Kawai K4 und Midi-Merge?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Anonymous, 16. Juli 2010.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Soweit ich im Handbuch von Kawai K4 sehen konnte, kann der nicht eingehende Midi-Events am MIDI-IN, wie z.B. Program Change, Noten, CC genauso auch über MIDI-OUT herausschicken, also eine Midi Merge Funktionalität? Ist das soweit richtig so?

    Das wollte ich nur ausprobieren, da ich den MIDI-IN von meinem K4 sowieso nicht benutze, dachte ich, ich könnte evtl. Yamaha MFC10 Signale von dort in den Computer leiten, ohne das MIDI-IN meiner Soundkarte zu benutzen.

    Meine Gesamtmidileitung in diesem Zusammenhang sieht folgendermassen aus:

    MFC10 --> Kawai K4 --> BCR2000 --> PC über USB

    Ich vermute, dass es nicht geht, also werde ich weiterhin folgende Variante benutzen müssen:

    MFC10 --> Multiface 2 am PC
     
  2. b166er

    b166er Tach

    Kann Dir nicht direkt helfen, aber vor längeren thru Ketten wird sowieso gewarnt und man muss es ja nicht drauf anlegen, bis an die grenzen zu gehen. Was spricht gegen die Benutzung des zweiten MIDI-Interfaces ?

    Wenn das MIDI-in des K4 nicht benutzt wird, ist das quasi nur Masterkeyboard ? Das würde ich dann so nah wie möglich an das Interface bringen, um schon grundsätzlich Verzögerungen zu minimieren, auch wenn das bei einer kurzen Kette wahrscheinlich nicht hörbar ist.

    Nutzt Du K4 und BCR gleichzeitig, also z.B. wilde Modwheel oder Aftertouch Orgien und dabei Schrauben am BCR, zwecks späterer Wiedergabe durch den Sequenzer ? Dann würde ich eventuell den Bus entlasten, d.h. K4 an das eine MIDI-in, FCB->BCR an das andere. Kann man auch lassen, solange keine Probleme auftreten, aber vorbeugen ist besser als kleckern.
     

    Anhänge:

  3. Hmm. Ich dachte, ich kenne den K4 in- und auswendig (war mein erster Synthie!), aber hier bin ich mir unsicher. Ich meine aber, dass das Vorgeschlagene klappen könnte. Nur, Achtung: Der K4 hat ein ausgesprochen lausiges MIDI-Timing (wie übrigens viele andere Synthies aus dieser Zeit). Sobald der K4 eine (eigentlich geringe) etwas größere Menge MIDI-Daten zu verarbeiten hat, wird das MIDI-Timing bzw. seine Verarbeitung von MIDI-Ereignissen sehr wackelig/unregelmäßig.

    Also, selbst dann wenn das alles so klappt wie gewünscht, vom Timing her (das damit nämlich versaut wird), rate ich davon ab.
     
  4. Ich habe den K4 R... Ich habe es aber noch nie ausprobiert mit dem Teil MIDI zu senden, weil er so wie so keine Potis hat und somit das senden von CC... Ich frage mich allerdings warum du das andere Gerät nicht direkt in den BCR steckst? Der BCR hat ja 2 MIDI OUT und 1 MIDI IN. MIDI OUT vom K4 brauch meiner Meinung nach kein Mensch. Beim Q z.B. habe ich MIDI OUT verbunden, aber beim K4? wozu? Das ist das einzigste Gerät wo ich kein MIDI OUT verbunden hab.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    b166er hat oben einen Schritt weiter und richtig gedacht, ich benutze es als Masterkeyboard. Schön, klein, leicht, gut und die ersten 64 Presetnummern kann man quasi direkt anwählen über A,B,C,D mal 16 Tasten. Kann man z.B. so benutzen: C für 16 Bass-Programs, D für 16 Chords-Programs, A für 16 Melody-Programs, B für 16 Gegenmelody-Programs. Vor allem wenn man ein Favourite-Programs System hat, womit man beliebige Bank-ProgramChange Kombinationen genau auf eines dieser Positionen umlenken kann.
     

Diese Seite empfehlen