Gute Tasten ohne Schnickschnack?

Kie-Quock
Kie-Quock
Tobi
Ihr Lieben,

nach fast 8 Jahren Forumszugehörigkeit starte ich nun endlich meinen ersten Thread: Ich bin auf der Suche nach einer wirklich guten Synth-Tastatur (kein Piano) ohne Schnickschnack. So was wird ja heute gar nicht mehr gebaut, habe ich den Eindruck.

Die Situation:
Mein Studio ist zwei Straßen weiter und ich habe mir zu Weihnachten den lang gehegten Wunsch nach einem "rischdisch krass geilen Audio-Notebook" erfüllt (btw: danke Jörg! Wie immer: TOPP!) samt nagelneuem Babyface. Nun soll es ein richtiges Instrument werden, mit dem ich genau so absauen kann wie im Studio, bloß ohne das ganze externe Gear und die riesigen Orchester-Libs. Klein, smart und trotzdem alle Möglichkeiten. Habe also nun Live 9.5 Suite sowie alle wichtigen Synthies und FX aus Komplete 9 Ultimate aufgespielt, dazu noch Handverlesenes, wie Diva, Alchemy, Sylenth 1, Aalto, Lounge Lizard, paar wichtige Freeware Plugins und das Beste aus meinen in den letzten 20 Jahren hart erarbeiteten eigenen Samples. Der kleine schwarze Klapprechner hier vor mir wäre dann also jetzt soweit ...

Der Mangel: ein wirklich gutes MIDI-Keyboard.
Da es eine reine Ableton-Kiste ist (Cubase brauche ich nur im Studio), geht nichts über das APC 40 als Controller. Einige letzte Überbleibsel aus meiner G.A.S.-Phase, wie das Remote Zero MkII sowie das Remote 25 SL Compact habe ich heute endlich in die Bucht gestellt, da sie für Ableton Live einfach abstinken gegen das APC. (Und Automap bringt mich nicht wirklich weiter. Sounds werden mit der Mouse gebaut und beim Jammen reichen mir acht schlau programmierte Regler im Ableton-Rack.) - Controller der Wahl ist also da.
Was nun fehlt, ist eine reine Tastatur, mit der es wirklich Spaß macht. Klein soll sie sein, also ohne Knöpfe und Regler. Das Remote Compact hat eigentlich perfekte Tasten (Fater, oder? Erinnert mich an die Tasten vom Virus TI, den ich im Studio schändlicherweise weitgehend nur als Masterkeyboard benutze), aber es hat halt nur zwei Oktaven. 25er-Keyboards sind für mich wie Musik machen mit Handschellen. Ich brauch was zum richtig Keyboard spielen (als Kind 12 Jahre Orgelunterricht).

Der Ausweg?
Eine Klapperleiste wie die M-Audio-Keystation 88 ES, die in diesem Moment dranhängt, weil ich sie noch "übrig" hatte, ist absolut nicht das, was ich mir vorstelle. Wäre mir auch zu groß, aber die 49er klappern sicher nicht weniger ... Alesis fällt dann sicher auch aus. Ein Roland A-49, dachte ich kurz - hat aber kein Aftertouch. Das ist ein k.o.-Kriterium!
Gute Tastaturen mit Aftertouch gibt es anscheinend nur in Geräten, die auch wieder Knöppe und Regler haben: die neuen AKAIs werden sehr gelobt (MPK49 hatte ich mal und hab's sofort verkauft ...), auch das NI sowie Novation Impulse und Remote SL MkII ... - Bloß: Die sind alle nicht das, was ich mir unter einem kleinen Keyboard ohne Schnickschnack vorstelle!

Frage:
Muss ich jetzt das Remote SL 49 MkII kaufen (weil ich die Tastatur am besten finde), obwohl mein Notebook dann 12 cm weiter von mir weg steht, weil da für mich sinnlose Interfaces dran sind? Oder hat jemand von euch vielleicht einen Tipp für eine reine Tastatur (49 oder 61), die dem am nächsten kommt?

In freudiger Erwartung,
Tobi

P.S.: Großen Will-Haben-Charme versprüht auch das Impulse, aber das wäre nur sinnvoll, wenn es das APC 40 ersetzt. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass ich Ableton mit dem Impulse so fix bediene wie mit dem APC. Außerdem sollen die Drehregler vom Impulse nicht so dolle sein. APC fühlt sich einfach nach "echtem Synthschrauben" an und macht auch keine so fiesen Treppchen in die Automation wie z.B. das Remote Zero und das Compact. - Ist Impulse trotzdem geil?
 
M
micsinger
.
Servus,
was für ein Zufall, beschäftige mich eben seit heute mit der selben Frage, nach einem wirklich schlanken und geilen Midi Keyboard ohne viel Schnick Schnack. Bin im Zuge meiner Recherchen auf dieses Forum gestossen und hab mich gleich angemeldet.

Allerdings: Bei mir sind 49 Tasten platzbedingt schon zu viel, und mein Setup ist mit "Bitwig" und dem "Nektar Panorama" Kontroller etwas anders. Ausserdem brauch ich kein Aftertouch, und habe auch keinen Überblick welche Geräte dieses bieten.

Ansonsten würde ich mir den Nektar iX49 ankucken. Der hat durchweg gute Bewertungen und ist schlank.
Für mich aber leider schon wieder zu gross, deshalb habe ich weiter gesucht und bin auf den Korg Micro Key gestossen, auch als kabellose "Air" Version mit Bluetooth. Brauche ich zwar nicht, aber ich habe aufgrund meiner Recherchen den Eindruck, dass die Keyboards der Kategorie "schlank und rank" eher meistens billig Teile sind, mit völlig veralteter billig-Technik, und aufgrund dessen auch wenig wertig verarbeitet, weil man halt in dem Preis Segment sich sonst keine Konkurrenzfähigkeit erwartet .
Was höherwertiges dürfte sich folglich nur bei Neuentwicklungen finden, und die gibt es dann offenbar nur in Verbindung mit Kaufargumenten wie Bluetooth, etc. Das ist aber nicht weiter schlimm, weil diese dann wenigstens sehr stromsparend ausgelegt sind, und gleichzeitig USB-buspower unterstützen. (Zumindest so mein Eindruck).

Ein Beispiel dafür liefert eine eher mir bisher unbekannte Firma, die Firma "Line 6" mit der Serie "Mobile Keys"- Da hatte ich anfangs gerne drüber gelesen, weil die mit iOS Kompatibilität, Bluetooth & Garageband Werbung machen. Aber davon bitte evtl nicht täuschen lassen, das Teil scheint einen professionellen Anspruch zu haben. Immerhin nimmt es zum Beispiel neben einem Sustain-Pedal auch noch ein Expression Pedal auf. Allein diese Kombi dürfte in der Grössenordnung (25 oder 49 Tasten) selten anzutreffen sein. Das könnte ne Alternative sein für dein Aftertouch, keine Ahnung ob dir das reicht. Ausserdem geht es hier natürlich auch klassisch mit USB und PC/Mac, neben dem ganzen neumodischen Kram. Jedenfalls ist es wohl ähnlich wie die Korg Micro Key Serie, schlank und rank, mit allem wesentlichen dran, ohne jeglichen Schnick Schnack.

Ich selber bin noch am hadern, weil bei Line6 bekomme ich nur 25 oder 49 Tasten, bei Korg zwar 25,37 oder 49, dafür aber kein Expression Pedal, und bei Nektar geht es eh erst ab 49 Tasten los. Wenn das aber kein Problem wäre, würde ich sicher beim Nektar landen.


So viel von mir,

Lass mich wissen, wie die Suche bei dir weiter geht..
 
M
micsinger
.
Ach so ja,
Studiologic VMK-149 Plus,
- die einzigen 49 Tasten mit Hammermechanik, und demzufolge wohl auch mit Aftertouch.

Allerdings nicht schlank. Ich nehme an, dass die Hammermechanik eine allzu schlanke Bauweise verhindert.
- Und dass man den erforderlichen Raum an der Oberfläche eben dann gerne mit "Schnick Schnack" auffüllt.
 
P
ps4074iclr
Guest
Hast du schonmal auf einem DX7-II rumgedaddelt? Die Tastatur is zugegebenermaßen etwas lauter als andere und man muss die Velocitykurve etwas anpassen, aber es is inzwischen trotzdem mein Favorit für Orgel-, Rhodes-, oder Synth-Emulationen. Wenn du jemanden in deiner Nähe hast, der nen DX7 hat, würd ich ihn mir an deiner Stelle mal ausleihen und ausprobieren, ob das nicht was für dich wäre.
 
M
micsinger
.
Bist du schon fündig geworden?

Ich hab jetzt so ein line6 Mobile Keys da. Ich behalte es, weil es saubillig war. Reicht für Musikunterricht. Oder für spontane Eingaben vor dem PC. Ansonsten von der Tastatur her totaler Müll. Wie wohl alles in dem Segment.

Ich gebe diese Suche auf und spare auf ein Seaboard Rise 49. Dazu eventuell ein Doepfer PK88 oder was vergleichbares. Dann wars das...

Danke und Gruß
 
klangsulfat
klangsulfat
format c: /y
Samson Graphite 49 ... eine wunderbar fatarartig schnappige Tastatur mit gut zu handelndem Aftertouch und echtem MIDI-Ausgang für weniger als 150 Tacken neu. Die vielen Knöppe und Regler denkst du dir einfach weg :selfhammer:
 
Kie-Quock
Kie-Quock
Tobi
Hoppla! Ich war wohl zu ungeduldig, habe nach einiger Zeit nicht mehr hier reingeschaut und eure Antworten erst jetzt gelesen.

Nach ausgiebigem Testen bei Session in Ffm habe ich mich für ein AKAI MPK 249 entschieden. Vor einigen Jahren hatte ich mal ein MPK 49, das habe ich nach kurzer Zeit verkauft, weil die Tastatur viel zu straff war und daher für mich absolut nicht spielbar. Das 249 hat mich in Sachen Tasten sehr positiv überrascht. Besser finde ich nach wie vor die vom Novation Remote SL Mk II, aber das MPK 249 hat trotzdem gewonnen. Warum? Weil es wesentlich bessere Potis, Fader und Pads hat.

Alles in allem bin ich damit recht glücklich. Außerdem ist es schick und stabil wie ein Panzer. Für das transportable Notebook-"Studio" für mich im Moment die beste Lösung.

Im Studio ist momentan der V-Synth mein Einspielkeyboard. Die Tastatur ist sehr schnell und lässt sich nuanciert spielen. Außerdem mag ich das xy-Pad für die Steuerung diverser Ableton-Effekte sowie Camel Audio Alchemy. Es wäre schön, für das Notebook ein Keyboard zu finden, dass eine ähnliche Tastatur hat und gleichzeitig die tollen Potis, Fader und Pads vom MPK 249 - aber so was habe ich bisher nirgends entdeckt.

Eure Empfehlungen werde ich beim nächsten Besuch bei Session mal anspielen (soll keine Werbung für Session sein - es ist halt einfach der nächstgelegene Shop mit großer Auswahl). Das Seaboard Rise 49 sieht ja schon witzig aus. Aber kann man das denn wirklich gut spielen? Samson Graphite 49 mit "Fatar-artiger" Tastatur klingt auch vielversprechend, aber die restliche Ausstattung einfach "wegdenken" ist ´nicht so der Bringer ...

Ich schreib dann bald mal wieder was dazu.

Vielen Dank euch!
 
Kie-Quock
Kie-Quock
Tobi
Hoppla! Ich war wohl zu ungeduldig, habe nach einiger Zeit nicht mehr hier reingeschaut und eure Antworten erst jetzt gelesen.

Nach ausgiebigem Testen bei Session in Ffm habe ich mich für ein AKAI MPK 249 entschieden. Vor einigen Jahren hatte ich mal ein MPK 49, das habe ich nach kurzer Zeit verkauft, weil die Tastatur viel zu straff war und daher für mich absolut nicht spielbar. Das 249 hat mich in Sachen Tasten sehr positiv überrascht. Besser finde ich nach wie vor die vom Novation Remote SL Mk II, aber das MPK 249 hat trotzdem gewonnen. Warum? Weil es wesentlich bessere Potis, Fader und Pads hat.

Alles in allem bin ich damit recht glücklich. Außerdem ist es schick und stabil wie ein Panzer. Für das transportable Notebook-"Studio" für mich im Moment die beste Lösung.

Im Studio ist momentan der V-Synth mein Einspielkeyboard. Die Tastatur ist sehr schnell und lässt sich nuanciert spielen. Außerdem mag ich das xy-Pad für die Steuerung diverser Ableton-Effekte sowie Camel Audio Alchemy. Es wäre schön, für das Notebook ein Keyboard zu finden, dass eine ähnliche Tastatur hat und gleichzeitig die tollen Potis, Fader und Pads vom MPK 249 - aber so was habe ich bisher nirgends entdeckt.

Eure Empfehlungen werde ich beim nächsten Besuch bei Session mal anspielen (soll keine Werbung für Session sein - es ist halt einfach der nächstgelegene Shop mit großer Auswahl). Das Seaboard Rise 49 sieht ja schon witzig aus. Aber kann man das denn wirklich gut spielen? Samson Graphite 49 mit "Fatar-artiger" Tastatur klingt auch vielversprechend, aber die restliche Ausstattung einfach "wegdenken" ist ´nicht so der Bringer ...

Ich schreib dann bald mal wieder was dazu.

Vielen Dank euch!
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Wenn Dir das Novation so gut gefällt, wärst Du ein Kandidat für einen Quasimidi Raven oder Cyber-6 (beide mit alter Fatar TP/8S, die ist noch besser als die TP/9S des Novation), oder Du läßt Dir von Christian Radtke, Keyboardmanufaktur Berlin, ein ganz schlichtes mit einer Fatar TP/8S bauen. Er ist auch hier im Forum vertreten als Rhodes_Service.
 
Kie-Quock
Kie-Quock
Tobi
Vielen Dank für den Tipp mit der Keyboardmanufaktur! Ich hatte von Anfang an die Idee, eine Fatar-Tastatur und das APC 40 in ein Gehäuse zu bauen. So etwas anfertigen zu lassen, ist bisher allerdings an den Kosten gescheitert ...

Bzgl. Raven, Cyber 6: Es soll ja möglichst klein sein, deswegen kommen diese Schliffe vom Ausmaß eines Flugzeugträgers nicht in Betracht. Dann könnte ich ja gleich einen meiner Synthies als Tastatur für mein mobiles Notebook-Studio verwenden. Mein Virus TI, Motif ES und V-Synth sind bei mir im Studio abwechselnd Master-Taste, da ich deren Tasten sehr gerne mag. Fürs Notebook wäre eine Fatar-Tastatur in einem Gehäuse mit den Bedienelementen der APC 40 und den Drums-Pads des MPK 249 die perfekte Kombi. Habe aber weder die Zeit noch das Knowhow, um so etwas mal eben selbst zu basteln.
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Wenn Du einen Virus Ti als 61er Tastatur hast, dann kennst Du die Fatar TP/8S ja bereits, denn genau die wird dort verwendet, wobei deren alte Version aus den 90ern, wie sie auch im Cyber-6 steckt, sich deutlich besser spielt finde ich. Hab hier gleich zwei davon.
Die TP/8S gibt's allerdings nur als 61 und 76 Tasten, wenns kleiner sein soll, mußt Du die etwas leichtere TP/9S nehmen, die dann aber mit der vollen Gewichtung und straffer Federung nehmen, so wie bei Kurzweil oder MFB Dominion 1.
 
motoroland
motoroland
..
klangsulfat schrieb:
Samson Graphite 49 ... eine wunderbar fatarartig schnappige Tastatur mit gut zu handelndem Aftertouch und echtem MIDI-Ausgang für weniger als 150 Tacken neu. Die vielen Knöppe und Regler denkst du dir einfach weg :selfhammer:

:supi:
fand das beim Antesten im Musicstore auch von allen vorhandenen Tastaturen am angenehmsten.
 
rktic
rktic
..
Ich schmeiss mal M-Audio Axiom in den Raum. Semi-gewichtete Tasten, ordentliche Verarbeitung, gut wartbar. Hab seit ca 10 Jahren die 61 Tasten-Variation und bin damit sehr zufrieden. Wer auf die Controller neben der Tastatur verzichten kann, spart mit deren Keystation noch ein wenig Bares.
 
rktic
rktic
..
Ich schmeiss mal M-Audio Axiom in den Raum. Semi-gewichtete Tasten, ordentliche Verarbeitung, gut wartbar. Hab seit ca 10 Jahren die 61 Tasten-Variation und bin damit sehr zufrieden. Wer auf die Controller neben der Tastatur verzichten kann, spart mit deren Keystation noch ein wenig Bares.
 
 


News

Oben