Hardware-UI - Direkte Soundanwahl - bester Lösungsansatz

Ich@Work

|||||||
Beim ASM Hydrasynth-Thread ist der Punkt bezüglich Bedienkonzept aufgetaucht, dass man die Waves und auch die Sounds nur durch Scrollen anwählen kann.
Dabei frage ich mich, was wäre/ist die beste Lösung Sounds/Waves direkt anwählen zu können, zum Beispiel einer Livesituation ?

Sind Nummern einfacher anwähl-/merkbar als Soundnamen, wobei ich es schon auch gut und wichtig finde, dass man einem Sound einen Namen geben kann.
Doch bei Nummern braucht es sm HW-UI ja mindestens 10 Tasten um die Zshlen eintippen zu können. Der Zahlenblock ist jedoch aktuell eher aus der Mode gekommen



Beim Prophet 6 gibt es ja die 10 Einzeltaste in einer Linie als Lösungsansatz, wobei natürlich die Möglichkeit der Namensgebung fehlt.



Was ist da eure Meinung nach die beste Praxis um Sounds/Waves direkt anwählen zu können und wie müssen die Hardware-Elemente aussehen ?

Diese anscrollen zu müssen halte ich nicht für einen guten Lösungsansatz.

Was natürlich auch eine Möglichkeit wäre ist, dass man sich Live-Sets zusammenstellen könnte, in Reihenfolge der Songs und man quasi einen "Next-Song"-Taster hätte um zum nächsten Sound im Live-Set zu springen. Um solche Lösungen soll es nicht gehen sondern um die spontane Anwahl eines vorhanden, einem bekannten, Sounds mit entsprechender Nummer/Namen.

Die Nummer halte ich wohl für am praktikabelsten. Für Namen braucht man ja 26 Tasten oder ger mehr.
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Touchscreen (vllt. so groß wie bei der bitbox) in Verbindung mit Encoder oder Buttons zum Seitenwechsel. Dazu noch Filtermöglichkeiten nach Tags ähnlich wie bei Elektron Geräten.
Die Touchscreenlösung ließe sich zum gewissen Maße auch selber bauen, wenn der Synth das passende Interface (NRPN oder Program changes) anbietet mit nem Smartfön/Tablet. (Ich würds mit nem gebrauchten iPad und TB MIDI Stuff machen)

Alles was ich bisher nativ in Hardware gesehen habe war nervig und fummelig. (Mal abgesehen von großen Workstations)
 

ollo

||||||||
Deswegen mache ich am PC Musik, weil mich das bei Hardware immer nervt, am Bildschirm lässt sich sowas viel besser lösen.
Scrollen finde ich aber gar nicht mal so schlecht, Hauptsache man kann nicht nur einzeln weiterklicken sondern wirklich schnell durchscrollen.

Ähnlich wie bei Videos und Filmen vorspulen, mit der Maus in den Fortschrittsbalken klicken ist super, rumspulen kann je nach Lösung nervig sein. Praktisch ist es zB beim Fire TV Stick, da kann man per Knopfdruck Alexa aufrufen und sagen, an welche Stelle man springen möchte. Ob das bei einem Synth möglich und praktisch ist, dass man auf Knopfdruch sagt, dass Wellenform XYZ oder Bass-Preset XYZ geladen werden soll, wäre aber noch fraglich.
 

Ich@Work

|||||||
Ziffern finde ich doof, wenn es eine lange Presetliste gibt. Was war nochmal auf 59?
Ja, Ziffern alleine sind nicht optimal sehe ich auch so. Sowohl Ziffer wie auch Namen und die Möglichkeit mit Zifferneingabe aufzurufen finde ich optimal. Wenn man die Ziffer weiss ist es nämlich schon der direkteste Weg, voarusgesetzt man geht von mehreren Hundert Sounds aus.
 


News

Oben