Kompression von Drum s

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Konrad Anton M, 3. Dezember 2006.

  1. Hallo zusammen,

    Mache seid ein paar Jahren Musik im Studio und am Pc.
    Beschäftige mich sehr mit Kompression von allem möglichen.

    Da meine Musikrichtung (Trance und House) eigentlich nur durch
    ne gute Kompression, sich auch so anhört ....denke ich zumindest,
    ist das für mich schon fast der Schlüssel zum guten Track.

    Würde aber gerne, ein paar Tipps von euch zu diesem Thema hören
    und lesen :lol:

    Speziell von Bass, Kick, Snare und hihat s...

    suche auch noch nen sidecain Kompressor (software)

    Gruß aus Österreich, Konrad Anton M.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Habs mal in den passenden Bereich verschoben.. Klangzntrum ist nur für fertige Audiodemos.. Kompression bei Tanzmusik ist Standard, das ist richtig..

    Da gibt es beim MISCHEN aber schon div. Dinge, und natürlich beim Arrangieren, zB auf die Frequenztrennung und die funktionelle Trennung zu achten, dann hast du das bald leichter..

    House ist sogar oft "pumpend" eingestellt, also schon soundprägend, in Trance eher der 0dB Mix, also: An die Wand fahren, Dynamik raus und so, dass die Nadel sich faktisch nicht bewegt und am ende der Skala "festklebt".. Das klingt komisch, ist aber letztlich so.. Imgrunde suchst du Kompressionseinstellungen, oder?..

    Hatte vor ein paar Monden mal sowas für Beat geschrieben, ist aber schonwieder was her..

    Ansich ist es nicht unmöglich, mit Software auch kein Problem..
    Mit viel Anspruch gibts natürlich noch Hi-End Hardware dafür..

    Ansonsten sind vorallem Threshold (Schaltschwelle) finden, sehen wie stark er arbeitet und anpassen des Outputlevels wichtig und dann Attack und Release behutsam einstellen, das ist dann das Fingerspitzengefühl..

    Zum an die Wand fahren haste eh dann nen Maximizer / Limiter, der quasi mit max. Kompression alles nach oben zieht, nur aufpassen bei Rauschlöchern, sonst haste nacher ein hochgezogenes Brummen.. Multibandkompressoren sind für die Drums nicht übel.. Aber noch besser pro Kanal.. nicht in der Summe..
    :hallo:
     
  3. danke für die freundliche aufnahme ...

    Nochmals danke für die Tipps.
    Weißt du vielleicht noch, wo du diesen Workshop hast?
    Vielleicht sogar online??


    Gruß aus Bregenz am Bodensee, Konrad Anton M
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    nee, für Beat, den darf ich nicht online stellen, aber ich mache mal später einen neuen "allgemeinen", damit man sich da mal durchhangeln kann..

    naja, die zahlten ja dafür, .. das letzte war halt über die kompressoren in ableton live und reason.. damit geht ja auch schon was..
     
  5. JG

    JG Tach

    Würd mich auch interessieren... Genauso wie EQing...
     
  6. acidfarmer

    acidfarmer Tach

    Im House und Trance wird u.a. sehr viel Sidechain-Kompresssion benuzt. Wirkt Wunder auf 16tel Bässen, Hintergrundatmos, Flächen, Drumloops und allem wo man meint das es Sinn macht. Ich mache mir immer gern ne 2 Kick rein als Trigger für Sidechain-Kompression.
    Ein Patentrezept gibts dafür allerdings nicht, einfach mal querbeet rumprobieren und hören was dabei so alles passiert ;-)

    Bei einzelnen Drumsounds gehts mehr darum den besten Druck rauszuholen, auch hier ist rumprobieren angessagt. Ne leichte Kompression der Drumgruppe ist auch nicht verkehrt...
     
  7. JG

    JG Tach

    Ja stimmt... Mit dem Sidechain stellt man einen guten Bezug zum Groove her bzw. fügen sich die Loops, Pads, etc erst in den Song ein...

    Mich würde aber allgemein knackiges Drumkomprimieren (inkl. EQ) unteressieren.. .Vor allem so in richtung Minimal-/Techhouse, etc, wo es nicht bei der Kick unbedingt immer darum geht, die Schränke auf Vibrationsfähigkeit zu testen, sondern bei denen es wirklich um nen fluffigen Beat geht..
     
  8. acidfarmer

    acidfarmer Tach

    Da am besten schonmal Kick und Bass alleine inne Gruppe komprimieren. Die Kick mit dem Eq leicht mitten betonen so das das Attack schön rauskommt. Den Bauch auch mal versuchen leicht weg zu komprimieren, dan wummerts nicht mehr so derbe, aber die tiefen Frequenzen sind alle noch da.
    Evtl. den Subbass mit dem Eq noch etwas entschärfen wenn zu dick.

    Beim Bass eher über der Kick ansetzen, so bei 200Hz rum. Der Subbereich sollte aber schon vorhanden sein. Kompression nach Geschmack anwenden, kommt auf den Bass an.

    Bass und Kick dann zusammen in der Gruppe nochmal komprimieren das es schön homogen klingt, darf auch gerne leicht pumpen. Mit dem Eq dann evtl. noch mal störende Resonanzen rausnehmen.

    Die Snare kann man evtl. auch noch mit in die Kick/Bass Gruppe nehmen, aber oft stört die wenn sie zu knallig ist (zu hoher Peak wennse auf der Kick sizt) in der Gruppe.

    Bei den Hihats machts Sinn nen gate drauf zu machen, dann werden die schön schmatzig, oder halt komprimieren wenns etwas weicher werden soll.

    Snare und Hihat packe ich auch meisstens zusammen in eine Gruppe und leichte kompression drauf.

    Je nach Geschmack kann man dann die 2 Gruppen wieder in ner Gruppe zumannenführen und nen guten Limiter drauf machen
    Bei der Kompression der einzelnen Gruppen sollte man aber drauf achten das man nicht zu derbe komprimiert, weil dann klingts schnell flach und hat keinen Druck und Groove mehr. Viel rumprobieren hilft, auch mal verschiedene Kompressoren versuchen, bis man die gefunden hat die einem das gewünschte Ergebnis bringen.
    Und immer drann denken: Oft ist weniger kompression mehr ;-)

    An Software Kompressoren und Limitern benutze ich meisstens die von Kjaerhus und von TC Native (für Sidechain).
    Sonalksis ist auch sehr gut geeignet.
     
  9. Danke Jungs für eure Anteilname.
    Ich sehe schon, werde hier noch viel Zeit (mit euch) verbringen :)
    danke und Gruß aus Bregenz, am Bodensee.
     
  10. JG

    JG Tach

    Kick bei den Mitten betonen ? Hast Du eine eine bestimmte Frequenz als Tipp (ich weiss, man kanns nicht verallgemeinern) ? Bauch wegkomprimieren mit Mulitbandkomp oder wie genau gehst Du vor ?
    Hab jetzt bei einem aktuellen Stück z.B. einen puren Sub-Bass gewählt.. .Find ich bei Minimal schön kuschelig und macht obendrum noch schön Platz... Hab das Ding mit einem leichten Ducker versehen. Sonst noch Tipps ? Werd das Beispiel mal demnächst posten...

    Hast Du vielleicht noch kurz Audiokostproben zu den einzelnen Sachen vorrätig ?

    Mit extremen Kompression haste recht... Mag deshalb auch keine pumpenen Big-Room-House-Sachen...
     
  11. Wollte gerade bein T.C. Compressor-DeEsser
    die Key in Funktion ausprobieren.(Sidechain)
    hab auch den SideChainer auf den Kanal gelegt der den
    Compressor steuern soll.
    Kann aber beim Compressor-DeEsser den Key in Schalter
    nicht betätigen????

    weiß jemand was das sein könnte??

    danke Gruß Konrad Anton M
     
  12. acidfarmer

    acidfarmer Tach

    Versuch mal bei 4KHz rum leicht anzuheben mit dem Eq.
    Um den Bauch etwas weg zu komprimieren musst du einwenig mit dem Attack und Release rumspielen. Je nach Kick liegste dann beim GCO1 von Kjaehus bei ner Ratio von um 2:1, Attack so um 30ms und Release so um 10ms.
    Multibandkompression nnutze ich wenn auf der Gesamtsummer oder ganz selten auf der Drum Obergruppe
     
  13. acidfarmer

    acidfarmer Tach

    Hast du auch ein Audiosignal als Trigger genommen? Auf ner MidiSpur gehts nicht. Ansonsten siehe pm...
     
  14. JG

    JG Tach

    Bei Logic löst man das mit nem Bus... Den kann man problemlos als Sidechain einsetzen...

    Das mit der Kick und dem Eq klingt schon ganz gut... Haste auch einen Tipp für schön klatschene Claps/Snares (will jetzt alles wissen :roll: ) ? Was meinste denn mit den schmatzigen Hihats und dem Gate ?
     
  15. acidfarmer

    acidfarmer Tach

    Das geht im Cubase SX auch, nur nicht so komfortabel wie im Logic.

    Bei den Hihats mal nen Gate drauf machen und das Gate so einstellen das es schliesst bevor die einzelne Hihat zuende gespielt hat. Also quasi mit dem Gate "abschneiden". Dabei aufpassen das das Gate nicht zu stark schliesst, weil sonst klingts wie abgeschnitten. Kilingt auch nicht auf jeder Hihat toll, muss man mit rumexperimentieren.

    Bei Snare/Clap das gleich wie bei der Kick. Mit den Kompressoreinstellungen (Attack/Release) solange rumprobieren bis die Snare oder Clap schön "knallt" im Attack und evtl. mit dem Eq etwas nachhelfen.
     
  16. JG

    JG Tach

    Und die Snares und Hihats ? :roll:
     
  17. acidfarmer

    acidfarmer Tach

    gugst du...hatte nachträglich noch editiert ;-)

     
  18. JG

    JG Tach

    Ahh super... Werd mal nen bischen rumfummeln :D Hoffe mal, diese Woche ein Beispiel posten zu können
     
  19. JG

    JG Tach

    Gut einen Monat bin ich mit dem "Bauchwegkomprimieren" immernoch nciht weiter :roll: Hat vielleicht noch jemand einen Tipp ?
     

Diese Seite empfehlen