Jomox XBase 888/999 in Jahr 2012

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Stadler, 24. Juli 2012.

  1. Hallo, aktuell denke ich über die Anschaffung eines Drumcomputers mit analoger Klangerzeugung nach. Die XBase entspricht klanglich ziemlich genau meinen Vorstellungen. Allerdings haben mich die zahlreichen negativen Forenbeiträge (u. a. hier) sowie die Aussage eines Händlers deutlich abgeschreckt. Tenor: Die Kiste ist voller Bugs, obwohl schon seit Jahren auf dem Markt. Kritisiert wird aber auch die Hardware-Qualität: Insbesondere die Encoder werden kritisiert, da ist von Parametersprüngen und "Drehorgien" die Rede und von einem Netzteil, das recht schnell kaputt geht.

    Was ist denn wirklich dran, an diesen Aussagen? Wie läuft die 888 bzw. 999 mit dem aktuellen OS und bringt die Producer Version Vorteile bei der Encoder-Thematik?
     
  2. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...klanglich ist sie wohl über allem erhaben!
    Ich kenne keine Kiste die so einen Druck macht und gleichzeitig so vielseitig ist.
    Aber mich schreckt die Bedienung total ab, ich verstehe diese verschiedenen Modi nicht und habe immer nur Lauflicht im 16tel-Pattern genutzt.
    Das ist alles sehr schade, denn mit einem neuen OS könnte die Kiste locker mal die Machinedrum abhängen, klanglich ist sie ihr sowieso überlegen!
    Hardwaretechnisch ist alles vorhanden was sein muß um die beste Maschine zu sein, aber die Bedienung?!

    Die Machinedrum macht so richtig Feetz und ist ne Groovebox mit der man komplette Songs machen kann, klanglich ist sie der 888/999 total unterlegen, aber scheinbar ist oft das Nutzerinterface viel wichtiger um Käufer oder Fans für sich zu gewinnen :heul: .

    Ich hoffe ja immer noch das Jürgen mal ein ganz neues OS für die 888/999 rausbringt, die Hardware ist ja schon da!
    Oder ein JJOS :mrgreen: ...



    PS: Meine waren immer heile, nur einmal ist eine beim Transport beschädigt worden, das hat Jürgen umsonst ausserhalb der Garantie gefixt :supi: :supi: :supi: !!!
     
  3. Also Machinedrum und Airbase dranhängen ;-)
     
  4. naja. die md hat auch schon ihre charme. auch klanglich. aber halt völlig unanalog.
     
  5. Das ist in der Tat ne prima Idee !

    Ansonsten mag ich die 888 ganz gern (hab auch so gut wie keine Probleme damit,wobei ich gar nicht weiß,welches OS ich da überhaupt drauf habe,haha :lollo: )
    britzelt halt schön und bumst ohne Ende :mrgreen:

    Encoder hab ich auch keine Probleme und von der Netzteilproblematik hab ich noch nie was gehört.

    Von daher vielleicht einfach mal anchecken und gucken,ob man den Workflow mag.
    (Ich find die Bedienung eigentlich ok)
    Man kann Parameter und Steps editieren,speichern,danach das Pattern wechseln und wieder von vorn,alles ohne zu stoppen (das kann eine MPC meines Wissens nach z.B. nicht,nachdem man einmal den Recordingmodus betreten hat,kann man das Pattern nicht mehr wechseln,völliger Blödsinn meines Erachtens nach).
     
  6. man kann doch das recording bei laufendem sequenzer wieder abschalten. und wenn man ne andere sequenz im ram hat auch ganz easy auf das umschalten. auch bei laufendem sequenzer.
     
  7. Tatsache?
    Als ich vor 2 Jahren mal ne MPC hatte,ging das nicht.
    Nuja,nu is eh zu spät :invader2:
     
  8. Ja, Tatsache. Bei der MPC 4000, 2000, 2000xl, 1000, 2500 und 5000 gibt es einen Schalter: Next Seq (bei MPC 4000 = Next Sequence). Damit kannst du über die Pads die Sequencen ansteuern. Da es 4 bzw. 6 Pad-Bänke (6 nur bei MPC 4000) gibt, können so 4 x 16 bzw. 6 x 16 Seq. angesteuert werden. Das ist quasi der Performance-Modus der MPC. Wenn man dann noch bedenkt, dass man nicht auf 16, 32 oder 64 Steps wie bei den gängigen Groove-Boxen festgelegt ist und 64 Midi-Spuren vollpolyphon am Start haben kann, geht damit schon einiges. Ob Nex Seq. auch mit der MPC 3000 u. 500 funktioniert, weiss ich allerdings nicht. Aber: Für eine MPC ist es nie zu spät :)

    Wenn meine 5000er wieder funktioniert, probiere ich das mit dem Record-Mode und dem Next Seq aus. Logisch wäre allerdings, dass es nicht funktioniert, da die MPC im Rec Mode die Pads zum Triggern der Sounds benötigt. Aber wer vielleicht geht's ja doch ... Danke in jedem Fall für deine Antwort auf meine Frage. Ich melde mich bzgl. der MPC wieder.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    nein, geht nicht.
    mpc record off und dann pattern wechseln.

    aber egal,
    dieses angebliche flowkillerproblem ist total ueberbewertet....
    einfach nen fixen stop/start break hinlegen.... und weiter.

    IST auch nicht schlimm,
    die mpc ist ein fels in der brandung,
    man kann sogar den stop/start break 100 mal nacheinander durchfuehren ohne das die kiste abschmiert..

    merkt kein mensch diesen coolen stop/start break,
    ist sogar stilmittel.

    offtopic record mode OFF
     
  10. ich versteh das problem nicht. ich muss den sequenzer doch nicht anhalten. einfach nochmal den record button drücken um schon ist man wieder bei der normalen widergabe. sequenzwechsel wie oben beschrieben.
    bin mpc neuling und verstehe einfach das problem nicht.

    aber eigentlich ist ja die mpc nicht das thema hier...
     
  11. Ist ja auch kein Problem und funktioniert in der von dir beschriebenen Weise ausgezeichnet. Ich denke, es ist eher so eine Gewöhnungssache: Wenn du gewohnt bist, dass deine Drummachine durchgehend im Rec-Mode ist, erwartest du das bei der MPC genauso. So musste halt zweimal den Rec-Button drücken.

    Aber in der Tat: Vielleicht findet sich noch jemand, der etwas zu meinen Fragen bzgl. der XBase beitragen kann ;-)
     
  12. Ok,vielleicht war ich auch einfach zu doof,obwohl ich glaube,dass Rolandbob Recht hat :agent:

    Aber ist ja auch egal,soll ja um die Xbässe gehen !

    Also weiter zum Thema ab jetzt: ---
     
  13. darsho

    darsho verkanntes Genie

    das geht mir mit der 09 genauso .g.
    Aber mehr als ein Pattern brauch ich eh nicht, ich hab da gar kein Bedürfnis was abzuspeichern.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    @ mintberry und stadler

    welche mpc mit welchem os nutzt ihr?

    defakto ist es nicht moeglich das pattern nach record zu wechseln.
    man kommt ja nicht mal in den next seq mode.

    welches os nutzt ihr?

    record mode offtopic mode OFF
     
  15. niere

    niere -

    Und weiter gehts OT *seufz* (vielleicht mag jemand den MPC-Teil in nen eigenen Thread auslagern?)...

    Das stimmt - sobald mal einmal im laufenden Betrieb in den REC-Modus gewechselt hat, kann man nicht mehr in den NEXT SEQ-Modus wechseln; was allerdings geht, ist im MAIN-Fenster direkt die SEQ mit dem Jogwheel zu wechseln. Lustigerweise ist mir da eben an ner MPC1k aufgefallen, dass sofort gewechselt wird (was den Patternwechsel somit ziemlich nutzlos macht, da man (a) linear durch"scrollen" muss, und (b) jeder Wechsel sofort gespielt wird...); ich meine mich zu erinnern, dass auf ner MPC2kXL das Pattern erst zuende gespielt wurde. Aber ich hab grad keine zur Hand, um das zu testen.

    Auf der MPC2kXL wars das "letzte" Akai-OS, auf der MPC1k ist es das Free JJOS v3.13

    Update: mit JJOS kann man das Verhalten einstellen: im MAIN auf Sq -> WINDOW -> "Next sequence" auf ON, dann wird jedes Pattern vor dem Wechsel bis zu Ende gespielt (siehe auch im JJOS-Handbuch). Ich vermute, dass dieses Verhalten im Akai-OS Standard ist (und bin grad zu faul, das im Handbuch nachzuschlagen *hust*)
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    mt dem jog wheel im main fenstwr geht auch nicht

    mpc 1000 jjos 1
     
  17. Achtung, Achtung: Ich unterbreche die Siesta mit einer wichtigen Durchsage!

    So ist es: Standard im Akai-OS :lol:

    Hat noch jemand Infos zur XBase?
     
  18. Morbid

    Morbid -

    Hab meine vor ein paar Jahren verkauft.
    Die Encoder gehen einem echt auf den Sack.
    Das schlimmste war aber ein lautes Knacken in der Ausklingphase der Snare, konnte man zwar Gaten dadurch wurde die Snare aber wider kürzer.
    Witzigerweise war das bei meiner Airbase auch schon so, hat man den Fehler also übernommen :selfhammer:.
    Bis auf die Kick find ich klingt sie auch nicht so besonders ohne Bearbeitung, sehr roh halt.
    Aber der Sound ist ne gute Ausgangsbasis mit Compressor und Eq kriegt man da sehr geile sachen raus, das würde ich da schon einplanen.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    nein, geht auch mit dem akai os nicht.
     
  20. Was geht nicht?
    Du kannst vom Play- in den Rec-Mode per Tastendruck wechseln und z. B. eine Seq (1) aufzeichnen, dann wieder vom Rec-Mode in den Play-Mode per Tastendruck wechseln, dann über Next Seq oder direkt im Menü mit +/- oder dem Dial eine weitere Seq (2) auswählen, und dann vom Play-Mode per Tastendruck in den Rec-Mode und zurück wechseln. Funktioniert, ohne dass die Kiste jemals angehalten werden müsste. Beim Wechseln der Seq. wird per Standard die aktive Seq bis zum Ende abgespielt und erst danach die ausgewählte Seq. Finde den Flow mit der MPC phänomenal. [MPC5000, OS 2]
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    mpc 1000 jjos 1
     
  22. Was genau störte dich denn an den Encodern?

    Danke für den Hinweis: Werde ich testen.

    Würde ich jetzt mal nicht der XBase zuschreiben. Das was du zu Compressor und EQ geschrieben hast, sagt man auch von der TR-909. Die habe ich zwar noch nicht im Original vor mir gehabt, also keine persönliche Erfahrung, aber ich habe zumindest die Goldbaby-Library. Für meinen Geschmack klingen die bearbeiteten Versionen (Tape) deutlich besser, als die Original-Samples ;-)
     
  23. Morbid

    Morbid -

    Hmm ja wie soll ich sagen, sie wirken einfach billig, sind nicht am Gehäuse verschraubt, dadurch sind sie halt wacklig.
    Ich hatte eigenlich immer angst da mal richtig abzugehen, bei schnellen bewegungen hatte man schon mal Parametersprünge.
    Ich hab grundsätzlich nichts gegen Encoder, mach ja auch sinn bei so einer menge an Parametern.
    Würde halt für besser auch mehr bezahlen.
    Übrigends gibt es ja jetzt gegen Aufpreis eine Xbase mit beseren Encodern (gabs bei mir damals halt noch nicht), solltes du dir mal anschauen.
     
  24. Danke für den Hinweis, die Producer Edition hatte ich sowieso favorisiert.
     
  25. niere

    niere -

    Und nochmal etwas von der Kaper-Fraktion :floet:

    Der "Next Seq"-Modus geht dann (d.h. nach REC-Modus) leider mit der MPC2000XL und MPC1000 (Free JJOS) nicht mehr, das Auswaehlen per Dial schon.

    Und (wie vorher schon geschrieben) im JJOS (schon in der Free-Variante) kannst du noch einstellen, dass er sofort wechseln soll (was allerdings den Wechsel via Dial etwas sinnlos macht); ab OS1 (und auch OS2) kann man wohl noch waehlen, dass das neu ausgewaehlte Pattern an der jeweiligen Stelle weiterspielt (normal wird halt wieder von vorne angefangen), das koennte ganz nett sein, hab aber grad nur das Free JJOS hier.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

  27. Was bin ich froh, dass Akai die MPC5000 gegen Schädlinge wie JJOS geschützt hat ;-)
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    linn 6000
     
  29. dstroy

    dstroy -

    das Problem mit Jomox (Jürgen Michaelis)
    Jedes Jahr werden neue Produkte mit Fehlern auf den Markt geworfen (man will ja was präsentieren auf der Namm), anstatt ein Produkt mal komplett fertig zu stellen. Viele sind verärgert (siehe xbase bug thread) und trotzdem passiert nichts. Einzigste Konsequenz ist, nichts mehr von Jomox zu kaufen was nicht ausführlich getestet wurde. Die ganzen Testberichte über Xbase888/999 sind für mich gefälscht, es kann mir niemand erzählen das er 2008 eine Bugfreie Xbase888 hatte.
    Mittlerweile gibt es aber keine groben Bugs mehr und meine 888 und Netzteil hält nun schon seit Januar 2008 (ich hatte eine der ersten 20)
    Allerdings brummt das Netzteil leicht, keine Ahnung ob das schon immer so war.
    Trotzdem wünsche ich mir ein großes Update mit dem die Bedienung verständlicher und besser wird. Ein paar neue Features und mehr als 16 Steps A/B im individual Step Mode wären toll. Der Songmode kann weg, kenne bisher niemanden der ihn nutzt. Einfach viel zu kryptisch und dadurch ein kreativitätskiller.
    Vom Sound her ist die Kiste kaum zu toppen, Einzelausgänge benutzen 2-3 Kompressoren und ein paar gute EQs, Filter und Hall Effekte und du rockst den Club mit echt tollem Livesound.
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    guter post :supi:
     

Diese Seite empfehlen