Einsteigerfragen zu Modulsystem

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von 101010oxo, 19. März 2013.

  1. Hallo Zusammen!

    Ich bin auf der Suche nach einem (zunächst) kleinen Modulsystem für den Schreibtisch. Ich hätte gern etwas zum Schrauben das ich per MIDI ansteuern und dann in die DAW (Live) aufnehmen kann.

    Zunächst dachte ich an eine Kombo aus Dark Energy und Minicase so wie hier:

    http://www.amazona.de/2011/03/workshop-doepfer-dark-energy-minicase-teil-1/

    Nun bin ich aber ins Grübeln gekommen ob ich mir nicht doch gleich sowas zulege:

    http://www.schneidersladen.de/doepfer-a-100-standardrahmen-6he

    Die Frage ist dann: Welche Module als "Startpackung"?

    Was meint Ihr? Und ist Döpfer die richtige Wahl für diesen Zweck?
     
  2. Hallo

    Zunächst: Was für Musik willst Du mit dem System machen?

    Ansonsten such einfach mal in der erweiterten Suche des Forums nach "*Einsteiger" oder "Einstieg" in "Synthesizer + Sequencer - Modular". Dein Thema ist hier schon oft abgehandelt worden, und es werden beim Lesen der anderen Threads für Dich sicher viele Sachen schon klarer. Dann kannst Du auch gezieltere Fragen stellen.

    Ansonsten: letztlich wirst Du immer bei einem Rahmensystem fürs Modularsystem landen, da ist die Frage ob es Sinn macht, einen Kleinst-Rahmen zu kaufen, den Du eh bald durch einen größeren ersetzt. Und dann machst Du Verlust beim Verkauf...


    Florian
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da hilft nur "gebraucht" kaufen - für den einstieg...
     
  4. Ich mag sowas in Richtung Monolake oder Cristian Vogel.

    Hab ich. Und ich denke ich tendiere doch Richtung 6HE mit einer Startausstattung...

    Evtl. erstmal A-105, 110, 140, 132-3, 145 und 190-3; kann man dann ja um zweiten 110 und 140 ergänzen dachte ich...
     
  5. ??? Du meinst wegen dem Preis? Ob der Preis für ihn eine Rolle spielt, hat er nicht geschrieben.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    War keine kritik
    - Ich meinte wegen dem "kaufen und sich schnell erweitern wollen/müssen" - dann kauft man die ersten sachen gebraucht - bezog sich auf gehäuse z.b.
    Halt dinge von dene man genau weiss, dass sie wieder gehen werden....

    peter
     
  7. Wie gesagt, mir ging es im Wesentlichen um Empfehlungen für Module für ein erstes Setup.

    Sowas wie "nimm diesen VCO und jenen VCF, auf keinen Fall...." usw.
     
  8. ...das geht leider nicht - einerseits ist die Szene stark in Bewegung: Module, die es gestern noch gab gibt es heute nicht mehr, andere, die es erst morgen gibt hätte man vorgestern vorbestellen müssen - andererseits ist eine Stärke des Modulsystems seine Individualität: es gibt unendlich viele Kombinationen von Modulen, so dass Dir niemand wirklich raten kann - und zusätzlich sind die Geschmäcker extrem verschieden: das Modul oder die Kombination die für den einen das non-plus-ultra darstellt geht für jemand anderen nicht...

    ...ein typischer Anfängerfehler :school: ist allerdings die Vorstellung man könne sich auf ein Mal ein vollständiges System hinstellen - wenn ich so mitlese meine ich zu erkennen, dass die Leute Ihre Systeme über Jahre entwickeln...oft fängt es mit ein paar Modulen an, wächst dann auf beeindruckende Größe, bevor es dann wieder auf eine ausgewählte Zusammenstellung schrumpft, mit welcher derjenige beeindruckende, individuelle Ergebnisse erzielt...

    ...Tip: anfangen, die Augen offenhalten, mal ein paar Module probieren und sich auch wieder lösen können :mrgreen: ...
     
  9. Ok. Ich dachte auch eher, dass ich mir mal ein Gehäuse kaufe (6HE, 19") und dann erstmal wirklich nur das Nötigste um ein paar Sounds rauszukriegen.

    Der Rat mit dem "lösen können" ist sicher auch gut. Diese Flexibilität sehe ich auch als Haupt-Vorteil eines Modularen Systems.
     
  10. Keta

    Keta -

    Persönlich ich würde ja immer sagen, es ist nicht so sehr zu empfehlen mit Modulen für Standards zu beginnen, sondern diese kommen besser zum Schluss für ein Umstieg eventuell komplett auf Modular... Hoffentlich ist es verständlich was ich sagen will

    Somit würde ich also abraten von diesen Modulen und sagen, invesiere in Drummaschinen, Polyphonie in digital (sofern begrenztes Budget besteht), und dann Module peu à peu, die dieses ergänzen und um Möglichkeiten erweitern; und irgendwann sagst du möglicherweise, alles wird modular, und erst dann kaufst du Module, wie sie dir nun vorschweben

    Hoffentlich mein Argument ist verständlich

    zB könnte man auch sagen, man nimmt sich ein paar kleine MFB-Teile und steckt diese nun an interessante Module, die sie erweitern, vielleicht wäre dies ein Weg, der die Kosten nur um ein weniges erhöht, jedoch die Möglichkeiten sehr
     

  11. das bringt es meines Erachtens ganz gut auf den Punkt! :supi:
     
  12. Das war die nervigste Lektion, die ich als Anfänger lernen musste: Eurorack ist meist gleichbedeutend mit "Kleinstserien". Wenn ein Wunsch-Modul vergriffen ist, kann man Monate warten und hoffen, dass es nochmal aufgelegt wird. Oder dass man es vielleicht gebraucht ergattern kann.

    Ansonsten würde ich auch sagen: Langsam angehen lassen, alle paar Monate mal ein neues Modul dazu und die Tiefen der Möglichkeiten ausloten. Die einschlägigen Fotos im Netz mit Schränken voller Module sind zwar verführerisch, aber letztlich für die eigenen Geschmacksvorstellungen nicht zielführend. ;-)
     
  13. Kauf dir lieber gleich das P9 von Doepfer! Ich habe mich auch dafür entschlossen und bereue die Entscheidung und die paar Euro mehr auf keinen Fall! Ich weiß das es nur eine Frage der Zeit ist, bis es voll mit Modulen ist!
     
  14. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Mit einem kleinen Doepfer-System anzufangen ist schon mal nicht falsch.
    Interface, VCO, VCF, VCA, ADSR. Vielleicht noch ein LFO für etwas Leben in der Bude. Nicht empfehlen würde ich da nichts, Doepfer ist solide und günstig.
    Und schon da ist, bei den VCFs die Auswahl gigantisch, auch LFO's gibt's diverse, mit dem Quad-LFO kann man schon viel Bewegung verursachen. Statt ADSR vielleicht den VC-ADSR. Oder auch den Quad-ADSR. Die A-143's sind alle einen Blick wert.
    Wenn man's nobler haben will, greift man zu Malekko , Make-Noise etc.
    Letzendlich haben wir bei der Kombination MIDI-Interface VCO-VCF-VCA etc. eine Synth-Stimme. Also ein etwas mehr tricky Mono-Synth. Zum Einstieg sicher ok, und alle Module lassen ich auch später verwenden aber wenn's das gewesen wäre, wäre ich aus der Modular-Welt schnell wieder draußen gewesen. Richtig Spaß kommt erst mit den Exoten (Rene, Wooglebug, Maths, NoiseSwash etc., Clocker) auf (wenn man auf klicken, Blubbern und Geräusche steht..).
    Also, eine solide Kette für den Anfang ist nie falsch, aber dann würd eich fix in alle Richtungen gucken.
    Die oben erwähnten Drum-Module mache auch Spaß, aber die wollen getriggert werden. Das geht dann mit A-155 los, A160/61 sind auch nicht falsch, ebenso die 4ms-Clocker oder Clockwork/Echometer...
    Also, Möglichkeiten ohne Ende Deine Geld loszuwerden...bevoe Mama-Merkel irgedeine Möglichkeit findet, es den Banken in den Arsch zu pusten
     
  15. kl~ak

    kl~ak -


    also ich denke du solltest die suche benutzen. fast alle deine fragen sind hier schon beanwortet worden. auch die gelieferten erklärungen warum man bestimmte fragen nciht beantworten kann wurden schon mehrmals hier im forum beschrieben. versuch doch ein wenig zu lesen und dann mal bei schneiders oder lindberg vorbeizugehen (weiß nicht ob lindberg n showroom haben) und dann bleiebn wirklich nur noch ganz wenige fragen übrig. ....

    versuch mal die hier - vielleicht hilft dir das ja

    viewtopic.php?f=36&t=51217
    viewtopic.php?f=36&t=65530
    viewtopic.php?f=36&t=35147
    viewtopic.php?f=36&t=71491

    solche threads gibts für jedes thema - casebau etc. - > du musst wissen was du willst und die info sollte eigentlich zu finden sein.


    grüße und viel spass beim lesen ;-)
     
  16. Allerdings ist der Einstieg mit einem einsamen Modul oben links in der Ecke eines P9-Koffers eher ernüchternd. :mrgreen:
     
  17. :lollo: Genau so hab ich angefangen - genaus so! Und hab mich auf mein zweites Modul wie ein Schnitzel gefreut! :lollo:
     
  18. formton

    formton aktiviert

    Mal ne kurze (vielleicht dumme) Zwischenfrage eines Modularinteressierten. Wie baut man denn die Module eigentlich ein - muss man da löten etc. oder nur zusammenstecken ähnlich wie bei Computern?
     
  19. Was die Bauform angeht ist mir schon klar, dass es z.B. ein Eurorack-Format gibt, aber passen denn eigentlich auch die Anschlüsse für z.B. den Strom der o.a. Hersteller an einen Döpfer-Powerbus oder muss ein Adapter her?

    +/-12V (und evtl. noch 5V) sind doch alle Eurorack-Module, oder?
     
  20. Werden über Flachbandkabel/Steckerverbindung mit Gehäuse verbunden. Easy going! Man muss nur immer darauf achten, wo die +12V und die -12V sein sollen. in >99% aller Fälle weist die rote Markierung auf dem Flachband den richtigen Weg.
     
  21. formton

    formton aktiviert

    Super, mein größter Vorbehalt hat sich in Luft aufgelöst. Danke
     
  22. Ich hoffe Du wirst nicht enttäuscht sein wenn du am Anfang ein kleines System baust,
    denn Modular Systeme machen kaufsuechtig.
    Grad am Anfang kommen schnell die Wünsche nach mehr.
    Dann passt das nicht mehr auf dein Bürotisch.
    Oftmals reicht auch ein halbmodulares System.
    Solltest du löten können, empfehle ich auch in der DIY Richtung zu schauen.
     
  23. Re: AW: Einsteigerfragen zu Modulsystem

    Kann ich denn die Module aller Eurtorack-Hersteller in ein Döpfner Koffer stecken (auch elektrisch)?
     
  24. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    das ist leicht zu beantworten: ja.
    Schau mal auf Yourtube, wie bunt das gemischt ist. Und im Web gibt es einen Modular-Planner (habe den Link gerade nicht), schau' mal was es da für Systeme gibt...
     
  25. arz

    arz -

    hier ist der link:
    http://www.modulargrid.net/

    viel spass
     
  26. Re: AW: Einsteigerfragen zu Modulsystem

    Danke, da bastele ich schon fleißig. Tolle Seite!
     
  27. kl~ak

    kl~ak -

    Re: AW: Einsteigerfragen zu Modulsystem

    genau und gleich mal die telefonnummer der oma aktivieren um sich den ganzen stuff leisten zu können :mrgreen: im planner geht das so schön schnell :floet:
     
  28. arz

    arz -

    guck dir auch mal den mfb dual lfo an,, der bietet sehr viel fürs geld ...
    grüsse
     
  29. "Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt."

    Glückwunsch! :supi:
     

Diese Seite empfehlen