs mit unterschiedlichen Raten dafür.
Das ist doch mal eine Aussage. Bin sowieso grad dabei mein Haupt-Eurorack Gehäuse umzubauen, drei LFOs hab ich hier zufälligerweise noch rumliegen.... :)
 
kl~ak
kl~ak
|
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

memristor schrieb:
Ich versteh die Diskussion überhaupt nicht.
Phasenauslöschungen hat man bei mehreren Oszis genau *immer*, das ist ja überhaupt der Sinn der Sache.

Außer wenn man Startphase und Frequenz absolut synchron halten könnte wären sie weg
und dann wäre es identisch mit einem einzelnen Oszi.


ach du nun wieder: solch wichtigen detailierten geheimsachen einfach so hier zu posten .... :mrgreen:


:supi:



-> naja - eigentlich wollen wir ja noch wissen war "gutklingnder" 3VCOklang ist ....
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

swissdoc schrieb:
Moogulator schrieb:
Wenn du nicht Säge geschrieben hättest, wären mehr Synths im Boot mit ihrem SubOSC oder sowas.

Ein SubOSC ist aber kein eigenständiger Oszillator und bringt nichts neues in Sachen Schwebung.

Der Schmidt kommt noch in Frage, man muss ja nicht alle 4 Oszillatoren nehmen...

Wenn man Analog Synth ein wenig lasch interpretiert, so kann man z.B. noch diese ins Rennen werfen:
Waldorf Q und Derivate bis hin zu Q+ oder nach unten Blofeld
SunSyn
Prophet VS

Schmidt kommt bei ernsthaften Betrachtungen generell nicht in Frage ;-)

Das mit dem Sub stimmt - aber man kann durchaus "was damit machen", wie zB das heute oder "später" immer mal wieder gemacht wurde - 2 SUBOSCs, oder so, um noch ein bisschen was unterzumischen, wobei die wichtige Sachen meist im geschickten Nichtmachen bestehen.

Ja, Q und Co fiel mir da auch ein, weil da ja so eine abgeknickte OSC-Restluke rausguckt, aber digital war ja eindeutig ausgeschlossen, siehe Bereich ANALOG. Und damit ist schon der ESQ frech genug.. Q+ ist ja nur bei den Filtern (8 davon) analog und schön ist da auch schwerer zu machen. Der entfaltet eher seine Stärken mit Wavetables und anderen Sachen.

Dh - also alles wieder runterfahren - Sunsyn ist wie Evolver - 2x analog, der Rest digital..
aber ich würde das als legitim sehen, da die auch eine eigene Steuerung haben.

Auslöschungen: Ja, hat man immer - aber man kann dennoch alles so justieren, dass sie zum Vorteil genutzt werden oder minimiert werden. Im Sinne der Frage - dh -alle 3 OSCs machen was besseres als 2. Das wird nämlich wirklich schwerer dann.
Zu perfekt getuned klingen sie halt steril - und viele mehr als gut tunen und oder leicht modulieren kann man da nicht - für freilaufende Hühner natürlich auch noch mal schwieriger als für Digi. Um da raus zu kommen wäre der LFO da, der das verhindern soll bzw wenn es passiert die Zeitspanne der Auslöschung klein halten soll.
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Moogulator schrieb:
weil da ja so eine abgeknickte OSC-Restluke rausguckt
Mic, wir kennen ja Deine verschwurbelten Formulierungen, aber bitte, was willst Du uns hier sagen?
Moogulator schrieb:
Q+ ist ja nur bei den Filtern (8 davon) analog
Bitte merken: Der Q+ hat 16 analoge Filter. Jawohl!
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

die Allgemeingültigkeit als Sprecher "aller" aufzutreten ist ein wenig zu dick aufgetragen
(ja, das reicht mir schon, wir müssen darüber nicht reden, es ist nur eine Retour die genau so wenig wichtig ist darüber zu reden), also gleich zum Thema:

Das ist ein Hinweis, dass Sub und Hilfsoszillatoren mal mehr mal weniger
1) genauere Steuerung, ggf. unabhängig von einem HauptOSC zulassen oder aber von diesem abhängig aber dennoch für eigene Pitchmod empfänglich! etc. - hier als Restluke bezeichnet wobei Luke oder Loch für einen Oszillator stünde - Aber verstehen kann man besonders bei VAs gibt es
2) SubOSCs die nicht den Regeln der Analogen folgen und eben nicht nur Rechteck können oder gar der Modulation des HauptOSCs folgen. Auch der Z1 macht sowas und so - aber die sind halt alle nicht analog - also alles nicht so entscheidend sondern nur ein Nebenkommentar für Metaphernbeführworter.

16, ja - für 2 Filter - das ist aber eine andere Frage -also Klugschiss gern angenommen, spielt aber bei der Frage nach OSCs nicht wirklich eine Rolle - der Q+ ist eigentlich eher eine Digitaler was die hier gestellte Frage angeht. Würde also sagen - man kann hier dasselbe tun wie oben stehend. Hat aber noch die Option etwas die Vorteile der digitalen Natur zu nutzen.

Das hat sich ja gelohnt..
wir meinen mehr oder weniger dasselbe und stoßen ins gleiche Horn, also sind wir Schwurbel-Brüder.
Der Q schwurbelt übrigens auch etwas, hab ihn irgendwann getauscht und einen !+ besessen, kenne ihn also - war ein netter digitaler, der aber auch einfach keine so gute analoge Sektion hatte, dass sich diese gelohnt hätte - Fand ich bisschen schade, aber - tolle Maschine sonst.
Gebe zurück ins Funk House.
 
Jaguar
Jaguar
..
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Um auf die Eingangsfrage zurückzukommen:
Beim Andromeda geht das so: 1 OSC verwenden, Unisonomodus aktivieren (3 Simmen polyphon), und Verstimmung einstellen.
Hat man immer noch 5 Stimmen .
Kannst natürlich auch den 2. OSC dazuschalten, dann hast du 6 OSC , plus 2x Sub. 5 stimmig...
Schönen Gruß an die Hausstatik :D
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Re: Drei Oszillatoren, Sägezahn, leicht gegeneinander versti

Ja, das geht SO auch bei anderen, aber du hast einen relativ klar abgesteckten Tuningbereich dann mit exakten Einstellungen. Dann müsstest du auch andere Unisono-Maschinen mitnehmen wie zB den Jupiter 4, der dann 4 OSCs "hätte", welche man sogar tunen kann (Rückseite - per Schraubendreher).

Aber - trotzdem dachte ich auch an den Andro weil er ziemlich viel machen kann mit Pegel und SubOSC..
da ist aber jede Einstellung sehr sensibel.
 
 


News

Oben