Geraete stehen unter Strom !

XeroX

XeroX

...
hi.

ich hab leider eben festgestellt, das meine geraete unter strom stehen.
ich hab keine ahnung wie gefaehrlich das fuer die geraete selbst oder auch fuer mich ist.
und was ich dagegen machen kann.
als kleiner hinweis dazu, ich bin hier in indien und weiss auch nicht, wie das mit dem strom hier aussieht. (geerdet oder nicht geerdet)
deshalb hab ich mir eine USV gekauft, die schon mal die stromschwankungen heraus nimmt und mich auch gegen die haeufigen stromausfaelle etwas absichert.
bei der xbase ist nicht zu merken.
aber bei der MS404 spuehre ich beim anfassen den strom wie leichte nadelstiche. auch beim audiointerface edirol fa66 ist es zu spuehren und selbst das midikeyboard, welches ueber usb mit strom versorgt wird verteilt leicht nadelstiche :?
hat jemand ne idee, wie das problem loesen kann ?
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
XeroX schrieb:
hi.

ich hab leider eben festgestellt, das meine geraete unter strom stehen.
ich hab keine ahnung wie gefaehrlich das fuer die geraete selbst oder auch fuer mich ist.

Das kann böse für dich enden! Wahrscheinlich sind die Kabel nicht geerdet und der Schutzleiter liegt auf Null. Evtl. bringt Netzstecker drehen was, probiers mal aus. Ansonsten bitte höllisch aufpassen und am besten einen Elektriker zu Rate ziehen.
 
Dark Walter

Dark Walter

||||||||||
Wenn du in einem Altbau wohnst kann es auch möglich sein das du keine wirkliche Erdung hast, so war es bei mir mal der Fall.
 
qwave

qwave

KnopfVerDreher
XeroX schrieb:
...
als kleiner hinweis dazu, ich bin hier in indien und weiss auch nicht, wie das mit dem strom hier aussieht. (geerdet oder nicht geerdet)
...
Strom? Ist der nicht gelb ? :roll:

Sicherlich ist da die Stromversorgung nicht immer und überall perfekt wie wir es hier bei uns gewohnt sind.
 
The_Unknown

The_Unknown

..
...hatte hier mal nen Kabelbruch an einer elektrischen Rollade mit dem Ergebnis, dass auf dem Schutzleiter ebenfalls Strom lag, was wohl unlustig geworden wäre, wenn ich mal an die kleinen Metallecken in der Steckdose gefasst hätte...der Elektriker hat damals einige Zeit mit der Problemsuche verbracht, bis er den Defekt eingekreist hatte...

Also - wie schon empfohlen wurde - jemanden kontaktieren, der sich damit auskennt...
 
A

Anonymous

Guest
Hört sich an, als ob er Schutzleiter offen ist.
Dann landen die ganzen (Filter)Ableitströme der Geräte auf den Gehäusen, das kribbelt dann beim Anfassen.

Das ist nominal nicht gut, praktisch aber noch kein Problem - das wird es erst, wenn in einem Geräte ein Fehler auftritt. Dann können auf einmal *alle* Gehäuse unter Netzspannung stehen, das ist nicht gut.

Besorg dir eine Mehrfachsteckdose mit Fehlerstromschutzschalter - der schaltet dann ab, wenn zuviel Strom zu lange durch dich durchfließt. (Kein Ahnung ob das realistischer ist, als einen Fachmann zu finden...)
 
A

Anonymous

Guest
ist doch geil.

Durch dichfließt der gleiche Strom wie durch Deine Geräte.

Hocherotisch. Beide teilen das selbige Leid....
 
THE NERD

THE NERD

..
hatte ich auch mal als ich noch bei meinen eltern gewohnt habe da habe ich meine mpc mal angefasst und habe einen gewischt bekommen

hast du deine geräte an verschiedenen steckdosen angeschlossen ..?
wenn ja häng sie nur an eine in deinem zimmer am besteneine wo kein lichtschalter mit dran hängt ..

ich habe mir damals so eine lange 12fach steckerleiste aus dem baumarkt mit überspannungs schutz für 25 gekauft

dann war alles normal ...

wenn das nichts bringt

solltest du das zimmer wechseln oder nen elektriker antanzen lassen ..
 
XeroX

XeroX

...
danke erstmal fuer die schnellen antworten.

Fetz hat schon recht, es ist wohl eher realistisch eine mehrfachsteckdose mit fehlerstromschutzschalter hier zu bekommen, als einen fachmann.]

wie sieht das dann aus, schuetzt es nur mich oder auch die geraete ?
ich hab mir bis jetzt mehr sorgen um das equipment gemacht, als um mich.
 
HSP

HSP

.
XeroX schrieb:
ich hab mir bis jetzt mehr sorgen um das equipment gemacht, als um mich.

Also über diesen Satz solltest du mal nachdenken!

Fi sollte dann aber Idelta = 30mA haben, vieleicht kannst du auch versuchen eine Hilfserde zu schlagen :lol: aber nicht über die Wasserleitungen gehen dann kribbelts auch beim Duschen ;-) .

Gruß
HSP
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich wuerde erst mal abtesten obs kein elektrostatisches Problem ist, das sich mit dem Wechsel der Wetterlage normalisiert. Im Moment ist die Luftfeuchtigkeit (durch Kaltluft/Heizung etc.) recht gering, da wird die statische Aufladung deines Koerpers nicht mehr so schnell ueber die Luft abgeleitet.
 
tomcat

tomcat

..
Ich kenne diese Probleme aus diesen Ländern ;-)

Folgende Ursachen:

1. Der Nulleiter wird nicht von der Trafostation mitgezogen sondern später über die Erdung realisiert = Potentialunterschied
2. Irgendwer in der Nähe umgeht mit dieser Methode den Zähler *
3. Die Erdung ist mangelhaft *

* Diese beiden Ursachen kannst aber ausschliessen wenn du Geräte dranhängst die gar keine Erdung haben und es trotzdem passiert. Bsp. ein Laptop der nur einen Stecker ohne Erdung hat und übers NT ja nur mit Niederspanung versorgt wird, trotzdem bekommst eine gewischt wenn du das Gehäuse angreifst und z.b. blossfüssig oder gar mit nassen Füssen am Steinboden stehst

Sind tolle Phänomene :)

Es gibt nur eine Möglichkeit die hilft: Eine symetrische USV die komplett vom Netz trennt. Alles andere funkt (meistens) nicht.

So hab ichs auch bei mir laufen und stehe seitdem nicht mehr unter Strom. Hat halt auch Nachteile wenn man im endless Summer lebt ;-)
 
tomcat

tomcat

..
Summa schrieb:
Ich wuerde erst mal abtesten obs kein elektrostatisches Problem ist, das sich mit dem Wechsel der Wetterlage normalisiert. Im Moment ist die Luftfeuchtigkeit (durch Kaltluft/Heizung etc.) recht gering, da wird die statische Aufladung deines Koerpers nicht mehr so schnell ueber die Luft abgeleitet.

Baba, its india. No heating necessary, except you stay in parvati :schwachz:

@HSP: What do you need baba? FI? What is this? Ahh you like to put fuse. No preblem baba i have fuse. Here you have some alufoil, like this we do it long time, my father did it and also my grandfather. :lol:
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
tomcat schrieb:
Summa schrieb:
Ich wuerde erst mal abtesten obs kein elektrostatisches Problem ist, das sich mit dem Wechsel der Wetterlage normalisiert. Im Moment ist die Luftfeuchtigkeit (durch Kaltluft/Heizung etc.) recht gering, da wird die statische Aufladung deines Koerpers nicht mehr so schnell ueber die Luft abgeleitet.

Baba, its india. No heating necessary, except you stay in parvati :schwachz:

@HSP: What do you need baba? FI? What is this? Ahh you like to put fuse. No preblem baba i have fuse. Here you have some alufoil, like this we do it long time, my father did it and also my grandfather. :lol:

Danke fuers dissen! Erinnert mich wieder daran warum ich das Forum besser meide.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Quelle: http://www.hoppsala.de/index.php?menueI ... tentID=442

Warum kriegt man im Winter häufiger einen gewischt?

Im Winter ist es nun so, dass die Luft in unseren Wohnungen relativ wenig Luftfeuchtigkeit enthält. Das kommt daher, dass die kalte Winterluft nur wenig Wasserdampf speichern kann. Beim Lüften gelangt die Luft in die Wohnung und wird dort erwärmt. Warme Luft kann aber mehr Wasserdampf speichern und daher ist die relative Luftfeuchtigkeit sehr niedrig. Die relative Luftfeuchtigkeit ist das Verhältnis von aktuell in der Luft enthaltenem Wasserdampf zu der Menge, die die Luft bei der aktuellen Temperatur eigentlich speichern könnte, wenn genug Feuchte vorhanden wäre.

Der statische Aufladung kann sich nun besonders gut aufbauen, wenn die Luftfeuchtigkeit niedrig ist, weil trockene Luft ein sehr schlechter Leiter ist, feuchte Luft dank des enthaltenen Wasserdampfes aber immerhin ein etwas besserer Leiter ist. Die Ladung kann somit im Winter höhere Werte erreichen und den elektrischen Schlag, den du dann bekommst, spürst du besonders heftig.

Abhilfe schaffen kannst du übrigens, wenn du die Luftfeuchtigkeit erhöhst, zum Beispiel indem du ein Gefäß mit Wasser an die Heizung hängst. Das Wasser verdunstet und erhöht die Luftfeuchtigkeit im Zimmer, was auch generell besser für das Raumklima ist.

Ist also kein kompletter Unsinn, auch wenn ich das mit Indien in der Eile ueberlesen hatte.
 
A

Anonymous

Guest
Summa schrieb:
Danke fuers dissen! Erinnert mich wieder daran warum ich das Forum besser meide.

Ähm ... der Fragesteller lebt derzeit in Indien. Da ist kein Winter - und der Stil der Antwort war eine Parodie auf die zu erwartenden Antwort eines vor Ort kontaktierten "Fachmanns", der ja (nicht von dir) ebenfalls empfohlen wurde. Ich glaub nicht, dass das irgendwie persönlich gemeint war ...
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Klar, das hatte ich ueberlesen, trotzdem find ich die Art und Weise wir mir das klar gemacht wird eher unangebracht.
 
tomcat

tomcat

..
Hey summa, hab dich nicht gedissed!!!

War mit einem Augenzwinkern gemeint, nimms bitte locker. Hab mir eh gedacht das ihr das von Xerox überlesen habt :)

Also Peace und bleib bei uns!!! :kussi:


P.S. & Edit: Ja Fetz hat Recht, so wird einem in Indien was erklärt ;-)

P.P.S. In India we say ... slowly slowly catch the monkey ... butt butt ding ding ... Taj Mahal!
 
tomcat

tomcat

..
Summa schrieb:
Quelle: http://www.hoppsala.de/index.php?menueI ... tentID=442

Warum kriegt man im Winter häufiger einen gewischt?

Im Winter ist es nun so, dass die Luft in unseren Wohnungen relativ wenig Luftfeuchtigkeit enthält. Das kommt daher, dass die kalte Winterluft nur wenig Wasserdampf speichern kann. Beim Lüften gelangt die Luft in die Wohnung und wird dort erwärmt. Warme Luft kann aber mehr Wasserdampf speichern und daher ist die relative Luftfeuchtigkeit sehr niedrig. Die relative Luftfeuchtigkeit ist das Verhältnis von aktuell in der Luft enthaltenem Wasserdampf zu der Menge, die die Luft bei der aktuellen Temperatur eigentlich speichern könnte, wenn genug Feuchte vorhanden wäre.

Der statische Aufladung kann sich nun besonders gut aufbauen, wenn die Luftfeuchtigkeit niedrig ist, weil trockene Luft ein sehr schlechter Leiter ist, feuchte Luft dank des enthaltenen Wasserdampfes aber immerhin ein etwas besserer Leiter ist. Die Ladung kann somit im Winter höhere Werte erreichen und den elektrischen Schlag, den du dann bekommst, spürst du besonders heftig.

Abhilfe schaffen kannst du übrigens, wenn du die Luftfeuchtigkeit erhöhst, zum Beispiel indem du ein Gefäß mit Wasser an die Heizung hängst. Das Wasser verdunstet und erhöht die Luftfeuchtigkeit im Zimmer, was auch generell besser für das Raumklima ist.

Ist also kein kompletter Unsinn, auch wenn ich das mit Indien in der Eile ueberlesen hatte.

Nein ist prinzipiell kein Unsinn! Nur hats im Süden und in den weniger entwickelten Ländern eine andere Ursache. Dort ist das immer so, unabhängig von statischen Aufladungen. Ich weiss ein Lied davon zu singen, ich freu mich dann immer das mein MBP aus Alu ist .... brizzel ;-)

Statische Aufladungen erzeugen das ja nur kurzzeitig. Dort kannst aber wenn du Masochist bist dich eine 1/2 Stunde lang unter Strom setzten!
 
XeroX

XeroX

...
tomcat schrieb:
Baba, its india. No heating necessary, except you stay in parvati :schwachz:

@HSP: What do you need baba? FI? What is this? Ahh you like to put fuse. No preblem baba i have fuse. Here you have some alufoil, like this we do it long time, my father did it and also my grandfather. :lol:

so wird es wohl enden. ;-)

heute sollte der "fachmann" eigentlich kommen.
aber nix.
vieleicht morgen.
 
tomcat

tomcat

..
Wie gesagt, der Fachmann wird da nix richten können. Das liegt an der Topologie des Stromnetztes. In Indien kannst ja teilweise schon fro sein überhaupt durchgängig Strom zu haben. Oder ists schon besser geworden? :)
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
tomcat schrieb:
Also Peace und bleib bei uns!!! :kussi:

Schon ok, nach div. Mac vs. PC Diskussionen mit Klangraum und dir hab' ich dein Posting wahrscheinlich in den falschen Hals bekommen.
 
Sauron_the_mad

Sauron_the_mad

.
ferndiagnosen sind wie immer schwierig...

die idee mit der getrennten usv ist schonmal ganz gut, die einfachste (und IMHO auch billigste, da eine usv schon vorhanden ist) möglichkeit wurde ausser acht gelassen:
ein trenntrafo
selbstbau empfehe ich dem laien nicht wirklich
am besten ein fertiges gerät besorgen, da sind richtig dimensionierte sicherungen und ein entsprechendes gehäuse mit dabei

selbst wenn ein gerät einen gehäuseschluss hat merkt man nichts davon, weil eben gegen der netz-erde keine verbindung besteht
einzig wichtig ist, dass man die erdleiter sämticher geräte die man an so einem trafo anhängt miteinander verbunden sind
das passiert in handelsübichen verteilerdosen aber sowieso

zugegeben, das hilft nur dann garantiert etwas bei gerätefehlern ala gehäuse hat verbindug mit der phase
gegen statische aufladungen oder überspannung ist man dann auch nicht 100%ig geschützt
ich hab einen 1,5kva trenntrafo mit anschliessender überspannungsverteilerleiste für mein ganzes gear + pc
brummt unterm schreibtisch ganz leise vor sich hin :)

aber wenn sich ein elektriker das ganze vor ort ansehen kann und den ursprünglichen fehler ausfindig macht ist das noch viel besser, da man im normalfall nicht das ganze haus (bzw. wohnung) mit trenntrafos versorgen kann und/oder will

naja, hauptsache es ist dir nichts passiert und du lässt das ganze fachmännisch überprüfen!
 
XeroX

XeroX

...
danke fuer eure hilfe.

nach dem ersten testlauf ist kein "kribbeln" mehr zu spueren.

ich habe mir aus deutschland eine mehrfachsteckdose mit fehlerstromschutzschalter mitbringen lassen und eine masse an ein aussen liegendes stahlrohr gefuehrt. dann noch ein paar stecker "entschukot" und mit orginal "indiastecker" versehen.

ich hoffe, das es jetzt weiterhin gut laeuft.

danke !
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben