Korg Minilogue XD / Volcas Arpeggiator Frage

G

Gisel1990

|
Ich hatte die Frage schon in einen anderen Thread reingeschmuggelt, da hat sie wohl keiner gelesen, oder vielleicht weiß es auch keiner. Kann ich mir jedoch kaum vorstellen, da der XD und auch die Volcas ziemlich verbreitet sind. Daher versuche ich es einfach mit einem neuen Thread 🙂

Ich hab mal ne Frage: Wenn man beim Minilogue XD den Arpeggiator verwendet und den VOICE MODE DEPTH-Regler so einstellt, dass er beim Betätigen einer Taste den Ton in 2 Oktaven abwechselnd spielt (RISE 1 oder RISE 2, weiß grad nicht), dann fängt er mit dem tieferen Ton an und spielt dann den höheren, wie man es erwartet. Aber sobald man die nächste Note spielt, startet der Arp diese Note mit der höheren Oktave, also statt Rise ein Fall. Die 3. Note fängt dann wieder mit der tiefen Oktave an und die 4. mit der hohen. Ist das ein Bug, oder wie kann man eine klassische simple Bassline abwechselnd 2 Töne mit einer Oktave Abstand (tief nach hoch) als Arp spielen?

Beim Volca FM übrigens genau das gleiche. Ist das eine Korg-Eigenheit? Soll ja eigentlich nicht sein, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Hmm, ich glaube nicht, dass jeder Arp sich da gleich verhält - alle Synths mit Arp, die ich habe reagieren unterschiedlich, also geben bei absolut gleich eingegebenen Noten - bei gleichen Einstellungen - unterschiedliche Arpeggios aus.

Die beiden Software Arps, die ich am häufigsten nutze reagieren bei gleicher Eingabe wieder anders.

Deshalb nehme ich manchmal auch die von Arps ausgegebenen Noten in Step Sequencern auf um ein spezifisches Pattern einzufangen. Im Octatrack oder Analog Keys z.B. - mit deren Arps kann ich das was ein anderer Arpeggiator ausgibt normalerweise nicht nachstellen.

Auch wenn es sich um ganz simple Up, Down oder Up/Down Muster handelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gisel1990

|
Du hast sicher recht, ich glaub aber das Problem kommt durch das unsaubere Umgreifen von einer Taste zur anderen. Wenn kurzzeitig 2 Tasten gleichzeitig gedrückt sind, interpretiert der Arpeggiator das dann nicht wie gewünscht bzw. erwartet.

Hier wie es mit dem Minilogue klingt, wenn ich das live spiele:

https://drive.google.com/file/d/1M96-pD3pUAodm0ku0ozaDTCtQfkfnBVJ/view?usp=sharing


Und hier, was ich eigentlich erwarten würde (mit der Piano Roll in der DAW aufgenommen mit einem VST):

https://drive.google.com/file/d/18Ew7qdHFKjHccf92-VBmiyHvgxKudjkt/view?usp=sharing


Ich denke das Problem besteht darin, dass immer, wenn mehrere Tasten gleichzeitig gedrückt sind, der Arpeggiator alle Noten spielen will, was bei Chords ja auch Sinn macht. Wenn ich aber eine simple Bassline mit einem Finger spielen möchte, wie in dem 2. Beispiel oben, dann kommt das raus, wie im 1. Beispiel. Es sei denn, ich achte immer peinlich genau darauf, erst die eine Taste los zu lassen, bevor ich die nächste spiele.

Wahrscheinlich gibt es hier keine Lösung?
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
ich glaub aber das Problem kommt durch das unsaubere Umgreifen von einer Taste zur anderen. Wenn kurzzeitig 2 Tasten gleichzeitig gedrückt sind, interpretiert der Arpeggiator das dann nicht wie gewünscht bzw. erwartet.
Ah, ok. Ja, das macht Sinn. Arps spielen kann schwierig sein, je nach dem wie der Arp eingehende Noten verarbeitet.

Es gibt z.B. Synths, bei denen eingehende Noten vom Arp quantisiert zum Tempo verarbeitet werden - also auch wenn du eine Taste einen Ticken zu früh drückst, der Arp gibt die Noten trotzdem - z.B. perfekt auf der 1 aus.

Das macht Arp spielen schon sehr einfach.

Gibt auch Synths, die das nicht tun. Man muss die Tasten wirklich perfekt zur richtigen Zeit drücken, sonst triggert der Arp zu früh oder zu spät.

Aber mit Übung kriegt man auch sowas hin.

Das Verhalten, das du oben beschreibst klingt für mich jedenfalls erst mal nicht merkwürdig oder gar nach Bug.

*Edit

Welchen Volca meinst du eigentlich?
Arp hat doch nur der Volca FM, oder?

Hoffentlich meldet sich noch jemand, der einen Minilogue XD hat und das mal überprüfen kann. Aber wie gesagt, klingt erst mal nicht ungewöhnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gisel1990

|
Ja mir war das beim FM aufgefallen, und da dachte ich sofort an den XD, bei dem mir das zuvor schon auffiel. Und ja, der FM ist der einzige Volca mit Arp (den Modular und den Sample habe ich nicht, da kann ich es nicht sagen).

Quantisiert sind Arpeggiatoren doch immer? Wäre ja sonst ziemlich übel.

Die Tasten perfekt zur richtigen Zeit drücken, gelingt mir beim Prophet Rev2 ganz passabel, aber beim XD überhaupt nicht. Sogar wenn ich den Arp mit einem Finger spiele, was garantiert, dass die vorige Taste losgelassen wurde, kommt es zu dem Effekt wie in meinem Soundbeispiel eins! Das kann ich mir nur durch einen Fehler seitens Kork erklären.

Beim Rev2 gibt es übrigens den sogenannten "Arp Relatch", was den Arp mit jeder Taste neu triggert und genau zu dem gewünschten Verhalten führt. Leider ist dieser Modus bei den Presets standardmäßig ausgeschaltet, und er funktioniert nur, wenn die HOLD-Taste zuätzlich eingeschaltet ist (was auch so im Handbuch steht).

Hoffentlich meldet sich noch jemand, der einen Minilogue XD hat und das mal überprüfen kann. Aber wie gesagt, klingt erst mal nicht ungewöhnlich.
Ja, das wäre interessant, wenn sich noch ein XD-Besitzer zu Wort meldet.

Für mich ist der Arpeggiator vom XD unbrauchbar, besonders im Vergleich zum Rev2. Bei letzterem ist auch alles logisch nachvollziehbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DerGeneral

...
Sehr interessant das Thema. Könnte das vielleicht Jemand beim Korg Wavestate testen, bitte? Den habe ich nämlich auf der Wishlist. Und da beim Wavestate sehr viel mit Arp möglich ist, wäre das ziemlich entscheidend zu wissen.
 
G

Gisel1990

|
Ich hab noch mal den XD mit dem Rev2 verglichen. HOLD bei beiden nicht aktiv und Arp Relatch beim Rev2 auch nicht. Beide Beispiele habe ich mit einem Finger eingespielt, wobei ich auch noch darauf geachtet habe, die Taste wirklich los zu lassen (kein "Wischen"!).

Rev2 Arp
https://drive.google.com/file/d/1WFDDJF-KWCCsm9UfUMp2TgCbLbgt0c3n/view?usp=sharing


Minilogue Arp
https://drive.google.com/file/d/11CcCkYe4bySHaq9pY0sa3Z27AptTXz_T/view?usp=sharing


Wie man deutlich hört, kommt der XD "ducheinander" und wechelt nach Lust und Laune von RISE zu FALL.

Beim Volca FM habe ich auch noch mal getestet. Hier ist das Verhalten nachvollziehbar, d.h. den Bug des XD hat er nicht. Das, was mir vorher aufgefallen war, kam durch's "Wischen" bzw. den Einsatz mehrerer Finger. Wenn man daraf achtet, die Tasten los zu lassen, ist beim FM alles wie erwartet.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben