Free SysEx Librarian im Browser - LASER Mammoth

Finde keinen besseren Thread deshalb poste ich das mal hier:

ich habe einen SysEx Librarian programmiert der im Chrome Browser läuft.

Mit F0F7 - Codename LASER Mammoth kann man Soundprogramme neusortieren, umbenennen, löschen und auch teilen.

* SysEx im Browser
* läuft in Chrome und Opera
* man muss nichts installieren
* für die einfachen Funktionen muss man sich auch nicht registrieren.

Die Webapp ist natürlich noch sehr beta und kann potenziell Sounds löschen. Wer sie ausprobiert und wichtige Sounds hat sollte die also erstmal anderweitig backuppen.

Unterstützt werden bisher:

* Access Virus
* Casio CZ-101 / CZ-1000
* Clavia Nordlead
* Dave Smith Instruments Evolver
* Dave Smith Instruments Prophet 08
* Moog Voyager
* Novation Bass Station 2
* Roland JD 800
* Sequential Prophet 6
* Strymon Timeline
* Waldorf Music Blofeld

Freue mich über jedes Feedback!

https://f0f7.net
 

microbug

*****
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Ah, jetzt auch hier, gute Arbeit und absolut unterstützenswert, wie ich bereits nebenan schrieb.

Ich kann Dir Codes für ein paar mehr Geräte liefern und auch testen, sollten unbedingt auch MIDI Patchbays mit rein, so wie bei Sounddiver, daß die zumindest erkannt und soweit genutzt werden, daß die Geräte ansprechbar sind.

Die Geräte, die ich gerade hier stehen habe, wären:

Kurzweil PC3
Novation Supernova II Keyboard
Novation KS-5
Ensoniq SQ-2
Yamaha RM50
Waldorf Microwave XT
Diverse MIDITemps

Der Kurzweil ist bissl kniffliger. Da habe ich ein sehr rohes Format bekommen, den Rest haben wir uns selbst rausgeklingelt. Damit kann man dann gleich die ganze Familie abdecken, also auch die Modelle LE und K sowie den Artis, da die alle den gleichen Aufbau haben und sich das Sysex Format teilen. Benutzt allerdings auch jede Menge Nachrichten für diverse Zwecke.

Beim KS gabs zumindest beim Rackmodell das Problem, daß die Befehle fürs Abrufen der Bänke zwar im Handbuch stehen, aber ab einer gewissen Bank nimmer funktionieren - das hatte ich auch noch nie, und ich habe einiges für Sounddiver gemacht. Das muß ich mir nochmal anschauen. Meine Sounddiver Adaption für den KS Rack hatte ich aus diesem Grund damals nicht weitergemacht und das Gerät auch abgegeben.
Beim Ensoniq kann man mit dem Format gleich ebenfalls die ganze Familie abdecken, die aus SQ-1/2/R, dem KS-32 und den plus und plus32 Voice Modellen besteht. Für den SQ-R hatte ich damals die erste Adaption für Polyframe gebaut und mit dem Format gekämpft.

Blöd sind halt die verschiedenen Namensformate - die meisten verwenden ASCII, aber lange nicht alle. Dann gibts verschiedene Wege, die gespeicherten 8 Bit Daten im zu sendende 7 Bit zu übersetzen, hinzu kommen dann noch die Byteorders für Geräte mit 16Bit CPUs, also Nibble HL oder LH. Wenn Du Dir das antun willst, schau Dir mal das Programmierhandbuch zu Sounddiver auf deepsonic.ch an, da sind diese ganzen Formate aufgelistet, auch die der Namen, und eine Beschreibung des Roland Standard-Sysex Formats, mit dem Du auch gleich jede Menge Geräte bedienen kannst.

Wir können das ganze gerne per Mail weiterführen bei Interesse.
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Hey,

microbug schrieb:
Ich kann Dir Codes für ein paar mehr Geräte liefern und auch testen, sollten unbedingt auch MIDI Patchbays mit rein, so wie bei Sounddiver, daß die zumindest erkannt und soweit genutzt werden, daß die Geräte ansprechbar sind.
ja gerne, schaue ich mir an. Ist aber immer ein bisschen blöd ein Gerät zu implementieren, was man nicht vor Ort testen kann.

microbug schrieb:
Die Geräte, die ich gerade hier stehen habe, wären:

Kurzweil PC3
Novation Supernova II Keyboard
Novation KS-5
Ensoniq SQ-2
Yamaha RM50
Waldorf Microwave XT
Diverse MIDITemps
Ich würde natürlich gerne priorisieren, welche Geräte am meisten verwendet werden und für welche es aktuell keine Bankmanager Lösung gibt. Leider scheint das Interesse aber eher gering zu sein :sad: , so dass ich nicht weiss ob es sich überhaupt lohnt noch viel Zeit in das Projekt reinzustecken.

microbug schrieb:
Blöd sind halt die verschiedenen Namensformate - die meisten verwenden ASCII, aber lange nicht alle. Dann gibts verschiedene Wege, die gespeicherten 8 Bit Daten im zu sendende 7 Bit zu übersetzen, hinzu kommen dann noch die Byteorders für Geräte mit 16Bit CPUs, also Nibble HL oder LH. Wenn Du Dir das antun willst, schau Dir mal das Programmierhandbuch zu Sounddiver auf deepsonic.ch an, da sind diese ganzen Formate aufgelistet, auch die der Namen, und eine Beschreibung des Roland Standard-Sysex Formats, mit dem Du auch gleich jede Menge Geräte bedienen kannst.
Ich habe da das normal Handbuch gefunden (464 Seiten!), meinst du das? Würde mich interessieren, da ich mich bisher durch die 7Bit MSB/LSB Nibble Geschichten selbst durchgekämpft habe.
Mich beschleicht so wie so das Gefühl, das ich hier Sachen baue, die schon längst existieren und/oder Schnee von vorgestern sind. Andererseits hatte ich kein Tool gefunden, dass auf meinem aktuellen Computer läuft mit dem man EINFACH Sounds umbenennen/verschieben kann...
 

sushiluv

||||||||||||
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Ich finde es super, dass du diesen Manager machst. Modulargrid sucht sowieso seinesgleichen, danke!
 

microbug

*****
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

solitud schrieb:
ja gerne, schaue ich mir an. Ist aber immer ein bisschen blöd ein Gerät zu implementieren, was man nicht vor Ort testen kann.
Och, das geht auch remote recht gut. So haben wir damals den Ensoniq ASR-X ins MR-Modul von Sounddiver eingebaut, nachdem ich feststellte, daß dieses Ding ja eigentlich ein MR ist und auch dessen Sysex-Befehle benutzt. Ich hatte das Gerät und die Sysex Codes, der Kollege hat nach meinen Angaben das Ganze dann eingebaut und ich es dann getestet (und ich die Fehler in der Doku parallel mit einer eigenen Adaption erstmal ausgebügelt).

Ich würde natürlich gerne priorisieren, welche Geräte am meisten verwendet werden und für welche es aktuell keine Bankmanager Lösung gibt. Leider scheint das Interesse aber eher gering zu sein :sad: , so dass ich nicht weiss ob es sich überhaupt lohnt noch viel Zeit in das Projekt reinzustecken.
Das ist schon seltsam, überall wird genau sowas gesucht, da die Hersteller nur Editoren, aber keine Librarians liefern, und zu Sounddiver gibts einfach immer noch keine wirkliche Alternative (falls jemand jetzt "MIDIQuest" sagt: Guter Witz). Ich denke mal, daß viele dem Webbasierten MIDI nicht so recht trauen, so eine Software, die man auf dem eigenen Rechner hat, kennen die Leute halt eher, aber wenn dieses Projekt nicht dazu geeignet ist, solche Schranken abzubauen, wüßte ich nicht, welches sonst.


Ich habe da das normal Handbuch gefunden (464 Seiten!), meinst du das? Würde mich interessieren, da ich mich bisher durch die 7Bit MSB/LSB Nibble Geschichten selbst durchgekämpft habe.
Ich meinte schon das Programming manual, wo es um das Universalmodul geht, also dieses hier:

http://www.deepsonic.ch/deep/docs_manua ... manual.pdf

Da findest Du die ganzen Formate aufgelistet, wobei es bei den 7/8 Bit Sachen noch eins gibt, was SD nicht kann, aber von GEM für die S-Modelle verwendet wurde. Was auch nicht geht, sind zu weit auseinander liegende MSB/LSB wie bei Kawai K4 und XD5, ebenso Dumps mit variabler Länge, bei denen im Dump eine Byteangabe steckt.

Mich beschleicht so wie so das Gefühl, das ich hier Sachen baue, die schon längst existieren und/oder Schnee von vorgestern sind. Andererseits hatte ich kein Tool gefunden, dass auf meinem aktuellen Computer läuft mit dem man EINFACH Sounds umbenennen/verschieben kann...
Genau das ist es ja: es gibt halt nur Sounddiver, und der läuft auf keiner aktuellen Kiste mehr, weil auf Windows nur 32Bit und auf Mac nur PPC und nicht Intel, und als Librarian ist das Ding unschlagbar und bräuchte einen modernen Nachfolger. ctrlr könnte durchaus was werden, nur haben die blöderweise LUA als Sprache dafür genommen, die für solche Zwecke ungeeigneter nicht sein könnte, daher gibts auch kaum Anpassungen.

Weitere Details dann per Mail.
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

sushiluv schrieb:
Ich finde es super, dass du diesen Manager machst. Modulargrid sucht sowieso seinesgleichen, danke!
Danke! Der Manager ist ja eher so ein Seitenprojekt um nicht den ganzen Tag auf die Module zu glotzen ;-)

microbug schrieb:
Och, das geht auch remote recht gut.
Ja, meistens klappt das, aber für so Detail Feilereien wie Übertragungsgeschwindigkeit tunen ist schon besser, wenn man ein Original hat ...
Das wäre dann das nächste Projekt: Rent a Synth: über Web MIDI API und einen NodeJS Server einen Synth remote einbinden :)

microbug schrieb:
Das ist schon seltsam, überall wird genau sowas gesucht, da die Hersteller nur Editoren, aber keine Librarians liefern, und zu Sounddiver gibts einfach immer noch keine wirkliche Alternative (falls jemand jetzt "MIDIQuest" sagt: Guter Witz). Ich denke mal, daß viele dem Webbasierten MIDI nicht so recht trauen, so eine Software, die man auf dem eigenen Rechner hat, kennen die Leute halt eher, aber wenn dieses Projekt nicht dazu geeignet ist, solche Schranken abzubauen, wüßte ich nicht, welches sonst.
Ja, danke das macht Mut. Ich hab auch noch nicht richtig getrommelt, weil ich erst noch ein paar Bugs gerade ziehen wollte..


microbug schrieb:
Ich meinte schon das Programming manual, wo es um das Universalmodul geht, also dieses hier:

http://www.deepsonic.ch/deep/docs_manua ... manual.pdf
Danke, der Link hat mir gefehlt...

microbug schrieb:
Genau das ist es ja: es gibt halt nur Sounddiver, und der läuft auf keiner aktuellen Kiste mehr...
Kommerziell wird da wohl auch nichts mehr kommen, die Niche ist zu klein denke ich. Auf das ctrlr Ding hatte ich keine Lust, weil das wieder Java braucht.

Heute hab ich ein kleines Update eingespielt, das zu den einzelnen Synths erklärt, was man in den Global Menüs aktivieren muss. Da hatte manch einer wohl Probleme.
Als nächstes wird es ein Profil für ein MIDI Gerät eines kanadischen Herstellers geben. Der hat das explizit angefragt :)
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Was modulares:
Wer den Intellijel Cylonix Rainmaker hat, kann nun via LASER Mammoth die Programme editieren.
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Diese Aktion ist prima, hoffe das wird weitreichend unterstützt.
Browser hat den großen Vorteil, dass kein OS Kram mit drin steckt und da einige Probleme raus fallen, aber MIDI und Browser und so - klappt das alles? Ja, Yamaha hat mit dem Reface-Projekt ganz gut gezeigt, dass sowas funktioniert, auch der Editor für endorphines Terminal Shuttle ist ja Web-basiert.
Wichtig ist nur, dass es weiter geht.

Doof ist: Opera ist "tot", weil von chin. Firma gekauft und bisher nicht weiter entwickelt.
Gäbe es da breitere Möglichkeiten? Vermutlich nicht, oder?

Habe keinen der genannten Geräte, aber dennoch - es kann werden. Vielleicht können ja Leute da zuarbeiten - ggf. mit einem Tool wo man einmal das Ding anschließt, dreht dran oder sowas und man bekommt dann noch die Frage - was ist das und wie heißt das? Dann müsste man von allen Synths langfristig Profile bekommen und SysEx Daten und deren Organisation, vermutlich ist es doch etwas komplexer - aber so etwas hätte Aussicht auf langfristiges Weiterkommen.

Kann man das unterstützen irgendwie?
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Moogulator schrieb:
Diese Aktion ist prima, hoffe das wird weitreichend unterstützt.
Hey, danke, Zeit ist ja immer ein Faktor aber ich bleib da dran.
Ich würde gerne als nächstes die Profile reinkriegen, die am einfachsten zu machen sind, weil sie verwandt mit vorhandenen sind.
Also OB6 oder Strymon Mobius z.B.

Wenn die jemand hat, könnte er mir SysEx Dumps schicken, das wäre hilfreich.
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Reichen da irgendwelche Dumps? Musst du da nicht wissen was wo wie liegt damit du das zuordnen kannst? Also je genauer alle das wissen, desto einfacher wird das vermutlich sein, dazu aufzurufen, sich da zu beteiligen, denn eigentlich ist es am Ende dann wenig Arbeit für einzelne aber sehr viel für dich.

Das ist gerade im anderen Thread auch ein Thema. Auch Leute, die deine Arbeit schätzen:
viewtopic.php?f=47&t=116152

Ich hab nicht ultra viel aber wenns nur ein Dump wäre, dann ..
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Moogulator schrieb:
Reichen da irgendwelche Dumps?
Beim OB6 wird ein SysEx Dump reichen, da ich davon ausgehe das der softwareseitig quasi identisch zum Prophet 6 ist.
Ich brauche aber jemanden der das Gerät zum Testen auch zur Verfügung hat.

Moogulator schrieb:
Musst du da nicht wissen was wo wie liegt damit du das zuordnen kannst? Also je genauer alle das wissen, desto einfacher wird das vermutlich sein, dazu aufzurufen, sich da zu beteiligen, denn eigentlich ist es am Ende dann wenig Arbeit für einzelne aber sehr viel für dich.
Ja, das stimmt. Es ist leider auch meistens nicht ganz so einfach neue Geräte hinzuzufügen, weil SysEx eben kaum standardisiert ist.
Wichtig wäre zu wissen, welche Geräte überhaupt interessant sind.
Das wären im Zweifelsfall die, die verbreitet sind und für die es noch keinen Librarian gibt.

Moogulator schrieb:
Das ist gerade im anderen Thread auch ein Thema. Auch Leute, die deine Arbeit schätzen:
viewtopic.php?f=47&t=116152

Ich hab nicht ultra viel aber wenns nur ein Dump wäre, dann ..
Aus einem kompletten Dump via SysEx Librarian kann ich schon viel heraus lesen. Zumindest kann ich einschätzen, ob das überhaupt klappen wird.
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Achso, dachte das wäre allgemein für alle. Ich hab keinen OB6 in Reichweite.
Aber vielleicht jemand hier?


Ggf. kannst du schildern was du genau brauchst, ich hab natürlich eine Ahnung, was das etwa ist, aber - vielleicht können wir als Forum zuarbeiten, dann wird es einfacher.

Geräte: ich würde meinen - als Librarian immer begehrte Teile und die, über die viel geredet wird die keinen Verwaltungsmodus haben oder eine Soft.

Ansonsten Editoren zu allem, was heute sehr damit gewinnen würde.
DX200 zB - da gibt's nix mehr weil die Zeit ungünstig war, es gibt nur einen OS9 Editor und so, daher konnte man den schlecht ausreizen.

Und Sachen wir MicroWave mit additive Waves und Tables bauen - das wäre auch was, die höhere Disziplin wären UPAW und Samplingwandlung in Wavetables, aber - so weit würde ich jetzt nicht gehen, das ist ja auch Editor, erstmal geht es ja nur um Verwaltung, richtig?

Das geht dafür aber auch einfacher, da man nicht jedes Ding darstellen muss.
Vielleicht lässt sich auch was bauen, was einen gewissen Rahmen darstellt, also auch ein SysEx-Tool ist, damit man im 2fel eh immer damit arbeitet - wieso? Weil es dann eher bekannt ist und mehr User hat.

Generic SysEx Dump 1
Generic Roland JV Serie Dump..

sowas geht vielleicht?

Cool sind auch Converter, wenn da nur ne SysEx Adresse anders ist und wenige Details, .. aber auch das - ist eine Recherche, sogar keine kleine.


Die Yamaha FM Synths sind auch gut für Editoren zu haben, DX7, TG77...

Es gibt auch ein paar Exoten, wo sich User sehr freuen würden, aber es gibt halt dann nur wenige die dann dafür sehr froh wären? Sowas ist sehr schwer zu erfassen. Kann das also nur schwer sagen.

Ich besitze wie schon gesagt keinen der genannten.
 
G

Guest

Guest
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Zitat aus dem anderen Thread ( viewtopic.php?f=47&t=116152 ). Aber die Antwort macht mehr Sinn hier in diesem Thread.
solitud schrieb:
Einfach eintragen reicht leider nicht, man braucht schon fortgeschrittene Programmiererfahrung. Das ist ein Problem, was die Weiterentwicklung und Verbreitung erschwert.
Vielleicht können wir im Originalthread sammeln, welche Geräte ihr gerne sehen würdet. Die Machbarkeit kann ich meistens recht schnell aus einem SysEx Dump ablesen...

Hm, schade. "Fortgeschrittene Programmiererfahrung" ist natürlich eine Hürde für mich und wohl die meisten. Es macht dann angesichts des Aufwands jedenfalls Sinn sich auf Geräte zu konzentrieren, die bislang nicht von anderen Anbietern abgedeckt wurden und für die es einfach nichts gibt. Für alle meine in Frage kommenden Geräte gibts glaub ich was, auch wenn man für manches ne virtuelle Maschine mit Windows XP anwerfen muss. Oder das eine oder andere via Midiquest nicht funzt.
 

microbug

*****
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Das standardisierte Roland Sysex wäre prima, denn damit lassen sich alle seit den ersten Digitalen gebauten Geräte damit erfassen.
Im Sounddiver Programming manual auf deepsonic.ch steht es beschrieben, und wenn man da Eingabefelder für die jeweiligen Geräte IDs und Adressen vorsieht, die man dann pro Gerät speichern kann, ist man sehr universell.
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Ich fasse mal zusammen was möglich ist.

Moogulator schrieb:
... so weit würde ich jetzt nicht gehen, das ist ja auch Editor, erstmal geht es ja nur um Verwaltung, richtig?
Richtig.

F0F7 is ein Librarian. Es geht darum Presets aus unterschiedlichen Bänken zu sortieren und diese, wenn gewünscht, einfach mit anderen Usern tauschen zu können.
LM ist kein Soundeditor á la Knöpfe drehen am Monitor. Sowas werde ich auch nicht implementieren, weil das, wie Moogulator schon mal erwähnte, eine Lebensaufgabe wäre.

Das Interface muss für jedes MIDI Device das selbe sein. Daher gibt es einen kleinsten gemeinsamen Nenner wie ein MIDI Device aufgebaut sein muss.
1. Das MIDI Device muss konzeptionell so aufgebaut sein, dass mehrere Single Programme einer Bank zugeordnet sind.
2. Programme müssen sich einzeln übertragen lassen können.
3. F0F7 kann keine Multi Programme abbilden. Es können nur Single Sounds verwaltet werden.
4. F0F7 kann keine Samples übertragen / V-Synth :sad:


Moogulator schrieb:
Generic SysEx Dump 1
Generic Roland JV Serie Dump..
Generischer Dump wäre möglich, das wäre dann so wie der Snoize SysEx Librarian. Habe ich nicht umgesetzt, weil es das eben schon gibt.
Roland JV ist interessant, schau ich mir an, ich glaube ich könnte einen JV 90 organisieren...


polyhedron schrieb:
Es macht dann angesichts des Aufwands jedenfalls Sinn sich auf Geräte zu konzentrieren, die bislang nicht von anderen Anbietern abgedeckt wurden und für die es einfach nichts gibt
Exakt! Wobei der Aufwand pro eingestelltem Profil sinkt, da diverse Enkodierungsmethoden mehrfach verwendet werden können. Roland Checksummen Algorithmus ist für alle Rolands gleich.

Moogulator schrieb:
Die Yamaha FM Synths sind auch gut für Editoren zu haben, DX7, TG77...
DX7 habe ich schon in Arbeit, ich habe leider kein Gerät um den Request zu testen.

microbug schrieb:
Das standardisierte Roland Sysex wäre prima, denn damit lassen sich alle seit den ersten Digitalen gebauten Geräte damit erfassen.
Ist das das gleiche wie für JD-800? Das war saukompliziert. Ich hoffe das ist bei den JVs dann noch mal einfacher.

microbug schrieb:
Im Sounddiver Programming manual auf deepsonic.ch steht es beschrieben, und wenn man da Eingabefelder für die jeweiligen Geräte IDs und Adressen vorsieht, die man dann pro Gerät speichern kann, ist man sehr universell.
Schau ich mir an.
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Wäre dafür, dass es generisch gibt, nicht im den anderen zu trollen, sondern damit es möglichst viele solche Tools gibt. Besonders solche, die nicht zwangsweise an einem OS kleben (Snoize - ah, dann bist du Macuser - sehr schön).

Dann: Es gibt Synth, die etwas umständlicher arbeiten oder einen Handshake brauchen oder andere Dinge, damit sie Daten raus rücken, besonders nervig war das bei Casio - aber es ist ja automatisierbar, wenn man das kennt.

Das wären so die Dinge, die ggf. groß sind mal Stolperstein werden wollen.

JV: das war ein Beispiel um eine Serie zu zeigen, die sich strukturell sehr ähneln, aber nicht identisch sind in ein paar Details - zB Menge der ROM-Adressen und wenn du den JV90 oder JD800 oder JD990 mit einbeziehst - leicht andere Structures oder gar keine.
Das ist eigentlich nur wichtig, ob das eine leichte Änderung ist, dann kannst du diese ggf. mit wenigen Änderungen rein bringen?
Habe keine dieser Serien, ist nur so ne Idee. So dann auch bei den FM Synths von Yamaha - da sind auch einige prinzipiell ähnlich bis kompatibel, es gibt aber ein paar Zusätze. So würden manche Dinge ggf. teilweise gehen oder wieder die berühmte Anpassung einfacher.

-> TG77 - den hätte ich.

Übrigens - es gibt ja fast nichts anderes, man könnte natürlich MIDIquest als Referenz nehmen für das was es gibt.
Aber naja, es wird sicher schon bald die ersten Supermodern-Synths geben, deren OS Update und Softupdate nicht nachgeführt wurden, Radias zB.

Die Bouqitues haben auch keinen Dumper.
Sind aktuell.

JD800 und JV-Serie sind verwandt.
ja.

soweit noch..
Willst nicht zu sehr theoretisieren und aufpusten. Und - wie kann man dich sonst noch unterstützen? Geld? Schick mal deine Kontoverbindung hier rein zB. Das ist echt nicht schlimm, wenn das so ist - das ist nämlich richtig ARBEIT.
 

microbug

*****
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

MIDIquest als Referenz? Guter Witz. Da funktioniert die Hälfte der Anpassungen nicht. Wenn schon Referenz, dann Sounddiver bzw dessen Librarian-only Version Soundsurfer, die zuerst erschien.

Kurzweil PC3 Serie ist auch aktuell und hat Familien-Sysex, mit denen auch zumindest der Artis angesprochen werden kann, beim Forte muß ich noch gucken, sollte aber auch drin sein.
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Es ist eh das einzige noch laufende Tool. Ich meine damit - die Anpassungen die es da gibt.
Aber eigentlich würde ich mich eher nicht dafür aussprechen Sachen auszulassen, lieber möglichst viel implementieren, wo es nur geht.

Nobel ist natürlich der Anspruch, die Sachen zu unterstützen, die noch nicht irgendwo sind, VL1/7 zB. Seltner aber nicht weniger nötig.
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Moogulator schrieb:
... einen Handshake brauchen oder andere Dinge, damit sie Daten raus rücken, besonders nervig war das bei Casio ..
Sagen immer alle. Bei der LASER Mammoth CZ-1000 Anbindung geht das auch mit nur einem Kabel. Vielleicht hab ich da was völlig falsch oder völlig richtig gemacht...

Moogulator schrieb:
JV: das war ein Beispiel um eine Serie zu zeigen, die sich strukturell sehr ähneln, aber nicht identisch sind in ein paar Details - zB Menge der ROM-Adressen und wenn du den JV90 oder JD800 oder JD990 mit einbeziehst - leicht andere Structures oder gar keine.
Das ist eigentlich nur wichtig, ob das eine leichte Änderung ist, dann kannst du diese ggf. mit wenigen Änderungen rein bringen?
Ab heute gibt es eine Anpassung für Roland JV-80! Das war doch noch mal sehr unterschiedlich zum JD-800. Ich hoffe bei den anderen JVs kann man den Code mehr oder weniger durchkopieren...
Es hat sich aber gezeigt, dass ich die Geräte vor mir stehen haben muss. Man kann viel vorbereiten, letztendlich muss man aber am Gerät selbst testen.

Moogulator schrieb:
So dann auch bei den FM Synths von Yamaha - da sind auch einige prinzipiell ähnlich bis kompatibel, es gibt aber ein paar Zusätze. So würden manche Dinge ggf. teilweise gehen oder wieder die berühmte Anpassung einfacher.

-> TG77 - den hätte ich.
Mit DX-7 habe ich schon experimentiert..

Moogulator schrieb:
Die Bouqitues haben auch keinen Dumper.
Sind aktuell.
Die Boutiques würden mich interessieren, weil die auch so verbreitet sind!

Moogulator schrieb:
Und - wie kann man dich sonst noch unterstützen? Geld? Schick mal deine Kontoverbindung hier rein zB. Das ist echt nicht schlimm, wenn das so ist - das ist nämlich richtig ARBEIT.
Es gibt bereits so einen Pro Account á la Modulargrid auf der LASER Mammoth Seite. Da kann man dann mehr Bänke speichern.
Eigentlich braucht man den nicht, das ist eher so ein Schutz um zu verhindern das Leute die Datenbank voll spammen. Wer das Projekt aber supporten will kann das da gerne tuen.
https://f0f7.net/fe/#/pro
 

microbug

*****
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Was den Handshake betrifft, so ist der bei manchen Geräten optional oder man kann tricksen. Der Kawai K5 will teils auch sowas, aber den konnte ich austricksen, da Sounddiver außerhalb von Roland Sysex keinen Handshake unterstützt.
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

sehr gut - also - dann wäre es doch am besten, wenn du hiermit jetzt einfach für einige Zeit Geräte geliehen bekommst und die dann abarbeiten kannst?
Denke, dafür dass dann alle eine Anpassung dafür haben - kein großes Opfer.

Pro - ok! Sobald ich irgendwas habe, was da an Geräten passt sehr gut.
Halt dich bitte nicht zurück, sowas auch zu nennen, die meisten sind eher dankbar und - ich hoffe, es wird was gemacht.
Ja, dachte mir, dass man die Geräte mal da haben muss.
Wenn du eine Art Zeitrahmen und so nennst, vielleicht können wir dich ja so supporten, dass du eine Art Workflow fürs anschicken hast, dann geht das vielleicht auch.
Durch deine bekannte Site musst du vermutlich nicht unter "Angst" leiden, dass die Geräte nicht zurück kämen oder sowas.
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Tolle Sache, werde ich bestimmt aufmerksam beobachten. 8)

Ich habe noch einen alten Mac OS 9 Rechner für den SoundDiver...

Ein Problem ist mMn die Abhängigkeitsverwaltung von hierarchischen Sound-Patches! Ist die Hölle z.B. bei der Wavestation (Multiset -> Program -> Patch -> Wavesequence) oder Roland D-10/110/D-50 u.ä. (Patch -> Timbre -> Tone)
Wenn man da anfängt, in den Bänken rum zu sortieren und kopieren zerschiesst man sich die Bezüge (Eine Combi die auf ein Patch auf A-17 zugreift ändert sich, wenn jetzt auf A-17 was anderes liegt).
Hier war der SoundDiver relativ gut.
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Mesmerised schrieb:
Ein Problem ist mMn die Abhängigkeitsverwaltung von hierarchischen Sound-Patches! Ist die Hölle z.B. bei der Wavestation
Beim Experimentieren mit der Wavestation bin ich auch auf dieses Problem gestossen.
Die Lösung: ich unterstütze keine Geräte, die "Single" Programme mit Relationen abbilden. Wavestation wird es also nicht geben.
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Moogulator schrieb:
Wenn du eine Art Zeitrahmen und so nennst, vielleicht können wir dich ja so supporten, dass du eine Art Workflow fürs anschicken hast, dann geht das vielleicht auch.
Am liebsten ist mir, wenn die Leute mit den Synths aus Berlin kommen und man sich einen Nachmittag zusammen hinsetzt.
Wenn ich die Profile vorbereitet habe reicht das in der Regel. Treffe mich aus dem Grund die Tage mit einem Forumuser.
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Das mit den Abhängigkeiten ist schade, würde zumindest das tun, weil gerade trotzdem ist es ja sehr sehr hilfreich das überhaupt zu haben. Ist ja fast eine "Strafe".
Es gibt ja neben relativen Speicherungen (Q macht das für Morphs oder manche Synth für Drumsets etc..) dann natürlich nur Nummern - das ist ok. Sounds sortieren kann man dann aber immer noch.

In dem Falle könnte ein Dump ja sagen - hey, da ist was abhängig, sortiere DIESEN Sound nicht um.
Nutze nur komplette Dumps. Fertig. Du bist abgesichert und die Leute auch.



Berlin: alles klar.
Naja, immerhin gibt es da viele Menschen.
 

microbug

*****
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Abhängigkeitsverwaltung bekommt man so richtig eh nur mit einer Datenbank hin. Bei Sounddiver ist das noch händisch programmiert, heute würde man dafür SQLite nehmen (gabs damals noch nicht und Sounddiver hatte ja seinen Ursprung als Polyframe auf dem Atari).
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Ja das würde man schon hinkriegen mit der Datenbank und den Relationen. Ich möchte nur nicht, das die ganzen Ausnahmen und Sonderfälle das Projekt total zerfasern.
Es soll alles in jeder Beziehung einfach bleiben.
Ich bin da ein gebranntes Kind (der Truegrid Bereich von Modulargrid, schauder).
 
Re: LASER Mammoth - SysEx Librarian im Browser

Wir haben jetzt LASER Mammoth Support für Oberheim Matrix 6, 6R und Oberheim Matrix 1000!
Dank an V au für das Testgerät!
 


News

Oben