E-Drums - Übersicht/Diskussion/Tips

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Anonymous, 11. Juni 2008.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Angeregt durch den Thread von ion-five ist mein Recherche-Trigger aktiviert worden.

    Die Ergebnisse trage ich mal hier zusammen, würde mich freuen, wenn Ihr auch noch mitmachen würdet, Eure Erfahrungen schreibt, usw. .

    Hier erstmal ne Liste, was es überhaupt aktuell gibt:

    Drum-Controller (d.h. mehrere Pads in einem Gerät):
    Alesis ControlPad (Arme Leute Teil)
    Hartdynamics Multipad
    Kat Controller (DrumKAT, malletKAT und ein SteelDrum Emulations Controller :shock: )

    Drum-Controller mit integrierten Sounds:
    Alesis Perfomance Pad
    Roland HandSonic-10
    Roland HandSonic-15
    Roland SPD-20
    Roland SPS-S

    Pad-Systeme (mit Soundmodul):
    2box (ist neu und wohl noch nicht verfügbar und das System mit dem heissesten Design)
    Alesis DM-5 Pro Kit (wobei das DM-5 Modul mehr als 10 Jahre alt ist, was man dann schon merkt)
    Roland V-Drums
    Yamaha E-Drums (DTXtreme, DTXpress, DTXplorer)

    Pad-Systeme (ohne Soundmodul):
    Drum-Tec (ist auch ein Shop für E-Drums, gibt für die Produktlinie anscheinend keine separate Homepage)
    Hartdynamics (teilweise mit HDI abgekürzt)
    R.E.T. Percussion (Die Sets haben statt nem Hardware Soundmodul Software dabei)

    E-Cymbals:
    Smartrigger

    Trigger für Akustik-Schlagzeug:
    DDT
    ddrum (Gehörte ja mal zu Clavia, jetzt machen die hauptsächlich Akustik Sets und E-Drum-technisch nur noch Trigger)

    Spezielforen zu dem Thema:
    Im Drummerforum
    Im Musiker-Board
    Bei Musiciansworld (entgegen dem Namen ein deutsch-sprachiges Forum!)

    Dort gibt es auch spezielle Threads zum Thema "Pads selberbauen" (DIY).

    Auch interessant wäre sicher, inwieweit man solche Drumpads in ein Modularsystem einbauen kann (die Pads übertragen soweit ich weiss das Trigger- und das Velocity-Signal über dasselbe Kabel).
     
  2. Bernie

    Bernie Anfänger

    Ganz besonders lecker und schwer zu bekommen: Korg Wavedrum!
    Ich hab das Roland HPD-15 Handsonic und bin super zufrieden damit, mit den tollen Sounds ebenso wie mit dem guten Spielgefühl.
     
  3. Storch

    Storch Tach

    E-Drums

    Ich besitze folgende Geräte:
    - Roland HPD 10
    - Alesis Control Pad
    - Roland HD1 Vdrum + Roland TD6V V Drummodul

    Das Roland HPD 10 ist ein Percussion Pad mit Percussion und Drumsounds. Kann weiterhin über Midi als Controller genutzt werden. Es hat auch noch 2 Triggereingange für Pads oder Fußschalter. Super Teil!

    Das Control-Pad ist meines Erachtens beim derzeitigen Preis beim großen T für 149 Euro ein super Schnäppchen. Die Bespielbarkeit der Pads und die Triggereigenschaften sind gut. Außerdem ist es leicht zu programmieren. Ein Blick in die Anleitung war noch nicht nötig. Auch das Control Pad hat 2 zusätzliche Triggereingange und 2 Fußschaltereingange. Durch Midi In/ Out und USB kann es auch als Midi Interface genutzt werden. Fazit: für den Preis der Hammer

    Das Roland HD 1 ist das kleinste Set der V-Drum Serie und recht rudimentär, wenig Sounds und fast keine Editierungsmöglichkeiten. Habe mir daher noch das TD 6V Modul dazugekauft und steuere es über Midi an.
    Das HD 1 hat HH und BD Pedal fest im Set integriert. Eine Justage der Pedale gibt es nicht. Wer also mit der Bespielbarkeit nicht klarkommt, kann nicht mal eben ein anderes Pedal benutzen. Zusätzliche Erweiterungen des HD 1 sind ebenfalls nicht möglich. Wer mehr möchte sollte daher die größeren V-Drum Sets antesten, die allerdings auch wesentlich teurer sind.

    Besessen habe ich auch mal ein Yamaha DTXtreme-Set und ein Yamaha DTXpress Set. Das DTXtreme 1 Set war super, allerdings aufgrund der echten Kessel auch recht groß und schwer, daher bin ich auf das kleine HD 1 umgestiegen. Ein Roland SPD 6 hatte ich auch mal. Die Programmierung war allerdings aufgrund des fehlenden Displays katastrophal.

    Das war mein kleiner Erfahrungsbericht.
     
  4. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Weil es gerade so schön passt: Als bekennender Musikfan der 80er ist mein Traum ein Simmons Drumkit. Da es verschiedene Modelle gibt: Das aus Funk und Fernsehen bekannte Kit ist das SDS5, richtig? Wie wird das SDS5 gebraucht gehandelt (Tonerzeugung und Pads), worauf sollte man beim Kauf achten und wo sucht man am besten danach?
     
  5. micromoog

    micromoog bin angekommen

    zu Simmons SDS5:

    Tonerzeugung vollanalog, daher auch die typischen "piuuhh"-Sounds etc.
    Von allen Simmons-Modellen ist das SDS V (=5) das meistgesuchte, daher rel. hoher Preis.

    Die Pads der SDS V Serie sind zwar die kultigsten, aber auch die schlechtesten vom Spielgefühl. Da sind die neueren bzw. jüngeren besser.


    Alternative Pads: Dynacord!

    Die alten Dynacord-Pads gibts immer sehr günstig - haben zwar kein ddrum-feeling aber brauchbar.
     
  6. Neo

    Neo bin angekommen

    Bei den alten Simmons Pads war der "Tennisarm" vorprogrammiert. Das Handgelenk wurde auch schon arg strapaziert und "Rebound" bei E-Drums war zu der Zeit gänzlich unbekannt. Mit einem Wort:"Aua". :mrgreen:
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: E-Drums

    (Alesis ControlPad)

    Sollte man aber unbedingt erstmal ausprobieren oder 30 Tage Rückgabe nutzen. Dürfte nicht jedermans Geschmack treffen das Teil.
    Damit meine ich jetzt die Pads (ansonsten is ja nicht viel drin).

    Also bei schnellen Sachen krieg ich da viele Fehltrigger. Mag aber auch an meiner miserablen Technik liegen.
    Und man fühlt ziemlich, dass es Gummi-Pads sind. Bei echtem Fell ist der Rebound halt ganz anders.
    Das Problem hatte ich aber bisher bei allen Gummi-Pads, die ich ausprobiert hab (darunter war leider noch kein KAT).

    Achja: Ich als Grobmotoriker hau auch öfter mal neben die Pads. Da das Gehäuse aus Plastik ist, bin ich gespannt, wie lange das Teil bei mir lebt. ;-)
     
  8. Das Roland Octapad nicht vergessen - ein reiner MIDI-Controller, welcher zwar nicht mehr hergestellt wird, aber gebraucht günstig zu bekommen ist.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Super Thema
    https://www.sequencer.de/synth/index.php/E-Drums

    Glaube das lohnt sich im Wiki auch, habe ich mal übernommen, bitte einfach vervollständigen, wer mag.

    Ist dann schneller zu finden, wenn man das später mal abrufen will als eine Art Forums-FAQ.
     
  10. Xenox.AFL

    Xenox.AFL bin angekommen

    Das Ding würde ich gerne haben, wurde mir für 4000Euro angeboten, Hammerpreis und etwas mehr als "nur" ein Taschengeld gewesen, schade..

    Selten zu bekommen deswegen wohl der Preis...

    Frank
     
  11. Neo

    Neo bin angekommen

  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hmm, im SoundOnSound Artikel zur Wavedrum steht drin, dass da ein gewisser Herr Dave Smith und ein gewisser John Bowen dran beteiligt waren (Software-technisch).

    Wusste ich gar nicht. Interessant.
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das Octapad hatte auch interne Sounds im Stile und Klang der 707/626
    Die Wavedrum überträgt nicht alles in MIDI, da sind ne Menge Sensoren drin, die nicht alle in Controller oder SysEx verwandelt werden.
     
  14. Bernie

    Bernie Anfänger

    Mein Octapad hatte keine Klangerzeugung, anscheinend gabs da verschiedene Versionen
     
  15. Bernie

    Bernie Anfänger

    4k sind völlig überzogen, aber unter 1.500 Eus ist es sicher nicht mehr zu bekommen.
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich denke ja. Das UrPad hat keine Sounds. <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> hatte schon ne Menge solche Sachen, dann noch diese SPD Serie und die kleinen Boss Doktor Pads und so weiter..
     
  17. Bernie

    Bernie Anfänger

    ach ja, man sollte vielleicht unterscheiden, zwischen Drumpads, die nur mit der Hand gespielt werden können und solchen, die mit Sticks gespielt werden müssen.
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das ist in der Tat nicht unwichtig. Aber so gesehen wäre es auch gut, wenn man weiss, wo man auch reiben, Rimshot und Co machen kann. Die Wavedrum konnte zB das alles. die Simmons Pads und die meisten Klassiker haben da auch andere Schwerpunkte und meist für Sticks.

    Dann gibts noch dieses neue Teil, was wieder mehr Sensitive Stellen hat für Rim und Co, mehrere Sensoren für Dynamik nach dem Schlag und so weiter.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hab das mal ein bißchen umformatiert und Hand/Stick-Unterteilung gemacht.

    Das aktuelle "Octapad" ist das SPD-20 und war schon in der Liste, hab das Octapad daher zu "Historisch" verschoben.

    Lustig finde ich auch die ddt-E-Cowbell hier:
    http://www.osc.drum-tec.de/pads-ddt-c-86_95.html
     
  20. micromoog

    micromoog bin angekommen

    zu Wiki: https://www.sequencer.de/synth/index.php/E-Drums

    bei Historisch sollte nicht fehlen:

    - Dynacord ADD ONE, P20, Rythm Stick (leider haftete denen in D immer der Tanzmukker-Background an, trotz tollen Produkten in absolut TOP-Verabeitungsqualität)
    - Pearl SC-40 u.a.
    - Roland DDR-30 (scheiß Pads, tolle Sounds und Klang-HW)
    - von TAMA gabs auch mal ein E-Drum Versuch, seinerzeit die imho besten Pads (wen wundert's ) aber diskutiabler Sound...
     
  21. Moogulator

    Moogulator Admin

    habs reingebaut, danke.
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Dynacord hatte aber nur Module oder?

    Das Add One ist mir als Sampler im Kopf hängen geblieben.
     
  23. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Nein, Dynacord hatte auch Pads.

    Zuerst war es eine an die Simmons-Pads angelehnte 5-Eck-Version (Pentagon), später dann trapezförmige Vierecke *).

    *) hier vergängliche ebay-Bilder
    [​IMG]

    [​IMG]
     
  24. Neo

    Neo bin angekommen

    Ich will jetzt nicht den Thread highjacken, aber extra wegen einer Frage einen neuen aufmachen ist auch doof.
    Also: "Kann man eigentlich mit einem Vermona DRM1 MKIII, Pearl Syncussion und Simmonds ähnliche Sounds machen"?

    Dynacord Pads werden des öfteren mal günstig gesichtet.
     
  25. ion

    ion Tach

    ich muss auch noch mal hijacken

    und zwar irritieren mich die ganzen pad variationen..

    also ich suche eigtl. sowas wie ein einzelnes V DRUM pad (als beispiel)
    welches aber OHNE Soundmodul entweder über eigene (ernstzunehmende sounds) oder eben midi mit STICKS gespielt wird
    und zwar brauche ich es für Snare.... wenn ich damit auch andere sachen über midi spielen kann, fein, aber es sollte kein multipad dingens sein,

    was ist das hier zb fürn ding? gehört das zum soundmodul? oder hat midi? und/oder eigene sounds?

    http://i17.ebayimg.com/03/i/001/00/99/c3df_1.JPG


    ich kann und will mir halt kein soundmodu extra dazu holen... also entweder midi oder eigene klangerzeugung (was ist in überzeugender qualität evtl. so garnhct gibt?)
     

Diese Seite empfehlen