Kopfhörer oder Boxen?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Anonymous, 19. September 2015.

?

Wie nutzt ihr Kopfhörer und Boxen?

  1. überwiegend Kopfhörer zum Musik hören

    2 Stimme(n)
    5,1%
  2. überwiegend Kopfhörer zur Musik-Produktion

    6 Stimme(n)
    15,4%
  3. überwiegend Boxen zum Musik hören

    18 Stimme(n)
    46,2%
  4. überwiegend Boxen zur Musik-Produktion

    15 Stimme(n)
    38,5%
  5. beides zum Musik hören

    11 Stimme(n)
    28,2%
  6. beides zur Musik Produktion

    14 Stimme(n)
    35,9%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mich würde interessieren wie ihr Kopfhörer und Boxen einsetzt. Ich z.B. nutze zu 90% Kopfhörer zum Musik hören und produzieren und habe seit sehr vielen Jahren gar keine klassischen Boxen mehr.
     
  2. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    das dürfte bei vielen von der Wohnsituation abhängen. Wer in einem Mietshaus wohnt und/oder zusammen mit Frau und Kleinkind in einer Wohnung, bekommt u.U. schon Streß wenn man aus versehen den Takt mit den Füßen mitklopft oder die Tasten zu laut klappern. In einem frei stehendem Haus in dem man alleine wohnt oder mit einem verständnisvollem Partner, kann mans richtig beben lassen.
    Kopfhörer benutze ich eigentlich nur selten, eher wenn ich das Fenster offen habe und von außen Lärm reinkommt (rasenmäher oder Musik von Nachbarn, Traktoren im Sturzflug währen der Ernte oder so)
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe "beides zur Musik Produktion" ausgewählt, weil ich mit Boxen jamme, danach alles mit Kopfhörern prüfe und die Pegel anpasse und am Ende das Mastering wieder mit Monitorboxen vornehme.


    Bei der Gelegenheit: :hallo:
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    @Cyborg
    Da hast du recht. Bei mir fing es auch mit der Wohnsituation an, dass ich meine Anlage + Boxen verschenkt hatte. Laut oder selbst mittel aufdrehen ginge hier im hellhörigen Mehrfamilienhaus sowieso nicht. Und selbst wenn ich hier laut hören könnte, dann müsste ich wohl einiges in den Raum investieren damit ich so gut die Frequenzen und Details höre wie über Kopfhörer. Das lohnt sich alles nicht für ein wenig Hobbymusik bei mir.

    @Sammy3000
    Danke für den Willkommensgruß. Ui Mastering, so was mache ich gar nicht. Ich spiele ein wenig mit der Lautstärke und den EQs rum und das war es dann schon bei mir. Wie schon gesagt immer mal wieder mit virtuellen-Boxen-Plugin von Beyerdynamics und den mageren Laptoplautsprechern gegen checken und dann ist es auch schon fertig bei mir. Soviele Sachen werden auch gar nicht fertig bei mir, meist klimper ich nur rum und probiere Sachen aus.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ach naja, Mastering heißt bei mir, dass ich nachträglich mit Kompressor und EQ in Logic rumspiele - ich muss da selbst noch viel lernen ;-)
     
  6. Hallöchen..

    Sehr interessantes Thema. Dazu gibts auf Muso Talk einen passenden Beitrag: Mixen und Mastern nur mit Kopfhörer (http://www.musotalk.de/video/mixen-und- ... opfhoerer/).

    Ich persönlich benutze halboffene Studiokopfhörer von AKG fürs entwickeln von Sounds für meinen Synthesizer. Meine Nachbarn danken es mir. Ein eigenes kleines Tonstudio wäre mein Traum :)

    Gruß Rolf
     
  7. øsic

    øsic aktiviert

    Ist fast schon Offtopic, aber es gibt da echt so Sound-Kammern die man sich bauen lassen kann, um das "Studio" rum, innerhalb der Wohnung.
    Kostenfrage.
     
  8. Thx2

    Thx2 -

    Kopfhörer sind ungesund für's gehör!
    Zumindest wenn man Kopfhörer übelst laut aufdreht, weil du hast die scheiße ja direkt am Ohr und ich hab prinzipiell nach einer Session mit Kopfhörern IMMER ein Pfeifen (kurzfristig).

    Deswegen vermeide ich Kopfhörer da ich generell geneigt bin Musik immer relativ laut zu produzieren/komponieren und
    hören tu ich musik sowieso nie leise. Hängt aber glaube ich auch vom Stil der Musik ab, EDM kann man einfach nicht leise "genießen" finde ich. Normale Musik höre ich auch eher leiser.

    Habe aber auch gehört das so Klassik Leute das auch immer Wahnsinnig laut hören und machen.
    Verständlich, man fühlt es halt! Musik ist schon eine Droge, mit einem Wahnsinnig geilen kick! :mrgreen: Oder kann es zumindest sein. Je nach Genre macht sie auch gerne mal Aggressiv. :lollo:

    Kann es eigentlich wirklich sein das z.b. eine Funktion 1 oder Void Air dem Gehör weniger schadet als eine PA die schon schrill oder schlechter Klingt?
    Ich muss sagen immer wenn ich aus Clubs ausgehe die hochwertige Anlagen verwenden, geht es meinem Gehör danach besser als wenn es ne normale PA ist. Muss natürlich nicht heißen das es gesünder ist, fühlt sich aber so an.

    lg
    Michael
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also meine Ohren sind mir schon sehr wichtig und ich höre nie wirklich laut, von daher gehe ich kein Risiko ein. Ich mag es auch gar nicht laut zu hören. Diskos und Konzerte etc. waren mir schon als Jugendlicher zu laut und bei der Loveparade musste ich auch nicht gleich neben den Wagen abhotten. Probleme mit den Ohren bekam ich in meinen Leben immer nur nach Besuch von Orten wo laut die Boxen aufgedreht waren und NIE von Kopfhörern, denn da kann ich selbst regeln.
     
  10. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Kostenfrage ist gut! Wenn man nicht gerade eine wirklich große Altbauwohnung bewohnt mit 3,60m Raumhöhe und wenn man nicht nur eine Solistenkabine bauen will, käme ein Neubau eines Studios mit Wohnklokochnische billiger ;-)
     
  11. Fast offtopic, aber nicht ganz:
    Kennt jemand den physikalischen Grund, weshalb unterm Kopfhörer Tonhöhen anders (höher) wahrgenommen werden als mit Lautsprechern?
    Irgendwie konnte mir das nie jemand schlüssig beantworten. Es muss anatomische oder wahrnehmungsphysiologische Gründe haben, ein Stimmgerät ist da jedenfalls unbestechlich.
    Übrigens weiß ich auch nicht, warum Tonhöhen in der Wahrnehmung absacken, wenn man herzhaft gähnt - das konnten mir bislang weder HNO-Ärzte noch Hörgeräteakustiker erklären (die kannten den Effekt noch nicht mal).
    Danke im Voraus für die Aufklärung (und ich bin jetzt schon fast sicher, wer die Erklärung liefert)!

    Topic: Ich benutze Kopfhörer nur, wenn ich muss, also wenn ich andere Leute stören würde.

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  12. Da bist du auch an den Falschen Adressen. Wen du dazu befragen solltest sind Audiologen. http://www.uni-oldenburg.de/studium/studiengang/?id_studg=208
     
  13. Ich wusste nicht mal, dass es sowas gibt!
    Danke!
    Jetzt muss ich bloß noch so einen finden - krieg ich hin.

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  14. Eeehm, was meinst Du damit? Dass Du im Kopfhörer falsches oder richtiges Tuning besser hörst? Die absolute Tonhöhe ändert sich nicht.

    Ich schätze Du fällst auf folgendes rein: Es kann sein, dass Du während des Aufsetzens des Kopfhörers eine höhere Tonhöhe hörst, als von den Boxen, wenn diese parallel noch laufen, da Du in diesem Moment die Schallquelle "Kopfhörer" auf Dich zu bewegst. Ab dem Moment, ab dem der Kopfhörer auf dem Kopf sitzt, ist die Tonhöhe wieder gleich. Wäre es anders, dann würdest Du Schwebungen hören, wenn Du über Kopfhörer und (ggf laute) Boxen gleichzeitig hören würdest.

    Dass man gegeneinander verstimmtes am Kopfhörer schlechter hört, hängt meines Erachtens damit zusammen, dass sich das Gehör beim Kopfhörer mehr auf die Transienten konzentriert, da die Phasenlagendarstellung durch den echten Raum (in dem die Boxen stehen, nicht den Aufnahmeraum) wegfallen.
     
  15. Zum eigentlichen Thema, ich habe mir angewöhnt beim Musikmachen mehr(!) mit Kopfhörer zu arbeiten, weil es eine unterschiedlichere Hörsituation zu meinen zwei sich doch eher ähnlichen Boxen darstellt (Yamaha MSP5 Nahfeld mit Subwoofer und Auratones). Hätte ich wirklich große Monitore und was kleines, wäre das nicht so nötig. So sind es inzwischen ca 30 - 40 % Kopfhörer.

    Beim Musikhören bin ich aus den genannten "sozialen" Gründen sicher zu 60% beim Kopfhörer.
     
  16. Wette mit mir selbst gewonnen - danke, Florian!
    Dass sich das absolute Tuning nicht ändert, ist klar (hab ich mit einem guten Stimmgerät geprüft). Aber ich nehme sie höher wahr, und warum das so ist, interessiert mich schon lange.
    Mögliche Doppler-Effekte (durch das Aufmichzubewegen des Kopfhörers) sind es auch nicht. Hab ich getestet.
    Das mit den Schwebungen durch Kopfhörer/Lautsprecher-Mix muss ich mal ausprobieren.
    Aber der Effekt ist ja da, sonst würden nicht viele Sänger beim Umstieg auf In-Ear-Monitoring plötzlich live zu hoch singen (weil sie das Backing offenbar zu hoch wahrnehmen). Oder hat das andere Gründe?
    Und der Effekt beim Gähnen wäre noch zu klären...

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  17. Ich nehme an, das wird entlarven, dass es sich nur um psychoakustik handelt. Dass man also schon die gleiche Tonhöhe hört, aber "denkt" es wäre höher.

    Ich kann das von Gesangsaufnahmen im Studio nicht bestätigen. Da ist es eher umgekehrt: Sänger, die im offenen Schallfeld ganz ordentlich singen, werden mit Kopfhörer plötzlich "flat" (ich selbst bin da sehr "empfindlich" und kann zudem im Rahmen meiner mittelprächtigen gesanglichen Fähigkeiten leider recht sauber intonieren, was wiederum früher die Sänger frustriert hat...)

    Den kenne ich nicht und muss ich mal testen, aber ich kann mir vorstellen, dass beim Gähnen sich die Innenohrgeometrie leicht verändert, und während dieser Änderung könnte es zu einem Dopplereffekt kommen. Sollte sich aber nur für Obertöne auswirken.
     
  18. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Hallo
    vielleicht liegt das einfach daran, dass die Höhen im Raum schnell absorbiert, reflektiert und teilweise ausgelöscht werden während es im Kopfhörer auf dem Weg von dere Quelle zum "Empfänger" ausser ein paar Häärchen und etwas Ohrenschmalt keine Hindernisse gibt. Ganz sicher ist ein wichtiger Grund: Wenn Du einen Kopfhörer aufsetzt, konzentrierst Du Dich auf das, was da zu hören ist und schaltest die akustische Umwelt ab. Beim offenen hören über Boxen wartest Du unbewusst immer auf irgendwelche akustischen Ereignisse die nichts mit der Musik zu tun haben, klingelt es an der Tür, kommt eine neue SMS an, ruft dich jemand aus dem Haus, klopfen die Nachbarn wieder an die Wand... ;-) So jedenfalls würde ich mir das erklären
     
  19. Tonhöhen (Pitch) ungleich Höhen (Treble)!
     
  20. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    war tatsächlich gemeint, das die Frequenz als höher empfunden wird? Das klingt für mich so absurd, dass ich es einfach nicht wahrhaben wollte ...
     

Diese Seite empfehlen