Eventide Apps

oli

|||||||||||
Blackhole (für 21,99 Euro) :

Ultratap:

MicroPitch:
 

Unifono0815

|||||||||
hab mir den reverb gekauft.
bei den andern beiden überleg ich noch, die kenn ich noch nicht.
Aber blackhole hat man schon in so vielen demos gehört, klingt schon episch 🙂
 

oli

|||||||||||
Hehe, ja, episch bis kosmisch ;-)
Und es gibt auch wieder Presets von... genau, Richard Devine :) (neben anderen Preset-Beisteuerern)
 

swissdoc

back on duty
Das einzig Wahre sind doch die Eventide Algorithmen im Moog One... Den Synth gibt es quasi gratis dazu...
 
Es gibt 4: Timefactor (Delay), Modfactor (Phaser, Chorus, Flanger, Vibrato, Tremolo, Ringmod usw.), Pitchfactor und Space (Hall). Viele Knöpfe, viele Presets, nicht ganz einfach zu bedienen :)
 

Lauflicht

x0x forever
Es gibt 4: Timefactor (Delay), Modfactor (Phaser, Chorus, Flanger, Vibrato, Tremolo, Ringmod usw.), Pitchfactor und Space (Hall). Viele Knöpfe, viele Presets, nicht ganz einfach zu bedienen :)
Ich finde, dass die Pedale zum Schrauben einladen. Die Parametrisierung ist hervorragend und beim Schrauben gibts keine Störsignale. Wird Teil des Sounddesigns, beim Space sicherlich immer „hörbar“.

Korrektur: iphone Zerhacker korrigiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Robot303

|||||||
Für unterwegs ist mir das space manchmal zu bulky. stattdessen ein ipad mini oder ipod für kleine jams usw kommt schon gut.
Hab nur bedenken wegen der ordentlichen hardware Anbindung.
2 i/o und midi in müssen sein!
 

Komtur

...
Ist es eigentlich möglich, Sound von der DAW wie z.B. Ableton Live zum iPad zu schicken, dort durch das Blackhole und dann wieder zurück zu Ableton?
Oder kann man mit diesen Plugins nur Sound bearbeiten, die direkt im iPad erzeugt werden?
 


News

Oben