electric Mbira/Kalimba/Claves

4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Ich suche Piezo stereo Tonabnehmer, am besten eine Lösung bei der ein Vorverstärker dabei ist.**

Das ganze so cheap wie möglich.

Gibt es konkrete Empfehlungen?

Frage dazu: ich hab bei mir Brummprobleme unbekannter Ursache die kommen und gehen (vermute Ursprung ausserhalb der Wohnung)
- kann ich das dann vergessen?

** habe einen mini Linelevel Mixer, nehme an ich bruach dennoch einen Vorverstärker? er hat keinen Hi-Z Eingang
 
4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Fragen
- gibt es überhaupt stereo Vorverstärker für den Zweck?

- könnte ein Phono Vorverstärker gehen?

Ich will nicht mehr als 40,- ausgeben da das ganze nur ein Test / Spielerei mit ungewissem Ausgang ist

Ich dachte an einen super billiges Gitarren USB Interface um 20,- aber die sind mono.

Dazu ein billigen Tonabnehmer um den selben Dreh
 
Cosmo Profit
Cosmo Profit
||||||||||
Stereo Piezo heißt dann einfach 2 Stück oder ?
Ich nutze einen Mono Piezo, den ich mit einem Zoom ms-70CDR Pedal auf Line Pegel bekomme,
indem ich eine Effektkette eingestellt habe, die insgesamt den Pegel deutlich hebt, also letztlich digital, aber was hinten rauskommt, passt in den Fall.
Da bist du preislich zwar deutlich über den 40 €, hast aber zusätzllich gleich noch brauchbare Effekte, falls das irgendwie von Wert ist :)
 
4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Ja zwei Stück, es seit denn es gibt eine Stereolösung.

Amp sollte so billig wie möglich und ohne Effekte sein da ich früher DSP geamcht habe und mine eignen Effekte verwenden will.
Also auch Klangregelung brauch ich nicht, nicht mal Volume eigentlich.
Die eignen Effekte usw verwenden ist Hauptsinn der Sache.

40.- ist jetzt nicht das harte Limit aber so die Größenordnung schwebt mir vor - also einen "billigen" Guitaramp für 120 oder so will ich jetzt nicht kaufen.

Ich will das einfach mal ausprobieren.

Was ich auch noch probieren möchte und vielleicht midenken sollte ist ein Signal in was-auch-immer per Minilautsprecher reinschicken
und das dann abnehmen.

Dazu habe bzw hätte ich dann nur Kopfhörerausgang. sollte aber gehen. Einen kaputten Kopfhörer habe ich auch noch...

Ich will dann auch versuchen statt Stereo das mit Mid/Side zu verarbeiten.
 
4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Alle möglichen.

Also Fernziel ist mir eine große Mbira/Kalimba zu bauen, aber ob ich das je in Angriff nehme weiß ich nicht.

Ansonsten experimentieren, und Impulse Responses nutzen oder samplen.

Meinst Du ein Kontaktmicro wär besser?
 
fanwander
fanwander
*****
Nein, Piezoabnehmer für Saiteninstrumente in der Bridge ist einfach mechanisch was anderes als ein flächiger Piezoabnehmer Kontaktabnehmer.

Bei einer Mbira ist der gesamtklang des Korpus halt auch relevant, und davon bekommst Du mit Piezos ggf weniger mit.



Und in stereo kenne ich entsprechende Vorverstärker überhaupt nicht. Da müsste man halt zwei mono nehmen.
 
Feedback
Feedback
Individueller Benutzer
Also für die große Kalimba würde ich so etwas nehmen: https://www.ebay.de/itm/113146057412?hash=item1a5807d2c4:g:taoAAOSw-xVaM8xO
oder hier, das ist noch zollfrei und erst mal genug zum experimentieren: https://www.ebay.de/itm/114595434603?_trkparms=ispr=1&hash=item1aae6b906b:g:KYwAAOSweNBf5w6P&amdata=enc:AQAGAAAA0GvpmXPtAtwhItjauPibxmf+rINTFcaw+F7TqgQNj3v5uhwaEpKKDELmWmezPbgsSNvfexoISNCAzodPfJuJmzinxQ1HWjIEi8oiZq/ka1FTL+YM/fVl75pLyNDYjEzD3/KhnTxRsf8BzbtMWU+QFjfCcU7NN0poJfvDIK5uslfCfIJWYN01DDV4AnNXvHHOyCpbrLJCBCKBaK9D74nLOTsNhhreNo8j4IE0B6khER8Kan3Bweurns53uJiIF1bO/ge6nMWYEA/A4wGu5sYPYrM=|tkp:BFBMzrnam7xf

Die kannst Du in Zigarrenkisten, Blechdosen, Ukuleles, was auch immer montieren und es funktioniert.

Zum fixen experimentieren ohne Löten nehme ich den hier: https://www.thomann.de/de/korg_cm_300_bk.htm

Piezo-Vorverstärker kannst Du googeln und dann löten, da gibt es einiges - ich würde aber erst mal probieren ob es nicht ohne geht. Funktioniert bei meiner Piezo-Ukulele ja auch.
 
Feedback
Feedback
Individueller Benutzer
Florian hat da natürlich recht, wenn es einem auf jede Nuance des Korpus ankommt, nimmt man eine Kalimba/Mbira mit einem guten Mikrofon in einem geeigneten Raum auf. Für experimentelles reichen Piezos - siehe auch den Folktek-Thread der hier parallel läuft. Ich würde wetten, in der Hugh Tracey-Kalimbas ist auch nichts anderes drin als ein Piezo, leider kann man sie nicht zerstörungsfrei zerlegen. Bei allem anderen, wo ich reingesehen habe, gabe es einen Piezo.
 
4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Danke.
Es geht im Moment nicht darum ein Instrument so fein wie möglich abzunehmen sodnern eher ums Experimentieren..

Ob ich überhaupt eine Kalimba in Angriff nehme ist auch fragliich.

Funktioniert bei meiner Piezo-Ukulele ja auch.

Wie genau? in einen normalen Verstärker einfach?

Ich wusste nicht daß es so billige Piezos gibt, vielleicht reicht das erstmal zum Testen.
 
Feedback
Feedback
Individueller Benutzer
Sorry, ich sehe gerade, die Ukulele hat nicht nur einen Piezo, sie hat auch eine Batterie, ist also aktiv (mit Verstärker).

Und doch, es gibt so billige Piezos und die funktionieren auch überraschend gut. Einfach mal einen in eine Zigarrenkiste kleben, eine Ausgangsbuchse drangelötet, und dann durch Effekte damit. Man kann einen Verstärker verwenden, muss aber nicht - entsprechende Folktek Geräte haben auch keinen Verstärker sondern nur die Effekte. Und es gibt auch so etwas:
Da ist nur ein Piezo drin. Gut, in der neuen, enhanced Version auch noch ein Potentiometer. Einfach mit dem Verstärker verbinden
Oder auch dies, auch komplett passiv.
 
T
Tsanderakis
||||
ist z.B. noch eine andere Bauform und Pizofolien Sensoren werden auch gerne unter Stegen von Kontrabässen verbaut.
Folie hatte ich mal bei einem Freund aus Nepal an der Sitar verbaut unter dem Steg und in Griechenland zwei an einer Santouri auch unter dem Steg aber immer mit Vorverstärker. Zum Experimentieren bekommt man die beim Ali hinterhergeworfen für kleines Geld.
Und Klangregelung muss am Preamp auch sein.
 
4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Und Klangregelung muss am Preamp auch sein.
ich dachte daß ich das erstmal digital machen kann, da das erstmal in Reaktor gehen würde und ne Klangregelung da für mich kein Problem wäre.

Ich hatte dieses Interface überlegt, das hat Phono Eingängr:

dann müsste man die RIAA Kurve rausrechnen, das sind allerdings +- 20 dB bzw 40 dB was ziemlich viel ist und dann möglicherweise nur noch Brummen und Rauschen bei dem Teil und meinem Setup

Ich hätte es halt gerne Stereo und finde auch keinen billigen Preamp in der Preisklasse
 
Area88
Area88
|||||||||||
@NoMoreWords
Da ich auch im Moment dabei bin meine "Kalimbalimba" (guckstu) zu bauen, halte ich ebenfalls Ausschau nach entsprechenden Vorverstärkern (vorzugsweise 2-kanalig), die für Piezo-Elemente zu missbrauchen sind.

Die Idee mit dem Phono-Preamp ist garnicht mal so verkehrt. Man müsste nur einen finden, der nicht für Magnetsysteme (Moving Magnet oder Moving Coil) mit entsprechender RIAA-Entzerrungskennlinie, sondern für die damals in billigen Plattenspielern üblichen Kristalltonabnehmer konzipiert ist. Diese Kristalltonabnehmer werden ja auch Keramiktonabnehmer genannt und sind nichts anderes als Piezos, heute übliche Piezo-Plättchen müssten also damit kompatibel sein.

Vielleicht gibt's ja auch Phono-Preamps mit abschaltbarer Entzerrung. Ich glaube, ich hab' da mal etwas in der Richtung von ART bei Thomann gesehen...


...ich geh' mal gucken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Area88
Area88
|||||||||||
So, das Ding von ART kostet um die 120,-€, liegt also über Deinem Budget. Von IMG-stageline gibt's einen 2-kanaligen Mikrofonvorverstärker für um die 57,-€.

Mir ist auch eingefallen, dass ich für diesen Zweck erstmal probeweise meinen Behringer-ULTRAGAIN-pro MIC2200 verwenden könnte. Wenn das zufriedenstellend klappt, werde ich berichten. Von Vorteil wäre da auch die parametrische Klangregelung. Damit könnte man die Eigenresonanz der Piezo-Wandler vielleicht ein bisschen abmildern...
 
4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Hast Du einen Link für den IMG Stageline?

Ich hab einen gefunden aber der kostet um 200.-

Ich überlege ja das ohne Resonanzkörper zu machen, also nur ein Brett, evtl mit Seitenteilen, um den Aufwand klein zu halten
Das ist dann natürlich ohne Verstärkung sehr leise
Ich hab dieses Video heute gefunden und will da auch mit gebogenen Drähten machen:

https://www.youtube.com/watch?v=VAgXpCK_4gA


Ich hab keine Stahlblätter gefunden die man sonst nehmen könnte und das wäre auch zuviel Aufwand die dann an den Kanten zu glätten

Draht habe ich bei Hornach gesehen

Mir gehts ua auch darum mit wenig Werkstattaufwand (habe keine und kann in der Wohnung nicht werkeln) auszukommen.
Drähte biegen und so weiter kann ich acuh ohne Werkstatt

Ich will auch erstmal einen ganz kleinen Test machen, 5 Töne oder so, vielleicht 1 Oktave.

Und dann schauen ob man vielleicht ne kleine Serie mit mehreren Oktaven macht wenn das funktioniert und der Aufwand nicht zu groß wird.
 
4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Witzig, nicht ganz was ich will glaube ich bzw dafür mir zu teuer weil ich ja am Ende ein anderes Instrument will

Kontaktmikrophon habe ich auch überlegt aber das Verstärkerproblem bleibt ja.

Hm

Ich überlege erstmal den Clip

und das Stimmgerät zu kaufen


und dann vom Stimmgerät aus dem Kopfhörerausgangin den Mixer...

ziemlicher Hack, vielleicht sollte mir das jemand ausreden?
 
Badda
Badda
|||
Schau dir auch mal den Behringer ADI 21 der hat 4,7 Mega Ohm als Eingangsimpedanz. Wurde hier schon mal besprochen
 
4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Guter Tip, allerdings habe ich heute Nacht den billigen Pickup Clip und den Chord Finder von oben bestellt
und hab tatsächlich vor den Pickup in das Stimmgerät und von dort über den Kopfhörerausgang in den Mixer zu gehen.

Keine Ahnung ob das geht, aber ein Stimmgerät brauche ich sowieso und das war die billiste Lösung.

Auch bestellt hab ich Stahldrahtstangen 1 mm Querschnitt, mal sehen ob die für den Zweck taugen.

In nem DIY Shop hab ich vorhin geehen daß die 0.83 mm Federstahl für die Kalimbas verwenden.

Zu spät gesehen u der ist eh in den US, aber Federstahl wäre viel simpler zu montieren als der runde Draht,
da weiß ich noch gar nicht wie ich das machen soll.

Ich hab jedenfalls vor erstmal mit dem Draht zu experimentieren, ohne Body und alles.

Vielleicht such ich noch nach Federstahl und mach das anders. Nachteil ist daß der wahrscheinlich scharfe Kanten hat.
 
Feedback
Feedback
Individueller Benutzer
Nimmt doch die Zungen von den China-Kalimba-Bausätzen von ebay...
 
4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Nimmt doch die Zungen von den China-Kalimba-Bausätzen von ebay...
Ja, das wäre ne Möglichkeit aber ich will doch ein eigentlich sowas wie die Array Mbira aus dem E-Piano Thread machen.

Dh ich will n anderen Tonumfang und andere Tonlagen probieren, evtl nicht gleich im ersten Versuch aber generell schon.

Muss mich da aber langsam rantasten, und weil ich öfter mal Projekte angehe die ich nicht zuende mache und die mir auch zu komplex werden
muss ich schaun daß ich nicht zuviel an Material vergeude. -

Ich denke Draht hat auch Vorteile, allerdings wäre in jedem Fall Federstahl besser gewesen auch als Draht.
Hab leider erst jetzt gesehn daß es den günstig bie Conrad dirket um die Ecke gegeben hätte.

Ich überleg ausserdem auch Richtung Nagel-Violine... und noch paar Ideen mehr, muss mich bremsen.
Für die könnte wneiger federnder Stahl besser sein.

Also das Fernziel ist tatsächlich ein mehr oder wneiger neues eignes Instrument zu entwicklen und gaaanz vielleicht
irgendwann davon auch mal ein paar liebevoll gefertigte Einzelstücke verkaufen, wobei ich aber nicht glaub daß sich sowas je rechnen wird.

Ich palne aber auch aus dem Grund das möglichst simpel zu kosntrieren, weiß aber nicht nicht wie.

Also solid body zb. Simple Einspannung wie der klassichen Kalimba. Usw.

Ich hab auch noch keinen Plan wie ich die Noten anordnen will, erstmal chromatisch aber später vielleicht nach dem Array System.

Wahrscheinlich aber ist daß ich das in 2 Wochen wieder alles aufgegeben habe.
 
Area88
Area88
|||||||||||
Zu spät gesehen u der ist eh in den US, aber Federstahl wäre viel simpler zu montieren als der runde Draht,
da weiß ich noch gar nicht wie ich das machen soll.

Es gibt im Elektrohandel solche Messingschienen wie im folgenden Video, da kannst Du die Drähte oder bei Bedarf auch anderes Gedöhns wie Fahrradspeichen usw., also alles was schwingt einspannen:

 
4
4t6ßweuglerjhbrd
Guest
Bei rundem Draht wird man wahrscheinlich erstmal das Problem haben daß der sich nach und nach dreht wenn man ihn nicht stark quetscht.
Dh man muss ne Schlaufe biegen o.ä. denke ich.

Eigentlich sollte ich tatsächlich erstmal mit was anfangen bei dem die Chance besteht daß es auch funktioniert...

Diese Klemmen muss ich mir anschauen, meine Idee (etwas zu weit vorausgedacht) war daß die Abstände der Zungen am Ende
einenm typischem Keyboardmaß entsprechen (~165 mm / Oktave) so daß man motorisch nicht so viel umlernen muss.

Vermutlich ist das aber egal. Und bei der Idee am Ende mehrere Oktaven untereinander zu haben wäre der Abstand wahrscheinlich sogar sehr passend.

Ich werde das eh ein bisschen runterbrechen müssen in überschaubare kleine Experimente.

Mich interessiert bei dem ganzen jedenefalls dieses Array System sehr, das ist mit ein Grund warum ich das ausprobieren will
auch wenn ich für möglich hakte daß ich damit gar nicht zurecht komme.

Und auf jeden Fall muss man erstmal eine normale lineare Version machen sonst hat man zuviele potentielle Fehlerquellen.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben