Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietwhg.

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von macurious, 18. Januar 2015.

  1. macurious

    macurious Tach

    Ich bin Sept. 2014 umgezogen in eine wirklich schöne neue Mietwohnung in einem sanierten Altbau.
    Jetzt ist es so, das wenn ich ca. einmal im Monat (!) am hellichten Tag (etwa Samstag 16.00h (!)) ein bisschen Musik in Zimmerlautstärke (!) höre, nach 10 Minuten die Nachbarin von oben auf der Matte steht.
    Sie sagt sie hört den Bass ganz extrem und wenn sie auf dem Sofa sitzt spürt sie die Vibrationen. Sie hört nur den Bass, von den hohen Frequenzen kriegt sie nichts mit.
    Ich hab gestern mit ihr ne viertel Stunde an der Tür gesprochen und es hat ihr sichtlich leid getan mich wieder damit zu nerven, sie hat auch mehrmals betont das sie nicht überempfindlich ist.

    Also offensichtlich hab ich hier ein massives Problem mit der Raumakustik, Raum-Moden usw. Leider hab ich von der Thematik nicht genug Plan um da selbst wirklich effektiv was dran zu ändern.
    Die Arbeit lässt mir leider sowieso kaum mehr Zeit (oder Lust) noch Musik zu hören bzw. zu machen. 2015 will ich das unbedingt ändern und wieder mehr Zeit in die Musik investieren, weil mir das einfach fehlt.
    Von daher muss ich das Problem irgendwie in den Griff kriegen, egal wie. Kann ja schlecht gleich wieder ausziehen, auf den Tiefbass will ich aber auch nicht verzichten.

    Der Raum hat die Maße L 5,0m x B 4,5m x H 3,0m. Der Boden ist Laminat und es gibt eine Glastür, auf der gegenüberliegenden Seite sind zwei hohe Fenster mit Lamellenvorhängen.
    Also nichts was den Schall wirklich schluckt. Der Raum hat auch immer noch etwas Nachhall.

    Abhöre: Ich hab die Yamaha HS80M und den dazugehörigen Sub HS10W, der ja ein Downfire Sub ist. Den Sub hab ich bereits auf Absorber gestellt. Was mir noch einfällt wäre:
    - den Sub mit Spikes auf eine Granitplatte zu stellen, die wiederum auf den Absorbern steht
    - den Subwoofer gegen einen Frontfire Sub tauschen, der sich nicht so auf die Baustruktur überträgt
    - ganz auf den Subwoofer verzichten und neue Monitore kaufen die den Tiefbass gut abbilden

    Wie gesagt hab ich von der Thematik nur begrenzt Ahnung. Würde eine der oben genannten Maßnahmen in meinem Fall was bringen? Hat jemand weitere Vorschläge?
    Wer von euch hatte ähnliche Probleme und wie wurden sie gelöst? Tipps für gute Monitore die den Tiefbass gut abbilden und über die man auch mal Musik hören kann sind auch willkommen.

    Wenn alle Stricke reißen wäre ich sogar bereit einen Raumakustiker zu engagieren der Messungen durchführt und den Raum so gut wie möglich optimiert.
    Machen die das überhaupt für privat und was nehmen die so?

    So kann es auf jeden Fall nicht weiter gehen! Ich könnt heulen. HELP! :heul:
     
  2. francesco

    francesco Tach

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Wenn die Nachbarin von oben! schon bei Zimmerlautstärke auf der Matte steht:

    http://www.studiobox.de/

    So was in der Art ist die einzige Maßnahme mit beinahe Erfolgsgarantie. (Disco Lautstärke in der Box geht natürlich auch nicht)
     
  3. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Hast Du Dir's mal bei Ihr angehört?
     
  4. Zolo

    Zolo Tach

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Tja Subbass ist echt ein Problem. Ich hab mir extra wegen Mitbewohner normale Monitorboxen gekauft mit kleiner Membran. Das gute ist ja dass die heutzutage fast soviel Bass rüberbringen wie früher die größeren.

    Ansonsten kannst du meiner Meinung nach nicht viel machen, außer versuchen den Sub vom Boden bischen zu entkoppeln. Aber viel bringt das nicht, weil im Endeffekt dein ganzes Zimmer mit Bass gefüllt wird und somit das ganze Zimmer zu einer Art Box wird.

    Also kleine Boxen und die größeren Anschmeissen wenn Nachbarin einkaufen ist :mrgreen:
     
  5. stromzuton

    stromzuton Tach

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Das wäre auch mein Vorschlag. Zimmerlautstärke definiert jeder nach seinem sehr persönlichen Hörempfinden und es ist ja auch durchaus möglich, dass deine Nachbarin berechtigterweise bei dir auf der Matte steht. Aber das scheinst du ja bereits in Betracht gezogen zu haben, sonst würdest du dich nicht so konstruktiv damit auseinandersetzen.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Altbau ist raumakustisch immer eine Katastrophe. Ich hatte das auch mal, aber ich war dabei der Leidtragende. Meine Nachbarin unter mir meinte sie müsse nachts um 2Uhr "Männer sind Schweine" hören...und das jede verdammte Nacht über Monate hinweg. Ich bin dann letztendlich ausgezogen, weil sie ziemlich merkbefreit war. Und ich war nicht der einzige Mieter der sich beklagt hat.

    In dem Haus wo wir jetzt wohnen ists deutlich besser. Da hör ich zwar auch den Fernseher meiner Nachbarin, aber da ist wenigstens um 23Uhr Ruhe.
     
  7. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Auch eine Art der Vergangenheitsbewältigung... :nihao:
     
  8. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Eventuell wird da eine(!) Raummode angeregt, die die Decke wackeln lässt. Dann hilft ein elektrisches Filter.
    http://www.trikustik.at/wissen/rechner-raummoden.html


    Zolos Vorschlag, den völlig unkontrollierbaren Tiefbass gar nicht erst anzuregen, ist generell sinnvoll. Der Trick moderner richtiger Nahfeldmonitore (KH120 ist da ein gutes Beispiel) ist, dass sie sehr genau den wirklich gebrauchten Bereich abdecken - und kein Stück mehr. Damit werden viele Probleme umgangen. (Oder auch: bevor man zu den KH120 einen Subwoofer stellt, braucht man *mindestens* eine abgehängte Decke. Irgendwelche hablherzigen Maßnahmen wie die beliebten Eck-Absorber sind praktisch nur Dekoration. )

    Die HS80 haben leider eine Bassabstimmung, die etwas zu hoch ist. Das reicht für "Clubanlage" nicht mehr, das eher typisch für günstiges HiFi. Der "rumms" sitzt da genau auf den 70Hz Nutzbass - und nicht auf 50Hz (semi) Tiefbass, wie bei besseren Anlagen. (Noch weiter runter kann man als Hobby-Anwender vergessen, das wird 5 stellig oder Kino-Effektton. )
    Immerhin kannst du so sinnig testen: wenn das ohne Subwoofer immer noch zu sehr durch die Decke geht, geht es gar nicht.
     
  9. macurious

    macurious Tach

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Ich denke schon auch das sie berechtigterweise klingeln kommt. Wie gesagt hat sie nicht den Eindruck gemacht das sie irgendwie überempfindlich ist oder so.
    Wenn ich bei mir im Raum nah an einer Wand stehe dröhnt es da auch schon ganz ordentlich. Wenn sich das so fortführt bis oben kann ich mir schon vorstellen das es bei ihr krass sein muss.
    Ist mir dann später auch eingefallen mal zu fragen ob ich bei ihr gegenhören darf. Vielleicht mach ich das noch.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Ich habe momentan ein ähnliches Problem. Der Nachbar neben mir (seine Mietwohnung ist zu meiner gespiegelt) hat schon mehrmals geklingelt und ein paar Mal laut "LEISER!!!" aus dem Fenster gerufen. Ich habe nur 5-Zoll-Monitorboxen ohne extra Subwoofer und finde meine Musik eigentlich nicht sehr laut. Ich habe mir jetzt Boxen-Ständer gekauft, um die Vibration über den Schreibtisch etwas zu verringern.

    Da ich niemanden mit der Musik stören möchte und keinen Ärger mit der Liegenschaft haben will, werde ich mir zum Jammen und Abmischen wohl demnächst Studio-Kopfhörer zulegen und nur noch die Aufnahme am Rechner über die Monitorboxen kontrollieren.
     
  11. theorist

    theorist Tach

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Leider ist Akustik am Bau eine ziemlich schwierige und chaotische Angelegenheit. Vor allem wenn das ein bestehender Altbau ist und man nicht von Anfang an an die Planung der Akustikmassnahmen denkt. Bei Bassproblemen in Nachbars Wohnung hilft nur eine Raum in Raum Konstruktion d.h. Isolation. Alle anderen Massnahmen wie Absorption oder Diffusion sind dafür nicht geeignet. Die helfen nur den Schall in einem Raum zu korrigieren, was damit im Raum nebenan passiert ist einer langen, tiefen und energiereichen Basswelle ziemlich egal, leider. Ich würde folgendes tun:

    1. Bei der Nachbarin testen und kucken, bei wieviel db es noch "vertretbar" ist. Da muss du leider den Wünschen der Nachbarin entsprechen, sonst steht die immer bei dir auf der Matte.
    2. Eventuell mal einen anderen Raum versuchen und wieder testen.
    3. Eine Raum in Raum Konstruktion anschaffen. Alles andere ist nicht zielführend.
    4. Mit Kopfhörern mischen und ein Subpack anschaffen; ich kenne das subpack nicht persönlich, habe aber Gutes darüber gehört.

    Viel Erfolg!
     
  12. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Ich kenne das Problem von Übungsräumen mit Rockbands. Du kannst noch so gut dämmen, der Bass kommt durch, reine Physik. Das einzige was da hilft ist ein Raum im Raum. Diese "Lösung" ist aber extrem aufwändig. Wenn Du nicht auf den Tiefbass verzichten kannst, der durch seine Wellenlänge beim Nachbarn oft lauter ist als bei Dir in der Bude, hilft nur einen Übungsraum in einem nicht bewohnten Gebäude zu suchen. In Mietshäusern wirst Du immer Probleme haben. Realistisch: sehr gute Kopfhörer und auf den Körperschall musst(!) Du verzichten.
    Laminat schwingt mit und arbeitet wie eine große Membran und, um auf die Wellenlänge vom Tiefbass zurückzukommen, was bei DIR zu hören ist, begrenzt der Raum, nicht der SUB. Der Rest landet in den Wohnungen unter, über und neben Dir.

    Kannste ausrechnen:
    (Wellenlänge = Ausbreitungsgeschwindigkeit (334m/sec bei Schall) / Frequenz)
    Wellenlänge λ = c / f bei 30Hz wären das z.B. über 11 Meter wobei mindestens die Hälfte in den Raum reinpassen muss damit es auch klingt. Da sich niedrige Frequenzen immer kugelförmiger ausbreiten, ist es vielleicht 2 Etagen über Dir noch extremer.
     
  13. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Ach, die wissen alle einfach nicht, was gut für sie ist! :opa:

    Wie sagt ein Kumpel von mir immer so schön: "Bass aufdreh'n, bis die Titten wackeln!"

    Sorry für OT
    -----

    Ich find so eine Situation scheiße, hatte ich auch schon oft. Man kann gar nicht beruhigt Musik machen (wirklcih frei sein), weil man ständig Angst hat, jemanden zu belästigen bzw. plötzlich mti lautem Klopfen oder Klingeln aus dem Flow gebracht zu werden.

    Insofern wünsch ich dir viel Glück bei der Bewältigung des Problems.
     
  14. macurious

    macurious Tach

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Das ist auch der nächste Schritt den ich vorhab, den Subwoofer abzuklemmen und zu sehen ob dann noch was oben ankommt.
    Generell bin ich schon bereit auf den Sub zu verzichten und neue Monitore anzuschaffen die den Tiefbass trotzdem zufriedenstellend wiedergeben.
    Das würde auch begünstigen das ich Monitore, Synths usw. etwas platzsparender aufbauen könnte.
    Mit den HS80M bin ich eh nicht mehr so happy.
     
  15. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Ich kenne die modernen Subpacks auch nicht, aber NEU, wie ich es gerade bei Google sah, sind die überhaupt nicht.
    Bei Sennheiser gab es AFAIR schon in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts Schallwandler die man sich um den Hals hängte. Die Länge der Kette stellte man so ein, dass der Schallwandler auf ads Brustbein wirken konnte um damit den Brustkorb/Lunge mit in Schwingungen zu versetzen
     
  16. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Bass ist Bass, das ist Physik/Mathematik. Aus welcher Quelle der kommt, spielt keine Rolle. In dem Moment wo die Luftmoleküle im Raum durch den Bass angeregt werden, hast Du das gleiche Problem immer wieder.
     
  17. Zolo

    Zolo Tach

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Die Hs80m sind aber ohne Subwoofer schon ganz übel. Die drücken nach hinten ab und wenn ich das richtig in Erinnerung habe soll man die sogar vor eine Wand stellen weil das Resonanzverhalten (Stauung des Basses) mit einkalkuliert und zum Sound dazu gehören soll.

    Für alle anderen gibt es noch die Hoffnung mit den Boxen ein bischen von der Wand wegzugehen. Es gibt so Punkte / Abstände da summiert sich der Bass ein bischen. Beim Sub ist egal - das ist überall Hopfen und Malz verloren weil zu tiefe Frequenzen und so.. .
     
  18. Zolo

    Zolo Tach

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Aber das gute ist ja das man zum Musikmachen keine Lautstärke braucht :supi:

    Abmischen tut man leise sowieso besser und arrangieren etc. kann man auch laut mit Kopfhörern ;-)

    Zum Hören und Geniessen von Musik ist halt kacke...
     
  19. macurious

    macurious Tach

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Wenn das so wäre hätte ich ja praktisch keine Chance mehr, außer mit Kopfhörern, Musik in meiner Wohnung zu hören ohne andere zu stören.
    Thema Subwoofer: Es gibt doch zwei Bauarten bei Subwoofern. Die nach unten abstrahlenden sollen besonders problematisch sein weil sie den Schall auf die Baustruktur übertragen und somit den Bass erst "spürbar" machen bzw. die Wände wackeln lassen. Bei einem Frontfire Sub soll der Bass angeblich nur noch hörbar sein aber Wände und Decken nicht mehr so anregen und somit auch nicht mehr so in der Magengrube spürbar sein. Stimmt das nicht?
     
  20. macurious

    macurious Tach

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Stimmt, die sollen eigentlich idealerweise 1,5m von der Wand entfernt stehen, was aber eigentlich bei keinem zu machen ist. Daher soll man den Abstand zur Wand dann mit dem Room Control Schalter ausgleichen, nervig.
    Meine nächsten Monitore werden auch welche sein die die Bassreflexöffnung vorne haben.
     
  21. macurious

    macurious Tach

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Ja leider. Ich seh schon das der Sub so oder so, wohl oder übel rausfliegen muss. :cry:
    Die Anschaffung besserer Nahfeldmonitore in Kombination mit guten Studiokopfhörern ist wohl wirklich das vernünftigste.
     
  22. Dorimar

    Dorimar bin angekommen

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Ich bin da auch nicht so bewandert, aber da die Frau ja über dir wohnt könnte man die Decke ( sind ja 3m sagst du) nicht abhängen und den Zwischenraum mit Faserplatten füllen? Hast du mal deine NAchbarn neben- und falls vorhanden unter dir gefragt ob die das auch so schlimm mitbekommen?
     
  23. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Da wird aber sicherlich der Eigentümer was dagegen haben!
     
  24. Dorimar

    Dorimar bin angekommen

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Den muss man natürlich erstmal fragen klar, ich hab aber die Erfahrung gemacht das Vermieter recht Einsichtig sein können wenn man das Vernünftig begründen kann. Aufwertung der Wohnung durch Spots in der Decke, geringere Heizkosten, Lärmschutz.... was auch immer.
     
  25. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    ich hab zzt das umgekehrte Problem mit meinem Nachbarn. Echt schlimm für beide Seiten. Er kriegt immer den Spaß verdorben und ich bin inzwischen so Lärmempfindlich geworden, daß ich ihm manchmal gern eine reinhaun würde (obwohls ein ganz netter Typ ist).

    Ich war schon ein paarmal bei ihm, und er benutzt sogar nur 5" Lautsprecher, hat die aber direkt an der Wand stehen. Als ich bei ihm war, war seine Musik so laut, dass wir uns zum unterhalten anbrüllen mussten; trotzdem meinte er, das sei doch Zimmerlautstärke.

    jedes Mietshaus sollte nen Musikraum haben, dann wäre vieles einfacher
     
  26. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Sorry, aber das ist nicht richtig.
    Der Lautsprecher ist im Bassbereich ein Kugelstrahler(1). Es reichen 10...20cm Abstand um die Box herum, damit keine "komischen" Effekte enstehen.

    Der Wandabstand muss unter 1,2m oder über 3,5m sein, sonst bekommt man hörbar nervige Kammfilter durch die Reflektion an der Wand hinter dem Lautsprecher.
    Das der Bass je nach Wandnähe abgesenkt werden muss ist klar, dafür sind die Steller ja da. (Die aufgedruckte 0-Stellung ist relativ willkürlich!)

    Bassreflexöffnung vorne ist entweder teurer oder schlechter. Denn dann muss man den Mittenbereich, der aus der Reflexöffnung zu hören ist, deutlich besser dämpfen.
    Der einzige Vorteil ist, dass man die Lautsprecher dann (mehr oder weniger bündig) einbauen kann.


    (1) Deppendisclaimer: mir sind Geithain RL901K & Co bekannt ...
     
  27. Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Generell: Lautsprecher vom Boden möglichst entkoppeln - zum einen, damit möglichst wenig Körperschall übertragen wird und zum anderen, damit die Lausprecher frei schwingen können.
    => Schwere Steinplatte(n) besorgen, darauf die Lautsprecher auf Spikes stellen

    Bassfallen und ähnliches ändern nur die Raumakustik, helfen aber nicht bei Körperschallproblemen.
     
  28. theorist

    theorist Tach

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Du kannst den Raum totdämmen und von oben bis unten mit Absorptionsmaterial vollmachen, dann kann es immer noch sein, dass deine Nachbarin bei der ersten Kick vom Sofa fällt. Entweder Raum in Raum Konstruktion mit Masse-Feder-Masse Prinzip oder dicker Stahlbeton, alles andere ist für die Katz.
     
  29. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Das ist eine *Ankopplung*, keine Entkopplung.
    Billig-Boxen (=zu leichte Gehäuse) profitieren (etwas) von Steinplatten, an die die Box direkt angekoppelt wird: der Hub (=Amplitude der Bewegung) wird durch die zusätzliche Masse kleiner.
    Damit diese Bewegung den Boden nicht zu Schwingungen anregt, braucht man eine *Entkopplung*: i.A. ein Schaummaterial. (Oder auch Tennisbälle. )
    (Also Box auf Steinplatten, Schaum zwischen Platten und Boden. )

    Die Decke im Altbau wird allerdings nur durch Luftschall angeregt, denn die Wände sind in die vertikale Richtung zu steif, Decke und Boden daher wenige miteinander gekoppelt, außer durch Luft.
    (Im HF-Bereich ist das etwas anders, der Schlagbohrer wird durch die Wände im ganzen Haus verteilt. Aber der koppelt auch wesentlich besser ("härter") an die kleine Impedanz der Wand an als der hochohmige Luftschall. )
     
  30. tomk

    tomk bin angekommen

    Re: Ich darf keine Musik mehr hören / machen! - Sub in Mietw

    Sorry das geht gar nicht, und bei wahrer Zimmerlautstärke verstößt es gegen geltendes Recht.
    http://www.anwalt.de/rechtsanwalt/musizieren.php
    Ich würde nach dem Einbau eines Schalters in das Subwoofer Kabel, der Dame nach überreichen von Ohrenstöpseln erst einmal klar machen das sie nicht alleine in diesem Haus wohnt. Du sehr wohl das Recht hast Musik in Zimmerlautstärke zu hören und noch viel mehr täglich zu musizieren, und das sie dies in gewissen Maß schlicht zu dulden hat. Gerne kann man sich abstimmen was die Auswahl des Raumes betrifft, d.h. dein Musikzimmer sollte nicht gerade unter Ihrem Wohnzimmer liegen. Aber so wie du das oben schilderst, hat die Alte eine Phobie gegen Musik.

    Grundsätzlich können Nachbarn nicht verlangen das du über den Boden schwebst, bzw. dich in einem Schallvakuum bewegst. Dann muss ihnen geraten werden sich ein Haus in der Pampa zu mieten und dort der Einsamkeit zu fröhnen. In einem Miethaus wird man immer den Nachbarn hören, seien es spielende Kinder, Fernseher, Streitereien, Musik sowie ... na Leben eben!!!

    Das von dir geschilderte ist mir viel zu einseitig, frei nach dem Motto: ich will das so, du machst das jetzt - darauf würde ich mich nicht einlassen.
     

Diese Seite empfehlen