Housten ..es wird immer schleierhafter...

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Groovedigger, 27. Mai 2013.

  1. Groovedigger

    Groovedigger aktiviert

    Also mit Religion hat das schon mal nix zu tun... verursacht aber zumindest genauso Kopfschmerzen :mrgreen:

    Jetzt sitz ich hier und bin etwas geistig verwirt.. Hab jetzt die ersten Module langsam beisammen...und stelle fest..manches läst sich gar nicht so patchen wie ich dachte.. und brauche Hilfe.

    mein kleiner überblick

    Telemark
    Oberkorn...
    im Case einen Rubicon ...
    einen BL FM OPerator ....
    einen Asteroidoperator Operator VCF
    einen 6 chanel Micer THE MIX von BL..
    ein WMD BUfferd Multi
    und ein BL 4xPassive Attenuator
    und einen D-LFO

    und dementsprechend erfahrung :mrgreen: mit jedem weiteren MOdul wirds wirscher und schleierhafter..


    WIe kriegt man es hin..das ich mit dem D-lfo den Osc-Pitch modulieren kann, obwohl mei 1V/OCT am Rubicon schon belegt ist.
    über eine Midikeyboard spiele ich den Telemark an...aus dessen Midi to cv gehe ich auf den 1V/OCT vom Rubicon.und + der restliche schnörkel damit erstmal was ertönt.

    jetzt würde ich gerne mit dem D-LFO den Oszilator modulieren. und weiß nicht wie ..da ja das 1v Dingens ja schon belegt ist....

    und was hat es eigentlcih mit Oszis aufsich, die 2 x 1V/OCT Eingänge haben ..wann ist das nützlich.?
     
  2. Ich hab den Rubicon nicht, aber ich schätze, der Eingang, den Du suchst, heisst Exp-FM. Wenn Du da noch mehr reintun willst, muss halt ein Mischer davor.
     
  3. Groovedigger

    Groovedigger aktiviert

    super danke schön...da ist mir jetzt ersmal gut geholfen :D
     
  4. lies dir mal durch was du da schreibst.... du beantwortest die 2. Frage mit der 1. selbst

    wieso kaufst du dir egtl. gleich so teuere Module wie den D-LFO ohne Grundkenntnisse zu haben?

    überhaupt hast du da ne eigenartige Zusammenstellung - so als Einstieg

    ich hätte es ja erstmal mit ner Sparvariante ala Doepfer aus Standard VCO,VCA,VCF,LFO, ADSR versucht ... danach Spezialmodule
     
  5. kl~ak

    kl~ak -

    ist es jetzt doch der dlfo :shock:


    oder eben den linearen eingang vom rubicon = TZFM -> wenn der dlfo im audiobereich arbeitet.


    suche asteroidVCF :mrgreen:


    grüße jaash
     
  6. Groovedigger

    Groovedigger aktiviert

    sorry bin eben etwas strange :mrgreen: ;-)

    Der -Lfo ist und klingt einfach Top...eben spricht er mit mir.. :mrgreen:
     
  7. ich weiss das der D-LFO geil ist
     
  8. Groovedigger

    Groovedigger aktiviert

    was ich nur nicht am D_lfo ckeche ist die Sync T und Sync G Buchse..in verbindung mit der EXT 1/P

    bei cwejman steht folgendes


    The D-LFO consists of two identical low frequency oscillators. The LFO2 can be internally sync-ed to LFO1 by an internal switch. The TRIP POINT control the voltage point at which the waveform is sync-ed; continuously from lowest to highest point of the waveform.
    The RM/AM is a ring modulator / amplitude modulator. It is coupled to both LFO's outputs and has a separate output "RM-AM" and input for external signal (pre-patched to the LFO2's output).

    das hier verstehe ich nicht ..
    (Additionally the external signal can be used as sync source in two modes; the SYNC T converts the external signal to a very narrow pulse for a distinct sync and the SYNC G extract pulse width of the external signal for sync with a "steady state" sync-ed waveform.)

    wenn da einer was weiß währe ich auch sehr danbkbar......
     
  9. Groovedigger

    Groovedigger aktiviert

    das hatte mir der translator klarmachen wollen :lollo:


    Außerdem kann das externe Signal als synchrone Quelle in zwei Modi verwendet werden; das SYNCHRONE T wandelt das externe Signal an eine sehr enge Hülsenfrucht um für ein deutlich synchron und die synchrone G Auszugshülsenfruchtbreite des externen Signals für mit einem "Fließgleichgewicht" synchron synchronen Ed-Wellenform :mrgreen:
     
  10. kl~ak

    kl~ak -

  11. Bernie

    Bernie Anfänger

    Ist doch eigentlich alles ganz klar, jetzt nur noch die Frage: grüne Bohnen oder Erbsen?
     
  12. Groovedigger

    Groovedigger aktiviert



    servus ersmal.....Ja so mit den Grundkentnissen ist das so eine Sache.........so und jetzt sind Bohnen und Erbsen gemischt und die Sose ist perfekt :lollo:


    Also mit Synthesizern bin ich sozusagen aufgewachsen....kenne die Funktionsvielfallt von einigen ANaologen sowiei auch Funktionsstarken Digitalsynthesizer.
    Ich würde jetzt mal behaupten das ich die Klassiche Subtraktive Synthese kenne und auch verstanen habe ..auch wie es Schaltungstechnich zusammenhängt.

    In DIgitalen Synthesizern sind meistens noch mehr Funktionen wie bei einfachen analogen Synthesizer vorhanden... in einem Access Virus C oder Ti ist der Funktionsumfang weit aus größer als in irgend einem Doepfer standard modular system ..und komme damit auch sehr gut klar und kann gezielt meine Sounds programmieren..und ich weiß was ich da tu....Modular ist das eben noch mal eine andere Geschichte da man hier erstmal alles selber patchen muss.und einem dann doch Fragen aufkommen.gerade aich bei FM

    In der Hinsicht wenn einer nicht weiß wie ein Synthesizer funktioniert..gebe ich zu..ist der wahloser kauf von MOdulen .nicht unbedingt von Vorteil...so ist es aber nicht .
    Mir ist der Funktionsumfang schon bewust der MOdule die ich mir gekauft habe.
    ich weiß was ein VCO ist..auch in zusammenhang mit einem LFo der eigentlich nichts anderes ist..nur das im Regelfall ein LFO eher zu modulationszwecken dient.
    und mal davon abgesehen ist die FM-Synthese nochmal ein ganz anderes Feld..und auch da würde ich auch behaupten das hier einge Synth und Modularcracks auch ihre schwierigkeit hätten eine Kirchen glocke auf FM BAsis zu programieren.

    Ich persönlich finde meine Setup als ein sehr guten einstieg . und kann es jedem nur ans Herzlegen.. Ein Telemark wenn der sound gefällt mit einem Oberkorn bietet schon sehr viel in einem sehr übersichtlichm KOmpaktem System. also ich persönlich würde sagen dann liber erstmal einen Telmark + einen Oberkorn für weniger wie 2000 Euro...als ein Basis Döpfer System für 1700 .da ist noch nicht mal ein sequenzer und das Klangpotenzial ist ja auch nicht der reiser.

    .erweitert wurde er bis jetzt durch 2 weitere OSzilatoren dem Rubicon und dem FM operator..sind schon mal 4 OSzilatoren..um nicht nur den Typischen Telmark Filtersound zu haben hatte ich mich für den Bluelantern ASteroidFilter entschieden um nochmal einen anderen Filtern sound haben zu können ..da der Oberkorn noch weitere Reihen hat kann man den Asteroid VCF..auch schön modulieren..und dann entfacht er seine Sprache....und er hat noch einen Subharmonic generator...zudem lässt sich nicht nur die Resonanz modulieren . er lässt sich auch den Resonanz bereich verstärken..super tolle sache...alles sinvolle Gimicks.wie Filter overdrive und weitere HAcks...Es ist halt immer der grad zwischen Funktionsvielfalt eines Moduls und wie es sich auf andere module auswirkt..und wenn der Sound stimmt dann ist da auch nichts verkehrt.ich denke geen ein gebuffertes Multi von WMD ist auch nichts auszusetzetn..genauso wenig wie den 6x Mischer THE MIX von BL...un der D-LFO hat das Klangspektrum im Fm Bereich nochmal um einge Levels angehoben.besonders das syncen zwischen den beiden LFos erzeugt lebenfdige und groovede sequenzen.und ist einfach nur ein Tool das wirklich seinen Preis verdient hat..vor allem vom Sound..synct man den dlfo über einen sequenzer..spätestens dann erscheinen die ersten Heiligen am Himmel.

    Statt 1000 euro für eine standard Doepfer reihe....hatte ich mir einen Telemark geholt...erstens weil der Grundsound der OSzilatoren und der Filter mich beeindruckt hatte...nicht von der Flexibilität aber es ist schon einiges an standards möglich..und dazu ist er noch halb modular und somit ist das system auch erstmal erweiterbar..da ich mir nicht gleich alle module kaufen kann..

    und ich als Modulareinstiger kann sagen ...ein Telemark und ein Oberkorn ist schon eine sehr sinvolle Grunddausstattung.....(wenn der Telemarksound zusagt)

    Man hat einen wirklich gutklingenden monophonen Analogsynth der seines gleichen sucht. der sozusagen Midi hat...und sich bei bedarf in jedes MOdulare System integrieren läst. nicht wie ein mopho..oder Tetra..die zwar analog auch Polyphon sind sind aber der Schraubspaß im endlosen Menüs verschwindet.Ein Sound muss zwar Programiert werden..er muss aber auch spielbar sein und damit meine ich das ich ohne Menüfummelei..an OSzilatoren Hüllkurven und Filtern gleich zugriff habe..den dann läst sich das Teil auch spielen.und über eine midiTastaur einen Synth(modular) anspielen zu können ist mir genauso wichtig wie patchpunkte zu haben um einzelne Funktionsbereiche ansteuern zu können.

    sicherlich sind die meisten standard modulationen ..wie LFo to Pitch .to filter..to VCa..odfer ähnlices auch nicht die Rede bei mir..schwieriger ist es eben wenn es um FM geht.denn
    da kommt man an einem halben elektronik studium .Mess und regellungstechnik .mit schwerpunkt Frequenzmodulation nicht vorbei..den da hört irgendwann die vorstellung auf..auser man geht schritt für schritt nach mathematischen vorgängen vor...ist zwar bei klasier Subtraktiven synthese auch der Fall nur ist das irgendwo noch nachvollziehbar...kirchen glocken auf einem Modular nachzuprogramieren hatte ich eh nicht vor..da würde ich liebr auf einen DX 7 zugreifen....Nur wollte ich ja auch Analog..und FM analog ist wieder eine ganz anderew Geschichte wie FM Sounds auf digitaler ebene zu programieren.

    ...Im Telemark stecken sozusagen Midi + Midi+CV 2 VCO ,LFO, VCF, VCA ..hier ist sozusagen schon eine Basis gelegt .Da ich meine MOdularsystem in Zukunft auch Polyfähig machen will spare ich mir sozusagen vorresert ein MIdi to cv MOdul im Koffer. ...den das währe ja auch nichtmal in einer Standard VCO VCF VCA reihe enthalten .....also ich mache mir da schon Gedanken und kaufe nicht planlos.
    Da mein System nicht nur ein klasicher Subtraktiver Synth wie ein Moog oder ähnliches sein soll ..bin ich ja auf verschiedenste Funktionsbedingte OSzilatoren,Filter,und Lfos angewiesen..und einfach nur ein standard lfo..der nicht schneller moduliert als wenn ich in der BAdewanne einen fahren lasse..hiltz mir in bestimmten Einsätzen nicht wirklich weiter

    Ich persönlich versuche mir ein sehr Funktionsstarkes System aufzubeuen..mit dem ich je nach SOundvorstellung simple Subtraktive sachen machen kann als auch Koplexe SChaltungszusammenhänge realisieren kann und da ist eben FM mitenhalten. (Stichwort Poly fm) und wenn ich auch erstmal nicht weiß was Exp FM ist, dann ist es für mich kein Grund diesen OSzialtor nicht zu kaufen...in erster linie kaufe ich nach Grundcharakter des Sounds und dessen Funktionsumfang..je mehr man ansteuern kann umso besser..ich kann z.b auch keine ADSR gebrauchen die nicht VC steuerbar ist...oder besser gesagt..ich investiere in eine ADSR..wenn sie meinem gewünschten Regelverhalten entspricht und mir noch steureingänge bietet...da ich sie früher oder später brauche..und ehrlich geasgt vom Regelverhalten finde ich den Cewjman Dual ADSR für meine Zukunftige einsätze vorteilhafter als irgende eine standard Doepfer ADSR Variante..bei der mir noch die Finger abfallen weil die Regler eher ins Fitnessstudio gehören.

    Was ich selbst noch nicht so wirklich begriffen habe ist was passiert eigentlich bei Linearer oder Exponetialer Fm .???
    wobei ich jetzt auch nicht noch auf das Thrue zero Fm eingehen möchteun dnicht zuviel an erklärung erwaten möchte...denn auch da gab es einen Fred dazu der mir auch nicht den aha effekt brachte .sicherlich habe ich hier noch defizite..und muss mich da selbst auch noch durchwühlen..

    Wenn mir jemand nur den unterschied von Lin.und Exp Fm erklären könnte währe ich sehr dankbar...
    Wenn man jetzt den Rubicon betrachtet hat er ja 2 Eingänge der eine umschaltbar von linear nach / exp...und nochmal einen seperaten Exp eingang....wie unterscheiden sich diese 2 eingänge untereinander oder für was nutzt man noch den 2 ten Exp FM eingang....villeicht kann mir das jemand über ein CArrier + Modulator ansatz näher bringen..

    Wie sieht es den mit dem Feedback aus bei Fm...ist es möglich einen OSzilator zu modulieren und dessen Ausgangsform .als Feedback wieder einzuschleifen..sind dafür vielleicht die 2ten Fm eingänge gedacht.???

    Bin für jede hilfe sehr dankbar..



    zum D-lfo kann ich nur sagen...nur der Dlfo alleine ..hat mein Klangpotenzial imens erweitert.
     
  13. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Hallo
    nur als gutgemeinter Rat: Wenn Du aus Ungeduld das erlernen der Grundkenntnisse überspringen willst, fällt Dir das Ganze früher oder später mal vor die Füße. Dann reihst Du dich in die Riege derjenigen ein, die wahl- und planlos an Knöppchen fummeln und dann ab und an mal einen zufällig gefundenen, brauchbaren Sound als große Kunst feiern. ;-)
    Lass es langsam angehen, lerne Schritt für Schritt, Du wirst länger was davon haben. :opa:

    Ganz einfach gehts los (und kostenlos noch dazu) z.B. dort: http://www.cyborgs.de/synthesizer/music_start/music_frameset.html

    ----> SYNTHYKURS
     
  14. kl~ak

    kl~ak -

    das was du als klassische FM oben beschrieben hast ist wahrscheinlcih eher phasemodulation ... gabs vor kurzem n thread von mir als frage der seitenbänder dazu. ich glaube selbst der DX7 macht phasemod und nicht FM - bin mir da aber gerade nciht s sicher .... ist auch fast dentisch.

    linFM = gleiche auslenkung der freq. in pos. und neg. => gleichbleiebn der tonhöhe bei gleichem flächeninhalt der oberen und unteren halbwelle des modulators.

    expFM = pos. auslenkung stärker als neg. auslenkung => verschiebung der tonhöhe mit dem FM-hub ....


    -> gibt hier 3 sehr gute thruzeroFMthreads da sollte hinterher alles klar sein _ einfach mal suchen ...
     

Diese Seite empfehlen