FOTO: Kamera Tech Talk - Beratung, Lösungen. Persönliches (Talk).

Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Was steht denn in der Anleitung deiner Kamera, nicht jede Kamera unterstützt Speisespannung, ansonsten gibts div. Speiseadapter, die bei manchen Lavaliermikrofonen auch mitgeliefert werden.
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: Pic
deanfreud

deanfreud

#MAKEKRACHANDLOVE
Hat jemand schon Erfahrung mit der Panasonic Lumix S5 gemacht?
Ich suche noch unbearbeitete RAW Aufnahmen. Ich hatte zwar schon ein paar gesehen aber mir fehlen noch ein paar Bilder bei Dämmung und Nacht mit höheren ISO Werten.
 
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
Hat jemand schon Erfahrung mit der Panasonic Lumix S5 gemacht?
Ich suche noch unbearbeitete RAW Aufnahmen. Ich hatte zwar schon ein paar gesehen aber mir fehlen noch ein paar Bilder bei Dämmung und Nacht mit höheren ISO Werten.
Ich habe die S5 bereits hier angesprochen -> https://www.sequencer.de/synthesize...-systeme-infos-co.149435/page-11#post-2056084
Krolop & Gerst haben den Test auch im Blog veröffentlicht -> https://blog.krolop-gerst.com/techn...-zur-s5-von-lumix-l-mount-kompakt-vollformat/

RAW-Samples zum download gibt es u.a. hier:


Eines ist jedoch bei L-Mount generell zu beachten: die Optiken sind vergleichsweise groß/schwer und teuer. Nicht nur die Leica-Gläser -> auch die Lumix und Sigmas. Die Qualität ist aber tatsächlich topp .. besonders bei den Leica Objektiven (man schaue sich aber die Preise an).
Mich reizt die Leica SL2 sehr, doch so viel Kohle ist mir das dann doch nicht wert.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
RAW-Samples zum download gibt es u.a. hier:
Nett und keine groben Schnitzer, aber wer macht solche Bilder denn bei einem Tintentag in London? Auch ist die kleinste Blende 5.6 und die meisten Bilder bei 8 oder 11 aufgenommen. Da langt ein 80er Altglas i.d.R. auch schon für eine Schärfe von Ecke zu Ecke.
 
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
Ich hatte die S5 zwar noch nicht in der Hand, aber ich kenner (fast) alle anderen L-Mount Bodies und die meisten Objektive und würde sagen: ja, hervorragende Qualität, aber zu dem Preis, der Größe und Gewicht, reicht der Abstand zu Nikon‘s Z und den G-Master von Sony nicht ran. L-Mount (als System) sind echter Klopper!
 
deanfreud

deanfreud

#MAKEKRACHANDLOVE
Die Lumix S5 ist jetzt seit ein paar Wochen da (danke noch mal an @rauschwerk ) , das Zubehör ist auch komplett (Objektive, Rucksack, Stativ, neue Software). Kann nur sagen, es ist mega!
Der Dynamikumfang in den RAW Bildern ist krass, die Handhabung schlüssig und griffig. Egal ob Makro oder Ultraweit es macht richtig Laune.

Objektive:
- 20-60mm Panasonic
- 105mm Sigma Art
Stativ:
- Vanguard VEO 3+ 263AB (hammer Teil, kein Reisestativ aber sowas von vielseitig)
Rucksack:
- PGYTECH OneMo
... und noch bissel Kleinzeug z.B. diese Peak Design Clips für die Handschlaufe oder Kameragurt (super praktisch)

IMG_9468-preview.JPG
 
MFPhouse

MFPhouse

|
Mein neues Spielzeug ist heut angekommen.
Fuji X-E3 + 7artisan 35mm 0.95
XE3n.jpg
 

Anhänge

  • XE3n.jpg
    XE3n.jpg
    156,7 KB · Aufrufe: 1
MFPhouse

MFPhouse

|
Laut Tabelle 50. Ich schätze aber eher knapp darunter. Durch den Sucher wirkt es wie 1:1.
 
Cosso

Cosso

||||||||
Bin ziemlich beeindruckt von den professionellen Fotos die ihr hochladet, daher meine Frage an euch:
Könnt ihr mir eine gute Digital-Kamera für den Einstieg empfehlen, die mich eine Zeit lang nicht unter/ aber zunächst auch nicht völlig überfordert ?
Eine Kamera mit der man halt wachsen kann.

Interessiert bin ich besonders an Objektfotografie/Gegenstände wie z.B. alte Klaviere etc. (muss allerdings nicht tief in die Makrofotografie gehen).
Möglichst cleane Bilder mit Details und Tiefenschärfe/Unschärfe lägen mir am Herzen.
Da ich gerne auch in dunklen Räumen und wenig Lichtquellen fotografieren möchte (ohne Blitz), bzw. auch mit starken Hell/Dunkel-Kontrasten, wäre mir hinsichtlich cleaner Bilder auch möglichst wenig Bildrauschen wichtig.
FHD-Video wäre auch schön, aber nicht zwingend, weil ich in erster Linie mit der Kamera nur fotografieren möchte.


Preislich läge mein Budget zwischen 300-500 €.
Neu wäre mir immer lieb, gerne aber auch gebraucht.
 
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
Bin ziemlich beeindruckt von den professionellen Fotos die ihr hochladet, daher meine Frage an euch:
Könnt ihr mir eine gute Digital-Kamera für den Einstieg empfehlen, die mich eine Zeit lang nicht unter/ aber zunächst auch nicht völlig überfordert ?
Eine Kamera mit der man halt wachsen kann.

Interessiert bin ich besonders an Objektfotografie/Gegenstände wie z.B. alte Klaviere etc. (muss allerdings nicht tief in die Makrofotografie gehen).
Möglichst cleane Bilder mit Details und Tiefenschärfe/Unschärfe lägen mir am Herzen.
Da ich gerne auch in dunklen Räumen und wenig Lichtquellen fotografieren möchte (ohne Blitz), bzw. auch mit starken Hell/Dunkel-Kontrasten, wäre mir hinsichtlich cleaner Bilder auch möglichst wenig Bildrauschen wichtig.
FHD-Video wäre auch schön, aber nicht zwingend, weil ich in erster Linie mit der Kamera nur fotografieren möchte.


Preislich läge mein Budget zwischen 300-500 €.
Neu wäre mir immer lieb, gerne aber auch gebraucht.
Eine Sony A6000 mit KIT-Objektiv gäbe es derzeit für ca. 500,- neu.
Eine solide, kleine APS-C Kamera (der Sensor ist aber nicht stabilisiert - das Kit-Objektiv schon).

fee_325_225_png


Gebraucht sind die Sachen natürlich um einiges günstiger.

Um genauer etwas vorschlagen zu können, sind einige Fragen notwendig:

- soll/muss die Kamera über einen Sucher verfügen oder reicht dir nur Display aus ?
- soll das Kameragehäuse die Möglichkeit bieten mehrere Objektive wechseln zu können?
- soll das Display klappbar oder schwenkbar sein? ..oder muss das nicht sein?
- muss die Kamera 4K-Video beherrschen?
- muss es eine Spiegelreflex (D-SLR) oder lieber ohne Spiegel = DSLM sein ? (der Sucher ist dann = OLED-Monitor)
- soll das Kameragehäuse + Objektive eher klein/kompakt oder griffiger/grosser sein ?
- wie wichtig ist dir die resultierende Auflösung der Fotos? reichen 16MP aus? ..oder 20-24MP? .. oder mehr?

Bez. Grösse und Gewicht musst du IMMER das ges. System im "Auge behalten" = d.h.: Kamera + Objektiv/e.
Dass ein Kamera-Body klein/kompakt ist heißt noch lange nicht, dass du mit dem (für dich) passenden Objektiv kompakt damit unterwegs sein kannst/wirst.

Selbst wenn Geld keine Rolle spielen würde:
Die beste Kamera gibt es nicht. Es hängt immer von den jew. Bedürfnissen/Anforderungen ab (s. die Punkte oben).
 
Zuletzt bearbeitet:
Cosso

Cosso

||||||||
Eine Sony A6000 mit KIT-Objektiv gäbe es derzeit für ca. 500,- neu.
Eine solide, kleine APS-C Kamera (der Sensor ist aber nicht stabilisiert - das Kit-Objektiv schon).

fee_325_225_png


Gebraucht sind die Sachen natürlich um einiges günstiger.

Um genauer etwas vorschlagen zu können, sind einige Fragen notwendig:

- soll/muss die Kamera über einen Sucher verfügen oder reicht dir nur Display aus ?
- soll das Kameragehäuse die Möglichkeit bieten mehrere Objektive wechseln zu können?
- soll das Display klappbar oder schwenkbar sein? ..oder muss das nicht sein?
- muss die Kamera 4K-Video beherrschen?
- muss es eine Spiegelreflex (D-SLR) oder lieber ohne Spiegel = DSLM sein ? (der Sucher ist dann = OLED-Monitor)
- soll das Kameragehäuse + Objektive eher klein/kompakt oder griffiger/grosser sein ?
- wie wichtig ist dir die resultierende Auflösung der Fotos? reichen 16MP aus? ..oder 20-24MP? .. oder mehr?

Bez. Grösse und Gewicht musst du IMMER das ges. System im "Auge behalten" = d.h.: Kamera + Objektiv/e.
Dass ein Kamera-Body klein/kompakt ist heißt noch lange nicht, dass du mit dem (für dich) passenden Objektiv kompakt damit unterwegs sein kannst/wirst.

Selbst wenn Geld keine Rolle spielen würde:
Die beste Kamera gibt es nicht. Es hängt immer von den jew. Bedürfnissen/Anforderungen ab (s. die Punkte oben).
Hi K.P, danke für dein Engagement.
- Display bräuchte ich.
- Flexibilität mit austauschbaren Objekiven wäre wünschenswert, wenngleich ich mich hier erst reinfummeln müsste und eine Art Universal-Objektiv super wäre.
- Klappbares Display braucht es eher nicht sein, weil ich lieber eine kompakte Bedienung am Gerät habe und nicht mit kaputtbaren Minitastern,Joysticks etc. an schwenkbaren Displays mit meinen prankigen Wurschtfingern wurschteln möchte.
- 4K wäre super, 1080p reicht mir aber auch vollkommen aus. Video wäre hier allerdings eh nur optional, beschwere mich aber nicht, wenn an Bord.
- DSLR wäre Top.
- Die Kamera kann/sollte schon ruhig etwas Gewicht haben (inkl. Objektive) und griffiger sein. Bin ein kräftiger Typ und mir fällt es eher schwer, sehr leichte Kameras ruhig zu halten. Brauche da schon Gewicht um eine Kamera auch mal in Bewegung besser balancieren zu können.
- Die Auflösung ist mir hinsichtlich Details schon wichtig, allerdings sind MP ja nicht immer gleich scharfe Fotos, oder doch ?
(Habe bisher ne alte Easy-Share genutzt und die 14MP machen manchmal brauchbare Pics, sind mir im Detail dann aber zu verrauscht. Um die 18-24MP wären wahrscheinlich empfehlenswerter).
- Eine etwas potente Akkulaufzeit wäre natürlich auch klasse.

Nee, das Beste vom Besten gibt es auch meiner Meinung nach nie.
Wie bei allen Dingen gibt es halt für spezifische Dinge jene Gerätschaften, die etwas geeigneter sind als andere.
Mir ist da anfänglich immer erst eine gute Kompromisslösung wichtiger, bevor ich mich dann mehr wollend festlege und mich spezifiziere und im Mega-Profisektor umschaue.

Sagen wir einmal in der Analogie und unserer Generation so, "ich brauche noch kein Synclavier und `n S612 wäre mir zu klein". Mir schwebt da eher etwas in Richtung Emax vor ;-)

P.S.: Ich liebäugelte ja lange Zeit mit den Canon`s-EOS.
 
Zuletzt bearbeitet:
MFPhouse

MFPhouse

|
Vielleicht war die Frage schon mal, trotzdem:
Mit welcher Auflösung fotografiert ihr, obwohl ihr wisst das eure Fotos eh nur im Internet, in Foren, Blogs etc landen...und ihr wollt die auch garnicht groß nachbearbeiten etc.
Eigentlich ist das doch Quatsch die in Mega 6xxx Pixel zu machen oder hab ich was übersehen ?

?
 
Shunt

Shunt

||||||||||
Laut Tabelle 50. Ich schätze aber eher knapp darunter. Durch den Sucher wirkt es wie 1:1.

Ah ok, 50mm und ca. f1.5 (KB)
Mein neues Spielzeug ist heut angekommen.
Fuji X-E3 + 7artisan 35mm 0.95
XE3n.jpg

Darf man fragen, was du fotografieren möchtest? 56mm FB wäre irgendwie nix für mich.

Ich bin eher auf 35mm (KB) Streetfotografer, Sony A7IV mit 35mm GM 1.4 wäre meine Traumkombi. Ok ne andere Preisklasse.
Derzeit hab ich "nur" ne Pana GX-9 mit Pana Leica 17mm f1.7 als Ersatz dafür :cool:
 
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
Hi K.P, danke für dein Engagement.
- Display bräuchte ich.
- Flexibilität mit austauschbaren Objekiven wäre wünschenswert, wenngleich ich mich hier erst reinfummeln müsste und eine Art Universal-Objektiv super wäre.
- Klappbares Display braucht es eher nicht sein, weil ich lieber eine kompakte Bedienung am Gerät habe und nicht mit kaputtbaren Minitastern,Joysticks etc. an schwenkbaren Displays mit meinen prankigen Wurschtfingern wurschteln möchte.
- 4K wäre super, 1080p reicht mir aber auch vollkommen aus. Video wäre hier allerdings eh nur optional, beschwere mich aber nicht, wenn an Bord.
- DSLR wäre Top.
- Die Kamera kann/sollte schon ruhig etwas Gewicht haben (inkl. Objektive) und griffiger sein. Bin ein kräftiger Typ und mir fällt es eher schwer, sehr leichte Kameras ruhig zu halten. Brauche da schon Gewicht um eine Kamera auch mal in Bewegung besser balancieren zu können.
- Die Auflösung ist mir hinsichtlich Details schon wichtig, allerdings sind MP ja nicht immer gleich scharfe Fotos, oder doch ?
(Habe bisher ne alte Easy-Share genutzt und die 14MP machen manchmal brauchbare Pics, sind mir im Detail dann aber zu verrauscht. Um die 18-24MP wären wahrscheinlich empfehlenswerter).
- Eine etwas potente Akkulaufzeit wäre natürlich auch klasse.

Nee, das Beste vom Besten gibt es auch meiner Meinung nach nie.
Wie bei allen Dingen gibt es halt für spezifische Dinge jene Gerätschaften, die etwas geeigneter sind als andere.
Mir ist da anfänglich immer erst eine gute Kompromisslösung wichtiger, bevor ich mich dann mehr wollend festlege und mich spezifiziere und im Mega-Profisektor umschaue.

Sagen wir einmal in der Analogie und unserer Generation so, "ich brauche noch kein Synclavier und `n S612 wäre mir zu klein". Mir schwebt da eher etwas in Richtung Emax vor ;-)

P.S.: Ich liebäugelte ja lange Zeit mit den Canon`s-EOS.
Dann eine gebrauchte Nikon D750 + 24-70/4 Objektiv und gut iss.
Die D750 ist eine Kleinbildkamera (Vollformat) mit 24MP. Sie hat den altbewährten Spiegel (DSLR) und das Display lässt sich klappen. Mit dem Objektiv inkl. wärst du aber leider über 500,-.

Sonst, wenn es günstig bleiben soll, so z.B.: Nikon D3500 mit dem stabilisierten Kit-Zoom 18-55 VR
Preislich sehr interessant (kostet neu inkl. Objektiv keine € 500,-) und dank des APS-C Sensors auch gut in der Bildqualität. Diese Kamera ist für das Geld super für Einsteiger, Video in FullHD (bis 60fps) kann sie auch.


 
Zuletzt bearbeitet:
VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Vielleicht war die Frage schon mal, trotzdem:
Mit welcher Auflösung fotografiert ihr, obwohl ihr wisst das eure Fotos eh nur im Internet, in Foren, Blogs etc landen...und ihr wollt die auch garnicht groß nachbearbeiten etc.
Eigentlich ist das doch Quatsch die in Mega 6xxx Pixel zu machen oder hab ich was übersehen ?

?

Mit der DSLR grundsätzlich nur RAW.
Aber im Laufe der Jahre bin ich auch sehr selbstkritisch geworden.
Ich sortiere also sehr hart aus.
Ich habe auch die Fotos der letzten 20 Jahre neu sortiert/bewertet.
2/3 sind im Papierkorb gelandet.
Aber nicht weil mir der Speicherplatz fehlt, sondern weil ich 2/3 der Bilder inzwischen als schlecht empfand.
 
H

HorstBlond

|||||
ich bin ja auch ein grosser Fuji X - Fan. Hatte mit der X-E2 angefangen und habe mittlerweile die X-T3 und X-E3. Diese Art der Fotografie (und die Farben/Bildqualität (raw)) war nach vielen Jahren (Canon) der erste wirkliche Schritt für mich, den ich "fotografieren" und nicht "knipsen" nennen würde*. Mittlerweile, wo ich im Moment hauptsächlich Kinder fotografiere, hab ich sogar meist das kleine 23er 2.0 FB fast "immer drauf". AUch der AF ist vielleicht noch nicht super, aber im Moment "good enough". Wenn's mal schummriger ist, habe ich auch noch die lichtsärkeren 16 mm und 35 mm. 35 ist aber für meine Art fast zu "nah".

*was sich sogar auf meine iPhone-Fotografie ausgewirkt hat.

56mm FB wäre irgendwie nix für mich.
Portrait wohl aus "sicherer" Entfernung. Oder? Für mich, im Innenraum (recht klein) ist das auch selten im Einsatz - obwohl das 56er schon super klasse ist.
 
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
Urteilt die Bildanmutung der Brennweite nicht anhand des Suchers, weil dieser oft verkleinert darstellt (z.B. x0.7). Bei meiner Sony A7 wäre (im Sucher) die Bildanmutung der s.g. „Normalbrennweite“ bei ca. 75mm VF und nicht 50mm.
35mm an APS-C entspricht in etwa dem klassischen „Nifty-Fifty“ = also ca. 50mm an KB (genauer 52,5mm). Der Crop-Faktor bei APS-C beträgt x1.5 (Canon mach das etwas anders, weshalb bei den mit Faktor x1.6 zu rechnen ist):


Zum Thema Sensor-Auflösung:
Je mehr Pixel auf der gleichen Sensorfläche, desto (i.d.R.) mehr Bildrauschen, weil die einzelnen Pixel verhältnismäßig klein sind und weniger Licht einfangen können (wie gesagt: immer gemessen an der gleichen Sensorfläche), denn 100MP am Mittelformat juckt z.B. gar nicht, wogegen diese am Kleinbild sich schon anders verhalten (würden <- 100MP am KB gibt es derzeit ohnehin nicht).
50MP am MF ist fast schon so, wie die 12MP mit der A7S. Die heutigen Sensoren stecken aber selbst 50MP (Sony A1) oder 60MP (Sony A7Rmk4) schon gut weg.

Wann also viel Auflösung ?
Entweder, sofern man riesige Poster hinterher drucken will/muss - oder (und das trifft in den meisten Fällen zu): wenn man später Details cropped will = also Bildausschnitte aus dem Bild rausarbeiten will und dennoch scharfe Ergebnisse erwartet. Sonst reichen in der Regel um 16MP oder gar 10MP völlig aus (sofern man innerhalb von 4K oder FullHD Displays bleiben will und wird). Perfekt sind z.B. um 24MP am KB.

Wenn man sich für APS-C entscheidet und die beste Bildqualität (sowie Features) will, dann Fuji, ganz klar.
Und wer mit Spiegel noch will @ APS-C, dann Nikon D500.
 
Zuletzt bearbeitet:
swissdoc

swissdoc

back on duty
Mit der DSLR grundsätzlich nur RAW.
@MFPhouse hatte nach der Auflösung gefragt :nihao:

Ich habe mir nach einigen ersten Digitalkameras (als das noch teuer und exotisch war) eine Nikon D100 gebraucht gekauft und war mit den 6.1 Megapixeln für lange Zeit zufrieden. Mich hat dann das doofe APS-C Crop-Format angegurkt. Also dieses mental umrechnen und dass ich kein Weitwinkel hatte (ich kam von einer analogen Nikon F801s). Dann kam eine D750 ins Haus und später eine Sony A7 II für Altglas. Dort nutze ich die volle Auflösung von 24 Megapixeln in Raw und JPG gleichzeitig und jeweils der besten Qualität. So kann ich ohne Probleme den Horizont begradigen und Ausschnitte festlegen. Auch beim Scannen von Film oder Dias nutze ich die maximale Auflösung. Speicher kostet ja nichts mehr und der Rechner ist schnell genug.

Einzig meine Frau flucht manchmal beim Erstellen der Fotobücher, dort würde eine geringere Auflösung locker reichen. So muss sie halt immer eine Menge Daten herumschaufeln. Aber auch dort, der Rechner schaft es und beim Upload hilft das recht schnelle Kabelnetz.
 
MFPhouse

MFPhouse

|
Darf man fragen, was du fotografieren möchtest?
S/W Kunst mit Lichtspielereien und Landschaft ( Auch S/W )
ich bin ja auch ein grosser Fuji X - Fan. Hatte mit der X-E2 angefangen und habe mittlerweile die X-T3 und X-E3.
Was ist der Grund warum du beide hast ?
Hintergrund wäre bei mir das ich mir noch ein zweites Objektiv zulege und da ich kein Objektivwechslertyp bin ....

@rauschwerk
...ich glaube so seh ich das auch.

@swissdoc
Diese Umrechnerei mach ich garnicht. Macht in meinem Fall auch keinen Sinn, ausser es wird mal ernst und ich muss was Mega-Groß ausdrucken.
 
H

HorstBlond

|||||
eigentlich ist es doch so: what you see is what you get - ist das Umrechnen nicht ein wenig wie alles immer zurück auf DM rechnen? Weil man's eben so im Kopf hat. 50 mm ist "normal" und heute ist eben 35 das neue 50. Und natürlch wenn man den Sensor-Teil des Systems theoretisch vergleichen will.

Was ist der Grund warum du beide hast ?
Hintergrund wäre bei mir das ich mir noch ein zweites Objektiv zulege und da ich kein Objektivwechslertyp bin ....
genau das ist der Grund ;-) Im Moment liegt "immer griffbereit" diue X-T3 mit dem 23er drauf im Wohnzimmer und die E3 mit dem 18-55 oder 10-24 in der griffbereiten Fototasche. Gerade auf Reisen - mein Gedanke von Fotografie ist "Reportage" - habe ich immer entweder 16, 23 oder 35 auf einer Kamera und was flexibleres auf der anderen. Das Wechseln limitiert mich. Gerade, weil ich selten alleine, sondern meist mit der Familie unterwegs bin und noch anderes managen muss...

P.S. Nebeneffekt ist, dass meine Kinder sich auf anfangen für "den Blick fürs Motiv" zu interessieren und mir auf einem Ausflug gerne mal einen Body abnehmen.
 

Similar threads

rauschwerk
Antworten
474
Aufrufe
15K
rauschwerk
rauschwerk
Klirrfaktor
  • Angeheftet
Antworten
4K
Aufrufe
189K
rauschwerk
rauschwerk
 


News

Oben