Kann eine in mein Model D eingespeiste MIDI Clock irgendwo als CV abgegriffen werden?

Hi,
Endlich hab ich ein eurorack case, dadrin hab ich bisher nur nen MicroZeus, Behringer Model d und behringer960.
funktioniert super und macht Spaß aber ziemlich schnell wollte ich ein paar drums dazu.
Geld für ein drum Modul oder generell weitere Module ist nicht verfügbar außerdem ist diese Begierde relativ akut.
Hab hier nen TR8 rumfliegen aber ohne das alles zu clocken macht das nicht soviel Spaß.
Ich werd mir wohl irgendeine kleine MIDI to clock Kiste selber bauen. Gibt es ja haufenweise. Wird aber etwas dauern.
Daher hab ich mir überlegt ob ich nicht den MIDI out von der TR8 in den Model d schicken kann der müsste ja auf allen MIDI Kanälen die clock vom TR8 bekommen.
wandelt der Model D diese clock zufällig intern irgendwo als irgendein CV oder Trigger Signal oderso um, welches ich dann irgendwo abgreifen kann um den 960 damit zu clocken?
Ich befürchte nicht?

Gruß
jonas
 
Du könntest den Rimshot der TR-8 doch über Einzelout abgreifen.
vermutlich kannst du damit auch triggern...Lautstärke evtl. anheben.
 
Ja ich hab vorhin irgendwo gesehen das das Signal wohl irgendwas anderes ist und die hatten da dann trotzdem nen konverter odersowas zwischen.
Finds aber gerade nicht mehr. Suche gleich.
Mit anheben meinst du vorm 960 noch irgendwo verstärken oder einfach am tr8 lauter machen?
Ich Versuchs mal
Danke aufjedenfall
 
Ich nutze an meinem Model D für MIDI Clocked LFO und anderen CV Kram einen Behringer Neutron.
Ok also meinst du das der LFO vom Model D den Sequencer triggert. Das krieg ich hin. Easy.
Aber der LFO wird ja nicht vom MIDI in beeinflusst oder?
Oder Renn ich gerade in die falsche Richtung ?


Ja genau, in der TR-8. man kann ja die Einzelnen Instrumente noch verstärken/absenken. Evtl.musst du das halt anpassen.
Krieg ich irgendwie nicht gebacken. Aus der tr8 müssten ja so +/- 1,73 V kommen und im 960 sollen 5V reingehen?
 

serge

||||||||||||
Hi,
Endlich hab ich ein eurorack case, dadrin hab ich bisher nur nen MicroZeus, Behringer Model d und behringer960.
funktioniert super und macht Spaß aber ziemlich schnell wollte ich ein paar drums dazu.
Geld für ein drum Modul oder generell weitere Module ist nicht verfügbar außerdem ist diese Begierde relativ akut.
Hab hier nen TR8 rumfliegen aber ohne das alles zu clocken macht das nicht soviel Spaß.
Ein MIDI-auf-Clock-Interface wäre in der Tat die Lösung, da ist man aber schnell bei fast 120€, z.B. hiermit.

Alternativ kannst Du mit einem Hüllkurvenfolger ein Audiosignal aus Deiner TR-8 in ein Gate-Signal umwandeln und damit den 960 triggern. Sowas gibt es für unter 70€, z.B. hier.

wandelt der Model D diese clock zufällig intern irgendwo als irgendein CV oder Trigger Signal oderso um, welches ich dann irgendwo abgreifen kann um den 960 damit zu clocken?
Nein, leider nicht.

EDIT: Der Link zum Hüllkurvenfolger war falsch, habe ich korrigiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomasch

MIDISynthianer
Ok also meinst du das der LFO vom Model D den Sequencer triggert. Das krieg ich hin. Easy.
Aber der LFO wird ja nicht vom MIDI in beeinflusst oder?
Oder Renn ich gerade in die falsche Richtung ?
Der Neutron kann MIDI Clock auswerten und sein LFO lässt sich zur Clock syncen.
Auch zwischen freilaufend und Retrigger kannst umstellen und noch bissel mehr.
Selbst in der Phase verschieben lässt sich der LFO.
Den Neutron LFO kann man sich dann zum Model D patchen. ( <EDIT:> In deinem Fall dann den LFO als Clock für deinen 960er nutzen)
Velocity oder AT kann man auch schön am Neutron abgreifen und am Model D verwenden.
Der Neutron hat ne schöne Zusammenstellung von nützlichen Basic Modulen.
 
Zuletzt bearbeitet:

serge

||||||||||||
Aber der LFO wird ja nicht vom MIDI in beeinflusst oder?
Richtig, deswegen bringt Dich das beim LFO des Model D nicht weiter.

Krieg ich irgendwie nicht gebacken. Aus der tr8 müssten ja so +/- 1,73 V kommen und im 960 sollen 5V reingehen?
Laut Datenblatt des Behringer-960 soll der Shift-Eingang ab 1,5 V auslösen; lt. Moog-960-Datenblatt ab 3 V. Selbst über die 1,5 V des B-960 wirst Du mit einem Line-Signal von 1,73 Vpp aus der TR nicht drüber kommen.

Du kannst versuchen, das TR-Signal in einem Mischer zu verstärken (in der Annahme, dass Du einen hast).

Aber selbst dann bleibt das Problem, dass das Line-Signal der TR ja ein Audiosignal ist, und im schlimmsten Fall würde der 960 also bei jeder steigenden Flanke dieses Audiosignals versuchen, einen Schritt weiter zu hüpfen.

Falls Du DIY-mäßig unterwegs bist (ich bin es nicht und spreche hier rein theoretisch!) könntest Du versuchen, Dir einen Hüllkurvenfolger selbst zu basteln. Also Signal verstärken, dann negative Signalanteile kappen oder in den positiven Bereich klappen, schließlich über ein Filter glätten, so dass nur noch eine dem Lautstärkeverlauf folgende Spannung übrig bleibt. Das könnte vielleicht schon reichen, um den 960-Shift auszulösen.

Ob die dafür notwendige Zeit zzgl. der Bauteilkosten die Ersparnis von 67€ wert ist, kannst nur Du sagen.

Ist die Frage ob ich das investiere oder dann nicht einfach direkt ein kleines drummodul kaufe.
Ein Eurorack-Drum-Modul wird Dir nicht wirklich weiter helfen, da Du in dem 960 ja keine separate Trigger-Reihe hast, mit der Du das Drum-Modul ansteuern könntest.

Daher halte ich Dein aktuelles Vorhaben, die vorhandene TR für Drums zu verwenden, und den 960 zur TR zu synchronisieren, für deutlich sinnvoller und kosteneffektiver.

Am Ende braucht man eh alles befürchte ich :D
Der Weg in den Irrsinn ist mit Modulen gepflastert.
 

serge

||||||||||||
Man kann das machen, ebenso wie man das weiter oben von mir ins Spiel gebrachte Doepfer A-190-8 nehmen kann. Nur denke ich mittlerweile, dass ein Hüllkurvenfolger für den Threadstarter die bessere Wahl ist, da er darüber den Rhythmus der Clock-Sequenz in der TR-8 programmieren kann, während die MIDI-Clock-Interfaces immer nur ein starres Rhythmusmuster (z.B. 1/16-Noten) erlauben.
 
 


News

Oben