Kenton Interchanger Smart Midi Patch Bay

N

Ni2617+

Guest
Von Kenton kommt wohl in nächster Zeit eine 19" Midi Patch Bay:


Ich bin schon sehr gespannt, etwas Vergleichbares gibt es ja neu praktisch nicht mehr.

Schöne Grüße, Nori
 
stuartm

stuartm

musicus otiosus
Laut dem Original-Post bei Gearslutz mit 4x USB-MIDI Host :supi:
350 Pfund + Steuern sind angepeilt.


- 8x DIN MIDI inputs and outputs. All 8 I/Os are on the back panel, but
I/O 7 & 8 are also duplicated on the front. Whether the unit will use
the front or back inputs for 7 & 8 is set in the options.

- 4x USB 'host' ports - much like our Midi USB Host product, these can
host a class-compliant USB MIDI peripheral. The Interchanger supports up
to 4x USB MIDI devices at once.

- 1x USB 'device' port - this allows the Interchanger to be connected to
a computer and appears to the computer as 4x pairs of MIDI inputs and
outputs, which can be used in the Interchanger's routing matrix.

- 16x16 internal routing matrix. Any combination of inputs can be routed
to any combination of outputs; with merging, filtering, and MIDI
transform operations.

- Fully programmable on the unit itself (as well as via a planned editor
program). Up to 128 programs can be stored and recalled, as well as 128
scenes. The current program / scene number is displayed on its own
7-segment display for maximum visibility.

- Unit can send out a full set of program changes for each scene.

- Dual assignable footswitch inputs, can be configured to step through
scenes for example.

- Names can be assigned to programs, scenes and maybe MIDI ports.

- The ability to link multiple units together to expand the routing
matrix is something we plan to implement, however we are not yet fully
decided on how multiple units will connect together. This may be an
additional port on the back of the unit.

- 1U rack unit with removable ears.

There will no doubt be other things it can do, but these are the main
things we were telling people at the Superbooth show. We're hoping to
have these in production in 3 months time, and the price is currently
somewhere in the region of £350 + VAT.

819016d1558036803-kenton-midi-developing-pro-midi-patchbay-angle.jpg


819017d1558036803-kenton-midi-developing-pro-midi-patchbay-back.jpg
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Ich bin schon sehr gespannt, etwas Vergleichbares gibt es ja neu praktisch nicht mehr.

Falsch, es gibt das Iconnect MIO XL, das hat 32 Speicher, ist aber auch ein Interface. Dann bald der Blokas MIDIHub und dieses Kickstarter-Ding im Plexiglas-Gehäuse.

An die Möglichkeiten einer MIDITemp kommt allerdings keins der Geräte ran, dafür gibts halt USB und Ethernet.
 
N

Ni2617+

Guest
Ja stimmt, oder man kauft gebraucht. Kawai MAV-8, Akai ME40P, Roland A-880, Ensoniq KMX-8 und wie sie dereinst alle hießen.
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
MAV-8 ist mechanisch und gehört auf den Elektroschrott, die anderen sind sehr eingeschränkt. Die einzigen, die sich zu kaufen lohnen, sind alte MOTU MTPs (ab II) und die MIDITemps. Das sage ich jetzt nicht, weil ich die Dinger aufarbeite, sondern weil sie die besten sind, und deshalb habe ich mich darauf spezialisiert.
 
Lauflicht

Lauflicht

x0x forever
Kann leider kein DIN Sync - ein Clock-Wandler wäre natürlich eine super Zugabe gewesen.
 
N

Ni2617+

Guest
Coming soon:

 
Max

Max

|||||
jetzt noch ein Ethernet-Port dran und die Möglichkeit rtpMIDI zu routen...

Multiple units can be linked together for an expanded routing matrix.

hmmm, frag mich gerade wie? - doch etwa nicht über USB?
 
binary tubes

binary tubes

|
Leider auch vieles nicht, was die MIDITemps können + schon vorhandenen Editor.

Und auch nichts, was Interessant wäre wie, Scale, Clock Divider, Monitor, Latch, ...


USB, hängt man ein Interface an einen MIDI Router. Zumindest bei mir lief das so,
als ich noch mit DAW arbeitete.


Sorry, aber für mich ist es, als wie wenn jemand Windows 95 neu erfinden würde, um das doppelte Geld.
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
hmmm, frag mich gerade wie? - doch etwa nicht über USB?

Davon ist auszugehen. Machen die MIOs aber auch, und dort läuft das gut.

Das Kenton Ding ist aber nicht wirklich auf dem Punkt, da hätte man deutlich mehr machen können. Ich hatte denen nach dem ersten Prototypen etliche Ideen geliefert, die wurden leider komplett ignoriert.

Das MIO XL hat da deutlich mehr zu bieten, trotz der nur 32 Speicher.
 
tichoid

tichoid

Maschinist
Hm... sieht gut aus, aber ich brauche weniger INs und mehr Outs, bin mit meinem Verteiler jetzt bei 8 und könnte im Moment schon 9 Outs brauchen..... naja, irgendwas is ja immer.. immer is was
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Hm... sieht gut aus, aber ich brauche weniger INs und mehr Outs, bin mit meinem Verteiler jetzt bei 8 und könnte im Moment schon 9 Outs brauchen..... naja, irgendwas is ja immer.. immer is was

Dann schau Dir das MIO XL an: 8 In, 12 out, USB Host, Interface, Patchbay mit Speicher, Netzwerk.
 
starmogul

starmogul

||||
Was ist denn eigentlich aus dem Kenton geworden? Das Projekt scheint jetzt doch nicht realisiert worden zu sein.

Die MIOs sehen zwar schon ganz gut aus, haben aber auch "nur" so je 8 DIN-Ins und -Outs und mein Gerätepark ist da schon leider größer. Außerdem habe ich etwas Bauchschmerzen wenn die Konfiguration nur über den Rechner geht, weil ich ja sehr spontan meine Geräte verknüpfen möchte. Außerdem sind wir hier eine Linux-Familie :/
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Was ist denn eigentlich aus dem Kenton geworden? Das Projekt scheint jetzt doch nicht realisiert worden zu sein.

Hab auch nichts mehr gehört.

Alternative wäre MRCC von Conductive Labs, wenn da das MIDI genauso buggy ist wie beim NDLR dann sehe ich da bissl schwarz.

Wenn alle Stricke reißen, kann ich Dir immer noch eine aufgearbeitete MIDITemp anbieten.
 
starmogul

starmogul

||||
Wenn alle Stricke reißen, kann ich Dir immer noch eine aufgearbeitete MIDITemp anbieten.

Wenn alle Stricke reißen, kann man sich nicht mal mehr erhängen.

Danke für das Angebot! Ich werde mir jetzt zuerst ein mechanisches Patch-Panel (so wie ein Signex CPM22) basteln. Mein Studio ist nicht so weitläufig als dass die Gesamtleitung zu lang werden könnte (denke ich...). Mehr Funktionalität brauche ich da eigentlich erstmal auch nicht. Ich finde nur das mechanische Patchen hier noch ein bisschen blöder und aufwendiger als bei Audio-Patchbays.

Für's Mergen und Splitten habe ich mir ein günstiges 5-In-2 aus China bestellt. Ich bin gespannt, ob sie Optokoppler verbaut haben. Mein MIDI/USB von Ebay hatte ja keinen...
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Wenn man gerne seine Geräte schießen will, kann man das mit den mechanischen Panels machen.

Neuere Geräte haben keinerlei Pufferbausteine mehr am Ausgang sitzen, die Schaltspitzen abfangen, das killt dann direkt den Port des Prozessors. Hatte ich schon mehrfach hier, zB verursacht durch mechanische „Patchbays“ wie dieses olle Ding von Kawai.

Den Noname Chinakram betrachte ich als Verschwendung von Geld und Lebenszeit.

eine aufgearbeitete MIDITemp von mir gibts für unter 200€ und ist ein 8x8 rundum Sorglospaket, und kann Sachen, die bis heute niemand Anderes bietet, vor allem funktioniert der Kram zuverlässig und hat das seit den 90ern bereits vielfach auch in sehr großen Setups vielfach unter Beweis gestellt.
 
starmogul

starmogul

||||
Ich kann deine Punkte nachvollziehen.

Eine mechanische Patchbay ist ja immer eine simple Neuverkabelung. In jeder Anleitung steht zu Beginn "Gerät vor dem Verkabeln ausschalten". Wer sich daran nicht hält, der sollte sich dann auch nicht wundern, das ist klar.

Die 8x8 des MidiTemp sind für meine Ideen halt echt etwas knapp. Es würde die Anzahl der manuellen Patches reduzieren, aber nicht eliminieren. Trotzdem denke ich weiter über dein Angebot nach, denn 1HE Platz sollte ich noch irgendwo finden können. Ich melde mich bis Freitag.

Und China hat auch etwas aufgeholt und baut inzwischen genauso gut wie die Markenhersteller (bzw. diese bauen so schlecht wie ein No-Name-China). Siehe: Xiaomi oder Hydrasynth. Ich bin auch gespannt und werde das Teil aufschrauben und berichten ;-)
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: AAM
GASmann

GASmann

Moogerator
denn 1HE Platz sollte ich noch irgendwo finden können.
Nicht vergessen: für Miditemps (ob für alle, weiß ich allerdings nicht) gibt's 'ne Fernbedienung, d.h. die MT selbst kann dann "irgendwo" verschwinden - erleichtert ggfs. auch die Verkabelung, weil kürzere Strippen ausreichen.
 
starmogul

starmogul

||||
Ja, nachts hat mich mein Gewissen heimgesucht. Ich möchte es mal mit einer ordentlichen digitalen Patchbay versuchen.

Zum Glück liest hier fast niemand mit, sonst wäre ich schon längst wegen Off-Topismus verhaftet worden ;-)
 
starmogul

starmogul

||||
Nicht vergessen: für Miditemps (ob für alle, weiß ich allerdings nicht) gibt's 'ne Fernbedienung, d.h. die MT selbst kann dann "irgendwo" verschwinden - erleichtert ggfs. auch die Verkabelung, weil kürzere Strippen ausreichen.
Die MP-44 scheint als Einzige keine Fernbedienung zu haben.

Warum nicht eine gebrauchte Roland A-880?
Preislich ähnlich zu einer MidiTemp, aber ohne Filter-Funktionen usw. oder?
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Warum nicht eine gebrauchte Roland A-880?

Weil die außer simplem Routing nichts kann. Das gleiche gilt für alle anderen Geräte mit gemultiplexten Ports, wie zB die Waldorf MIDIbay, Akai ME-80P etc.
Miditemps haben für jeden Port einen seriellen Interfacechip und können daher jeden einzelnen Port beliebig mergen, Filtern, Channel mappen etc. Deswegen waren diese Geräte damas auch sehr deutlich teurer als die Obengenannten.

Fernbedienung ist der falsche Ausdruck, es handelt sich dabei um die Bedieneinheit, denn am Gerät selbst gibts außer der MP44 und MP44W keine Bedienelemente an den Geräten selbst.
 
 


News

Oben