Größere Midi Setups Verwalten ?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Thx2, 8. Dezember 2012.

  1. Thx2

    Thx2 Tach

    Hi, seit ich mein Studio nun komplett neu Verkabel / Umbaue beschäftigt mich die frage
    wie man größere Hardware MIDI Setups denn am besten oder wie überhaupt verwalten kann.

    Also Sprich Setups die Deutlich größer sind als 8 MIDI Geräte, was ja in größeren Studios sehr oft der Fall ist.
    Und auch gerade in den 90er Jahren, ich meine der Atari ST hat ja gerade mal 1nen MIDI IN & einen OUT Port gehabt und daran mussten ja teilweise schon 20 oder mehr Geräte dran.

    Und mit dem Steinberg MIDI Ex+ gabs ja auch nur 4 Out und 2 In Ports jeweils mehr ?
    Also schon mehr aber auf keinen fall genug um dermaßen große Setups ansteuern zu können.

    Ok es gibt die möglichkeit mehrere Geräte mittels Thru in kette zu schalten aber 1.wurden ja viele Analog Synthesizer verwendet mit wohl teilweise nachgerüstetem MIDI
    (welche oft ja nichtmal über Thru buchsen verfügen, meist ja auch nichtmal OUT) und 2. kann man ja deshalb trotzdem nur 16 Kanäle beanspruchen.
    Wenn ich nun z.b. einen Sampler mit Multiouts habe welcher auch 16x Multimimbral ist dann werd ich diese 16 Kanäle höchstwarscheinlich auch ausnutzen und somit fällt hier z.b. eine Thru Kette schon raus...

    Eine MIDI Patchbay macht hier ja eigentlich auch recht wenig sinn da ich ja meistens alle oder zumindest die meisten meiner Geräte brauche und nicht nur umstecken will um meine
    4 oder 5 ports zu bestücken...

    Ich fürchte ich hab irgendwas übersehen, nur was....
    könnt ihr mir mal die augen öffnen bitte ?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    +

    sowas wie AKAI MPC suchen und mehr als 16 <MIDI ansteuren oder doppeln, testen :mrgreen:

    auch würde dich nix hindern, ne groovebox zu syncen und dann von dieser, ein "mehr an out, haben zu wollen" :mrgreen:

    16 ist doch schon mal viel MIDI!
     
  3. Thx2

    Thx2 Tach

    Ja 16 ist schon viel wenn man damit wie gesagt 16 einzelne Geräte ansteuert von welchen man Jeweils nur 1 Sound haben will.
    Gut aber ne Thru kette mit 16 geräten stell ich mir dann aber auch bisschen beschissen vor & ganz nebenbei haben die meisten synths damals & viele auch die man heut so noch nimmt garkeine Thru buchse...

    Was ich mit der MPC/Groovebox machen soll versteh ich jetzt nicht ganz ;-)
     
  4. shiroiyuki

    shiroiyuki Tach

    Es gibt MIDI-Thru Boxen in verschiedenen größen, such mal nach MIDI-Solutions.

    Eine MPC hat je nach Modell mehrere MIDI-IN+OUT, eine 1000er hat 2x In+Out, eine 2500 2xIn und 4xOut.
    Du kannst zB an die 2500er 4x16 Geräte anschliessen und steuern.

    /edit: Kommt halt auch drauf an wie Du das Sequenzieren willst... Standalone mit ner MPC ohne PC, oder mit dem PC, dann kannste Dir auch ein MIDI-Interface besorgen, zB das ESI M8UXL.
     
  5. Thx2

    Thx2 Tach

    Sequenziert wird Produktiv mit Fl Studio 10 und dem Motu Midi Express 128 Midi Interface.
    Das hat 8 IN & 8 Outs.
    Zum Spaß mit nem kleinen "Fun Setup" benutz ich nen Atari ST mit MIDI Ex+ & Cubase 3.10 (aber da experimentier ich noch rum mit der Software um damit vertraut zu werden)

    Das mit der MPC leuchtet ein, find ich jetzt aber nicht so toll, klar kann mans sicher so machen find ich aber umständlich.

    Zu den Thru boxen, das heißt wenn ich mir dieses Teil hier kaufe:
    http://www.midisolutions.com/prodt8.htm

    Kann ich aus einem Out, 8 Outs machen ohne Latenz Probleme etc... ?
    Aber die Kanäle bleiben trotzdem auf 16 begrenzt oder ?

    Klingt aber sehr interessant für mich :)
     
  6. shiroiyuki

    shiroiyuki Tach

    Ja, das ist soweit richtig, mit einer Thru-Box erweiterst Du nur die physikalischen Anschlußmöglichkeiten aber nicht die Kanäle.
    Wenn Du schon ein 8 In/Out Interface hast, nimm Dir ein paar kleine Thru Boxen und verteil die Geräte dann gleichäßig auf die ganzen Outs am Interface.
    Also zB lieber 8x eine 4fach ThruBox für jeden Out am Interface anstatt zb 4x 8fach ThruBox, da hängt dann für mein Empfinden zuviel Zeug an einem einzelnen Kanal.

    Zu Latenzen kann ich jetzt nix sagen.
     
  7. Thx2

    Thx2 Tach

    Also ich sag mal danke ich denke damit lässt sich alles erklären & vorallem auch meine Probleme lösen :)
     
  8. Feinstrom

    Feinstrom aktiv

    Ich glaube, du hast übersehen, dass die Erweiterung der MIDI-Outs (schon damals beim MIDEX+) die Anzahl der Kanäle multipliziert. Beim MIDEX-8 hast du acht Outs mal sechzehn Kanäle gleich 128 ansprechbare MIDI-Kanäle - das dürfte für den Anfang ausreichen, oder?
    Mit einer DAW, einem MIDEX-8 und ein paar MIDI-Thru-Boxen (oder Thru-Ketten - einfach probieren, ob's hinhaut) hast du satt und reichlich MIDI-Kabelsalat, versprochen!

    Schöne Grüße,
    Bert
     

Diese Seite empfehlen