FOTO: Technik, Systeme, Infos & Co.

Übrigens..
Die Entscheidung fĂŒr ein System bezieht sich nicht alleine auf die technischen Eigenschaften der Kamera, sondern natĂŒrlich auch auf die VerfĂŒgbarkeit der Objektive.
Des bez. kann man bei ”FT echt nicht meckern .. da gibt's schon "ein paar" ;-)

Olympus / OM-System:

vMzuiko_35lenses_groupshot.jpg.pagespeed.ic.x4y3sFee4t.webp


Panasonic/Leica:

lumix-objektive-photohaus.jpg


Einige dachten vor rel. kurzer Zeit, dass ”FT am aussterben sei -
es werden aktuell weitere Objektive und Bodies sowohl von OM-System als auch von Panasonic (und einigen 3th-Parties) angekĂŒndigt und angeboten - am aussterben ist da nix.
 
Warum sollte das auch aussterben? Nur weil ein paar Deppen im Internet und YouTube das erzĂ€hlen? Dazu hat das System viel zu viele VorzĂŒge gegenĂŒber Vollformat und Smartphone (hab alles drei). Wenn die meisten Fotografen die sowas erzĂ€hlen, wenigstens bessere Bilder machen wĂŒrden ...
Mir fehlt nur eine neue Kleine mit der neusten Technik drin (OM-10 oder GX10). Und bitte nichts abgespecktes. Einmal eine richtig gute und sexy aussehende MFT im Kleinformat. Und schon ist es der neuste Scheiß bei YouTube.
 
@swissdoc

Habe auch noch reichlich (!) OM Zeug zuhause.
FĂŒr mich immer noch das beste analoge System aller Zeiten.
Nichts hat mich mehr beeindruckt als die Genauigkeit der Belichtungsmessung einer OM-2(n).
 
Oh man, ĂŒbrigens... Ein leicht mulmiges GefĂŒhl hat man schon, wenn man fast 2000€ in mft versenkt. Hab letzte Woche eine e-m1 mk1 mit 40-150 2.8 und etwas analog Glas gekauft. Morgen kommt das 12-40 2.8 dazu. Es fĂŒhlt sich leicht verrĂŒckt an. Aber nach 13 Jahren mit der e-pl1 darf ich mir auch mal was gönnen. ... Ah, naja, trotzdem verrĂŒckt.

Alles nur gemacht, weil ich bereits nen Olympus Blitz habe und ein altes 9-18 sowie das 20er Pancake von Panasonic. Naja, erschien mir irgendwie sinnvoll. Ich weiß nicht. ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Falls die Kaufrechnung des 40-150/2.8 Pro vergleichsweise jung ist, so bekommst du derzeit von OM-System den 2x MC-20 Expander im Wert. von ca. € 450,- kostenfrei geschenkt.
Ich war selbst schon kurz davor das 40-150/2.8 Pro zu bestellen (extrem scharfes Zoom und dazu mit LichtstÀrke F2.8).

 
Zuletzt bearbeitet:
@swissdoc

Habe auch noch reichlich (!) OM Zeug zuhause.
FĂŒr mich immer noch das beste analoge System aller Zeiten.
Nichts hat mich mehr beeindruckt als die Genauigkeit der Belichtungsmessung einer OM-2(n).
Ich hatte neulich ein Angebot fĂŒr eine OM-2n samt 50er bekommen.
HÀtte ich nicht inzwischen so viel analoges Nikon Zeug, hÀtte ich sie gleich genommen.
 
Nikon ĂŒbrertrumpft bei mir Olympus. Bessere VergĂŒtung und spĂ€ter AF. Olympus ist kompakter aber auch etwas schrĂ€g von der Anordnung der Blendensteuerung vorne am Objektiv. Gerade kam ein spĂ€teres 35-70 f/4 Zoom rein. Leider konnte ich noch nicht mal einen Test-Shot an der Sony machen.
 
Die gibt es bereits..

Naja, wie alt ist die PEN-F mittlerweile? 7 Jahre?

Also in Sachen Sensor, Autofokus, etc. hat sich seitdem viel getan. Aber ja, ein PEN-F Nachfolger wĂ€re genau das was ich meine. Aber nach der halbgaren OM-5 hab ich schon ein wenig Angst was unter dem schönen Kleid stecken wĂŒrde. Aber vielleicht wird man positiv ĂŒberrascht. Ein kleine MFT mit dem S5 II Autofocus wĂŒrde ich ĂŒbrigens auch nehmen. Denn ich finde einen guten Autofokus bei einer kleinen Kamera wichtiger als bei einer großen. Je weniger man dann eingreifen muss, umso besser.
 
Nichts hat mich mehr beeindruckt als die Genauigkeit der Belichtungsmessung einer OM-2(n).
Die war die Traumkamera meiner Jugend ( eben auch wegen Belichtung und BLITZmöglichkeiten ) .

Am Wochenende ein "Auftragsfoto" gemacht - Bewerbungsfoto:

Grauer Hintergrund, 2 Striplights ( ? 25x80cm ) mit je nem Funkgesteuerten Aufsteckblitz - Funktrigger auf der Kamera.
Striplights in 45° von schrÀg vorne - gleicher Abstand - Sahneseite des Opfers mit gleichen BlitzverhÀltnissen "probefotografiert".

85er FB an KB

Dann den Blitz der sahneabgewandten Seite um eine Blendenstufe reduziert - das Ganze in M mit 125tel und Blende 2.8 aber in ATTL.
Etwas das Opfer zum lachen gebracht - kurzes Dauerfeuer und schon sehr gutes Bild - fertig -> Kaffee trinken.

Etwas die KaffeetrinkerzÀhne aufgehellt und Highlights etwas runtergenommen in CR1

... wie einfach das heute alles ist (shock)

Bild gibts hier aber natĂŒrlich nicht wegen Persönlichkeitsrechten
( Es sei denn Ihr sucht einen Cumputerhardwareschrauber mit Elektro/nikkenntnissen - mĂ€ĂŸigem Kaffeedurst aber auch schon etwas körperliche Wehwehchen und der Neigung selber zu denken ( was einige Firmen nicht so gerne sehen ).

OM2n kenne ich noch die Werbung mit der Kirche und dem abgesetzten Blitz aus den 80ern !

Das Umfeld "zwang" mich damals zu Canon - mein Onkel hatte Minolta ( XD-7 ? ) und war Aussenseiter ;-)
 
Naja, wie alt ist die PEN-F mittlerweile? 7 Jahre?

Also in Sachen Sensor, Autofokus, etc. hat sich seitdem viel getan. Aber ja, ein PEN-F Nachfolger wĂ€re genau das was ich meine. Aber nach der halbgaren OM-5 hab ich schon ein wenig Angst was unter dem schönen Kleid stecken wĂŒrde. Aber vielleicht wird man positiv ĂŒberrascht. Ein kleine MFT mit dem S5 II Autofocus wĂŒrde ich ĂŒbrigens auch nehmen. Denn ich finde einen guten Autofokus bei einer kleinen Kamera wichtiger als bei einer großen. Je weniger man dann eingreifen muss, umso besser.
In Sachen 20MP mFT-Sensor hat sich bei Olympus seit der PEN-F kaum was getan. Im Grunde ist der heutige Sensor der M1.3 und M1X defacto gleicher Bauart. Nur die OM-1 sticht mit dem stacked-Sensor hervor, was jedoch im Bereich RAW kaum einen relevanten Unterschied ausmacht (bei JPG OOC schon, jedoch spielen da noch andere Faktoren mit).

Und ja, ĂŒber eine PEN-F mk.2 wurde schon viel spekuliert. Wer weisst, vielleicht kommt da doch noch was.
 
Also ich hab ja die OM-1 und der Sensor macht schon einen Unterschied. Im Bild und in der Geschwindigkeit. Interessanter finde ich noch den 26er von Panasonic aus der GH6.
Einfach mal abwarten, hab sowieso viel zu viel Geld schon fĂŒr das Hobby ausgegeben. Die können sich ruhig Zeit lassen :)
 
Also ich hab ja die OM-1 und der Sensor macht schon einen Unterschied.
Das ist richtig. Ich habe jedoch die RAWs ggĂŒ. der M1.3 verglichen und muss gestehen, dass da nicht unglaublich merklich was besser geworden ist (bei JPGs hingegen, gerade bez. Bildrauschen, schon).
habe die RAWs auch ggĂŒ. der PEN-F verglichen und auch da gibt es nicht wirklich viel an positiven Aspekten ggĂŒ. dem alten 20MP-Sensor der PEN-F zu entdecken.
Deshalb habe ich mich fĂŒr die M1.3 entschieden und gleichzeitig ca. € 1K gespart (wĂ€re Geld locker, wĂŒrde ich die OM-1 nehmen).
Der Stacked-Sensor der OM-1 ist eine vollstĂ€ndige Neuentwicklung ggĂŒ. dem ehem. 20MP-BSI. Und dadurch auch schneller in der Verarbeitung (und somit auch AF).
Interessanter finde ich noch den 26er von Panasonic aus der GH6.
Einfach mal abwarten, hab sowieso viel zu viel Geld schon fĂŒr das Hobby ausgegeben. Die können sich ruhig Zeit lassen :)
Jup. Da könnte noch was interessantes kommen, wobei: ich kann mir nicht vorstellen, dass OM-System in einer z.B. PEN-F mk.2 den Sensor aus der OM-1 verbauen wird/wĂŒrde. Die OM-5 hat den auch nicht erhalten und arbeitet mit dem "alten" 20MP-BSI.
Die GH6 ist eine etwas andere Nummer, da dort merklich mehr auf Video (und Auflösung) gelegt wird.

 
Zuletzt bearbeitet:
TTartisan_40mm_F28_Macro_4.jpeg


Tipp:
GĂŒnstiges, brauchbares Macro von TTArtisan fĂŒr APS-C (viele Mounts) und ”FT (statt der Distanzringe oder eines teuren Macro mit AF)
Die AbbildungsqualitÀt ist (angesichts des Preises) acht gut -> Foto-Sample



https://www.youtube.com/watch?v=6U3Hrgs89bc
 
Zuletzt bearbeitet:
...also ich hab ja ein paar Sachen von Artisans und bin da wieder von weg.
Das einzige was da einzigartig ist der Preis und dafĂŒr sind die dann auch unschlagbar im Preis-Leistung-VerhĂ€ltniss.
Aber wenn die Smartphones sich so weiter entwickeln wie in den letzten Jahren mĂŒssen die sich glaube ich was neues einfallen lassen, sonst sind die bald weg vom Markt.

my2cents
 
Nach langer Überlegung, habe ich mir das Leica DG Vario-Elmar 100-400mm, F4.0-6.3, ASPH, Power O.I.S. fĂŒr mFT gegönnt. Das Olympus 40-150/2.8 Pro ist Ă€hnlich gross/schwer/teuer (doch weit unter der Brennweite des o.g. Leica Tele) und das Olympus 300/4 Pro fĂŒr mich viel zu teuer.

Anbetracht der Ă€quivalenten KB-Brennweite (genauer Bildwinkel) von umgerechnet 800mm am langen Ende und im Vergleich zum Preis, Grösse und Gewicht eines KB-800mm Teleobjektivs, ist das Leica mFT-Zoom ein super-kompaktes PrachtstĂŒck (metall-ummantelt - kein plastic-fantastic also, und mit gut ca. 1kg Gewicht auch solide). Gebraucht gekauft fĂŒr ca. 1/3 des Neupreises. War dann ok.

Fotos folgen bald.


https://youtu.be/rWREXxqSx6M

Man beachte den Grössenunterschied hier unten im Bild (dann wird auch klar, warum ”FT gerade fĂŒr die langen Brennweiten so interessant ist)
-> Oben 800mm KB
-> unten das Leica Vario-Elmar 100-400mm (allerdings auf 100mm eingefahren)

45311561wu.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Seit Jahren munkelt man ĂŒber eine Sony A7000 APS-C, welche die A6xxx'er Series ablösen, bzw. als Nachfolger dieser, folgen soll.
Offenbar glaubt Sony "noch" an das APS-C-Format und wird möglicherweise die langersehnte A7000 doch noch bringen. Schade nur, dass es fĂŒr E-Mount APS kaum wirklich gute Objektive gibt <- Sony konzentriert sich ja seit Jahren vermehrt auf den Ausbau der KB-GlĂ€ser.

gem. Rumors:

- 26 MP BSI-CMOS-Sensor
- 4K/60p
- 8-Stop (5-Achsen IBIS)
- neue Echtzeit-Tracking der Sony A7r V
- separate AI-Processing-Unit
- S-Cinetone und S-Log3



 
Zuletzt bearbeitet:
Ich steh mit Sony auf Kriegsfuss. Ich habe in meinem Leben schon so viel Geld bei denen gelassen, von Hifi ĂŒber DAT, zu pro Video damals etc bla bla.
Das ist eine Scheiß Firma, genau wie Waves im Audiobereich und da steh ich zu nach zig Dekaden.
Das einzige was ich noch hab von denen ist die da :
IMG_20230323_130212.jpg
 
Sony baut(te) immer Gimmicks die interessant waren/schienen - aber das sind im Nachhinein oft Eintagsfliegen und oft nichts von Nachhaltigkeit.
 
Die aktuelle A7, A9 sowie A1 Series ist aber keines Falls schlecht.
Sony ist im Foto-Bereich zwar nicht MarktfĂŒhrer, aber fast. Nicht um sonst steigen viele altgesessene Profi-Hasen von ihren Canon/Nikon DSLR auf Sony KB-DSLM um. Und die Objektivauswahl im KB E-Mount (sowohl die ausgezeichneten GM, als auch viele 3th-Parties, wie Sigma, Tamron, etc.) sind ebenfalls hierfĂŒr ausreichend verfĂŒgbar.

Schlecht sind die Dinger ja nicht, nur das Handling liegt vielen nicht so.
Ich habe alles an E-Mount z.B. verkauft und habe mich L-Mount gewidmet (auch sehr umstritten und eher als Nische im KB-Bereich zu bezeichnen).
 
Sind Sie wohl auch nicht, aber mal schaun ob man in 7 Jahren nicht schon wieder 3 neue inkompatible Bajonette sieht.

Canon und Nikon sind aber auch nicht mehr so nachhaltig wie frĂŒher - es ist alles kurzlebiger.
 
Nikon „musste“ von F auf Z-Mount, um zukĂŒnftig die Vorteile des geringen Auflagemasses ausnutzen zu können. F-Mount war einfach schon zu alt fĂŒr Neuentwicklungen (auch was Kompaktheit der Objektive und Konstruktionen angeht).

Canon .. hier fehlen mir Erfahrungen, vermute, dass es eine Àhnliche Geschichte bez. EF zu RF sein könnte.
Naja.. und Sony hat mit dem damaligen A-Mount im Grunde die vollstĂ€ndige Minolta-Technik aus der DSLR-Welt ĂŒbernommen und wollte auch bei den zukĂŒnftigen DSLM neuer Wege gehen .. deshalb E-Mount.
Die G-Master GlÀser sind da aber schon echt gut.

Bez. L-Mount:
Ich begnĂŒge mich der Sigma Art, die etwas gĂŒnstiger sind, bei sehr Ă€hnlich hochwertiger QualitĂ€t (wie z.B. Sony GM). Alternativ nehme ich die Lumix S-GlĂ€ser. Die meisten Leica SL-Objektive sind ĂŒbrigens Sigma-Rechnungen im Metallkleid (und etwas genaueren Endkontrolle) <- doch diese Preise möchte ich nicht zahlen. Meine Lumix S1 ist defacto eine Leica SL2-S, nur gĂŒnstiger und umfangreicher ausgestattet.

Ich glaube, dass es sich auf einigermassen lange Sicht die o.g. Mounts halten werden.
APS-C ist interessant, doch (wie gesagt) fehlt da praktisch in jedem Lager (bis auf Fuji) vernĂŒnftige Auswahl an guten Objektiven.
 
Zuletzt bearbeitet:


News

ZurĂŒck
Oben