Geräte midifizieren - MOTU MIDI Express 128?

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von banalytic, 18. Mai 2012.

  1. banalytic

    banalytic bin angekommen

    Liebes Forum!

    Hätte da nach längerem wieder mal ein Anliegen... stehe quasi vor Problemen bei denen ich mich alleine nicht mehr ganz raussehe.

    Folgende Geräte stehen zur MIDI-Vernetzung an:
    KORG Electribe ESX1-SD
    KORG Radias
    YAMAHA SY35
    DOEPFER Dark Time
    DOEPFER Dark Energy
    Eurorack-Modular Case
    M-AUDIO Fast Track Ultra

    Ich hätte gerne die Electribe als Clock-Geber, über die der Darktime die Midi-Clock bekommt und quasi dem analog-modularen Teil die Geschwindigkeit gibt. Die beiden Keyboardparts der Electribe sollen den Korg Radias und Yamaha SY35 ansteuern. Parallel soll das Keyboard des SY 35 auch den Radias ansteuern können. Zusätzlich, um nicht ständig umstecken zu müssen, soll die MIDI IN/OUT des M-Audio Audiointerface mit den MIDI In/OUT des Yamaha SY35 verbunden sein, damit ich mit dem Editor die Klänge bearbeiten kann. Zusätzlich soll die Option bestehen, mittels des Sequencers des Radias auch das Modularsystem zu steuern (Mittels MIDI to CV-Interface).

    DIe Frage ist jetzt, ob ich das mit dem MOTU Midi Express 128 alles machen kann. Kann ich da Softwaremäßig die einzelnen IN und OUT-Ein/Ausgänge beliebig routen - zB. Electribe in MIDI IN 1, M-AUDIO Interface in MIDI IN 2 des MOTU und dann den In 1 und 2 auf den Out 1 des MOTU routen, der dann in den Yamaha MIDI IN geht bzw. MIDI OUT von Yamaha SY35 auf MIDI In 3 des MOTU und dann auf OUT 3 und 4 routen, die dann wiederum in den Radias und die M-AUDIO gehen etc....

    Falls das geht - lässt sich das speichern und ggf. auch ohne PC/Laptop verwenden - soweit ich das verstanden habe, läuft der MOTU MIDI Express aber nur über USB und ohne externen Netzteil!?
    Gibt es irgendwelche Tipps bzw. Alternativen, um den von mir skizzierten Aufbau umzusetzen?

    Würde mich über Antworten wie immer sehr freuen und wünsche erst mal n schönes Wochenende...
    beste Grüße aus Wien... budinis
     
  2. tom f

    tom f Moderator

    servus landsamann..
    das kannst du mit dem genannten interface vergessen - denn das hat überhaupt keine patchbay-funktionen..
    wie du schon richtig bemerkt hast kann man es darüberhinaus nur bei laufendem pc benützten und selbst wenn es unter strom steht (aber kein sequencer läuft) routet das gute teil nichtmal die ports direkt durch (also zb input 1 auf output 1)
    das interface ist faktisch ohne ein laufendes sequencerprogramm ohne jegliche funktion


    gruss aus wels
     
  3. tom f

    tom f Moderator

    du musst das doppelete zahlen und das kaufen
    https://www.thomann.de/at/mark_of_the_un ... xt_usb.htm

    wobei ich nie gute erfahrungen mit allzu kompelexen routings gamcht habe (und ich habe schon zig setups probiert - mit zig midiinterfaces - auch von motu oder emagic (unitor8 mk2, sowie amt:cool:
    das ganze wird immer irgendiwe wackelig in punkto timing und nervt schnell
     
  4. tom f

    tom f Moderator

    vielleicht lässt sich dein setup ja etwas minimalistischer mittels splitter und merger verkabeln - da ist dann in der regel auch der timing faktor unkritiscvher als bei "ganzen" interfaces - denn bei nem splittter hast du defacto keinen latenz und bei nem merger ist die auch sehr gering (also definitiv um klassen geringer als wenn man mit nem interafce als patchbay arbeit

    https://www.thomann.de/at/kenton_midi_thru_5.htm
    https://www.thomann.de/at/kenton_midi_merge.htm

    oder andere marken
     
  5. banalytic

    banalytic bin angekommen

    hallo tom!

    vielen dank für deine ausführliche antwort - obwohl ich ein bisschen frustriert bin. habe nicht gedacht, dass meine Midi-Ansprüche so "hoch" sind, dass ich da gleich mal knapp 400 Euro in die Midi Express XT USB investieren muss - & dass das dann u.U. auch ein fragliches Vergnügen ist...
    eine kenton-midi-thru box habe ich schon - & habe auch den kenton midi-merger ins auge gefasst, aber irgendwie bräuchte ich da wahrscheinlich 2 Teile, was wieder 200 euro ausmacht - deswegen dachte ich mir,die midi express 128 wäre ideal - was sie eben offenbar nicht ist...
    habe mir jetzt mal so nen gebrauchten midiman merger 2x2 um 25 euro bestellt und werde dann eben je nach ansprüchen ein bisschen umstecken müssen (was ich mir ja ersparen wollte...) - aber besser als so viel geld für die umsteckbequemlichkeit zu bezahlen - da koffe ich mir doch lieber noch n feines 3HE modul :D

    in jedem fall danke ich dir - für deine ausführlichen und prompten antworten...
    ... andere anzworten, meinungen & tipps würden mich natürlich auch freuen...

    lg. budinis
     
  6. Das liegt aber seltenst an den Interfaces alleine. Gerade die alten Emagics sind da auch jetzt noch eine sehr gute Sache, wenn auch wegen aktueller Treiber mehr auf Mac als auf Windows.

    Im Gegensatz zu den MOTUs haben die "blauen" 32 Speicherplätze für Routings.

    Ich würde daher was Anders vorschlagen: das MIDI Express nehmen und eine gebrauchte Miditemp PMM-88 dazu, das ist eine waschechte, Standalone programmierbare MIDI-Patchbay, deren Moglichkeiten weit übers reine Routing hinausgehen. Alternativen sind die Waldorf MIDBay und die Akai ME80P, die man allerdings so gut wie nie angeboten bekommt.
     
  7. tom f

    tom f Moderator

    wenn ich mich richtig an meine messungen erinnere dann haben die emagic interfaces ca. 2 ms latenz im standalone modus... das "kann" bei so mehrfach routings schon stoerend werden... bei den merger/splittern liegt man da eher im 0,1ms bereich (das trifft die relation...kann man aber im detail nochmal verifizieren)
    mfg
     
  8. Jockel

    Jockel Tach

    Warum zustätzlich Midi Express, er hat doch das Fasttrack Ultra, das hat doch schon Midi-In und Midi-Out oder nicht? Meine Vorschlag wäre, wenn er ein komplettes Interface mit USB Host haben willst, ein gebrauchtes Edirol UM-880 (nicht ganz einfach zu kriegen) oder halt den Quasi-Vorgänger das Roland A-880 (wird ständig irgendwo angeboten) allerdings ohne USB. Natürlich sind alle anderen im Grunden auch in Ordnung gibt ja genug gebraucht: Ensoniq KMX8 oder 16 z.B. auch noch. Waldorf Midibay, Miditemp 88 oder besser 88E wurden ja schon genannt. Die Miditemp-Teile sind wohl aber am leichtesten zu bekommen, weil fast ständig bei Ebay im Angebot. Für die anderen muss man auch andere Kleinanzeigenmärkte bemühen oder halt auch Foren.
     
  9. Naja, M-Audio und gutes MIDI - bin nicht überzeugt, außerdem wirds mit nur einem MIDI-Strang bei diesem Setup schnell eng, besser aufteilen, muß ja kein 8x8 sein. Die genannten Patchbays sind schon ok, ich hatte mit der Waldorf MIDIbay und der Akai trotz mehrstrangigen Routings (UnitorII hing mit allen 3 Strängen dran) nie Probleme, auch nicht wenn das wirklich ausgereizt wurde - war aber auch noch am Atari.

    Das mit den Latenzen bei AMT8/Unitor8 im Standalone-Modus kann ich nicht nachvollziehen, das Ding ist sowohl von der Hardware als auch von der Software dahingehend optimiert und hat rein vom Prozessor her schon mehr Rechenleistung als der 6502 im PMM-88. Das kleine MT4 ist da eine ganz andere Baustelle, aber um das gehts hier ja nicht.

    Ich würde nach wie vor eine Kombi aus guten Mehrfach-Interface (MOTU) und Patchbay als ideal ansehen. Das MIDI Express kostet 200.- und eine PMM88 geht für ca. 100€ weg, ist immer noch günstiger und auch mehr stanalone verwendbar als nur ein Mehrfach-Interface zu nehmen. Die 8 Ausgänge des MIDI Express muß man ja nicht ausnutzen Die kleineren MOTUs sind teurer und haben kein eingebautes Netzteil (nichtmal Anschluß für ein Externes), was durchaus schonmal für Probleme sorgen kann.
     
  10. tom f

    tom f Moderator

    kann sein dass das bei mir was spezifisches war mit den unitors (wobei ich ganz früher mit dem mk1 auf parallel auch nie steress hatte ... allerdings gab es eine zeit wo ich einfach musik machte ohne mich mit diesen sachen aufzuhalten) :)

    an den kollegen microbug: ich denke deine varianate ist sicher auch gut - nur was soll er denn mit dem motu um 199.- ? wenn das NUR mit laufenedem host geht ist es doch eher ein hemmschuh

    wie gesagt ich (ganz subjektiv) würde mir das eher mit mergern und splittern richten - oder im anderen fall dann gleich soviel grosse patchbayfähige interfaces zulegen dass alles in/out mässig verkabelt ist

    wobei der op ja eigentlich keine multitimbralen mosnter am start hat oder geräte die wegen 128stimmen und mod-orgien jetzt sonderlich den mididatensalat versalzen würden

    ..ich kenn das jedenfalls zur genüge :) was hab ich mich schon in alle richtigen gestreckt ... hatte an die 10 verschiedneen interfaces über die jahre , und sicher dreimal soviel vermeintliche "optimalsetups" die dann am ende auch nicht so cool waren :selfhammer: ...was waren das für zeiten als man "sorgenfrei" mit 3 gerätem musik machte - heute ist man eher technikwart und muss als user zusehen wie man die 3 welten halbwegs rund zusammenbekommt (analog,midi,rechner)
    ...und dann sind da noch (was man definitiv nicht vergessen darf) noch die ganzen unzulänglichkeiten der einzelenen geräte (!) insofern wird man auch mit einem extrem gestreamlineten midi-strang evtl. noch keine runde performance haben
    alleine weil der op den dark-time nennt, da konnte man doch auch alles möglich negative lesen in bezug auf sync usw..
    und das wäre ja nicht die eibzige kiste die da zickt - von den synths bei denen zb der arp. humpelt wenn er extwern geclockt wird red ich gar nicht :lollo:

    aber man muss ja nicht immer schwarz malen - vielleicht passt es ja auch
     
  11. tom f

    tom f Moderator

    ps: nur um mal den grad meiner genervtheit darzustellen: ich hatte jetz jahrelang probiert midi/audio hier im studio so zu verkablen das man defacto alles "sofort" nutzen kann und es war irgendwie nie wirklich ergonomisch (alleine shcon wegen den kiloweisen kabeln die überall rumhingen (strom,midi,audio,usb)
    aktuell habe ich ALLE synths abgehängt und nehme die sozusagen nach bedarf und baue mir immer ein "kleinsetup"
    obwohl man annehmen würde dass das nervig ist (weil ver,eintlich aufwendig) kommt es mir persönlich angenehmer vor weil es im spezifischen arbeitsfluss übersichtlicher ist und man sich auch bewusster für gerät x oder y entscheidet anstatt mal alles (weils hakt läuft) durchzuprobieren bis man übersättigt ist..
    aber evtl.mache ich mir da eh zu viele gedanken drüber :twisted:
     
  12. Max

    Max bin angekommen

    Also, ich kann das MOTU Midi Express XT USB schon empfehlen!

    Es ist halt super komfortabel, das ganze MIDI Setup am Computer zu konfigurieren (routen, filtern, mergen, verteilen...), und dann ohne Computer laufen zu lassen.

    Mir wäre noch nie aufgefallen, dass da irgendwas mit dem Timing nicht stimmt?
     
  13. tom f

    tom f Moderator


    ja mein einwand geht ja nicht gegen die motus an sich . aber gegen das teil OHNE "xt" - denn das kann halt nix ohne rechhner

    und zum thema timing - gut - da bon ich halt pedantisch - wenn midi dann hat man eh schon mal grundsätzlich +/- 1 bis 2 ms jitter egal wie optimal allers ist - dann kommen eventuell through ketten, gerätespezifishvce latenzen etc... da kommt es schon leicht mal bei zb .viel perkussiven sounds zu schmierereien
    wenn man alles einzeln recordet kann man da ja wieder so schieben wie man will und bei musik die nicht aus 60 spuren besteht ist es wohl auch egal - aber man neigt doch heutzutage zu recht ausgefeilten arrangements und will hakt alles "genau" im griff haben - da muss man schon einfach festeklen dass midi wackelt - obs dann im soezifischen fall relevant ist oder ob das als ok empfunden wird - wie sagte dieser tage der werte kollege tom (noiseprofessor) zu mir: groove ist das was man selber macht aber nicht ein zufällig schlechtes timing :)
     
  14. Nicht verwexeln: Unitor8 MKI war seriell, parallel gabs eins von MOTU.



    Mit Radias und SY35 sind 2 multitimbrale Synths am Start, und die hab ich immer jedem an einen einzelnen Strang geklemmt, auch der Übersicht wegen.

    Mit dem MOTU soll ja nur die MIDI-Anbindung an den Rechner stattfinden, fürs Verachalten Ist ja dann die PMM-88 dahinter, und die geht ja Standalone. Sicher kann er eins der Kleineren MOTUs nehmen, aber erstens sind die teurer und zweitens haben die kein Netzteil, schrieb ich schon oben. Wenn Du ein anderes mehrfach MIDI-Interface mit stabilem Timing zu diesem Preis weißt, mach einen Vorschlag. Die ESIs kannste da vergessen, schon das 4er hat teils übelste Latenzen, jedenfalls an einem Windowsrechner. Wahrscheinlich ein Fall für ASIO4all ...

    Wenn Du Dich an meinen Interface-Vergleich mit Audiobeispielen erinnerst, so reicht schon eine Defaulteinslellung "an alle Ports" und Controllerdaten zwischendrin, um Classcompliant-Interfaces in die Knie zu zwingen. Auch am Mac.
     
  15. tom f

    tom f Moderator


    lol... ich WUSSTE schon während ich das schrieb dass es sicher das falsche sein würde .... :selfhammer:
     
  16. Naja, bei dem vielen Equipment, welches Du schonmal hattest, kann man da schonmal durcheinanderkommen. Muß da selbst auch manchmal scharf nachdenken.
     
  17. tom f

    tom f Moderator


    oh - welche eleganter seitenhieb :mrgreen:

    ...aber es ist 15 her dass ich den 1er hatte ...da darf man das wohl vergessen - oder spielts du darauf an dass ich lieber 3 ordentliche synths beherrschen sollte als ständig dem gear-kick hinterherzujagen?

    :lol:
     
  18. tom f

    tom f Moderator

    WOW - mega forums-dejavu´

    ich habe das gefühl die letzte minute schonmal so elrebt zu haben

    gibst denn sowas ??? :shock:
     
  19. Dieser Seitenhieb war garnicht als Solcher beabsichtigt (und offenbar hat mir das absemmelnde Tapatalk den Smilie verschluckt), wenn Du mal den Satz genauer anschaust, spreche ich da auch von mir, und ich weiß nicht, wer von uns beiden in den letzten, sagen wir 15 Jahren, mehr Equipment "durchgeschliffen" hat. Meine Neukäufe habe ich hier schonmal aufgelistet gehabt. Soll jetzt nicht in Richtung Schw***vergleich ausarten, aber nur so als Feststellung. Die Neukäufe waren ja nur der geringste Teil, btw. Fest steht für mich jedenfalls, daß bei Dir die deutlich teureren Geräte ein- und ausgingen :)
    Bissl was davon hab ich in den ganzen GAS-Threads hier auch dazu geschrieben gehabt.

    Deswegen ja: ich muß manchmal auch scharf nachdenken, wenn ich was über ein mal besessenes Gerät schreibe.
     
  20. tom f

    tom f Moderator


    ach macht ja nix - selbst wenn es ein seitenhieb gedacht gewesen wäre hätte es gepasst - denn da ich ja gerne austeile muss ich auch einstecken ;-)
    das mit so einer liste wäre tatäcchöich spannend - es gibt immer wieder mal geräte die ich auf eigenen fotos wiederentdecke an die ich fast keine erinnerung habe :selfhammer:
     
  21. Ich hatte die ganzen Käufe/Verkäufe mal aufgelistet, damals noch auf Papier, und inzwischen in eine Exceltabelle überführt. Sowohl für den Musik-Kram als auch für mein anderes teures Hobby: die Fotografie. Incl Kauf- und Verkaufspreisen übrigens, da kann ich dann auch sehen, was ich da so alles an Geld über die Jahre verpulvert habe ... Aber auch zum nachschauen, ob ich ein Gerät schonmal hatte, ist das gut. Wenns auf die 50 zugeht, wirds Hirn manchmal schon bissl löchrig :)
     
  22. Neo

    Neo bin angekommen

    Als Musiker kannst du das immer auf die Drogen schieben (egal ob es stimmt, oder nicht), das hat dann was von Rockn´Roll Lifestyle. :mrgreen:
     
  23. muhahaha!
     
  24. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    So, hier jetzt noch einmal ein ontopic Beitrag.

    Als etwas günstigere Alternative gibt es auch noch das MOTU micro Express. Das kostet etwas weniger als EUR 280,--. Kann der Threadstarter evtl. ja auch noch einmal drüber nachdenken, zumal es auch Standalone (mit USB-Netzteil) arbeiten kann.

    Als günstigere Alternative gibt es dann noch den "Midi Solutions Quadra Thru 1 in 4" plus den "Quadra Merge". Kosten beide zusammen ca. EUR 150,--.
     
  25. banalytic

    banalytic bin angekommen

    vielen dank mal für all die antworten!!!
    wie gesagt, ich werde mal mit der minimallösumg (1 x midi thru kenton, 1 x midimerger midiman) weitermachen und nebenbei auf e-bay und in foren nach gebrauchtgeräten ausschau halten!!!
    besten dank nochmals
    budinis
     

Diese Seite empfehlen