Effekte an Synths

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
also ich bin mit ringmodulatoren noch nicht warm geworden. da kommt bei mir immer nur atonale grütze bei raus. hab noch nicht gecheckt, wie welcher ton mit welcher Frequenz dabei raus kommt.
 

andman

|||
Ich würde gern das H9 Harmonizer von Eventide in die Runde werfen.
Das scheint ja recht populär. Hat jemand Erfahrungen damit?
Nicht ganz billig aber es bietet wohl auch einiges...
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Wenn alles nichts hilft, hilft nur noch der Ringmodulator!


Erkläre dem ahnungslosen Tropf doch mal einer, daß der Moogerfooger über Steuerspannungseingänge verfügt, mit denen man den internen Carrier in der Tonhöhe steuern kann -- das klingt dann auch gleich viel interessanter.

Ach so, der hat kein MIDI? Na, das ist aber jetzt voll kacke, ne... machen wir denn da?

Stephen
 

MaEasy

||||||||||
Mein Low Budget Tipp: Monacor EEM-2000 an M-Audio Venom. Superkombi! Gibts aber kein Audio-Beispiel für, müsste ich mal aufnehmen, wenn ich Zeit finde.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
also ich bin mit ringmodulatoren noch nicht warm geworden. da kommt bei mir immer nur atonale grütze bei raus. hab noch nicht gecheckt, wie welcher ton mit welcher Frequenz dabei raus kommt.
das kann man doch ganz einfach ausrechnen.
Ein Ringmodulator multipliziert die beiden Signale an den Eingängen, die man am Ausgang dann abgreifen kann.
 

NickLimegrove

MIDI for the masses
das kann man doch ganz einfach ausrechnen.
Ein Ringmodulator multipliziert die beiden Signale an den Eingängen, die man am Ausgang dann abgreifen kann.
wenn ich mich recht entsinne: addiert und subtrahiert. Du schickst z.B. die sehr schön harmonisch zu einander stehenden 400Hz und 50Hz rein, und raus kommen anstelle der beiden dann 350Hz und 450Hz, die in keinem Verhältnis stehen, das wir von unseren Hörgewohnheiten her als Wohltat empfinden.

Deshalb werden Leute auch so leicht enttäuscht von den Dingern, wenn sie denken, die Signale kämen irgendwie "schöner" raus als sie reingekommen sind. Man muss sich halt drauf einstellen, dass leicht
rauskommen kann, und damit leben und das produktiv verarbeiten lernen, oder aber versuchen, die Eingangssignale in eng kontrolliertem Rahmen zu halten, um vielleicht doch noch etwas einigermaßen harmonisches rauszukriegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

swissdoc

back on duty
Hier noch ein eher schlechtes Beispiel für das Digitech Polara:


Am Anfang scheint das Reverb zu stottern
Später knistert und knuspert es im Audio, was auch immer das ist
Immer mal wieder klingt es so, als läge ein Flanger auf dem Hall

Da das Polara immer mal wieder gelobt wird, liegt es wohl eher am Ersteller des Videos?
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Und ich bleibe dabei: Der Polysix klingt schlimm, egal, ob mit oder ohne Phaser dahinter. Tröööööt!

Und der Waldorf gibt irgendwie nichts her, in das der Phaser seine Zähne schlagen könnte -- dafür ist der Microwave zu glatt.

Mutron III ist doch kein Phaser, das ist doch ein Envelope Filter...? :dunno:

Stephen
 


News

Oben