Eurorack: Live oder Bitwig?

Moin,

ich bin ja nun dank Euch dem Eurocrack verfallen und will einen älteren PC als Schnittstelle zum restlichen Studio dafür einbinden. Der ist derzeit eigentlich nur als Editor für den Nord Modular im Einsatz, sozusagen meine Modular GUI. Ein ES-8 + Babyface habe ich schon, jetzt frag ich mich: Welche Software?

Für Live mit CV Tools spricht, dass ich Live auch auf der Main DAW und auf dem Laptop für unterwegs benutze, also das Programm schon einigermaßen kenne. Ich hab auch noch zwei Live Lite Lizenzen rumliegen, aber da man meines Wissens M4L braucht, müsste es ein Upgrade auf Live Studio sein und das kostet schlanke 580 Euro, incl. 1000 Sachen, die ich auf dem Editor PC nicht brauche. Außerdem bin ich mir nicht sicher, was den Vergleich zu Bitwig angeht, denn da glaub ich war Eurorack Teil des Konzepts (zumindest v3), bei Live wirkt es ein bißchen so wie im Nachgang drangeklöppelt.

Bitwig hingegen gibt´s aktuell für 300 Euro. und man liest immer wieder mal Dinge, die neugierig machen (also auch abseits vom Eurorack: Workflow usw). Es gibt ja zB von Expert Sleepers auch eine "Bitwig Edition" vom ES-8. Das ist zwar nur ein bißchen Branding, aber vergleichbares gibt´s auf Live Seite gar nicht. Also so rein gefühlt ist da etwas mehr connection zum Eurorack.

Wer von Euch hat denn schon beides genutzt und kann meine Vermutung bestätigen/widerlegen? Wo liegen die Unterschiede für die Eurorack Integration? Vollständigkeit? Stabilität? Und wie groß fällt die Lernkurve aus, wenn man von Live kommt?

Der Rechner ist nur als Modular Editor bzw. Schnittstelle und CV Lieferant für das Eurorack gedacht, den ganzen Audioklimbim, Softsynths, FX usw mache ich weiterhin auf der Main DAW, weil´s auch nicht der schnellste ist.
 

Mindflanger

Cwejman healed my GAS!
Hmm, ja gute Frage. Ich bin halt Bitwig Nutzer, habe Live 9 Suite letzes Jahr verkauft. Wie die CV tools in Max jetzt flutschein kann ich leider nicht sagen.

Aber der Tip wird kommen, drum bringe ich ihn schon, zieh dir die Bitwig Testversion und check das aus. Weiß nicht wie die Testung für Live aussieht. Ich weiß zudem auch grad nicht wie es mit dem Bitwig 8-Track aussieht, ob die das auch mit in die 3.0 mit rüber genommen haben, das wäre eine günstige Alternative wenn du nicht mehr als 8 Spuren brauchst.

Meine erkenntnis nach 3 Jahren Bitwig mit zwischendurch einem Jahr Live. Live ist noch einiges Voraus, mir kommt es so vor, als ob Bitiwig auch Ableton n bissel mehr Feuer unter dem Hintern gemacht hat. Ich habe mich dennoch für Bitwig entschieden, über meine Expert Sleepers Module (ES3 (monentan nur eins, habe eins verkauft, hole mir aber wieder ein zweites) und ES5) kann ich das Eurorack easy einbinden.
 
Testversion habe ich schon, aber natürlich kenn ich das Programm noch nicht so gut und werde wahrscheinlich auch nicht alle Feinheiten auf Anhieb kennen, die dann auf Dauer zur großen Freude oder zum großen Ärgernis werden :). Aber schon mal gut zu hören, dass Bitwig genug bietet, um auch im Vergleich zu bestehen.

Die 8 Track Variante würde ganz gut zum ES-3 passen, wenn man das Ding dann erweitert, kann man ja auch Bitwig upgraden.
 
Ist noch ziemlich klein, Rackbrute 6U und ein leeres 84er im 19" Format. Bisher sind´s eher klassische Synthi Module, also weniger "richtiges Eurorack" aber schon auch ein bißchen was anderes als bloß SemiModular. Sagen wir 3/4 modular :D also klassisches subtraktives Setup, ein paar mehr Filter als nötig. Und jetzt will ich halt ein bißchen tiefer einsteigen, ohne gleich alles in Hardware anzuschaffen und auch um die Vorteile des Rechners zu nutzen.
 


News

Oben