Korg - ARP 2600

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
[…] Eiernde Oszillatoren sind dagegen nicht so mein Fall, zumindest nicht, wenn man es nicht verhindern kann.
Sie eiern ja nicht -- das Tracking ist etwas ungenauer pro Oszillator, und fast könnte man meinen, daß hier die VCOs freilaufend sind und nicht mit jedem Tastendruck auf Null gesetzt werden; genauso hörte sich das nämlich beim Mk. 2 an. Im Prinzip verhält sich der Mk. 1 ähnlich wie ein früher Mini Moog -- freischwebend halt und weniger geerdet.

Den Mk. 3 fand ich irgendwie zu charakterlos, um richtig interessant zu sein, vom Mk. 2 glaubte ich immer, er müsse interessant sein. Der Mk. 1 ist es.

Stephen
 

Lauflicht

x0x forever

Schon bekannt?
Gibt es scheinbar nur auf KORGs FB Seite.

Puhh. Der Koffer wirkt schon recht gross für einen ARP2600. Kommt der ARP ggfs. direkt im schicken Flightcase? Man sieht aber auch Patchkabel! Das kann zumindest kein Gitarrenamp sein. :)
Ich denke auch, dass es eher jenseits von EUR3000 sein werden. Das muss er halt auch einem wert sein.

Nachtrag: Man sieht aber auch, dass er etwas was außen Tolex hat mit einem Handgriff heraushebt.
 

mike3h

....
Mit Behringer im Nacken wird es mit einem Preis von über 2500€ schwierig. Letztlich sind beides Klone. Der Korg wird vermutlich der schickere, optisch mehr ans Original angelehntere sein, der Behringer der nüchternere, welcher aber ins 19" Rack passt und vermutlich mit einem Preisschild von vielleicht 1000 - 1500 daher kommen wird. Man wird die Wahl haben...
 

Sandrino

Ewiger Dazulerner
Sie eiern ja nicht -- das Tracking ist etwas ungenauer pro Oszillator, und fast könnte man meinen, daß hier die VCOs freilaufend sind und nicht mit jedem Tastendruck auf Null gesetzt werden; genauso hörte sich das nämlich beim Mk. 2 an. Im Prinzip verhält sich der Mk. 1 ähnlich wie ein früher Mini Moog -- freischwebend halt und weniger geerdet.
.....

Stephen
Eiern war nicht nett, das trifft es nicht richtig.
Dein Vergleich mit den frühen Minimoogs ist da wesentlch besser, aber auch da habe ich es nicht mit den Meinungsmachern, ich stehe
mehr auf stimmstabilen Oszillatoren.
Daher sind die im Korg Odyssey FS implementierten Filteroptionen zusammen mit den Oszillatoren für mich eine optimale Auswahl an Möglichkeiten.
Ist halt auch, wie so vieles, eine Frage des Geschmacks.
Jetzt warte ich auf die Ausstattung des Korg 2600 (FS?).
 

Otterl

zwangserleuchtet
Behringer soll endlich den 2600 bringen und nicht so einen Kruscht
wie jetzt den Octave Kitten etc.
(Abteilung: Synths, die die Welt nicht braucht)
 
Na abwarten,so lange ist nicht mehr hin. Ich denke mal meiner Meinung dürfte der Preis nicht über 2000Eus liegen.
Andere bieten auch Intressantes an und Behringer dürfte seinen Clone ebenfalls dieses Jahr rausbrinngen.
Würde mich für Korgs Variante sicher eher entscheiden obwohl der Formfaktor schon nicht unintressant ist bei Behringer.
Wird sehr spannend die VorNammPhase.
 

Uli_S

|||||
Mit genügend Vorlauf läßt sich genügend Spannung aufbauen, die sich in einem riesigen Haufen Bestellungen auflösen wird -- lief seinerzeit beim Prophet 5 ähnlich.
Nur war der Prophet 5 damals der der erste und einzige bezahlbare (für die Zeit) polyphone Synthesizer mit Speichermöglichkeit.
(Die 4 "Speicherplätze" des CS-80 lassen wir mal außen vor [*]). Das war eine Sensation auf dem Markt, das hat danach nur der DX-7 geschafft.

Heute gibt es so viele Firmen mit so breitem Lieferprogramm in allen Preisklassen, dass eine Messe-Sensation
kaum zu erwarten ist. Und da alle Zeitschriften zur Messezeit über die Messeneuheiten berichten, will man
halt vorher in der Presse sein. Daher der vorgezogene Veröffentlichungstermin.

[*] Ich weiß, dass es auch noch Exoten wir den RMI Keyboard Computer und Harmonic Synthesizer
gab, aber die haben im Markt nicht wirklich eine Bedeutung gehabt.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Nur war der Prophet 5 damals der der erste und einzige bezahlbare (für die Zeit) polyphone Synthesizer mit Speichermöglichkeit. […]
Du hast ganz offensichtlich nicht verstanden, was ich meine: Um den Prophet 5 wurden seinerzeit genauso Gerüchte im Vorfeld verbreitet im Sinne von da kommt was ganz Großes und Ihr werdet Euch alle noch umschauen, und so war es dann auch -- Dave Smith bekam vor lauter Aufträgen seinen Laden nicht an den Start und hinkte den Lieferterminen in den ersten 18 Monaten ziemlich hinterher. Und mußte den Preis nochmal nach oben korrigieren, weil er sich verkalkuliert hatte.

Es geht um das Rauschen im Blätterwald, nicht um die Innovation als solche -- die Hauptsache ist, man bringt genügend Einfältige zum Sabbern, dann läuft der Rest wie geschmiert.

Stephen
 
wenns n 2600er clone sein sollte der dann auch um die 3k kostet seh ich ehrlichgesagt nicht viel sinn und spannung darin...
was soll an dem dann großartig besser sein als an den div. clones die schon am markt sind ?? vor allem wenns preislich im selben rahmen liegt.

zumals sogar das hier gibt (hab ich heut erst entdeckt)
 

oli

|||||||||||
ich würde so ein case wohl seperat anbieten. Mit Rollen für 300€
Jo, das macht Sinn.

Wenn ich es mir so überlege... so ein Case-Design wie in dem Video kennt man von Korg eigentlich eher nicht für ihre Synths, oder?
Von der Machart wirkt es wie ein Case von einer auf Tour-/Flightcases spezialisierten Firma.
Auf der Webseite von Korg sind bisher nur Soft- und Hardschalen-Cases vorhanden:

Wie auch immer, man wird sehen, was da so kommen wird :)
 

oli

|||||||||||
Paßt in das Case der Originale rein?

Stephen
Könnte schon sein vom Größenverhältnis her, oder?
Habe mal ein Bildschirmfoto vom letzten Moment vor dem Schnitt am Ende gemacht und es aufgehellt.
Sieht so aus, als ob da ein mit Tolex bespanntes Case mit nem Griff ist, welches aus diesem Tour-/Flightcase auf Rollen rausgehoben wird.
Das 2600er Original hatte auch einen Griff oben drauf und war mit Tolex bespannt.


arp_2600_teaser.png
 
Zuletzt bearbeitet:

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Die Proportionen stimmen jedenfalls. Sieht nach Originalgröße aus. Und die Tastatur ist dann unten im Case verstaut.
 
 


News

Oben