Elektron Model:Samples - 6-Track-Groovebox

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
[...] oder die Sample-Tribe?
Ist doch dieselbe Scheiße wie Synth-Tribe ohne vernünftige Hüllkurven, Klangsprünge zwischen den Patterns etc., nur mit weniger Synthese, weniger Filter-Modellen, aber mit der Möglichkeit eigene Samples zu importieren (oder aufzunehmen/resampeln). Im Übrigen direkt am Gerät sehr unkomfortabel. Es gibt aber Software von Drittanbietern, mit der es besser geht.
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Es wurde übrigens im TV vor kurzem erzählt, dass Amazon zurück geschickte Ware oft einfach vernichtet. Viel zu oft laut dem TV-Bericht. Die haben wohl keinen Bock auf Geschäft mit B-Ware. :agent:
 

Strelokk

Was letzte Preis?

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Das ist bezogen auf Klamotten, schätz ich.
Nee, die sprachen von "Auch wenn nur ein Kratzer" und haben Zeug wie Wasserkocher etc. gezeigt, glaube ich. :agent:
Und es war die Rede davon, dass sie das Zeug lieber spenden als vernichten sollten.
Aber ich habe auch mal einen anderen Bericht gesehen, wo erzählt wurde, dass auf die Spenden Steuer bezahlt werden muss. Weswegen vernichten meist günstiger ist. :agent:
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Das fängt ja schon damit an, dass direkt am Gerät schlecht bzw. nicht vollständig editierbar, oder? :agent:
Dann wäre die Frage mit gleichzeitigen Effekten ... :agent: Sampler-Polyphonie? Synth-Polyphonie? Alles zu wenig irgendwie ... :agent: Naja, für mich jetzt ... :agent:
 

Strelokk

Was letzte Preis?
Das fängt ja schon damit an, dass direkt am Gerät schlecht editierbar
Naja, das ist einerseits ein Minuspunkt. Andererseits ist das Teil schön kompakt und braucht nichtmal ein Display. Wenn du dir beim Editieren mit dem Editor etwas Mühe gibst und die Makroregler sinnvoll belegst, kannst du damit klarkommen. Der Circuit ist nach dem Octatrack mein meistgenutztes Gerät - und der Grund dafür, weshalb ich die Ultranova im Laden lies. Die Glitch- und Noisemaschine vor dem Herrn. Ich nutze sie ganz anders als vom Hersteller vorgesehen.
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Wenn du dir beim Editieren mit dem Editor etwas Mühe gibst [...]
Machst du das mit iPad oder so? :agent:

[...] und die Makroregler sinnvoll belegst [...]
Nee, kein Bock auf so verteilte Systeme. Ich kann ja am Rechner z.B. mal Samples vorselektieren, umbenennen etc. Aber den Sound editieren möchte ich schon komplett am Gerät. Wenn z.B. iPad, dann müsste das Gerät dann eigentlich auch die Klangerzeugung und Effekte CPU-mäßig schaffen, oder? :agent:
 
Zuletzt bearbeitet:

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Ich bin aktuell z.B. an meinem Drum-Groove dran. War am weiter Optimieren und mir ist Voice-Stealing aufgefallen. Habe die Prioritäten gesetzt und gemerkt, wie viele Stimmen dann weggedrückt werden. Ich versuche jetzt das aufzuteilen und in mehreren Durchläufen aufzunehmen. War schon früher der Fall. Aber selbst für so einen "einfachen" Drum-Groove reichen die Ressourcen nicht aus. Und es liegt NICHT daran, dass ich KEINE Grooves erstellen kann! Naja, exportieren in eine DAW muss man sowieso, weil einen kompletten Track kann man am Electribe Sampler so oder so nicht machen. Da meine Drum-Samples aktuell nur ca. 9 MB RAM belegen, ist noch Platz im RAM, um Resampling direkt auf der Kiste zu machen. Sonst würde ich analog aufnehmen. Vielleicht wäre das auch die bessere Variante ohne die Karte jedesmal zwischen E2S und Rechner zu schieben.
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
E2S – der Vollständigkeit halber: Was noch geht: Bei einem Sample als OSC regelt man mit dem OSC-Edit-Regler die Abspielrichtung in %. Dieser Parameter ist auch modulierbar. Was dann passiert, habe ich allerdings, glaube ich, noch nie ausprobiert ... :agent:
Da würde ich auch gerne mal ne Demo hören!
Am besten mal so richtig schön langsam und dann super schnell modulieren.
Vielleicht dann auch zusätzlich evtl. entstandene Artefakte oder sonstige schicke Effekte per Delay oder Reverb rausstellen?

Mit was lässt sich das modulieren? LFO, Env?
 
Zuletzt bearbeitet:

Lauflicht

x0x forever
Gibt es hier im Thread oder anderswo eine kurze Zusammenstellung was am Model:Samples nicht gut ist bzw nervt und was es wiederum ganz gut hinbekommt? Suche einen Sampleplayer mit Lauflicht für unterwegs, also gutem Sequenzer (Volca habe ich als Versuch gekauft, zu reduziert für mich, aber lustiges Machinchen). Erlaubt das Gerät eigentlich Batteriebetrieb, habe was von Akku gelesen...
 

sägezahn-smoo

||||||||||
Da ich die Bedienung von "normalen" Elektrongeräten total hasse (Octatrack verkauft) ist der Samples fast genau auf mich zugeschnitten. Ich find den - hab ihn noch nicht - anhand der vielen Videos echt cool. Aber - gilt für mich - nur in Verbindung mit einem anderen coolen "Aufnahmegerät" oder Sampler. Also MPC, oder Force. Oder SP-16. Evtl tuts auch Blackbox. Ich find das Ding extrem hands-on und die leicht beschränkten Möglichkeiten stören mich nicht - ausnahmsweise.
 


News

Oben