Heise meldet Probleme mit 2018 Macs und T2-Chip

Dieses Thema im Forum "macOS" wurde erstellt von Tischhupen, 8. Februar 2019.

Schlagworte:
  1. khz

    khz D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run

  2. Max

    Max ||

  3. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    ist ja auch kein Wunder, dass die nutzerzahlen weg brechen. auf aktuellen Macs laufen protools ja garnicht... :selfhammer:
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2019
  4. aven

    aven |

    ich kann an meinem mac mini2018 und einem focusrite interface auch gelegentich sehr kurze audio störungen hören.
    das sind kurze, leise audio knackser im abstand von mehreren minuten.
    bis jetzt kann ich nicht verifizieren ob das im zusammenhang mit den oben erwähnten problemen steht.
     
  5. moogulator

    moogulator Admin

    Darf aber nicht sein - gar nicht und niemals!
    Das ist schon etwas, wo man sich gefälligst sofort bemühen muss als Hersteller - wird bestimmt auch passieren - aber Audio ist halt nicht so wichtig wie Office, Apple ist keine Pro-Firma - diesen Satz müssen sie selbst entladen per Leistung - wenn man schon jedes Jahr ein OS in die Welt ballert, muss man eben auch dafür sorgen, dass das dann läuft oder vielleicht vernünftigere Abstände machen. Das bringt alle unnötig unter Zugzwang.
     
    kybernaut_01 gefällt das.
  6. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    offensichtlich verhindert dieser t2 Chip auch, dass man Linux auf neuen Macs installieren kann.

    ich sag dann schon mal tschüss Apple...
     
  7. Max

    Max ||

    Nicht ärgern, liebe Apple-Jünger...

    Seht's mal von der Seite: ihr könnt euch jetzt einen besseren PC für weniger Geld kaufen ;-)
     
    formton und haebbmaster gefällt das.
  8. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Zustände wie bei 'ner Spielekonsole :wegrenn:
     
  9. khz

    khz D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run

    Du hattest doch höchstens mal ein Apple geraucht junge? ;-P
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2019
  10. khz

    khz D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run

    Windows ist da auch nicht auf einem so guten Weg, eher ähnlich wie Apple: Cloud ist das Ding! Das Betriebssystem ist Nebensache. Wurden nicht OS Entwickler entlassen (u. a. im Test/Sicherheitsbereich? Das ist der M$Home Anwender und die Behörden/Bundes -tag -wehr/Polizei/Konzern/.../... nun) Datenkrake ... . Hatte M$ nicht auch mal vor dass man kein anderes OS mehr auf dem Computer installieren kann?
    Linux ist evt. in OS Entwicklung und keine Datenkrake ~besser, dafür werden aber von vielen Konzernen ganz bewusst keine Hardware unterstützt, Software nicht für die Plattform geschrieben, Treiberdunterstützung ist Glückssache. Dies wird auch so bleiben.

    Der Computer und die Betriebssysteme im klassischen Sinne sind so gut wie tot.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2019
  11. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    hab grad n ausgedienten macmini von meinem alten bekommen. kommt natürlich Linux drauf.
     
    haebbmaster und khz gefällt das.
  12. verstaerker

    verstaerker ||||||||||

    wer weiß... zumindest scheinen die Hersteller da hin zu wollen, ob die user das wollen, sei dahin gestellt
     
  13. khz

    khz D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run

    Die User sind scheiß egal! Was willst du/ich denn machen, Konzern Anrufen? Konzern hat Geld (Punkt).
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2019
    siebenachtel gefällt das.
  14. Vielen Dank, dass auch mal hier an der Audio-Front über die T2-Chip-Problematik geschrieben wird. Ich bin nämlich einer der „glücklichen“ MacBook Pro 2018 Usern mit dem dollen Chip und bin am verzweifeln! Die hier angesprochenen Audioprobleme konnte ich zum Glück mit einem Thunderbolt-Dock lösen (hat mich auch nur nochmal schlappe 300 Euro gekostet). Aber das weitaus größere Problem dieses Chips kann offenbar nicht gelöst werden. Nämlich die T2-Bridge-OS-Kernel-Panic-Abstürze. D.h. der Rechner stürzt in regelmäßig-unregelmäßigen Abständen völlig unverhofft ab. Bei mir etwa jeden zweiten Tag, wenn ich mit Ableton arbeite (oder auch mal öfter). Auf Macrumors gibt es mittlerweile einen 129-Seitigen Thread wo lauter betroffene Besitzer über das Problem schreiben (https://forums.macrumors.com/thread...rashing-with-bridge-os-error.2128976/page-129). Ebenso gibt es auf der Apple Community Seite mehrer Threads die auf dieses Problem hinweisen (https://discussions.apple.com/thread/8465477?page=18). Und Apple schweigt still. Betroffen zu sein scheinen alle Rechner mit T2-Chip (iMac Pro, Macbook 2018 und MacMini 2018). "Eigentlich“ bin ich seit 25 Jahren überzeugter Apple-User, aber das hier ist wirklich der Hammer. Das Problem ist seit über einem Jahr bekannt (seit Erscheinen des T2-Chips im iMac Pro) und Apple hüllt sich in Stillschweigen und verkauft diese Rechner munter weiter. Bin gespannt wie sie das lösen möchten, da es sich hier offenbar in der Tat um einen Hardware-Fehler (T2-Chip) handelt und alle bisherigen Versuche es über ein Firmware-Update zu lösen nicht wirklich zielführend waren. Würde mich interessieren, ob es hier noch weitere Audio-User gibt, die mit den Kernel-Crashs zu kämpfen haben?
     
    formton, siebenachtel und kybernaut_01 gefällt das.
  15. Max

    Max ||

    Hm, gerade im Audio-Bereich sehe ich es gar nicht dass Cloud-Dienste ein Betriebssystem überflüssig machen.. man denke nur an Datenmengen, Latenz oder Zuverlässigkeit - welcher Studiobetreiber würde sich da von der Internetverbindung abhängig machen? Und was wäre der Vorteil? Klar, Updates "per Cloud" sind ja schon Standard, aber dass eine professionelle DAW in der Cloud läuft sehe ich mittelfristig überhaupt nicht.

    Und sooo böse ist Microsoft ja gar nicht mehr, hier der Beweis:

    bill.jpg

    (Bill stellt sich schön brav hinten an im Burgerladen)
     
    Lauflicht gefällt das.
  16. Kokain

    Kokain SwastikaTriggerRolandSH101AlhambraGonzoSwastika


    Der Grossteil der User schluckt heutzutage alles, wenn man das Werbetechnisch richtig aufzieht. Solche Konsumprodukte sind für viele mittlerweile Religionsersatz,vielleicht nicht für Leute wie du und ich, die damit musiktechnisch/kreativ oder beruflich agieren, sondern für ganz normale Konsumerleute die dieses Werkzeug auch als Lifestyle betrachten und das ist nunmal die Mehrheit.

    Applejünger, bemitleidenswerte naive Geschöpfe. Ich war auch mal einer, ich weiss wovon ich rede.


    Warte mal ab wenn 5G kommt, das wird nochmal alles verändern... und eher nicht im Positiven. Man wird in Foren zwar nölen und es wird ein paar Pro und Contra Diskussionen geben, aber keiner wird dadurch direkt einfluss nehmen, insbesondere dann nicht wenn man die Produkte, aus einer Konsumlaune heraus kauft, weil es so toll angesagt ist.


    ich hab bisher Glück mit meinem 2011 Macbook, hab ich um 2011 neu gekauft, nachdem mein 2003 Powerbook mehr oder weniger abgeraucht ist, das war wirklich ein Gelumpe und hatte viel Örger. Lief aber knapp 8 Jahre was sich dann gerechnet hat, was Nachhaltigkeit betrifft.

    Ich bin zuversichtlich das mein 2011 noch ganz lange den Dienst verrichtet, mittlerweile ein neuen Akku und neuen Lüfter selbst ausgewechselt, demnächst ist die Tastertur dran und Ableton 9 reicht mir auch locker für die nächsten Jahre.
    Ähab auhc null Probleme was Latenzen/AudioInterface usw betrifft, löuft alles mehr als rund.

    Mein Aktuelles Betriebssystem, weiss ich grad nicht, hab ich vergessen... mich jucken diese OS Updates für Apple schon seit paar Jahren nicht mehr. Denke mein 2011 agiert auch am Limit und die neueren OS wären etwas drüber.
    Hauptsache die Kiste läuft und ab Frühling/Herbst nutz ich das Teil eh nicht für ca 4-5 Monate... was der Lebensdauer ja auch irgendwie zugute kommt.

    Und wenn der mal irgendwann abraucht, dann wars das mit Apple Produkte.

    Die führen ja hierzulande nicht mal angemessen ihre Steuern ab, neoliberales Gesocks.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2019
  17. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

  18. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Ich hege und pflege mein MBP Pro 13" aus 2012. Gottseidank hab ich damals den i7 gewählt, der heute noch gut mithalten kann. SSD hat mein Mac schon lange, das ging bei diesem Modell ja noch geschmeidig. Nun hadere ich seit ein paar Monaten damit, ob es sich noch lohnt, von 8 auf 16 GB RAM aufzurüsten. Nachdem, was ich hier lese, werde ich die 80 EUR (plus 10 EUR für das interne HD-Flachbandkabel als Reserve-Ersatzteil) noch investieren.
     
    Kokain gefällt das.
  19. Ich weiß schon warum für mich Apple das letzte ist. Abzocker.
    Rechner selbst bauen ist immer am besten.
    Passt da was am neuen Board nicht, geb ich es zurück und nimm mir eins mit anderem Chip der keine Probleme macht.
    Problem gelöst.

    Wer denkt mit Apple Rechnern hätte er was besseres, denkt total falsch.
    Weil er eben von PC Technik keine Ahnung hat.
     
  20. Ron Dell

    Ron Dell Dir gefällt das.

    Dann wissen wir das jetzt auch. Danke. Sonst noch was? Brennts vielleicht beim Wasserlassen?
     
    mikesonic gefällt das.
  21. moogulator

    moogulator Admin

    Mein Rat - Apple die Bude einrennen und mit Rückgabe drohen - geht halt gar nicht - gehandelt werden muss - und mal bisschen mehr Rücksicht auf Pro-User und Musiker ist echt angebracht.

    Sonst wird man halt Windowser. Bei dem Preis und dem Updatedruck jedes Jahr kann man auch was erwarten. Service auf jeden Fall. Man darf "simply works" erwarten, so wie sonst auch.

    Mein Rat steht hier drunter auch nochmal ..
    Denke aktuell muss man den Großen mal zeigen, wer die Kunden sind .. gilt auch für Audioausgänge beim iPad. Geht echt gar nicht, so'n $2 Produkt ... das sollte drin sein.

    Apples T2-Chip macht Ärger? Rettungsgasse bilden für Audio-Störung

    Aber - reines Bashing bringt nichts, man muss als Kunde aktiv sein - hin gehen und zurück geben und wenn die sagen "ich bin kein Musiker" dann gern mal sagen - hey, das sind die, die hier Apple die Stange gehalten haben, da sollte man schon bisschen Engagement zeigen.
     
  22. Ron Dell

    Ron Dell Dir gefällt das.

    Wenn man noch im 14-Tage-Rückgabezeitraum ist. Ansonsten hat man da wohl wenig Chancen.
     
  23. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Mir geht das bei Apple mit dem Auseinanderdriften von Preis und Qualität seit ein paar Jahren immer mehr auf Nüsse. Allerdings gab es im Laufe der Mac-Generationen immer mal wieder Stress mit Pro-Audio-Problemen und bisher wurde das immer irgendwie von Apple geflickt. Schnell ging das nie. Ehrlich gesagt, glaube ich auch in diesem Fall nicht an ein fundamentales (im Sinne von: unlösbares) Hardware-Problem. Wir werden es sicher noch erfahren, Heise beißt sich an solchen Themen ja immer gerne fest.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2019
  24. moogulator

    moogulator Admin

    Das stimmt, aber mit Fanboytum ist auch Schluss, nicht mit 4k€ für so ein Teil, was früher 2500 gekostet hätte - da kann man sich sowas nicht mehr erlauben - Shit happens, jeder hat auch die Chance sich zu bewähren, also auch Apple - aber - es muss schon ein Signal an die User gehen insbesondere die Pro-User - die die die Firma schon immer getragen haben und oft erst im letzten Moment gegangen sind oder ggf. nur gehen, weil es nicht anders geht - das ist schon ziemlich nett von uns! Find ich. Man könnte auch sowas einfach gar nicht kaufen, bis es wieder ok ist - also iPad Pro ohne Audio - bis es Audio hat..
     
  25. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Das war mal so. Macs sind leider nur noch Nebenerwerb bei Apple.
     
    khz gefällt das.
  26. moogulator

    moogulator Admin

    Mir ist klar, dass die Airs und so an die Facetuber geht, die nehmen alles mit, die haben auch nix zu verlieren und haben halt auch nie probleme, weil - naja Youporn geht halt auf jeder Gurke.
     
    Valis gefällt das.
  27. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Ich meine die iPhones. Das ist die Cash Cow von Apple ... mit Abstand.
     
  28. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Zitat: Y-Titty: Ich vermisse Steve :wegrenn:
     
  29. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    betrifft dieses usb-problem eigentlich nur die audio-ausgabe, oder auch die -aufnahme?
     
  30. Ron Dell

    Ron Dell Dir gefällt das.

    Hmm. Ich habe meinen Mac mini gerade vor 11 Tagen gekauft, könnte noch zurückgeben. Natürlich hatte ich noch keine Zeit das Teil mit meinem Motu Ai24 zu testen, räume gerade mein Studio um, hier ist alles unverkabelt... Habe jetzt mal schnell probiert das zu rekonstruieren: Aber scheinbar kann ich über USB 24 Kanäle fehlerfrei aufnehmen... aber ist natürlich kein zuverlässiger Langzeittest. Tja, was tun? Darauf vertrauen, dass genügend Druck da ist, dass Apple das bald löst? Oder sicherheitshalber doch zurückgeben.
    Ich will Apple Computer Inc. zurück. iOS hier, Applewatch da, wasn Mist.


    steht das irgendwo, dass es nur ein Wiedergabeproblem ist? bei der Wiedergabe hat es tatsächlich zweimal nicht reproduzierbar und ultraminimal geknackst. D.h. die Aufnahme an sich ist ok....
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2019