Fender Rhodes - wer kommt dem Original nahe

Dieses Thema im Forum "Akustisches & E-Pianos" wurde erstellt von Tom, 23. März 2013.

  1. Tom

    Tom -

    Ich hoffe ich darf das unter "Analog" posten.

    Fender Rhodes/ "The doors" Sound - welches aktuelle Gerät kommt dem Original nahe/am nähesten?
     
  2. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Hat der Typ nicht ein Wurlitzer gespielt? :D

    E-Pianosounds kriegt man ganz allgemein am besten mit den Originalen hin.
    Analog (oder virtuell-analog) sind E-Pianosounds echt schwierig! Clavinetsounds kriegt man irgendwie noch hin, aber etwas, das an ein Rhodes zumindest erinnert, is mir noch nicht gelungen. Der DX7 war das erste wirklich kompakte Keyboard, mit dem man zumindest die Expressivität von einem Rhodes hatte, allerdings nicht wirklich die Sounds.
    Ich hab gute Erfahrung mit cleanen Samples die ich über nen POD spiele.
     
  3. atol

    atol -

    Die hatten eine Vox Continental und eine Fender Piano Bass für den Bass.
     
  4. Nord Piano, Electro oder Stage.
    Was das E-Piano angeht können die das alle gleich gut gut.
     
  5. mink99

    mink99 aktiviert

    Doors Riders on The Storm ist ein pianet.
     
  6. mink99

    mink99 aktiviert

    Die beste pianet Emulation hab ich damals auf ner Roland Expansion Card für den jv1010 gehabt. SR-JV80-08 KEYBOARDS
    Wenn denn Doors Sound sein soll.
     
  7. [​IMG]

    Also, der Doors Sound kommt ja ersten davon das kein echter Bassist anwesend war, so spielte Ray Manzarek in der Regel immer die verschieden Bass Parts mit den Orgeln ein.
    Seine benutzten Instrumente sind unter anderen Hammond combo organs, Vox Continental Combo Orgel & Combo Farfisa Orgel, Fender Rhodes Piano etc.
    Ein Kollege hatte mal den Sound sehr gut hin bekommen mit einem Kurzweil K2600x ...
     
  8. ygorr

    ygorr -

    Computer !

    Software wäre z.B. GSI, lounge lizard, etc. Pianoteq/moddart macht das auch, da ist es aber mehr oder weniger ein Anhängsel an die akustischen Klavier-Modelle.

    Den Rhodes-Klang gibt es eh nicht, da immer abhängig von Einstellung, Effekten, Verstärkung etc ...
     
  9. Max

    Max aktiviert

    Meine Stimme geht auch an Nord!
     
  10. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Nord Electro. Ist okay, ich spiele auch mit der Idee der Anschaffung, da ich auf Dauer das Rhodes nicht immer zum Gig schleppen will. Andererseits trete ich so selten auf...

    Das Nord Electro ist okay, solange Du diese psychologische Hemmschwelle überwinden kannst -- ich persönlich tue mich immer schwer damit, vor einem Instrument zu sitzen, das etwas zu sein vorgibt, was es unter´m Strich aber nicht ist. Deswegen konnte ich auch nie mit dem Voyager warm werden, dem Prophet 08 oder dem Andromeda.

    Stephen
     
  11. kl~ak

    kl~ak -

    würde auch den loungelizard empfehlen - ist aber software - weiß nciht obd as überhaupt in frage kommt. wenn du auf die bühne willst wirds sicher n nord sein ...
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Offtopic(Der Prophet, Andromeda , Voyager sind alle analog und simulieren andere analoge Maschinen, wobei der Voyager neben meinem Model 15 ne echt gute Figur macht), der Nordelektro ist ein Sampleplayer, da ist schon ein Unterschied zum Rhodes. Im Übrigen kann der Kronos sehr geile Rhodessounds und als Pendant zum Nord SV1 von Korg.

    Aber Rhodes bleibt Rhodes
     
  13. Tom

    Tom -

    Danke für Eure vielen Antworten!

    Ich hatte in einem Wikipedia Artikel gelesen das bei "The Riders of the Storm" ein Fender Rhodes MK I verwendet wurde aber unabhängig davon finde ich den Klang sehr schön.
    Ich habe aber keine Lust auf ein Instrument bei dem man mittel bis langfristig hohen Wartungsaufwand hat. Wenn man so auf eBay guckt in welchem Zustand da teilweise diese Instrumente angeboten werden ...
    Ich hör mir mal die Clavias an.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    So hab ich auch mal gedacht, wenn man keine 2 linke Hände hat ist das alles relativ, und das Rhodes MK1 hat flair, aber zugegeben dann braucht Du noch Amp und Effekte, aber es ist halt was völlig Anderes, wenn Du in der Nähe von Köln bist kannste Du beides bei mir vergleichen
     
  15. Tom

    Tom -

    Danke für das Angebot, vielleicht komme ich mal mittelfristig darauf zurück.
    Braucht man denn einen speziellen AMP oder kann man das nicht alles mit "Trettmienen" machen?
     
  16. Und das ist das schöne am Nord Electro.
    Da sind alle relevanten Effekte drin. Und zwar so, wie sie Sinn ergeben und in reichlich guter Qualität.
    Ich bin ansonsten ein Analog-Fan, aber das Nord macht ausnahmslos Spass.
    Die Kombination der Effekte ergibt immer neue Überraschungen.

    Einzig der Sample-Speicher könnte größer sein. Die Samplebibliothek von Nord ist der Hammer.
    Als Schweller/Expressionpedal finde ich übrigens das YAMAHA FC7 am besten. (Hatte vorher ein Ernieball, das hatte Treppchen)
     
  17. Tom

    Tom -

    Das hört sich ja vielversprechend an. Die Clavias habe eh einen guten Ruf. Ich habe selbst einen G2X.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    grundsätzlich kann man das Rhodes auch übers Pult abnehmen und vorher Tretminen klaro, aber ein Röhrenpreamp oder ein Fender Twinreverb, ja ja hol Dir den Elektro da haste alles transportabel drin und ne Orgel, Wurlitzer ;Mellotron, und und.
     
  19. Stue

    Stue aktiviert

    Meine Stimme geht auch ganz klar an Nord hinsichtlich E-Pianos (und natürlich auch Akustik-Pianos). Mit dem Nord Piano bekommst Du ein Fender Rhodes sehr gut imitiert (mit dem Electro natürlich auch) - vor allem auch mit den schönen Effekten, die bereits an Bord und sehr einfach und schnell in der Benutzung sind.

    Qualität des Nord Piano ist top, Tastatur sehr, sehr gut. Gewicht ebenfalls. Wenn du Orgel-Sounds benötigst und insgesamt von den Sounds her flexibler sein möchtest, dann klar das Electro.
     
  20. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Ich oute mich mal wieder als "Nicht-Tastenakrobat": Ganz wesentlich, wichtiger noch als der pure Klang ist die Spielweise.
    Wie bei allen Synthesen die reale Instrumente kopieren sollen, kommt es nicht auf die 100%ige Gleichheit des Klanges an sondern darauf, das das TYPISCHE, das, woran man ein Instrument wiedererkennt, vorhanden ist und richtig eingesetzt wird. Wer wirklich gut E-Piano spielen kann, holt auch aus einfachen Synthykasten ein passables Rhodes raus. Ich kann's nicht aber ich habe sowas schon oft erlebt. Da klang unter den Händen eines alten Mannes dann sogar der lächerliche Sound "GUITAR" auf einer kleinen CASIO-Tischhupe tatsächlich wie eine Gitarre. Kaum zu glauben, aber wahr
     
  21. Tom

    Tom -

    Ich habe mir bis jetzt das CLAVIA NORD STAGE 2 COMPACT und das CLAVIA NORD ELECTRO 4 angeguckt. Die Preise mal beiseite von der Bedienoberfläche sieht das Stage auf den ersten Blick einladender aus und von den reinen Papierwerten wohl auch. Vielleicht kann jemand der sich wirklich auskennt das bestätigen oder korrigieren!?
    Was ich besonders interessant finde ist die Möglichkeit mit Effekten den Sound direkt am Gerät positiv zu "verbiegen" und so speichern zu können.
     
  22. Neo

    Neo aktiviert

    wenn du fragst wer kommt dem Rhodes am nächsten, also ohne Preisangabe dann eindeutig dieses Instrument: http://vintagevibepiano.com/vintage-vibe-73/#
    das ist praktisch ein Rhodes, nur in modern. Aber ohne Samples, dh. alles so wie es sein soll und da kann kein Nord oder sonstwas gegen an. Aber das ha natürlich seinen Preis, allerdings wer es mal gehört, gespielt hat, kann sich schwer wieder mit Nords/Korg SVs anfreunden. Für mich im Moment auch noch zuviel, aber ich spare drauf. :)
     
  23. Tom

    Tom -

    Wirklich ein sehr schönes Instrument! Preislich zur Zeit leider nicht darstellbar für mich.
    Bei den Clavias hat man dann ja auch noch Orgel und Piano dabei ;-)
     
  24. VEB_soundengine

    VEB_soundengine recht aktiv

    für meinen Geschmack sind die Klaviersimulationen der Clavias das Beste , was es zur Zeit in Stagepianos zu kaufen gibt. Die Rhodes finde ich dagegen etwas körperlos. Da klingen die Casiopianos wesentlich fülliger.
     
  25. microbug

    microbug |||

  26. Horn

    Horn ||

    Korg SV-1!!!

    Gerade die Rhodes-Samples und anderen E-Pianos sind hier überzeugender und vielfältiger als beim Nord Electro/Stage. Die Nebengeräusche werden mit Hilfe der RX-Technologie hinzusynthetisiert und die RH3-Tastatur ist ideal für E-Pianos - für mein Empfinden wesentlich besser als die von Clavia verwendeten Tastaturen. Ich habe beide nebeneinander gehabt (Nord Stage EX und SV-1) - das Nord Stage musste gehen, das SV-1 habe ich inzwischen gleich zweimal!
     
  27. moogist

    moogist engagiert

    Ja! Die Samples der Clavias sind eigentlich gar nicht sooo toll - da gibt es besseres (vgl. Christian Frentzen, s.o.). Man sollte aber nicht die Effektsektion der Clavias vergessen: Da gibt es zuschaltbare Verstärkermodelle (wie z.B. Roland JC oder Fender Twin Reverb; macht auch beim echten Rhodes viel vom Sound aus), Equalizer, Effekte (Phaser, Chorus u.ä.), mit denen Du DEINEN Rhodes-Wunschsound (von weich-lyrisch bis hart-funky) wunderbar subtil einstellen kannst. Überdies ist ein beispielsweise ein Electro ein tolles Musikinstrument: einfache Bedienung, geniales Konzept, hohe Verarbeitungsqualität, tolle Sounds und - geringes Gewicht (ich meine ein Modell mit ungewichteter Tastaur)! Mit der entsprechenden Tasche nimmst Du das Ding auf den Rücken und fährst mit der Straßenbahn zur nächsten Session!

    P.S. Ein Nord Electro mit Waterfalltastatur wiegt in etwa nur die Hälfte eines Korg SV 1... :lol:
     
  28. Stue

    Stue aktiviert

    Das Nord Stage bildet die Spitzen-Reihe von Clavia und bietet on top noch eine schlanke, aber sehr gut nutzbare Synth-Sektion. Ist dann halt noch mal deutlich teurer. Würde ich nur nehmen, wenn man die Synth-Engine wirklich benötigt. Natürlich ist das Stage ein klasse Gerät.

    Das Korg SV-1 habe ich auch mehrfach und sehr lange angespielt - für E-Pianos ebenfalls absolut top und auch aus meiner Sicht einen Tick besser. In der Kombination Akustik-, E-Pianos und Orgeln bietet Nord aber klar mehr - aber eben dann auch zu einem stolzen Preis (s. Stage)...

    Wenn Du mit weniger als 88 Tasten hinkommen kannst, dann wäre aus meiner Sicht der Electro oder eben das SV-1 in der engeren Wahl. Am besten, Du spielst beide intensiv im Vergleich Probe - sollten Orgel-Sounds weit oben bei Dir auf dem Zettel stehen, scheidet das SV-1 meiner Meinung nach aus. Mein Kriterium war neben der Qualität des Akustik-Pianos insbesondere die Tastatur - letzteres ist aber sehr von persönlichem Geschmack abhängig...
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    The Real Thing is the Real Thing , da kann man vergleichen wie man will, der Unterschied bleibt wie Jupiter 80 zu Jupiter 8 :waaas:
     

Diese Seite empfehlen