Jupiter 8, Memorymoog, Prophet 5, OB-Xa ...

hairmetal_81

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Jehova!

...äh...worum ging's? :floet:
 
Sunwave

Sunwave

||||||||||
Um Synthesizer, um die man herumtanzt!
_packrat_kb007.jpg
 
hairmetal_81

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Die tanzen seit 13 Jahren um diesen Modular... ^^
 
6Slash9

6Slash9

|||||
Ich sach dazu nix mehr, jedenfalls fast nichts.

Ich finde es merkwürdig, dass wenn man ein Gerät - aufgrund vorhandener Audiobeispiele - dessen Heiligen Gral Status in Frage stellt, man dafür erstens als komplett bescheuert hingestellt wird, und zweitens ohne dass irgendjemand auch nur einen klitzekleinen Audio Gegenbeleg liefert. So geht das nicht. Wenn Audios auf dem Tisch liegen, dann kann man selbstverständlich seine Gegenmeinung dazu kundtun, aber nicht mehrfach Behauptungen aufstellen und die gesamte Diskussion aufgrund von persönlichen "Erfahrungen" fortführen. Dann gibt es keine Diskussion, auch gut. Aber nicht so....

Was ´n los mit Dir ? Irgendwas läuft da gerade falsch...

Niemand schrieb, daß Du komplett bescheuert bist, während Deiner Meinung nach Beiträge anderer nur blablabla sind...

Lasse doch einfach jeden den Klang eines Instrumentes charakterlich anders empfinden , genauso wie die Option, was man nun so mit einem 3. OSC anstellen kann oder wie notwendig er ist.

Ach ja, und mit ein wenig Geschick kannst Du im REV2 ´nen (Pseudo-)3.OSC realisieren...Copy Layer1 > Layer2 und im 2. Layer nur die OSC-Fraktion neu konfigurieren...
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Bzgl. Austauschbarkeit von Synthesizer, ich hatte ja mal den Prophet 6 als Ersatz für einen Memorymoog in den Raum geworfen..... ;-)

https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/prophet-6-der-beste-memorymoog-ersatz.129570
Mein persönlicher Memorymoog wäre der A6 als Empfehlung, weil den gibts billig und der hat 16 Stimmen und halt deutlich mehr zu bieten als man denkt, auch heute noch. Allerdings geht es hier ja um die Klassiker und nicht um Ersatz - also nur für den Fall, dass jemand sowas sucht - oder ein paar SE02 verketten oder so.

Das Handling liegt nicht jedem - der Andro kann sehr viel und das verwirrt manche, aber enige lieben genau das.
 
Zuletzt bearbeitet:
tom f

tom f

||||||||||||
Mein persönlicher Memorymoog wäre der A6 als Empfehlung, weil den gibts billig und der hat 16 Stimmen und halt deutlich mehr zu bieten als man denkt, auch heute noch. Allerdings geht es hier ja um die Klassiker und nicht um Ersatz - also nur für den Fall, dass jemand sowas sucht - oder ein paar SE02 verketten oder so.

ja wenn der denn etwas anders klingen würde...

das ist für mich immer noch ein rätsel was genau am andro anders klingt als bei vielen anderen synths

ich versuche es mal zu beschreiben:

hart, wenig aura, druckvoll ohne musiklität...

was habe ich schon an dem gerät alles probiert - sämtliche anerkannten tips und tricks versucht, extern summiert, effektblock weggelassen, sachen extrem subtil auf schwebung getuned.

aber: er klingt einfach immer technisch unfreundlich.

ich denke auch dass das das geheimniss seiner erflogslosigkeit ist - leider :)


ps: gerne lasse ich mich immer noch mit tollen wohlklang presets überraschen - bitte midifiles zusenden :)
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
was habe ich schon an dem gerät alles probiert - sämtliche anerkannten tips und tricks versucht, extern summiert, effektblock weggelassen, sachen extrem subtil auf schwebung getuned

Bei manchen Synths hilft es wenn man den Filterinput verringert um den Filter nicht ganz so weit in die Sättigung zu fahren, weils einfach die Schwebung zerstört. Aber ich muss zugeben dass mich die A6 Demos die ich gesehen bzw. gehört habe auch nicht sonderlich geflashed haben.
 
tom f

tom f

||||||||||||
Bei manchen Synths hilft es wenn man den Filterinput verringert um den Filter nicht ganz so weit in die Sättigung zu fahren, weils einfach die Schwebung zerstört. Aber ich muss zugeben dass mich die A6 Demos die ich gesehen bzw. gehört habe auch nicht sonderlich geflashed haben.


ja das ist einer der primären hinweise beim andro - aber es ist in bezug auf den grundcharakter egal ob man mit 5, 10, 30 oder 100 in den filter fährt.

egal ob sättigung oder nicht - der sound hat immer was komprimiertes an sich.
 
tom f

tom f

||||||||||||
jetzt hab ich den vorher grade wieder eine stunde gespielt und das gerät beschert mir jedesmal das frustrierendste klangerlebnis überhaupt.

ich habe mehr spass mit einem novation ks-5...


nur der ion / micron klingt schlechter - aber das wundert mich dann ja fast nicht - kommt er doch aus dem selben hause :)


es wird zeit den andro echt endgültig mal zu streichen.
 
hairmetal_81

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Umso besser... dann hast du für den Kleinanzeigentext schon einen passenden USP.

:mrgreen:
 
Moogulator

Moogulator

Admin
hart, wenig aura, druckvoll ohne musiklität...
Sorry, es kommt mir vor als ob du das verallgemeinern magst,
Musikalität kommt ja wohl vom Bediener, oder nicht?

Man kann sehr viel machen und die meisten verpassen die Idee der Pegel, dh - wenn du die immer auf rechtsanschlag drehst, sättigt er - man muss bei ihm eher 50% weniger einstellen, damit er das nicht tut, damit man es dosieren kann - das ist Konzept der Entwickler.

Das Moog Ding klingt schon ziemlich gut, es wirkt ggf. etwas anders weil die Hüllkurven anders sind - die kann man trimmen im Engine Optimizer zB nach fast percussive und die Kurve der Decay-Sektion auf Log stellen (es gibt mehrere Varianten).

Ich finde, der atmet, macht sehr viel und gibt sich merklich viel Mühe und schwitzt. Wer sowas sucht, ist da richtig, gerade bezüglich auch eben polyphoner Moogsounds, denn das klingt schon auch so. Siehe Summa, er hat Recht.


Aura hat das schon - man muss aber wissen was man tut und ja - er ist kein Sweet-Spotter, aber man findet ihn durchaus recht schnell - kann aber auch jede Menge anderer Dinge tun, das ist wichtig zu wissen und deshalb würde ich verstehen, dass manche ihn weniger mögen und andere das Gegenteil.

Egal, finde es aber trotzdem richtig etwas was man so beschreibt und so nicht den Zugang findest wie du hier - sich davon zu trennen und was anderes zu nehmen, gibt ja genug und das ist vollkommen ok so. Aber der war der nächste, der den Job macht und den es noch gibt, da ja vom MeMo gesprochen wurde- nein, er klingt nicht genau so - er ist nur eine Alternative. Aber er klingt sehr moogisch im Charakter - er kann aber auch verschwommener sein. Das klarere definiertere ist nur wenn man die obigen Dinge beachtet da. Und er kann böse werden, .. aber er kann lieb und sehr emotional - finde sogar dass er den Job sehr sehr gut macht, dynamisch und so.

Seine Schwächen kann ich aber auch nennen - das ist die FM Exaktheit - obwohl sooo viel geht, gibt es nur wneige Optionen für lin FM die über Oktaven konstant bleibt, dabei kann man alles irgendwie auf schrägste Weise modulieren und so. Das rote Rauschen und so - ist super , man kann sehr gute ModQuellen daraus machen und gerade im Pegelempfindlichkeitswahn beim Mixer schon sehr sehr subtile Dinge einbauen, die man anderswo SO nicht hinbekommen würde, es interagiert und atmet und das ist gut so. Der andere Synth mit so einer Empfindsamkeit mag der EMS Synthi A / VCS3 sein und noch der XS von Future Retro.. die so viel Pegelschliff wünschen und wohl auch so gemeint sind ..

Für mich isser trotzdem jener etwas feinfühlige Bruder des Memorymoog, wenn dann genau das.
 
Zuletzt bearbeitet:
tom f

tom f

||||||||||||
Sorry, es kommt mir vor als ob du das verallgemeinern magst,
Musikalität kommt ja wohl vom Bediener, oder nicht?

Man kann sehr viel machen und die meisten verpassen die Idee der Pegel, dh - wenn du die immer auf rechtsanschlag drehst, sättigt er - man muss bei ihm eher 50% weniger einstellen, damit er das nicht tut, damit man es dosieren kann - das ist Konzept der Entwickler.


warum ist das so dass ca. 90% der antworten hier immer genau das weg lassen das man schon erwähnt hat ?

ich habe das mit dem pegel bereits bei meiner ersten andro gewusst und nun habe ich den vierten und habe das oben auch geschrieben dass das bei der problematik nicht hilft.

was genau das problem des synths ist und warum ihm so etwas das ich als natürlichen shimmer im sound fehlt kann ich nicht sagen.

ich habe hunderte male versucht selber eine gewisse charakteristik aus dem gerät heraus zu arbeiten und es gelingt mir nicht - ebenso wenn ich presets verbessern will.

würde ich den andromeda anhand audiofiles bewerten so habe ich den eindruck dass der oft wie ein plugin klingt - abseits der tollen aktuellen sachen.

es ist schon sehr eigenartig wenn es leichter ist an einem nordlead 3 glaubwürdiege analogsounds zu schrauben und der andro kaum einen sweetspot hat.
wobei ich da vom sound rede und nicht von einem technischn sweetspot in punkto möglichkeiten.


er klingt aggressiv und kühl - pegel hin oder her, filtertyp hin oder her - nicht mal bei aufwendigen settings wo man mit dem 12 db filter vorarbeitet um das 24 db filter optimal anzusteuern.

egal ob tuningroutinen oder nicht, egal ob pegel, oder modtiefe - der andro ist mir abstand der unorganisch klingendste analogsynth den ich kenne - das ist meine meinung.

man müsste einfach mal die frequenzgänge analysieren und dann wird man evtl. merken dass der vielleicht eine zu steile highcut curve hat die zu tief ansetzt.

das würde den mangel an air und sparkle erklären - im schlimmsten fall hat er einfach intern im signalweg zu wenig headroom um offen zu klingen - wenn letzteres technisch blödsinn ist so nehme man es mir nicht übel - ich versuche nur etwas zu umschreiben.


was aber schon mal ganz gut ist tunlichst die internen effekte zu deaktivieren - die sind sowas von stumpf dass es ein graus ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator

Moogulator

Admin
Joar, kann ja alles - aber du mochtest auch den Xpander nicht, es ist doch ok wenn das so ist. Dazu musst du niemandem Rechtfertigung geben, also auch nicht mir.

Mir scheint es, dass du damit nicht klar kommst, also - don't buy it. Ich finde es gibt einige Charaktere darin, aber es kann sein, dass dir der halt einfach nicht gefällt. Kein Problem, oder?
Finde manche Teile konzeptionell auch toll, aber der Sound sagt mir nicht zu oder das Verhalten, dann kaufe ich nicht - ich mache das aber meist vorher klar, spart Ärger.

Das mit dem Plugin kann ich weniger bestätigen, ich hab den zum Beispiel in dem Video drin Ansehen: https://vimeo.com/21065865
- find das ganz ok. Abschlussfläche zB - find ich sehr lebend und beweglich. Nur meine Meinung dazu.

Analog ist er und analog ist eine Technik, kein Klang, aber das was man idR davon haben will bekommt man - Unsauberkeit, Rauhheit, Verschiedenheit. Wenn das nicht die Art ist, die du suchst - nicht nehmen.

Der NL ist für andere Leute gedacht, soll eher P5 Style sein und das siehst du am NL4 am meisten - das soll und kann jeder bedienen und der Andromeda ist eher für Nerds - ich will dir sicher nicht Nerdigkeit absprechen, darum geht es nicht. Aber wenn du damit nicht klar kommst - wieso quälst du dich damit?
Kann doch vorkommen.

wie auch immer - bin inhaltlich nicht deiner Ansicht, aber ich würde sowas dann einfach nicht kaufen oder: einfach verkaufen wenn es nicht passt.
 
Zuletzt bearbeitet:
tom f

tom f

||||||||||||
der xpander hat aber andere schwächen - der ist sozusagen in punkto druck das gegenteil zum andro - allerdings werte ich diese gegenteil positiver.

meine kritik am andro ist übrigens eher als teil einer art von neugierde zu verstehen - wie ich schon mehrfach sagte komme ich nicht dahinter was genau bei dem anders ist als bei eigentlich allen anderen synths die ich je hatte - und das sind nicht grade wenig.

der hat ein - für mich - seltsames klangliches alleinstellungsmerkmal das ich immer noch gerne erkunden / verstehen möchte.

der einzige synth den ich klanglich in die nähe eines andros stellen würde ist der waldorf pulse - alledings hat der puls nicht diese seltsame bedecktheit - der ist hart und tiefmittig - hat aber obenrum noch was was ich beim andro einfach nicht finden kann.

wobei ich - wenn ich mich nicht irre - ja vor jahren wo gelesen habe dass der wohl tatsächlich eine möglicherwesie etwas zu starke bandbegrenzung hat.


jedenfalls erzeugt der andro auch bei filterbypass und single osc sounds mit sägezahn ohne mod ab dreistimmigen akkorden ein seltsames subgeräusch das ich so eben von anderen synths nicht kenne und das ich nur als störend empfinde weil es pegeldruck ohne musiklaisch/klangliche wertigkeit generiert.
 
hairmetal_81

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Aura, so aus der Ferne:


OB-Xa = Blade-Runner Strandbuggy mit beigen Sitzstreifen.

MeMo = alter Mercedes SL, Bj. Ende 80er.

Andromeda = alter, holländischer Wohnwagen mit dunkelblauer Techno-Blümchentapete.



^^


-
 
hairmetal_81

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Nur so nebenbei gefragt:

Was ist von deiner Sammlung noch übrig?
Hat sich noch was getan in der Zwischenzeit... seit Januar/Februar...?
 
 


News

Oben