Filmindustrie – die 10 Todsünden (oder Krankheiten moderner Blockbuster)

ZH

ZH

|||
Schnitte sind aber auch insofern was gutes, als dass sich damit langwierige Szenen aufs wesentliche verkuerzen lassen. Wuerde man filmen, wie jemand in sein Auto einsteigt und den Motor startet und dann losfaehrt, was in echt eigentlich keine grosse Sache ist, wuerde man im Film vor Langeweile einschlafen. Also filmt man noch eine Nahaufnahme von der Autotuer, vom Zuendschluss usw und kittet die Szene so zusammen, dass sie statt 60 Sekunden nur 10 Sekunden dauert. Das wird einem erst so richtig bewusst, wenn man das selbst mal ausprobiert. Wir haben im Studium mal einen Film gedreht und da wurde sehr deutlich, wie wichtig Schnitte sein koennen, um ansonsten zu langatmige Szenen drastisch zu verkuerzen.
 
Braunsen84

Braunsen84

|||||
U. a. zum Thema Schnitte und auch allgemein für Liebhaber von Kubrick's Shining empfehle ich die Dokumentation Room 237. Dort wird ausgiebig die Schnitttechnik und Überblendungen auseinander genommen und einer Interpretation unterzogen. Ich fand schon beeindruckend, wie gezielt das in manchen Szenen von Kubrick eingesetzt wurde, um dem Zuschauer beispielsweise bei den langen ungeschnittenen Fahrten von Danny ein räumliches Gefühl für das Hotel zu geben und wie man die Fahrten einschließlich der Richtungswechsel selbst auch wieder interpretieren kann (z. B. als Prozess des Erkennens/der Weiterentwicklung von Danny/einer Vorahnung der finalen Labyrinth Szene o.a.).
 
ganje

ganje

Fiktiver User
In realitätsnahen Filmen achte ich unbewusst auf Realitätsfernes oder Unlogisches.. Weiß nicht mehr in welchem Film es mir mal aufgefallen ist, aber da stieg einer ins Auto ein, gab Vollgas (Reifen quietschten auf Schotter, aber ok, daran hat man sich mittlerweile gewöhnt) und als er dann auf der Schnellstraße war, schaltete er an den Schaltwippen einen Gang hoch. Hat man extra eingeblendet. Schaltwippe mit einem Plus dran. Hä? Warum macht man sowas? Das hat mich den ganzen Film lang beschäftigt und offensichtlich tut es mich immer noch.
 
  • Haha
Reaktionen: ZH
ZH

ZH

|||
Auch sowas kann durchaus als "Kleber" verwendet worden sein um zwei Szenen oder zwei Takes miteinander zu verbinden, die man sonst nicht aneinandergesetzt bekommen haette, oder man wollte aus einer laengeren Szene ein langatmiges Stueck entfernen und musste dann eben auch diese beiden Stuecke nahtlos miteinander verbinden. Also haut man halt kurz eine Szene vom Schaltknauf dazwischen.
 
ZH

ZH

|||
Manchmal kann es auch schlichtweg Product Placement sein... der Hersteller des Autos hat den Film gesponsort, dafuer dass man ab und zu mal huebsche Details des Autos einblendet...

Ist mir extrem bei "Jurassic World" aufgefallen, den ich mit Kollegen auf einer Geschaeftsreise im Kino gesehen hatte. Da wurden sehr viele Markennamen oder -logos sehr deutlich eingeblendet, bzw. die Kameraschwenks so gefahren, dass sie superauffaellig am Logo vorbeikommen...
 
ganje

ganje

Fiktiver User
Bei Top Gear gab es mal eine gute Sendung zum Thema.. Sie wurden engagiert eine Rennszene zu drehen.

Hier ein Teil davon:


Bei 3:20 wird die Traction Control ausgeschalten.. Im Jaguar muss man den Knopf 10 Sekunden gedrückt halten.. Im BMW nur 5 :D

Dass ein Focus den Jaguar ein- und überholt ist auch Blödsinn :roll:
Haben sie am Anfang natürlich auch thematisiert, aber darüber hatten sie nicht zu entscheiden.

Ich empfehle die ganze Sendung. Gibts glaube ich auch bei Amazon Prime.
 
Zuletzt bearbeitet:

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben