Fragen zur MPC

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Ich@Work, 13. Februar 2006.

  1. Ich@Work

    Ich@Work eingearbeitet

    Habe da 3 konkrete Fragen zur Akai MPC.

    1. Werden die Mutes gleich aktiv oder erst am Ende des Pattern ?

    2. Kann das Teil pro Pattern auch polyphone Inhalte von sich geben ?

    3. Kann das Teil auch Controller Daten von sich geben ?

    Plane die MPC zum ansteuern von Atmo-Sounds oder modulierten Flächen die dann eher über mehrere Takte gehen und ich die Mutes schon während des Abspielens vorausplanend muten kann und dies erst wirklich gemutet werden dürfen wenn das Pattern zu Ende ist. Da wärs nicht so praktikabel wenn direkt beim drücken das Signal weg is.

    Und das wären dann eher polyphone Muster. Dass man die dann nicht editieren kann muss ich wohl in Kauf nehmen bzw. damit kann ich leben, wobei ein Transponieren schon noch intressant wäre.
     
  2. motone

    motone recht aktiv

    zu 1.) Die Mutes werden sofort aktiv, der aktuelle Sound wird aber AFAIK zu Ende gespielt bzw. stoppt nicht abrupt. Ich kenne übrigens keinen HardwareSequencer, bei dem die Mutes zum nächsten Patternanfang hin live setzbar sind.

    zu 2.) Ja, polyphone Parts (MPC-Slang: Tracks) sind kein Problem, sogar Multimode möglich, d.h. mehrere unterschiedliche polyphone Sounds pro Track.

    zu 3.) Klar, alles, mit dem du die MPC MIDImäßig fütterst, spuckt sie wieder aus.

    P.S.: AFAIK kannst du die Tracks auch transponieren... oder irre ich mich da?
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    die meisten teile arbeiten nach dem prinzip des sofort mutens, das ist imo auch immer besser, du drückst den sound weg, wenn du ihn weghaben willst..
     
  4. Ich@Work

    Ich@Work eingearbeitet

    Dann doch nicht

    Meines Wissens kann die RS7000 dies. Sprich der Track wird erst gemutet wenn der Track zu Ende gespielt ist.

    Das finde ich bei längeren Parts doch schon praktischer. Insbesondere wenn man alleine unterwegs ist und man ein grösseres Setup kontrollieren muss. Dann kann man eben bereits vorab die Mutes setzen und sich unterdessen um die anderen Gerätschaften kümmern.

    Okay ich sehe der Nachteil an der ganzen Sache ist dass der Track dann auch erst wieder eingeschaltet wird wenn das Teil den nächsten druchlauf macht.

    Sicher könnte man dies über verschiedene Versionen der Sequenz lösen, doch das finde ich nicht sonderlich intuitiv da man da eben auch die anderen Trackspuren mit wechseln muss und ich möchte spontan entscheiden ob ich jetzt nur einzelne Spuren mute oder gleich nen grösseren Break einlege.

    Die ganze Sache rührt daher dass ich nicht gerne mit Audio arbeiten möchte und so lieber mehr Geräte mitschleppen möchte und so eben inuitiver arbeiten kann.

    Und es geht mir nur um lange Tracks über mehrere Tackte. Lange Atmos, stark jedoch langsam modulierte Flächen oder spezielle Sweeps die man nicht so einfach von Hand regeln kann.
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    die rs7000 hat eine möglichkeit mutegruppen zu programmieren ..
    dennoch sind sie gedacht für den echtzeitbetrieb.. afaik.

    es gibt manche maschinen ,bei denen man das einstellen kann ,wann ein neues pattern "einrastet"..
     
  6. Ich@Work

    Ich@Work eingearbeitet

    RS7k

    Stimmt, habs wohl damit verwechselt. Muss ich mir demnach abschminken und nach ner andere Lösung suchen.

    Bei der RS7k kann man aber auch einen einzelnen Track (um in der MPC-Sprache zu bleiben) wechseln ? Oder liege ich da auch wieder falsch ?

    Mit nem leeren Track wär das dann in etwa was ähnliches.
     
  7. Re: Dann doch nicht

    Also ich bin mir ziemlich sicher dass das beim RM1x geht (ich habe das teil nicht mehr, kann deshalb nicht nachsehen). Aber meines Wissens konnte man einstellen ob sofort gemutet wird oder erst zum taktende bei anfang des neuen Taktes. Und da die Sequencer im Rm1x und der RS7000 fast identisch sind müsste es eigentlich da auch gehen.

    steve
     
  8. Ich@Work

    Ich@Work eingearbeitet

    Manual

    Ich werde mal nachschauen ob ich im Netz ein Handbuch des RS7k runterladen kann und werde mir das mal genau studieren.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    nö mit ö.

    das mit dem wechseln bezieht sich auf die takte/taktung.
    auf deutsch man kann bestimmen, ob das pattern, besser die sektion zuende gespielt wird oder nicht (utility) oder im takt abgebrochen wird
    hoffe ich hab mich da verständlich artikuliert
    also bei einer 1/1 einstellung spielt die sektion zuende beim wechsel auf die nächste



    nö mit ö.
    tracks werden sofort gemutet
    man hat aber die möglichkeit Sequenzen eigene taktlängen zu geben.
    bsp. 8 takt phrase; 4 takte leer, dann 4 takte programmiert

    außerdem können phrasen ja "ge-patched" werden, das wäre die elegantere lösung

    dh.

    du bist bei section A und hast meinetwegen schon spuren am laufen
    jede spur hat ja ne eigne phrase, bspsws. spur 1 hat kick 4/4 und heißt userphrase 1

    springe auf section B (wo noch nix is) und patche mittels knopp 2 auf spur 1 dieselbe phrase aus sektion A (oder eben nicht)

    die spuren die du muten wolltest werden einfach nicht ge-patched, dh. die spur bleibt halt dann leer
    genau

    also sektion B läuft 2mal durch und du willst "ge-mutetes" aktivieren, kannst einfach im laufenden betrieb die gewünschte phrase patchen

    etwas umständlich erklärt, aber ich hoffe es wird verstanden

    es gibt auch ne einstellung ob midi oder audio gemutet werden soll, hab das aber noch nie auf audio laufen gehabt

    ich kuck mal nach dem link für die power user docs, da ist das prinzip besser erklärt

    There are 256 possible User Phrases per Pattern Style1. Here is how you figure that out:

    There are 16 Tracks and 16 Sections. Each can contain a different phrase. However, if you wish you
    could recall the same phrase in many Sections – you do not have to copy it. Simply recall the phrase number on a special grid called the Pattern PATCH.

    The PATCH is simply what phrase is assigned to what track in this Section. Press [PATTERN] a second time to see the Patch screen. Here is a simple example:

    In Section A you set up to record a 4-measure intro section
    On You record it goes into
    Track 1 a drum groove User Phrase 001
    Track 2 a bass line User Phrase 002
    Track 3 a clav part User Phrase 003
    Track 4 an audio guitar User Phrase 004

    For Section B, the first verse, you need the same exact drum groove but a different bass,
    clav and guitar part
    On You record
    Track 1 nothing, simply recall User Phrase 001
    Track 2 a new bass line User Phrase 005
    Track 3 a new clav part User Phrase 006
    Track 4 a new audio guitar User Phrase 007

    A Phrase can be activated in any of the 16 Sections of the current Pattern Style without
    having to copy it. All you need do is PATCH it into the Section. The thing to realize here is
    that it is the exact same phrase – if you edit it you will change it in every Section it is used. If
    you want the same data but wish to make changes in it for each Section it is used – you will
    need to learn about the COPY functions. Read on…
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

  11. Ich@Work

    Ich@Work eingearbeitet

    Doch RS7k

    Demnach scheint mir die RS7k besser geeignet zu sein für mein Vorhaben als die MPC.

    Das ist schon mal eine entscheidende Erkenntnis.

    Vielen Dank für all die Infos.
     
  12. Ich klinke mich hier mal ein.

    Kann man im Song Modus der MPC 1000 mittlerweile Mutes aufzeichnen ? Wenn ja, geht das nur im Realtime oder auch im Step Modus ?
     

Diese Seite empfehlen